Wenn ihr Meine Kinder sein wollt

 

Mittwoch, der 24. September 2014 8:15 - 9:20 Uhr grau 9° tagsüber aufgelockert 18° M

Wenn ihr Meine Kinder sein wollt – das Geistkind

  1. So, wie diejenigen, die sich vom Lorberwerk in der Liebe haben ansprechen und begeistern lassen sodann diesen dort initiierten Reinigungs- und Aufklärungsprozeß ihrer Seelen durchgehalten haben, wie sie dann begannen ihr Kreuz zu erkennen und zu tragen, wie sie weiterhin nicht gegen ihre geistigen Eltern stritten, sich mit ihren leiblichen Eltern versöhnten und wie sie überhaupt eine neue Sichtweise aller vorherigen Beziehungen bekamen deswegen, weil sie Mir treu und ergeben folgten in dem, was Ich ihnen verabreichte und weil sie nicht mehr mit ihrem Leben und all diesen Umständen haderten, so, Meine Lieben, nur so wird die Braut von Mir heimgesucht, so wird sie ihre Liebe zu Mir bestätigen, so wird sie Mich in ihrem Herzkämmerchen empfangen dürfen und so wird dort der Prozeß der Geistbildung, der Zeugung des Kindes, der Geburt und Aufzucht in Gang gesetzt. Doch ohne diese bedingungslose Liebe zu Mir wirds nicht gelingen, denn niemand würde sodann sein Kreuz aushalten, mit welchem ja all diese falschen Nerven- und Seelenmuster korrigiert werden.

  2. Nun, das gilt insgesamt für alle Menschen und deswegen gilt es besonders für euch, die ihr bewußt dort Meine Kinder sein wollt. Doch ohne die Empfängnis Meiner Liebe, die ihr dort im Herzkämmerlein euch als die getreue Braut erwerbet, gehts nimmer und ja, dieser Prozeß dieser hochzeitlichen Verbindung zwischen euren Seelchen mit Meinem Geist ist die von den Rosenkreuzern so höchst mystisch verklärt und verklausuliert habende Chymische Hochzeit. Doch die Rosenkreuzer haben diesen Vorgang, den Ich hier möglichst vereinfachend dargestellt habe, selbst nie richtig verstanden, doch haben sie ihn immerhin angestrebt und sie wissen auch, daß es keine Rosen ohne Dornen gibt und daß der Mensch, der da wie eine Rose erblühen will, sich mit Dornen schützen muß vor jenen, die ihn brechen wollen und diese Dornen also zum Kreuz gehören, zum Kreuz der Rose und also zu dem Kreuz eines jeden Menschen und daß sie dann auch schon die Dornenkrone derjenigen sind, die Mich lieben.

  3. Wollt ihr Meine Kinder sein, so müßt auch ihr die Dornenkrone, also das Kreuz mit den euren ertragen und ja, das sehe Ich durchaus bei einigen Wenigen unter euch, die ihr das hier leset. Doch handelt es sich eben nicht darum, im stillen Kämmerlein von Mir da „begattet“ zu werden, wie dies sexualisierte Menschen in ihrem Nervenätherwahn glauben, die da mithin vom Hochgenuß träumen und dann der Meinung sind, da gewissermaßen einen wollüstigen Beischlaf mit Mir zu vollziehen in der Weise, wie sie es gewohnt sind.

  4. Das Gegenteil ist richtig. Gerade diese Art des wollüstigen Beischlafes mit den euren hat euch ja nun beinahe allesamt Jahrzehntelang aufgehalten und zurückgeworfen, hat euch da diese adamitische Sünde mitsamt den Folgen daraus verkosten lassen und deswegen mußte ja auch ein entsprechendes Kreuz her, um euch von diesem Nervenwahn zu kurieren. Und in diesem Punkt haben nicht nur die Rosenkreuzer dort ihre sogenannte chymische Hochzeit als Vereinigung zwischen Mir und euch völlig falsch aufgefaßt, sondern auch etliche von euch, die da bis heute noch immer der Meinung sind, daß dem Genuß der ehelichen Liebe durch eben diese geschlechtliche Vereinigung dann eben noch ein weit größerer Genuß folgen würde.

  5. Wie gesagt, das Gegenteil ist der Fall, denn Gott wird sich da nicht wie ein Tier gebärden und ihr könnt doch froh und glücklich sein, daß ihr mitsamt eurem sündhaften Leben überhaupt noch einmal die Möglichkeit erhalten habt, von Mir in eurem Herzkämmerlein empfangen zu werden, doch geschieht dies eben auf diese Weise, daß ihr eure Liebe zu Mir an euren Nächsten zeigen müßt und da ist von einem geschlechtlichen oder sonstigen Genuß ja ewig nicht die Rede. Ihr sollt nicht das Tier zeigen, ihr sollt diese reinste und göttliche Liebe zeigen, bezeugen und leben, ja ihr sollt sie selbst schon sein, denn das ist es, was Ich euch dort im Kämmerlein beibringe.

  6. Wüßtet ihr wie eine werdende Mutter darum, daß ihr sodann durch die Befolgung Meiner Gebote da selbst zur Mutter eures Geistkindes werdet, nun, dann würdet ihr auch gerne all diese Schmerzen und unerträglichen Zustände euer Wehen mit den euren ertragen und ihr würdet ungeachtet dieser Umstände euch glücklich schätzen, Mein Kind gebären zu dürfen. Es gibt und vor allem gab es in früheren Zeiten doch auch etliche katholische Mütterlein, die da in der Vorstellung förmlich erglühten, sie könnten wie Meine Leibesmutter Maria dort den Messias, also Mich, das Jesuskindlein empfangen und ja, freilich ist es so, daß ihr alle dies vermögt und einige von euch haben es ja auch geschafft und haben ihr Jesuskindlein, haben ihr Geistkindchen, haben sich selbst damit "gezeugt und geboren."

  7. Doch muß dazu eben vorher alles Hinderliche aus dem Weg geräumt werden, muß die Abhängigkeit zur Seelen-Mutter überwunden sein, darf sich solch ein Mensch also nicht mehr von seiner Kirche, Wissenschaft oder Medizin etc. sein Leben dogmatisieren lassen, sondern er muß diese Fesseln seines Geistes sprengen, die ihn da noch im luziferischem Stadium halten. Und, wie steht es da mit euch, die ihr da noch von solchen chymischen Hochzeitsnächten mit euren Geliebten träumt, die ihr noch weit über Mich stellt, mit denen ihr Mich noch allezeit betrogen habt? Sind euch diese Nächsten im Vollrausch eurer Sinne noch immer mehr wert, als daß ihr euer Herz mit Mir teilen wollet?

  8. Maria war eine reine Seele und deswegen kam Ich zu ihr, doch wie sollte Ich zu solchen kommen, in deren Herzen da noch diese Esel, Ochsen und andere weltliche Dummheiten und Gelüste sich austoben? Da müßt ihr euch diese Reinheit eurer Seele erst noch verschaffen, doch so ihr diesen Beschluß deutlich faßt oder gefaßt habt, dann werde Ich euch darin helfen und bestärken, doch ohne Kreuz geht dies freilich nicht, doch werde Ich auch euch die Kraft erteilen, dort durchzuhalten und ihr werdet ebenfalls geistig befruchtet und euer Kind im Schweiße eures Angesichtes erarbeiten und in Schmerzen empfangen, doch seid ihr darüber sehr glücklich, denn ihr wißt ja darum, daß ihr empfanget, obwohl ihr da noch allezeit sündhafte Menschen gewesen seid.

  9. Und für Meine Kinder, die da schon in ihrer Seele das Wachstum des Geistes erleben sage Ich, daß auch ihr nun besonders euch an diesem Geist, an dieses Geistkind erfreuen sollt, ihr sollt es herzen und lieben nicht so, wie ihr da eure Seele vorher eigenliebig und egoistisch bedacht habt, sondern ihr sollt es herzen und lieben so, indem ihr die euren unermüdlich herzt und liebt, denn euer Kind, also euer Geist, ist ein durch die Liebe zu Mir gemeinschaftlich gebildetes Kind in welchem diese Nächstenliebe doch zum Ausdruck kommt, die es überhaupt erst hat entstehen lassen und wie sollte unser gemeinsames Kind, euer Jesuskind, denn nicht für alle tätig sein, wenn Ich als der Vater davon doch genauso bin und es eben genauso erziehe, trotz des Einspruches eurer Seelen-Mutter, die ihr ja in eurer Seele selbst seid.

  10. Also freut euch da auf das Wachstum eures Geistes in eurer Seele auch wenn ihr momentan noch keine besondere Kenntnis davon habt, was sich in euch tut. Die Gefahr ist zu groß, daß ihr dort wieder vor der Zeit großspurig herumtönt und anderes, sehr dummes Zeugs macht und also wächst da still und bescheiden euer Kind heran, ohne daß eure eigenliebige Mutterseele es verderben kann. Ist das nicht ein weiteres Wunder Meiner Gnade und ihr beklagt euch darüber wie üblich!

  11. Glaubt diesen Worten lieber anstatt daß ihr sie verwerfet. Wer sie verwirft, der wird seiner Seele und seinem Kinde nichts Gutes tun und die weitere Zeit wird ihn lehren, Meinen Worten lieber zu glauben und an sich selbst zu arbeiten anstatt sich von Kundgebungen der Seelen-Mutter da wieder wegreißen zu lassen. Etliche von euch, die das Geistkind noch gar nicht gezeugt haben oder die da noch im Säuglingsstadium sind und die da selbst versuchen mit Mir Kontakt über das Geschriebene aufzunehmen müssen da sehr achtsam sein. Denn wer den Geist noch nicht hat, der schreibt da nur seine Illusionen aus der Seele und wer da gerade soeben geboren wurde, nun der hat auch noch nicht die Kraft und Reife, Mich dort deutlich wahrzunehmen, sondern er gleitet noch sehr oft in die Gefilde seiner Seele ab.

  12. Doch habt ihr ja nun ein exzellentes Mittel um den Wahrheitsgehalt eurer Kundgaben zu überprüfen, weil ihr ja durchs Kreuz auch dahingehend geprüft werdet ob und inwieweit euer Geschreibsel da schon wahr ist. Bleibt also auch hier vor allem in der Liebe zu Mir und ihr werdet nicht den Fehler all dieser Medien und „Vatermedien“ begehen, die da heutzutage zuhauf auftreten und die ihre Werke als göttlich anpreisen obwohl sie nur von Luzifer gegeben sind.

    Amen. Amen. Amen.