Nervenbrand und euer Gewissen

 

Mittwoch, der 9. Juli 2014     11 - 12 Uhr   M

Nervenbrand und Gewissen – öffentliche KG

  1. Nun, Ich mache alles neu und warum sollt ihr euch dann davor ängstigen, was da mit euch auch leiblicherseits geschieht? Wenn da nun aus euren Nerven diese letzten Reste hinausgetrieben werden (bezieht sich nur auf diejenigen, welche diese Mitteilungen angenommen und angewendet haben), so müßt ihr euch nicht wundern über diese verschiedensten Symptome die da oft auch in Vergesellschaftung auftreten und so kann ein Nervenbrand durchaus mit Augenproblemen zusammen auftreten und es kann sogar auch das gesamte Antlitz mit einer Gesichtsrose bedeckt sein oder auch nur der obere Kopfbereich, die Brust oder die Extremitäten.

  2. Ihr solltet ja wissen - und nach dem Studium dieser Schriften hier sowieso, daß die Blutkrankheiten, so sie nicht überwunden werden, dann im späteren Stadium zu Nervenkrankheiten werden und sich dann eben als diese juckenden und ausschlagenden Hauterkrankungen zeigen als Indiz, daß sich da eben dieser restliche Trotz, der noch in den Nerven beheimatet ist, dann aus euch verabschiedet. Die Haut ist ja eben das größte Ausscheidungsorgan und wenn diese inneren Krankheiten soweit abgebaut werden, also durch die Annahme des Kreuzes soweit abgebaut sind daß es sich lediglich um diese letzten Reste als diese Verkrustungen handelt, so werden die dann eben im letzten Arbeitsgang, dem Spül- und Schleudergang, gewissermaßen  über eure Haut ausgeschieden.

  3. Die damaligen Juden hatten dafür sogleich einen ganzen Kanon von Kennzeichen und Merkmalen und sie achteten vor allem auch auf ihre Häuser, denn dort zeigte sich diese Krankheit ihrer Seelen als eine Art Ausschlag am Haus. Doch bei euch, die ihr darüber keine Kenntnisse mehr besitzt und die ihr euren Häuser ja meist schon mit dieser höchst schädlichen Dämmung und anderes, minderwertiges Material, den Garaus gemacht habt, wird sich da noch kaum etwas zeigen können und wenn, dann versteht ihr es nicht und auch jene, die da in ihren Mietwohnungen hausen und die da von Schimmel und anderes umgeben sind, werden die Schuld daran ja nicht sich selbst geben sondern das wird allgemein auf den Vermieter abgewälzt und deswegen ist diese Art der Entsprechungen heute nicht mehr möglich.

  4. Aber ihr könnt dies an euren Krankheiten noch sehr gut ablesen und also befinden sich da etliche von euch, die da ihren Nervenmustern auf der Spur sind und die also das Tier in sich jagen und es zum Abschuß freigeben, in solchen Situationen, daß sie Hautausschläge und eventuell auch Ekzeme bekommen und ja, das alles gehört zum Bereich der Nervenerkrankungen, doch diesmal in jenes Stadium, wo sich nun die Seele wieder selbst zu reinigen beginnt und wo sie all diese nervlichen Trostreste aus sich hinaustreibt. Es steht da also die Reinigung an und wer mit all diesen Kundgaben hier gut gearbeitet hat, der hat damit auch sogleich die Grundreinigung seiner Seele unternommen und dann werden nun über die Haut diese letzten Reste ausgeschieden.

  5. Nicht in allen Fällen, denn dort, wo das Kreuz schon sehr gut aufgenommen wurde und wo sich die Demut die Bahn in der Seele gebrochen hat, dort braucht es nicht zu diesen nervlichen Austreibungen kommen. Diese Erscheinungen sind also gewissermaßen wie die Infektionskrankheiten eurer Kindheit zu betrachten und ja, auch euer Geistkind steht vor dem Problem, daß sich diese angehäuften Nervenerkrankungen seiner Seelenmutter und seines davon noch abhängigen Seelen-Ichs ja irgendwo zeigen müssen.

  6. Da Ich schon öfters diese Begriffe des Seelen-Ichs und der Seelen-Mutter angesprochen und erklärt habe, so will Ich auch noch mitteilen, wo und wie sich in euch denn euer Gewissen kundgibt. Die Seelen-Mutter schenkt euch also das Ruhebett in dem euer Seelen-Ich ausruht und woher es seine Sicherheit nimmt, doch sollte dieses Ruhebett ja auch verlassen werden und die Abnabelung vom Bettleben sollte unbedingt geschehen und ihr solltet deswegen an den Tisch des Vaters gelangen um letztlich in Meine Schule zu gelangen.

  7. Also muß ja von irgendwoher auch dieser Anreiz in eurer Seele sein, der es eurem Seelen-Ich erlaubt, dieses Ruhebett zu verlassen, denn sonst wird euer Seelen-Ich zu schwach und ja, genau das ist euch ja eben passiert, denn ihr habt da zu schlecht auf euer Gewissen gehört. In genau diesem Gewissen, in also dieser gewissen Einsprache in eurer Seele bin Ich gegenwärtig und Ich lotse euch damit behutsam aus eurer Seelen-Mutter heraus, so ihr dies zulaßt. Ihr könnt mit eurem Seelen-Ich einmal sehr deutlich eure Seelen-Mutter vernehmen, die da den Hintergrund und die euch Sicherheit gewährende Zuflucht gewährt und von woher da die allergrößte Einsprache in euer Seelen-Ich geschieht und von woher sich dann auch diese Abhängigkeiten bilden gegenüber all diesen Nervenmustern eurer Seelen-Mutter und ihr könnt jedoch auch die Stimme und den Einflößungen eures Schutzengels folgen und erst später, so der Geist in euch eingeboren ist, wird diesen Einflößungen Meine Einsprache folgen und dann bin Ich es, der euch sodann gedanklich führt so wie ihr dies hier in diesen Kundgaben erlebt.

  8. Also stellt für euch auch diese gedankliche Einsprache hier, durch diese Kundgaben mitgeteilt, die Stimme eures Gewissens da und deswegen geschieht es eben sehr oft bei euch, daß ihr, weil eure Seelen-Mutter euch noch zu sehr bevormundet, diese Abhängigkeit vom Bette noch nicht beendet und ihr also noch weiterhin euer Leben verträumen wollt und eure Taten und Handlungen beziehen sich dann nur soweit nach Außen, daß ihr eure Seelen-Mutter in Schutz nehmt und verteidigt und diese Entwicklungsphase wird von Mir mit eben diesem luziferischen Stadium gekennzeichnet, denn solche Kinder sind ja noch nicht bei Mir.

  9. Auch für solche, die da sich noch im Mutterbett befinden oder anders gesagt, die sich da noch in der Gebärmutter befinden gelten diese Kundgaben, denn sie können hier das vernehmen, was sie sich mit ihrem Seelen-Ich im Schatten ihrer Seelen-Mutter nicht anzunehmen getrauen und also können sie dennoch ihre Stimme in sich, also Meine Stimme hören, doch eben nicht mehr direkt innerhalb von sich, sondern nun eben über diesen mehr äußeren Weg, der allerdings in Wahrheit noch immer ein innerer Weg ist.

  10. Hier in diesen Mitteilungen wird deren Seelen-Mutter beruhigt und Ich reiche ihr hiermit sozusagen auch die siebenfach vergrößerten Brote, die Ich da seinerzeit der Elisabeth gab, doch andererseits braucht so ein streng auf seine Seelen-Mutter fixierter Johannestäuferling da seiner sich nun bekehrt habenden Seelen-Mutter nicht zu folgen sondern er macht dann eben seine eigene Sache davon und redet sich um Kopf und Kragen.

  11. Zum anderen wird das Gewissen jener von euch wieder angeregt, die sich da nun beinahe verabschiedet hatten und ihr versucht sodann, euch selbst in dieser inneren Kommunikation mit Mir zu üben und ihr nehmt sodann diese Texte hier auch als Abgleich um zu schauen, wo ihr steht und ob ihr euch selbst mit eurem Geschreibsel dort vertrauen könnt. Dann nehmt ihr diese Kundgaben im Prinzip so auf, daß ihr sie innerhalb eurer Seelen-Mutter integriert und damit gelangt ihr schneller zum Ziel als wenn ihr dagegen streiten würdet.

  12. Denn wenn ihr sie nur als Konkurrenz zur eigenen Seelen-Mutter betrachtet, weil eure Seelen-Mutter da unbedingt die Oberhand gewinnen will wie seinerzeit die Mutter Meines Johannes, die Salome, die da noch Mir reinreden wollte und die ihren Sohn von Mir abbringen wollte, so streitet ihr in eurer Seele und diesen Kampf wird eure Salome allerdings verlieren. Wie auch immer, ihr selbst habt es in der Hand und also will Ich euch noch etwas zum Gewissen sagen: 

  13. Habt ihr da endlich einmal den Geist in eurer Seele gezeugt aufgrund der Tatsachen, die Ich euch oft genug auch hier beschrieben habe, so wird innerhalb eurer Seele euer Seelen-Ich, also euer bisher eigentliches Ich sodann immer in Entsprechung zum Wachstum des Geistes da eben von Mir selbst angeregt. Ich selbst stimuliere also euer Seelen-Ich dazu, doch so allmählich euer Mutterbett zu verlassen um euch mehr mit Mir anzufreunden. Dann bin Ich es also, der euch ins Gewissen spricht und also ist euer Gewissen der Kanal zu Mir. Euer Gewissen ist die Gewißheit, daß Ich selbst es bin, der euch sodann leitet und führt und doch gibt es, bevor es bei euch so deutlich vernehmbar ist dieses Stadium, wo ihr in eurer Seelen-Mutter festhängt und wo ihr sodann deren Stimme für Meine Stimme annehmt.

  14. In diesem Stadium, wo ihr noch immer auf eure verschiedensten Nervenmuster reitet und mal in diesem und mal in jenem seid, könnt ihr Meine gewisse Stimme so deutlich noch nicht vernehmen und deswegen muß Ich euch ja erst durch das Kreuz zubereiten und reinigen. In diesem Stadium, da hört ihr ja nur eure allein seelische Einsprache eurer Seelen-Mutter. Also aufgepaßt, Meine Lieben, viele von euch sind da noch nicht deutlich genug heraus und verwechseln noch immer die Einsprache ihrer Seelen-Mutter mit Meiner inneren Einsprache.

    Amen. Amen. Amen.