Öffentliche KG - Der Sechste Tag

 Mittwoch, der 28. Mai 2014  7:45 - 8:30 Uhr M

Öffentliche KG - Der Sechste Tag

  1. Wie es sich in Bezug auf die Genesis eures Bewußtseins verhält kann Ich noch einmal kurz streifen, euch zur Beruhigung und zur inneren Gewißheit, daß da bei euch auch leiblich alles in richtigen Bahnen verläuft.

  2. Zuerst habt ihr ja in euch das große Wort, nämlich Mich erkannt und Mein Geist schwebte über eure innere Seelenlandschaft und hat sie befruchtet so daß sich die Feuchtigkeit bildete mit der eure Erde gewässert und gewissermaßen überschwemmt oder besser gesagt, gereinigt wurde von eurem Seelischen. Daraufhin habt ihr das große Licht, nämlich Mich, in euch deutlich wahrgenommen und habt euch als das kleine Licht erkannt, welches jedoch in allem vom großen Licht bestrahlt und belebt wird. Euer Bewußtsein bildete sich geistig heraus indem es sich freiwillig unter dem Vatergeist stellte. Eure Erde tauchte erneut aus den Fluten des Gewässers auf und das heißt, daß sich in eurem Bewußtsein eine neue Feste, eine feste und sichere Heimat, nämlich der Geist zeigte und dieser sodann all diese neuen Erkenntnisse und Wißtümlichkeiten herausbildete, euer Geistkind damit aufwächst und sich auf der neuen Erde, eurem neuen geistigen Bewußtsein innerhalb eurer Seele behauptet und gegenüber den Tieren, den Trieben und Begierden durchsetzt. Dann, im Stadium der halben Geistigen Wiedergeburt, wo eure Sinne mehr für diese neue Erde und diese Möglichkeiten geöffnet werden und ihr es lernt, euch innerhalb eurer neuen Welt durchzusetzen, habt ihr es mit den Menschen zu tun und ihr vermögt es, dort helfend und lenkend einzuschreiten, ihr steht sodann im sechsten Tag, dem Stadium der Geduld, doch ist in euch noch nicht alles vollständig auf das Neue hin abgeglichen, es befinden sich noch Reststrukuren in euch, es ist da noch ein unbekanntes Land in euch, welches ihr noch in Besitz nehmen müßt und Ich sagte daraufhin, daß ihr euch diese neue Erde in allem untertan machen sollt. 

  3. Seelenbereich um Seelenbereich wird unter der Aufsicht und Führung des Geistes durchdrungen und eure Nächsten werden von eurem Geist durchdrungen, sie werden erkannt in ihrer alten und noch schmutzigen Erde und an euch zeigen sich noch diese etlichen Reste, sofern ihr eure Nervenmuster noch nicht völlig überwunden habt. Dieser sechste Tag währt lange und ihr benötigt ein hohes Maß an Geduld um dort hinauszugelangen. Eure Leiber sind noch aufgequollen von diesen restlichen nervlich-seelischen Strukturen, die im Wasser der Demut zwar aufgelöst sind, die jedoch noch immer in eurer Seele als nun unbekanntes und neues Land liegen, welches ihr euch im Zustand der halben Wiedergeburt untertan machen müßt.

  4. Eure Gedankenreinheit muß erprobt und gefestigt werden, die Heiden und Nomaden in euch müssen niedergerungen und friedlich überwältigt und zum neuen Glauben an diese hohe Liebe geführt werden, den euren müßt ihr euch als beständig, als ruhig, sanft aber doch stark und kräftig in der Liebe zu Mir zeigen, müßt der alten Welt beweisen, daß ihr schon in der neuen, also bei Mir angekommen seid und müßt Mir damit deutlich erweisen, daß ihr Mich als Meine ständige Braut tatsächlich über alles zu Lieben imstande seid.

  5. Mehr und mehr wird die neue Erde in euch von eurem Geist in Besitz genommen und mehr und mehr werden die Menschen und die Tiere auf dieser neuen Erde von eurem Geist durchdrungen und dann befällt euch eine große Ruhe zu Ende des sechsten Tages, dort, wo ihr mit eurer Geduld euer einstmals stürmisches und später ernstes Wesen geläutert habt um mit milder Hand und großer Güte nun auch abzulassen von all diesem Tagesgeschäft, wo ihr gewissermaßen in diesen letzten und großen Reifestand gesetzt werdet, welcher dem Siebten Tag entspricht.

  6. Ihr gelangt äußerlich zur Ruhe und wendet euch innerlich völlig zu Mir hin, ihr lebt den Tag des Herrn, ihr laßt die Welt und deren Getriebe außen vor, ihr seid Meine getreue Braut und befleißigt euch mit großer Liebe und Hingabe unseres Kindes, des einstmals verlorenen Sohnes, welches ihr selbst gewesen seid. Ihr wendet euch mit eurem kleinen Licht an Mich und schmiegt euch an der großen Liebessonne und Ich lasse euer kleines Lichtlein, euer neugebildetes Ichgefühl, sich wohlig und selig an Meiner Seite ausruhen, Ich herze euch als Meine Braut, die ihr von eurer Seele her auch seid und Ich ziehe euch zu Mir als Meinen Sohn, der ihr von eurem Geist her auch seid und Ich begleite euch als Meinen Bruder, der ihr durch eure Verwandlung in Hinblick auf das Verhältnis zu euren Nächsten auch geworden seid. Ihr seid jedem ein Bruder oder eine Schwester in diesem Verhältnis, denn ihr seid so inniglich mit Mir verbunden, daß ihr damit in euch selbst mit all euren  Brüdern und Schwestern verbunden seid und das ist sodann die Gemeinschaft der Gläubigen, der Liebesgläubigen denen Ich als Hirte vorstehe.

  7. Doch noch ist es nicht soweit, mögen auch etliche da glauben sie stünden schon kurz davor, denn noch muß für diese wenigen, die überhaupt erst den sechsten Tag in sich erreicht haben, dieses ganze Stadium durchlaufen werden bevor sie zur Großen Sieben gelangen, die Ich ja selbst bin. Also habt da keine Bange und schaut auch nicht mit Furcht auf eure Leiber, was da in ihnen geschieht. Es muß alles so sein, denn noch sind diese alten Seelen bzw. Nervenreste nicht vollständig überwunden und noch ist das neue Land nicht völlig untertan, noch regen sich etliche Triebe und Wünsche die von den Heiden in euch herstammen und leider bei einigen von euch auch sind es sogar noch diese nomadenhaften Züge des Kindheitsstadium, wo sie noch immer nicht aus der seelischen Abhängigkeit von ihren Mütter freigekommen sind und wo sich deswegen auch die Seelen-Mutter ihrer eigenen Seele, den Geist blockieren wollend, vor ihnen schiebt, denn solche Kinder mit solchen Seelen-Müttern sind ja diese besonders guten- und damit eben leider auch luziferischen Kinder, die ihrer Mutter da alles gewähren und die sich nervenätherisch noch immer von ihr versorgen lassen und die sie ebenfalls im Tausch damit versorgen.

  8. Arbeitet daran und kommt aus diesen Fesseln eurer Seelenmutter frei, denn das sind eure Sektenstrukturen, die euch daran hindern, den Sechsten Tag erfolgreich zu durchlaufen.

    Amen.









Comments