Wer ihr seid - Teil I

Sonnabend, der 20. Oktober 2:30 Uhr morgens   M

Wer ihr seid - Teil I

  1. Etliches haben wir besprochen in all diesen Jahren, wo Ich auf eure Nöte und Sorgen eingegangen bin und so konntet ihr in den Spiegel eurer Seele schauen, denn Mich erbarmte euer Schicksal und so bin Ich euch wiederum sehr nahe gekommen durch einen Bruder, in welchem Ich so manchen Fingerzeig und so manchen Lebenswink aufgezeigt habe. Anfänglich waren Meine Worte durch der Seele starken Einfluß mit Sicherheit noch nicht so rein vermittelbar, denn eure Seele hat eben diese Eigenschaft, da sie dem Wechselbad eurer körperlichen Begierden und eben dem Einfluß des Nervenäthers unterliegt und demzufolge mußte sich eure Seele zum einen zuerst dieser Begierden entledigen damit zum anderen dann auch diese Nervenmuster und nervlichen Wahrnehmungen des auf den luziferischen Fall basierenden, gottspielenden Hochmutsgeistes erkannt und in der demütigen Hinwendung zu Mir überwunden werden konnten. Das geschah und geschieht mithilfe des Kreuzes, denn immer dort, wo ihr diesem Scheingeist Luzifers huldigt und ihm den Weg in eurer Seele bahnt, muß eben dieser, eure Wahrnehmungen verfälschende Trotzgeist, wieder aus euren Nerven entfernt werden, denn eure Nerven sollen frei und rein einzig das Medium Meines Geistes in der tätigen Nächstenliebe sein.

  2. Es sind eure Nerven schon zweckdienlich eingerichtet und müssen auch als Verbindungsglied zwischen eurer Seele und eurem Körper sein, doch dürfen sie nicht als Medium des Trotzes herhalten, denn dann geht eure Seele, genauer euer Seelen-Ich, in das Nervenäther Reservoir eures Körpers und bereichert sich an diesen Seelenstoffen, so daß gewissermaßen ein Kurzschluß zwischen eurer Seele und eurem Körper geschieht, der eure Nerven dann auch noch deshalb überspannt und schädigt, weil sie nun die Begierde der durch die Leidenschaften entzündeten Seele stillen müssen. Die Seele wird dadurch immer näher zum Fleisch gezogen und die Nerven verklumpen letztlich und sind dann nicht mehr fähig, das Feingeistige und Ätherische der Seele aufzunehmen, sondern das Grobmaterielle und Sinnliche der körperlichen Welt beherrscht nun ihre Sinne. Wenn Ich also etwas aus dem Reich des Geistes solch einer Seele vermitteln wollte, dann hätte diese Seele keine Organe mehr, die in der Lage wären, dieses feingeistige Fluidum aufzunehmen und von einer entsprechenden Verarbeitung könnte auch keine Rede mehr sein. Wird nun der Fall Adams korrigiert, so werden damit solchen Seelen, die sich diese Demütigung, oder sagen wir diese Korrektur, gefallen lassen, dann diese Aufnahme-Organe wieder hergerichtet, wenn auch nicht mehr in dieser Vollkraft, aber immerhin genügend hergerichtet um dann auch jene Nervenmuster zu enttarnen, die dafür verantwortlich sind, daß deren Seelen in das Fleisch gefallen sind.

  3. Bei diesem zweiten Schritt als dem eigentlichen luziferischen Fall, wo ihr eure Wahrnehmungsorgane letztlich neu ausrichten müßt und im Grunde genommen eine Art Deprogrammierung eurer Gehirnmuster erlebt, könnt ihr nur erfolgreich sein, wenn ihr Mich zu lieben gelernt habt, denn gerade durch diese Überwinderliebe, die ihr euch von Mir erwerben müsset, könnt ihr die Aufnahme-Organe eurer Seele für das Geistige wieder aktivieren, denn waren eure Sinne vorher rein auf das Irdische gerichtet, so werden sie nun wieder auf das Geistige zentriert und das ist eben nur möglich, durch eure freiwillige Aufnahme des Geistes, Meines Geistes, die eben durch die Aufnahme Meines Wortes geschieht. Jener Scheingeist Luzifers öffnet für euch also nur die materielle Welt und deren Genüsse, denn sie (die Welt) ist aus dem trotzigen Abfall gegenüber Mir entstanden, doch die Aufnahme Meines Geistes eröffnet euch erst die wirkliche Welt und läßt euch diese Scheinwelt Luzifers entlarven. Eure Sinne haben demnach eine zweifache Funktion und die allein richtige Funktionsweise der geistigen Sicht benötigt von euch auch die Korrektur euer sinnlichen Aufnahme-Organe.

  4. Eure Seele ist allerdings erst dann hinreichend befähigt und vorbereitet für die Aufnahme Meines Geistes, wenn der Nervenäther Mißbrauch auch tatsächlich abgestellt ist und wo das noch nicht geschehen ist, wird anstelle der Aufnahme Meines Geistes dann nur die interne Verbindung zwischen den Nerven und dem Körper aktiviert, bei welcher die Nerven nur den Äther aus dem Körper saugen und die Substanz des Körpers dabei ruinieren und selbst, wie schon angesprochen, immer klumpiger werden. Durch diesen Mißbrauch des Nervenäthers werden auf längere Sicht dann auch schwerwiegende Krankheiten auftreten. Daß solche Menschen in ein Koma verfallen, ist nur eine von vielen Folgen, eine andere ist die tiefe und schlimme Depression - und vor allem die heutzutage übliche Krebserkrankung ist das Zeichen dieser einseitigen Aufnahme von Nervenäther, denn die Organe, die dadurch in ihrem Wachstum entartet sind, haben zuviel ihres Nervenäthers verloren, welches der betreffende Mensch für die Aufrechterhaltung seiner Scheinwelt verschwendet hat. Diese Schein- und Traumwelt gaukelt solchen Seelen also nur eine Illusionswelt vor, weil die Energie, die dafür aus deren Körper entnommen wird, eben nur eine rein zeitliche Wirkung, eine ablenkende Wirkung oder noch genauer, eine reine Blendwirkung hat, denn sowenig wie das Fleisch und dessen Gelüste wahr und ewig sind, eben sowenig Bestand hat auch solch eine Traumwelt. Doch darüber habe Ich euch schon genügend mitgeteilt und so wollen wir es hiermit bewenden lassen.

  5. Jedes Organ hat seine entsprechende Funktion und man kann durchaus die Sieben göttlichen Eigenschaften auf die jeweiligen Organe übertragen und mittels der funktionalen Beschaffenheit einen bedeutsamen Aufschluß über die Einhaltung der Gebote bekommen.

  6. Doch das ist späteren Kundgaben vorbehalten dort Genaueres mitzuteilen, jetzt handelt es sich hierbei um eine grobe Übersicht für euch, damit ihr endlich eure letzten Reste erkennt um sie Mir vollends zu Füßen zu legen. Eure Seele sollte nun eigentlich das Aufnahme-Organ Meines Geistes sein und dazu bedarf es dieser Korrektur eurer in die Welt abgedrifteter Sinne und vor allem muß der Konsum und Mißbrauch von Nervenäther vorbei sein. Diese alte Hurerei vor der in alter Zeit so oft gewarnt wurde.

  7. Eure nervlichen Muster erzeugen auch alle diese Dogmen und sind also auch für die reine Versorgerstruktur eures körperlichen Wohlbefindens verantwortlich und  soweit sie den Trotz als Grundlage haben, können sie nichts mit Meinem Geist anfangen, denn Mein Geist ist jenseits aller Dogmen und also jenseits aller nervlicher Muster, weil Mein Geist eben keine Nerven benötigt um euren Seelen etwas beizubringen, doch ihr selbst benötigt euer Nervenkostüm, damit ihr mit eurem Körper etwas im Sinne der Nächstenliebe verrichten könnt und somit dienen eure Nerven einzig der Nächstenliebe und sind nicht gedacht, dort für die eigennützige Ichliebe tätig zu sein.

  8. Eure Seele indes, also euer Seelen-Ich kann Mich ohne Umweg über eure Nerven wahrnehmen, kann sogleich etwas Geistiges aufnehmen, aber eben nur, wenn eure Seele nicht mehr durch eure Nerven belegt ist, weil eure Nerven den Äther für diese noch luziferische Seele beschaffen müssen. Steht ihr im Dienst der Nächstenliebe, so werden eure Nerven entsprechend eurer Tätigkeit aufgeregt, denn ihr seid ja sehr darum bemüht, dem Nächsten zu helfen. In dieser Aufgeregtheit wird vieles von dem alten Trotz und diesen Verletzungen wieder aufgewirbelt und wird hochkommen und wenn ihr nun konsequent in Meiner Liebe verbleibt, dann wird dieser damalige Trotz in einer heutigen Situation abgeleistet und ihr macht an einen Anderen gut, was ihr früher so alles verbrochen habt.

  9. Eure Nerven werden dadurch beruhigt, denn wenn der Trotz in euch hochkocht und ihr euch durch das nun erfolgende Kreuz demütigt, dann werdet ihr in der Hinwendung zu Mir wieder beruhigt und scheidet aus euren Nerven diesen alten Trotz aus, ganz so, wie es sich im Gärprozeß des Weines bekundet. Darum können eure Nerven auch nur durch diese Art der Nächstenliebe gesunden und wenn dies geschieht und ihr diesen Prozeß auch durchhaltet, so wird eure Seele nicht nur wieder kräftig und gesund, sondern sie wird dadurch befähigt Meinen Geist wahrzunehmen, weil nun kein Raub und kein Verbrauch von Nervenäther vorliegt mit welchen die Seele ihre imaginären Welten aufbauen kann. Ein in Meiner Liebe tätiger Mensch träumt doch nicht in den Tag, sondern er ist ein froher Schaffender Meiner Liebe oder glaubt ihr etwa, Ich würde Träumer für die Errichtung neuer und wirklicher Welten benötigen?

  10. Eure Seele kann Mich nur dann wahrnehmen, wenn eure Nerven wieder sauber geworden sind und somit könnt ihr auch sagen, daß eure Seele in der Hinwendung zu Mir gelangt, wenn eure Nerven durch euren Liebedienst am Nächsten gereinigt und beruhigt werden. Das ist allerdings auch der Kreislauf der Liebe, aber diesmal anders aufgezeigt und zwar so, damit ihr endlich einmal die Wichtigkeit der euch heilenden Nächstenliebe erkennt, die jedoch, um euch zu kurieren, in Meiner Liebe stattfinden muß. Der Dienst am Nächsten und vor allem das Durchhalten dabei läßt euch eure luziferischen Traumwelten zerplatzen, denn immer dort, wo ihr noch den Traum Luzifers nährt, wird euch im Sinne der Nächstenliebe nichts gelingen, denn entweder träumt ihr und nährt damit eure Eigenliebe oder aber ihr schaffet in Meiner Liebe. Doch beides zusammen geht nicht.

  11. Wer am Nächsten erkrankt ist, der ist also im Prinzip nur deshalb erkrankt, weil er noch immer zuviel des Nervenäthers für seine Traumwelten produzieren will, er also nicht in der Gegenwart lebt und er damit aufgrund seiner Nervenmuster dem Nächsten die Liebe stiehlt (und der Nächste steht auch für die eigene Seele, die er beraubt) und aufgrund der logischen Enttäuschung nicht mehr diese ihn gesund erhaltende Nächstenliebe durchstehen kann oder will. Wenn ihr bedenkt, daß Ich doch in jedem Nächsten zu euch komme, dann müßt ihr sicherlich nicht mehr daran erkranken, doch wenn ihr die Menschen nur benutzt, um eure Traumwelten zu hegen und pflegen, nun, dann geschieht euch eben das, was Ich in den vielen Mitteilungen hier gesagt habe. Scheinliebe bzw. der aus dem Nervenäther gesaugte Scheingeist ist nicht befähigt, etwas Bleibendes oder Wirkliches aufzubauen, sondern alles, was aufgrund der Eigenliebe geraubt oder verwendet und auch verschenkt wurde, bricht in sich zusammen.

  12. So wie die Motten die Kleidung zerfressen und so wie der Rost das Eisen zerfrißt, so zerfrißt die Eigenliebe, die ja nur auf Nervenäther basiert, alle Projekte, die sie für sich selbst schafft und auch, wenn sich diese Eigenliebe den Anstrich gibt gemeinnützig zu sein, wird das nichts und kann das nichts werden, denn gemein und niederträchtig ist sie und nutzen tut sie niemanden außer daß sie vordergründig den Gemeinen nutzt, doch in Wahrheit bringt es nichts. Gerade die deutsche Sprache ist ehrlich und klar, wenn sie denn auch in solch einem Geist verwendet wird, denn die deutsche Sprache ist die klare und eindeutige Sprache Meiner Kinder. Doch wie sie heutzutage verwendet wird, ist sie beinahe eher die Sprache der Trotzköpfe auf Seiten des Gegners, denn sie wird allemal verhunzt, verbogen und amputiert, doch auch das soll euch nicht beirren, denn die Strafe dieser Sprachhetzer und Denunzianten, die aus Meiner Herzenssprache und aus Meinen Brüdern dort die Sprache des Teufels und dessen Dämonen verziehen, folgt schon sehr bald, denn allzulange sehe Ich dem Hochmut und Übermut dieser Scheingläubigen nicht mehr zu und die Hölle hat ihre Pforten gerade für jene geöffnet, die vor lauter Hölle in sich die Hölle nicht mehr sehen und nicht mehr an sie glauben, sondern die gar der Meinung sind, die Hölle sei ein Paradies. Gut, dem Wollenden geschieht kein Unrecht und also sollen sie ihr Paradies oder Scheinparadies nur munter genießen.   

  13. Ihr hingegen könnt euch merken und solltet durchaus wissen, wie ihr eure Nerven beruhigen könnt um der Aufgeregtheit des luziferischen Schwärmers zu entgehen, um also das Brausen und Toben in eurem Blut und in euren Nerven abzustellen. Werdet mehr in der Liebe zum Nächsten tätig, damit euch Mein Geist sogleich beruhige. Je mehr es in euch braust und tobt, desto mehr des trotzigen Egoismus lebt noch in euch und dann muß es ja ordentlich gären, um euer Blut und eure Nerven von den letzten Resten des Trotzes zu reinigen. Geht eine Blutreinigung noch mit etlicher Mühe über eine Arbeitsleistung vonstatten, so reicht das bei der doch so wichtigen Nervenreinigung nicht mehr aus, sondern hier muß mit Feuer vom Pech und Schwefel gereinigt werden, was euch eben das Kreuz so unnachahmlich verschafft.

  14. Aber ihr dürft dennoch nicht das Kreuz lieben, dafür jedoch Mich umso mehr. Wer das Kreuz liebt, der bekommt was er liebt und besser ist es, Mich zu lieben. Das Kreuz ist ja nur das notwendige Korrekturmittel oder eben die nötige Hefe, damit es ordentlich in euch gärt - und alles deswegen, damit eure an sich verlorene Seele wieder einen Halt findet und weiter zu Mir kommt. Wer seine Ätherwelten noch mehr als Mich liebt und wer seine Nächsten darum abschöpft oder weidet, der wird allerdings ein Wetter erleben, daß ihm Hören und Sehen vergeht, denn wer sich nach all den Jahren dieser Mitteilungen noch immer den Luxus leistet, sie nicht verstehen zu wollen und wer sie ärgerlich beiseitelegt, dem werden sie allerdings zum ordentlichen Gerichte. Ich habe euch öfters gesagt, daß nur die reiferen sich dieser Mitteilungen bedienen dürfen und habe ja letztens auch wieder deutlich auf die gewissen Spione der Gegenseite hingewiesen, doch wer da meint, es seien alles nur Worte oder sogar nur leere Worte, der vergißt darüber, daß sogar Ich als Jesus letztlich das Wort Jehovas bin. Und Ich bin Fleisch für euch geworden, damit ihr es versteht und damit ihr selbst in euren Sünden Mich in Meiner Barmliebe kennenlernt, doch Ich bin auch das Wort Gottes das jene richtet, die sich nicht nach dem Worte Gottes richten. Es ist ja nicht so, als wenn Jehova und Jesus zwei verschiedene wären sondern Jehova ist Jesus und Jehova ist nur dem ein Vater, der auf das Wort Jesu achtet und es sich zu Herzen nimmt und für die anderen bin und bleibe Ich der Herr.

  15. Ich sehe die Lauheit Meiner Kinder und habe es oft gerügt und es darf nicht sein, daß der Lebensfeind immer wieder reiche Ernte hält, weil die Meinen so unglaublich töricht und leichtsinnig sind. Wer Mich wahrhaft liebt, dem bin Ich sein Rat, sein Heiland, sein Retter, sein Wunderbar, sein König, sein Ein-und Alles und das beinhaltet auch, daß Ich, in weltlicher Sprache gesprochen, also auch euer Anwalt und Arzt bin. Doch wer das Dogma noch mehr pflegt als seine Liebe zu Mir, der weidet seine Schafe auf des Gegners Flecken und sein Stecken oder Stab wird ihn nicht mehr aus dem Dickicht seiner Eigenliebe führen und dieser Tisch, an welchem er speiset, ist mit Sicherheit nicht der Meine und also hat es mit dem langen Leben und glücklichen Leben da auch eine andere Bewandtnis. (Psalm 23)

  16. Haltet eure Seele sauber und eure Nerven ruhig und es wird euch die Stimme Meiner Liebe auch selbst im Herzen ertönen. Gewiß, auch hier (in diesen Mitteilungen) tönt noch die Stimme eures Gewissens, doch Mein Ton ist schon nahe bei und nächstens werde Ich euch etwas über Johannes dem Täufer erklären, damit ihr endlich versteht, wer ihr seid und wo genau ihr steht und wie ihr nun, mit dem euch unsichtbaren Jesus eure Seelenreife erringen müsset, was natürlich weitaus schwieriger ist, als wenn Ich euch sichtbar zur Seite stünde. Das ist eben die Feuertaufe Meines Geistes, denn diesmal solltet ihr an Meiner Seite verbleiben um nicht wieder euren Kopf zu verlieren. Ich sage das deshalb des öfteren, weil ihr alle noch so vergeßlich seid und vor allem auch, weil sich noch zuviele alte Täufer unter euch befinden, die nur wieder auf ihre Gerechtigkeit schauen und sich ihrer angeblicher Rechtschaffenheit rühmen ohne zu bedenken, daß der Gerechte noch zur Welt gehört und nur derjenige zu Mir, der in seiner Liebe zu Mir und dem Nächsten über diese Gerechtigkeit siegt. Ich benötige Sieger Meiner Liebe und nicht Gerechte des alten Bundes, dort, wo die Menschheit noch sehr nahe Luzifers war. Dort war Ich noch nicht in Meiner Liebe und konnte es, den Sünden der Menschen wegen, auch nicht sein, doch nun bin Ich der einzige Gerechte unter euch, denn die Liebe, Meine Liebe, hat die Gerechtigkeit bezwungen und nur darum bin Ich euch ein Vater, denn wenn es pur nach der Gerechtigkeit ginge, dann würde es die Heiligkeit Gottes nicht zulassen, überhaupt ein Wort an euch zu verschwenden geschweige denn, euch Mir gleich zu ziehen. Doch ihr wißt ja, daß sich der Vater nach Seinen Kindern sehnt und also gebe Ich die Hoffnung nicht auf, daß aus euch noch etwas Anständiges werden wird, denn immerhin bin Ich ja trotz eurer Sünden noch immer dageblieben und habe euch nicht verlassen.

  17. Doch diese Gerechten und scheinheilig Gerechten haben noch nie jemanden ertragen, der da der Hilfe ob seiner Sünden bedurfte und wenn ihr, wie die Magdalena dort mit vielen Geistern und Dämonen behaftet wäret, - bei ihr waren es nur sieben,- doch bei euch sind es meist mehr, dann bleibe Ich dennoch bei euch und schaue, ob ihr nicht  endlich einmal aus dem Sündenbabel erwachen wollt und wollt ablassen davon und wollt reinigen eure Seele und wollt ausziehen dieses doch sehr verdreckte Nervenkostüm. Nun, Ich sage also und biete euch die Hand, daß ihr endlich aus den alten Kleidern entsteigen könnt um im neuen Gewand Meiner Liebe zu verbleiben.

  18. Ihr kennt den alten Zustand und solltet glücklich sein, ihm entrinnen zu dürfen und dazu verhelfe Ich euch. Aber daß dies nicht geht, bevor ihr eurer Fehler und Versäumnisse ansichtig werdet und sie bereut, ist doch selbstverständlich, denn Ich will doch keine tumben Ochsen, keine törichten Gänse oder schmutzigen Säue, die dort mit stierem Blicke, mit ihrem dummen Geschnatter oder ihrem viehischen Grunzen gleich euren Politikern sich da in dem Morast ihrer Sünden suhlen und Meine Perlen für nichts erachten und sie achtlos zertreten.

    Amen. Ihr vergesset zu oft, daß Ich Jehova selbst bin. Amen.

 

    Comments