Weitermachen - Trotz der Lauen

 

Montag, der 22. September 2014 8:30 - 10:15 Uhr windig 13° tagsüber 15° M

Weitermachen – trotz der Lauen

  1. Liebster Vater, Du weißt was uns momentan beschäftigt hat, die Frage, warum es in Deutschland so gut wie nichts Geistiges mehr gibt: Keine Verlage die da noch in Deinem Sinn tätig sind, keine Zeitschriften, keine Filme, keine richtige geistige Musik, keine geistigen Kunstwerke, keine Bilder oder Skulpturen sondern daß, wohin wir schauen, wir leider überall nur heidnisches Bild-Kunst- und sonstiges Medienmachwerk sehen und von den sogenannten Vatermedien, ist da auch nur ein Unsinn nach dem anderen zu lesen oder zu hören und also gibt es so gut wie keine geistigen Treffen mehr, sondern alles ist und bleibt da seelisch, bleibt gefangen, noch immer gefangen in dieser luziferischen Klammer und wo sind überhaupt die Familien, die Dich noch bekennen, nach Außen bekennen und es hat da wirklich den Anschein, als ob wir da die Einzigen wären, die dies unermüdlich in Deinem Sinne tun? Macht es da überhaupt noch Sinn für all diese Laumänner und Trägheitsgesellen, für all diese Luziferkonsumisten da noch Kundgaben nach Außen zu stellen, mit denen sie eh schon überfordert sind und die sie kaum zu Lesen in der Lage sind, geschweige denn verstehen zu wollen? Ist da mein Gefühl richtig welches mir sagt, daß wir uns vorkommen, als wenn wir da die Perlen vor die Säue würfen?

  2. Wo sind die Menschen, die beispielsweise das Material, was Du uns für die Allgemeinheit gibst aufgreifen und umsetzen, die sich damit auseinandersetzen, wo sind die glühenden Bekenner Deines Namens, Deiner Liebe, wo sind unsere Geschwister geblieben, die da aktiv mitziehen? Von diesen ca. 700 in Deutschland sich Bemühenden, die da um Deinen Geist explizit ringen, haben wir ja auch nicht viel mitbekommen und selbst, wenn wir da einmal angebliche Geschwister zu Besuch empfangen, dann machen wir mit denen auch nur betrübliche Erfahrungen, denn sie sind noch allezeit voll mit ihrem luziferischen Mist, wollen und können nicht zuhören, wissen alles besser und werden dann z.T. auch noch frech. Unglaublich!

  3. Bitte kläre Du uns darüber auf, was es damit auf sich hat und ob es noch Sinn macht, dort all diese Arbeit für jene zu verrichten, die eigentlich nichts hören, nicht sehen und nichts geistiges mehr sagen wollen oder können.

  4. Nun, nun, hänge es nicht so hoch. Ich weiß ja, worauf du hinaus willst und daß du Mich da herausforderst, etwas zu diesem Konsumverhalten all dieser Trägen und Lauen zu sagen und nach euren jüngsten Erfahrungen mit jenem unwilligen und trotzigen Menschen, der auch nicht gewillt ist, da konsequent an sich zu arbeiten magst du ja recht haben. Und ja, es scheint aus eurer Sichtweise auch tatsächlich der Fall zu sein, daß es so ist wie du sagst, denn richtig, sie haben euch da all die Jahre allein arbeiten lassen, haben euch weder unterstützt noch haben sie überhaupt etwas dazu beigetragen außer euch Stein um Stein in den Weg zu legen. Nur wenige haben die nötige Kraft aufgebracht, sich Luzifer in sich zu stellen, doch dann war es auch schon aus und von denen hat es keiner vermocht, da noch weiter an einem effektiven Aufbau der geschwisterlichen Liebe und all dieser Gemeinschaft nach Außen zu arbeiten. Das ist leider so und doch seid ihr nicht die Einzigen, die das getan haben und noch immer tun. Etliche andere tun es auf ihre Weise, wenn auch keineswegs so deutlich und wirksam nach Außen hin.

  5. Doch bedenke, Mein Feuer vom Himmel rufender Knecht, daß du ja schlecht von Kindern und Säuglingen etwas verlangen kannst, was da nur die Erwachsenen oder mindestens Jugendliche unter deren Anleitung erbringen können und gerade du solltest doch wissen, daß sich bei all diesen Verlagen und sonstigen, sich mit dem Geist und der Geistbildung befassenden Medien wenn überhaupt, dann doch höchstens nur Säuglinge tummeln, die da noch allezeit die Milch ihrer Seelen-Mutter benötigen und die doch noch gar nicht fähig sind, da etwas Verantwortungsvolles im Sinne Meiner Liebe zu tun. Sie können ja soeben nur den Namen von Mir brabbeln, doch wenn sie da ihre Seelen-Mutter erblicken, dann leuchten ihre Augen und gierig greifen sie nach der Luziferskost und dann ist es auch klar, warum solche "kleingeistigen" Schriften wie im "Geistigen Leben" oder soviele rein seelische Werke wie im Lorber Verlag oder woanders zu Tage treten, denn wer von den verantwortlichen Kostgängern will denn schon auf seine Nervennahrung dort verzichten und also machen sie dann noch immer einen Bogen um Mich, reden höchstens hinter vorgehaltener Hand über die Werke, die Ich dir und euch da gebe und sind noch nicht Willens oder in der Lage, Mich innerhalb ihrer luziferischen Seelen-Mutter durchzusetzen, sondern sie lassen sich von ihrer Elisabeth und Salome, als Sinnbild ihrer Seelen-Mutter, noch zu sehr verwöhnen und ablenken, doch den Jesus, den stillen und bescheidenen Jüngling dort, den lassen sie Außen vor und der zum Manne gereifte Jesus, nun, Der ist ihnen nicht geheuer und vom Auferstandenen Jesus, Der da in der Vollkraft auch in ihnen wirken könnte, sind sie noch Jahre bis Jahrzehnte entfernt.

  6. Willst du von Kindern und Säuglingen also verlangen, daß sie eure Werke da begreifen oder zu würdigen wissen?

  7. Von den sonstigen Medien eurer Presselandschaft ist dir ja auch bekannt, daß sie nun schon ausschließlich dem Gegner zu Diensten sind, also jenem zionistisch amerikanischem Klüngel und du solltest doch wissen, daß gerade diese Kreise dort die Weiblichkeit extrem überhöhen und fördern, denn der Zionist hält es ja auch mit dem jüdischen Glauben, daß nur Jude sei, wer da von einem jüdischen Weib geboren sei und vom Vater ist da überhaupt nicht die Rede und im Gegensatz zum eigentlichen Juden, der es immerhin noch mit seinem Jehova hält und der Mich also noch in der Form kennt, wie Ich ihn seinerzeit als Volk ausersehen habe, Mir als Braut dienlich zu sein damit eben die Juden, auch die Juden, dort den nötigen Geist bilden können, hat Mich solch ein Zionist ja noch um ein Höheres verraten und gekreuzigt als diese Jehova-Anhänger, die Mich als ihren Messias verstoßen haben, doch die immerhin noch Jehova als Gott bekennen.

  8. Doch diese da (Zionisten), die haben noch nicht einmal Jehova zum Vater, die kennen Mich also noch nicht einmal in dieser altjüdischen Auserwähltheitsform als ihren Gott, sondern sie halten es eben mit Luzifer während da nun doch sehr viele aus dem islamischen Fundus Mich in der alttestamentarischen Weise erkannt haben und nun doch sehr nahe gekommen sind, in Mir eben nicht nur ihren Gott zu lieben, sondern sie können in Mir beinahe auch schon den Vater erkennen. Während also die Juden dort aufgrund ihrer Ausgrenzung des leiblichen Vaters Mich noch immer nicht als Jesus erkannt haben, haben sich die Zionisten im Zusammenhang mit ihrer kabbalistischen Religion und dieser Überbewertung der Weiblichkeit noch ein größeres Hindernis aufgebürdet, denn der Zionist grenzt nicht nur Mich als Gott und Vater aus, sondern er grenzt da auch alle anderen Rassen und Völker aus und sieht also in seiner Ichbezogenheit nur sich selbst und spricht allen anderen die Existenzberechtigung ab bzw. läßt sie höchstens noch als Tiermenschen gelten.

  9. Und da sind diese islamischen Völker, sofern sie nicht diese extreme Auslegung ihres Korans anstreben, eindeutig reifer, während diese Extremisten dort auch nur die Antwort auf diese extremen Zionisten sind. Doch was hat das mit deiner Frage zu tun und warum antworte Ich auf diese Weise? Nun, so wie diese Extremisten da handeln, die sich die Weiblichkeit zur Göttin erklärt haben und die damit ihren Vater verstoßen, so handeln ja nun als Folge dieses jahrhundertelangen Einflusses der Juden in Bezug auf ihre Knechtung nun auch die Frauen auf ihre Knechtung da weltweit - und euch sollte auch bekannt sein, daß eben diese eure Gesellschaft gegenwärtig dominierenden Seelen-Muster eben die Folge solcher unreifen, die Weiblichkeit überhöhenden Einstellung ist und das sich also gleichzeitig mit der "Befreiung" der Juden und der Besetzung von Israel (Palästina) dann auch die Weiber weltweit haben von Luzifer aus den Familien haben „befreien“ und damit besetzen lassen, daß dies alles also nur eine Form der Besessenheit ist, die unter dem Deckmantel der Freiheit geschieht.

  10. So, und nun schauen wir da wieder auf eure Medien, Künstler, Kunstschaffenden, auf eure Verlage, auf eure verantwortlichen Vorsteher und Leiter all dieser Treffen und Gemeinschaften. Und, was seht ihr dort? Sind es nicht dieselben, solche zionistischen Praktiken ausübende unreife Seelchen, die da die Weiblichkeit auf der einen Seite enorm überhöhen und die damit auf der anderen Seite sich deswegen selbst extrem lieben, sich selbst darstellen, sich selbst zur Schau tragen und die also in all ihrem Schaffen und Werken letztlich sehr sexuell sind. Haben sie nicht ihren Vater ebenfalls verstoßen, haben sie nicht ebenfalls ihrer Mutter alles geglaubt bis sie dann an Frauen oder an Männer geraten, je nachdem von welchem Geschlecht sie sind, um mit ihnen diesen Erziehungsprozeß ihrer Seelen weiterzumachen und sind sie dort denn nicht ebenfalls gescheitert und haben sie dann nicht ihren Mann verstoßen und hat nicht der Mann dort seine Frau verloren als Folge von dem, weil er seinerseits seinen Vater verstoßen hat und hat die Frau denn nicht ihren Mann verstoßen als Folge, daß sie mit ihrer Mutter seinerzeit ihren Mann und Vater verstießen und seht ihr denn nicht diese Anwendung all dieser jüdisch-zionistischen Nerven-Muster, wobei es bei dem jüdischen Volk ja schon zu einem Seelen-Muster geworden ist und erkennt ihr denn nicht, wie durch die Unterwanderung eurer Gesellschaft sich diese familienfeindlichen Nervenmuster dort durchgesetzt haben die letztlich Mich zum Feindbild erklären und ausmerzen wollen?

  11. Doch gut, darum auch sollst du weitermachen, denn sollte Ich von all diesen Säuglingen und Kleinkindern erwarten, die da noch am Schoße ihrer Seelen-Mutter hängen, daß sie da deine Arbeit verrichten? Und wozu habe Ich dir nun eine richtige Schwester zur Seite gestellt, damit auch gewährleistet ist, daß diese Arbeit vonstatten geht, denn ohne Unterstützung wäre es für dich zu schwer und du wärest wohl an der Henoch-Hürde gescheitert und hättest, siehe deine obige Ansicht, da nichts mehr für deine trägen und trotzigen Geschwister nach Außen gestellt, womit du, rein menschlich betrachtet auch sicherlich richtig liegst.

  12. Doch Ich als Vater aller bin ja nun auch klüger als alle und darum weiß Ich auch, warum ihr da weitermachen sollt, trotz all dieser doch sehr traurigen Schwachsinnigkeiten eurer noch immer weitgehend schlafenden und sich da weglügenden Geschwister, denn wen sollte Ich denn sonst ansprechen und dazu bewegen, sich dieser höchst wichtigen Arbeit zu stellen, wen sollte Ich denn nun dazu dingen, eure Arbeit weiterzuführen, denn von denen ist doch noch niemand dazu bereit oder fähig und Ich muß ja nicht den Willen von einigen zwingen, damit sie es tun. Also mache da freiwillig weiter und bedenke, daß es da geistige Eltern geben muß, denn die euren sind eben doch noch nicht in der Lage, es von Mir direkt zu nehmen und auch Mein Lorber hat ja letztlich weitergemacht, doch gut, die damalige Zeit war so schlimm auch nicht, da gebe Ich dir recht, doch andererseits bist du ja deswegen auch nicht allein, oder?

  13. Also bleibe ruhig angesichts all dieser Wirrköpfe und Geistgeschwister, die da noch Jahre benötigen um auszureifen und warum muß es denn nun auch so hart kommen all hier? Damit dann auch die Letzten der euren merken, daß sie, wenn sie nun weiterschlafen, dann eben drüben im Jenseits aufwachen werden und durch Krankheiten, Unfälle, Kriege oder sonstige Katastrophen hinweggeschafft werden. Das ist ja nicht deine Verantwortung. Wer da lieber sich den italienischen Mystikern oder den englischen, polnischen oder sonstigen Nonnen und Klerikalen zuwendet, der ist eh nicht recht bei Trost, denn den Deutschen habe Ich doch, auch gerade angesichts ihres Kreuzes, die größten Offenbarungen gegeben, doch leider sind die da auch nicht gescheiter als die damaligen Juden.

  14. Also erkennt doch auch die große Mehrheit der Deutschen Mich nicht und handelt damit genauso wie die seinerzeitigen und heutigen Juden und klar, sie vertreten ja auch dieselben Nervenmuster allmählich. Und du willst dich darüber beschweren, daß deine Landsleute so dumm und träge sind wo du selbst ja hättest auch weiter sein können? Gut, ihr habt da den einen Schritt mehr getan, doch nun müßt ihr auch all diese euren dort ertragen, die noch immer dumm und faul an ihrer Seele sind oder willst du, dem Henoch gleich, dich da von dannen begeben?

  15. Auch wenn du da den einen Teil deiner Arbeit erfüllt hast und du dich durchaus zu Mir begeben könntest, so wäre das jedoch für deine Nächsten nur von Nachteil, denn gerade du sollst doch nicht derjenige Vater sein, der da zu früh unter der Last und Dummheit der Seinen, und dazu gehören nun auch diese Geistgeschwister von hier, traurig wirst, sondern du und ihr sollt doch eure Fröhlichkeit und Freude bei Mir haben. Was kümmert es euch, wenn vorerst noch kaum jemand seine Seelen-Mutter loslassen mag und wenn sie da alle noch am süßen Busen ihrer Mutter träumen, denn Ich habe ja nun doch schon zum Signal geblasen und der Weckruf, nun, der wird da allgewaltig dreinschlagen und dann wirst du sie laufen und hetzen sehen und dann kommen sie zuhauf und so wie es dem Irrlmaier erging, der dann von Hunderten von Menschen belagert wurde und so, wie es dem Gröning ging, der da von Tausenden von Menschen belagert wurde, so sollte es euch ja wohl nicht ergehen.

  16. Also halte dich weiterhin bedeckt, denke dir deinen Teil, erwarte nichts von euren Nächsten, sondern macht ihr eben konsequent weiter und wenn es dann losgeht, dann seid zumindest ihr vorbereitet und jene, die da mit den Werken, die Ich dir und deiner Schwester gegeben habe, deutlich etwas anzufangen wissen. Doch der Rest, der möge es eben von dorther nehmen, wo dessen Liebe festhängt. Was geht es dich an.

  17. Also Augen auf und sehenden Auges weitermachen. Nein, nicht blind- oder totstellen, das tun da eure Geschwister schon genügend, sondern ihr sollt da sehendes Auges alles mitbekommen und dennoch durchhalten und nicht verzagen und ja, euch zum Trost, es gibt da ja doch noch welche, die auch an sich gearbeitet haben und die ihr auch kennenlernen werdet, denn die Glieder meines Leibes, die werden sich ja wohl kennen.

    Amen. Amen. Amen.



Comments