Eine noch fremde Begegnung 2008

Schwester C. war bei uns zu Besuch und mein Freund E. kam und wir sprachen über Jesus-Begegnungen und mein Freund sagte, ihm sei etwas merkwürdiges passiert und jetzt, wo wir über so etwas sprechen, sei es ihm überhaupt erst bewußt geworden.

 

Mein Freund, der durchaus Jesus kennt, IHN aber noch nicht in aller Klarheit und Tiefe erkannt hat und der dennoch, wie so oft, eine stabile Hilfe am Nächsten leistet war für einige Tage auf Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern. Er wollte gerade eine Straße überqueren und sah hinter sich eine Familie mit Kindern und etwas weiter entfernt einen Mann auf einem Mountainbike.

 

Als er sich so zur Vergewisserung einmal umblickte und gerade die Straße überqueren wollte, stand der Mann mit dem Mountainbike plötzlich neben ihm und fragte unvermittelt, ob er den Weg kenne. Mein Freund war überrascht und antwortete, das er den bestimmt kenne und dachte sich weiter nichts dabei. Der noch junge Mann fuhr mit seinem Mountainbike weiter und drei- oder viermal im Verlaufe des Tages fuhr er so merkwürdig herum, das mein Freund ein wenig ins Grübeln kam und dachte, der junge Mann hätte vielleicht eine Klatsche oder ein Problem.

 

Da ich meinen Freund schon seit 40 Jahren kenne und so um dessen Einstellung zum Geistigen weiß und wie schwer er sich damit tut, war es für mich keine Überraschung, wie sich Jesus ihm genaht hatte. Wir sprachen mit ihm darüber, ob er wüsste, warum der junge Mann so etwas fragte und dann so merkwürdig vor ihm dahergefahren sei. Als keine Antwort kam sagten wir ganz behutsam, was der Vater ihm eigentlich sagen und zeigen wollte.

 

Er, mein Freund, kenne den Weg und die Wahrheit und das Leben doch noch nicht, denn sonst hätte er Jesus erkannt und als Antwort gesagt oder es gezeigt, das er IHN auf jeden Fall kenne. Da dies aber nicht der Fall ist, noch nicht der Fall ist, so hatte ihm der Vater gezeigt, wie er in seinem Leben umhertändelt und dazu ist er mit dem Mountainbike eben hin und hergefahren und die Gefühle, die das beim Freund ausgelöst hatten, sind im Grunde nur seine eigenen Gefühle gegenüber dem Geistigen. Also noch unsicher, noch fremd und somit noch ziemlich merkwürdig.

 

Jesus hatte ihm also nur seine eigene Situation offenbart.