Dudde Seelen-Mutter

Fortsetzung Freitag, der 27. Juni 2014 9:50 - 10:40 Uhr M

Dudde-Seelen-Mutter

1.      Bei der Geistbildung werden deswegen ähnliche Prozesse durchlaufen, wie sie bei der vorherigen Seelenbildung anzutreffen sind. Klammert eine Mutter zu sehr an dem kindlichen Ich und hält sie ihr Kind damit in seiner Entwicklung auf und vermag ein Vater dort nicht korrigierend einzugreifen, so werden dem kindlichen Bewußtsein die Nervenmuster der Mutter durch eben deren Trotz aufgeprägt, so daß sich in diesem Kind die Seelenmutter zu bilden beginnt. In dem kindlichen Bewußtsein wird also eine Blaupause all der Vorstellungen der Mutter gebildet und je mehr diese Mutter, trotzesbedingt, da in all ihren Ärgernissen und Erregungen in der Gegenwart ihres Kindes mitschwingt, umso eher werden diese nervlichen Muster der kindlichen Seele eingraviert und also vererbt sich die Nervenschwäche der Mutter somit auf das Kind und das beginnt sodann, in seiner Seele diese Kaverne der Einbildung und der Simulation zu bilden, weil es sich nicht in der Sphäre des Vaters austoben darf. Es bleibt damit zu lange in der seelischen Gebärmutter stecken und wird, so dieser Prozeß nicht schleunigst durchbrochen wird, zu einem mimosenhaften Nervenbündel, wie dies eben seit mindestens 100 Jahren hier auf Erden im Großen geschieht und nun befindet ihr euch in der Endphase dieses Prozesses, der nur noch mit äußerster Härte von Außen beendet werden kann.

2.      In früheren Jahrhunderten, wo der Vater noch dominant gewesen ist, weil er sich in der Hinwendung zu Mir dort die Kraft besorgte, sich gegen das kindliche Bewußtsein seines Weibes durchzusetzen, sind dann auch sehr oft solche nervlich labilen und im Prinzip auch debilen Weibchen unter dem real herrschenden Druck dieser Vaterwelt entweder wieder korrigiert worden, so sie da die dafür nötige Demut aufgebracht haben, oder aber, sie verstarben einfach. Doch seit ca. einem Jahrhundert funktioniert das nicht mehr, denn die gesellschaftlichen Muster sind durch die Dominanz Anglo-amerikas, also durch die Verbindung Mutter-Kind und unter der gemeinsamen Ausschaltung ihres Vaters Deutschland, so nicht mehr gültig und wo sich irgend ein Mann nur so leise zu zeigen wagt, da werden ihm von Seiten dieser völlig materialisierten Weiberfurien sogleich die Flügel gestutzt und wenn da ein Mann nicht mindestens halb Geistig Wiedergeboren ist, so gerät er in die Fänge solcher hochgradig nervlich kranker Seelen, die letztlich ihren Vater dafür hassen, daß er sie nicht so sein läßt wie es Luzifer in ihnen will.

3.      Früher waren die Frauen unter der Obhut dieser gesellschaftlichen Struktur weitaus demütiger und die Männer waren kompetenter, doch heutzutage, endzeitgemäß, ist da der Kampf um die Vormacht der Geschlechter zugunsten der Frauen ausgefallen, weil sie sehr leicht durch ihre Nähe zum Kind und durch die damit logische Verbindung ihren Mann ausschalten und vor allem auch durch die Sexualisierung der Männer ihn auch sehr leicht dominieren können. Die Frauen füllen also auch nur das Vakuum aus, das dort sehr schwache Weibermänner hinterlassen. Weil all diese Weibermänner - zu denen ja sogar auch noch beinahe alle Meine Kinder zählen, auch jene, die durch das Lorberwerk vorbereitet wurden – es versäumt haben da die notwendige Abkehr von solchen kranken Nervenmustern zu schaffen, es letztlich noch immer nicht durchschaut haben was und warum es dort so läuft, deswegen kann Ich so gut wie niemanden von euch erreichen und muß also zusehen, wie Meine Kinder vorerst von ihrer eigenen Seelen-Mutter noch immer in der Abhängigkeit gehalten werden, so daß diese dringend benötigte Geistbildung unterbleibt und gut, dann greift eben die Strategie über Außen, indem Ich da einiges zulassen muß, und dazu gehören eben dann auch diese Kriege, damit die Seelen solcher von ihren Mütter geschädigten Kinder nicht vollends verloren sind.

4.      Dem Joesef verstarb seinerzeit dessen erste Frau daran, daß sie sich mit ihren Kindern gegen ihren Mann verbünden wollte, daß sie da also allein durch den Zugriff von Nervenäther sich von ihrer eigentlichen Aufgabe entfernt hat und weil Josef ein strenger, aber eben auch ein gerechter Hausvater gewesen ist, so hat er diese Prüfung seinerzeit auch bestanden, konnte sich gegenüber seinem ersten Weibe durchsetzen und wurde also von ihm befreit und gut, du hast da ja im Kleinen ähnliches erlebt, wenn auch unter anderen Vorzeichen, denn auch du bist von einer Frau befreit worden, die es mehr mit ihren Kindern gehalten hat.

5.      In all den vergangenen Jahrhunderten war es selbstverständlich, daß dort solche schwachen Weiblein und deren zu sehr verzärtelte Kinder vorzeitig abberufen wurden, nur geht das in dieser Zeit nicht mehr so einfach, denn dies alles sind ja Kennzeichen der Endzeit und es gehört nun zur Bildung eures Geistes dazu, daß ihr auch all diesem Druck dort standhaltet, indem ihr Frauen euch wieder auf diese alten, sich auf Mich berufenden Tugenden und Werte besinnt - und dazu müßt ihr euch gegen diese luziferisch-satanische Weltordnung stemmen und ihr seid eures Kreuzes dadurch gewiß und also gehört es auch zur Geistbildung des Mannes dazu, daß er sich nun auch gegenüber all diesen Weibermemmen und sonstigen, von ihrer Mutter-Seele her noch dominierten Gestalten da durchsetzen muß.

6.      Also ist für Meine wenigen Getreuen genau die richtige Mischung vorhanden, unter der sie am Besten ausreifen. Ihr müßt also einmal aus der Klammer der Seelen-Mutter freikommen und das auch in der Weise, daß ihr dort die Schriften von Bertha Dudde unter diesem Gesichtspunkt seht und eure Einstellung dazu korrigiert um euch nun aus den Mustern dieser Mutter zu befreien. Ich sagte es ja schon vor etlichen Jahren hier in diesen Mitteilungen, daß ihr euch dort in der Betreuung eurer "Geisteltern" befindet, die einmal in Bertha Dudde und zum andern in Jakob Lorber vorgebildet sind, was deren Schrifttum betrifft und Ich wies deutlich darauf hin, daß ihr nicht gegen Dudde bzw. nicht gegen eure Eltern streiten solltet.

7.      Wenn ihr euch daran gehalten habt und habt es hingenommen, wie Bertha Dudde da wie mit Kanonen auf euch schoß1, wie sie euch da förmlich auf Mich hingeprügelt hat und seid ihr auch mit dem Werke Lorbers soweit klar, daß ihr es verinnerlicht habt, dann steht ihr damit auch schon in der Annahme eurer "Geisteltern" und somit ist es für euch auch leichter, dann die Ausreife eures Ichs zu erleben. Eure Seelen-Mutter2 konnte ja auch nicht anders sein, als es die heutigen gesellschaftlichen Zustände zulassen und also ist es auch für euch kein Nachteil gewesen sich mit ihr zu befassen.

8.      Doch wichtiger und für eure geistige Ausbildung weitaus tauglicher ist es nun allemal, euch mit dem zu befassen, was Ich euch im Lorberwerk mitzuteilen habe und wenn ihr da mit diesen euren "Geisteltern" in Frieden seid, so habt ihr euch eben auch aus deren Sphäre weitgehend liebevoll entbunden und ihr könnt sodann von Mir selbst erzogen werden - und zwar bewußt, denn ihr habt euch dadurch die Fähigkeit erworben, in Meiner Sphäre zu sein.

9.      Doch wer von euch da noch immer an seiner Seelen-Mutter klammert, die hier in Dudde vorgebildet ist, der ist auch nicht gescheiter als jener, der da an der Kirche hängt oder an der Wissenschaft etc. denn all diese Strukturen sind nur solange nötig, als wie ihr dort in eurer seelischen Ausreife noch den Schutz und die Geborgenheit benötigt, weil ihr da noch zuviel Defizite in eurer Seele habt. Deshalb auch müssen eure Geisteltern streng mit euch sein – und das ist die mit Kanonen auf Spatzen schießende Bertha sicherlich.

10. Doch Geistig Wiedergeboren kann niemand werden, wenn er nicht zuvor seine Seelen-Mutter in all der Liebe freigegeben hat um sich letztlich deutlicher an Mich zu halten. Wer da Feuer vom Himmel ruft um seine Kirchen-Mutter oder seine Dudde - Mutter zu verteidigen, der hat den nötigen Geist eben noch nicht erreicht und steht selbst in Gefahr, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Steht solch ein Kind allerdings nur in der Seele und hat es noch keinen Geist gebildet, so geht das auch nicht anders, denn dann hat sich das seelische Ich ja noch keine geistige Heimat erworben und weiß darum auch nicht, wovon es redet. Es ist dann so ähnlich indoktriniert wie es früher die Kirchen-Mütter mit ihren Gläubigen getan haben.

11. Es ist ja das Zeichen der Reife, ob da jemand zu seinem Vater hält und ihm bei seiner Arbeit hilft oder ob er doch noch lieber am Rockzipfel seiner Mutter hängt und weil in der heutigen Zeit beinahe alle Kinder von ihrem schwachen Vater her nicht zu Mir geführt wurden, so hat es eben die Mutter gleich der damaligen Elisabeth, die Mutter des Täufers, damit versäumt, ihr Kind rechtzeitig auf Mich hinzuweisen. Ich habe es euch schon vorher beschrieben, wie für euch ein seinerzeit gebildetes Seelenmuster seine Gültigkeit hat, weil der Täufer Mir nicht richtig nachfolgte eben aufgrund der Erziehung von Seiten Elisabeths und weil eben Zacharias im Tempel erwürgt wurde - und somit als Vater fehlte.

12. In dieser Beziehung seid ihr alle wie der Täufer, der da zu sehr auf seine elisabethanische Seelen-Mutter hörte und der für sie alles getan hat, doch für Mich da kaum einen Blick übrig hatte und so ergeht es jenen, die da eben noch in ihrer Seelen-Mutter festhängen, die sie durch die Übernahme der Nervenschwäche ihrer leiblichen Mütter selbst gebildet haben, denn nur der Trotz des Kindes kann sich mit dem Trotz der Mutter verbinden. Hätte das Kind diesen Trotz nicht, so gäbe es diese Verbindung so auch nicht, sondern im Gegenteil, eine trotzige Mutter würde solch einem Kind da sehr ungnädig gegenüber sein.

Amen. öffentliche KG Amen.
 

1So hieß auch eine gewaltige Kanone seinerzeit die Dicke Bertha

2Hier ist natürlich deren geistige Funktion gemeint und also ist es die Geistmutter

 

Comments