Untergang und Neuanfang

Dienstag, 15. Juni 2010 7.30 Uhr M

Untergang und Neuanfang – Die neue Heimat (Auszug aus Atlantis)

  1. Wenn man die Spaltung des Bewußtseins als Ergebnis des Abfalls der Menschheit von Mir, dem allmächtigen Vater und Schöpfer des Himmels und der Erde, erkennt, ja wenn man diese zwei Fälle des Bewußtseins an sich selbst wahrnimmt und wenn man in der Liebe zum Nächsten diese Spaltung und Entfernung von Mir überwinden will, dann kommt eine harte Arbeit auf den Betreffenden zu, und er sieht sich einer ähnlichen Situation gegenüber, wie Ich sie für alle Menschen vorweggenommen habe. Und wenn man dann auf die typische westliche Weltsicht schaut, wo man Mich aufgrund des adamitischen und des luziferischen Falls nur dem Namen nach kennt, dann sieht man alsogleich den Abstand der Menschheit von Mir, der Ich die ewige Liebe bin und der Ich noch immer verachtet, verleugnet, verkannt und verhöhnt werde. Ja, Meine lieben Kinder, das ist das Kreuz, das auch ihr werdet tragen müssen, wollt ihr euch und eure Nächsten zum Heil führen.

  2. Ihr werdet sodann in euch eine allgemeingültige, die einzelne Person übergreifende Liebe entwickeln, die allein dazu taugt, das Allgemeinwohl der Menschen zu heben und zu pflegen, und ihr werdet mit dieser Liebe, die Ich für euch bereitstelle, zuerst euer Herz und anschließend die Herzen der Euren füllen, indem ihr euch zu Mir bekennt und dieses Bekenntnis allein durch die Gegenwart Meiner Liebe deutlich macht. Da wird weder missioniert und philosophiert, noch helfen irgendwelche Seminare oder Vorträge, denn das entstammt alles dem Bewußtsein des Lichtengels, sondern hier wird von euch eine harte Arbeit in der tätigen Nächstenliebe geleistet werden müssen. Die Herzen der Nächsten durch euer authentisches Gotteserleben zu berühren, die Saat der Liebe und Nächstenliebe, seit der Geburt von Mir in eure Herzen eingepflanzt, nun endlich zur Reife und Ernte zu führen, das wird euch nur gelingen können, wenn ihr euch in allem, in allem an Mich haltet. Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, und niemand kommt zum Vater (die ewige Liebe) als durch Mich allein.

  3. Eure westliche Weltordnung ist durch die Zerschlagung eurer Familien in eine extreme Sichtweise nach außen gezogen, so daß ihr durch die Nichtanwendung Meiner Gebote die Beziehung zu eurer Seele verloren habt. Begriffe wie Vaterlandstreue, Familie, Familienliebe, Muttersprache, Heimatgefühl, Geborgenheit und Frieden sowie unzählige andere Begriffe ähnlichen Inhalts sind vom Gegner in euch aus euren Herzen verbannt worden, und anstelle dessen wurde die Betonung allein auf die Außenwelt gelegt und doch verkümmern die Herzen der Menschen, weil sie den inneren Bezug zu Mir verloren haben. Auch die Kirchen konnten diesen Verfall nicht verhindern. Ihr müßt begreifen, daß es durch die Jahrtausende hindurch immer nur jene Prozesse der Entwicklung sind, wie Ich sie euch hiermit vorgestellt habe, an denen das menschliche Bewußtsein zum göttlichen hin reifen soll und daß all diese verschiedenen Stufen der Kulturen, der Technik, der Medizin, der Wissenschaft etc. nichts von dieser göttlichen Wahrheit kennen und nehmen, sondern daß alle menschlichen Traditionen und Kulturen auf diese Wahrheit gründen, die gewissermaßen die innere Struktur von allem darstellt.

  4. Mochte durch die Vernichtung von Atlantis eine primitive Kulturstufe das Licht der Welt erblicken und mochten die Ägypter und die Friesen seinerzeit schon eine straffe und wohlgeordnete Disziplin an den Tag legen, mit welcher sie die damalige Welt beherrschten und mochten die Römer dies später übernehmen, um der bekannten Welt ihren Stempel aufzudrücken und sind die heutigen Mächte in ihrer gegenwärtigen Verfassung ebenso bestrebt, die Welt zu beherrschen und mögen spätere Zeiten, wo Raumfahrzeuge das Weltall durchkreuzen, ein noch größeres menschliches Imperium aufbauen und zu nutzen wissen, so sind es dennoch die gleichen Prinzipien und sind es dieselben inneren Regeln wie sie hier vorgestellt wurden. Die äußere Verkleidung ist nur die Hülle, doch der Kern, der diese Hülle gestaltet, resultiert aus der inneren Einstellung zu Mir, also inwieweit man den adamitisch-luziferischen Abfall von Mir erkennt und überwinden will.

  5. Deshalb wird die gegenwärtige Epoche der Wirtschaft und Wissenschaft beendet, nicht weil Ich es so will und in Meiner Empörung über die verdorbene Menschheit veranlasse, sondern diese Menschheit, die sich weder um ihre Familien noch um ihre Beziehung nach innen sorgt, die also ihre göttlich-himmlische Verbindung nicht mehr entwickelt, ist an die Grenzen dieser Entwicklung gestoßen und verschwindet von der Bühne der Welt ebenso wie dies mit Atlantis geschehen ist. Das ist eben die Tragödie, die solch einer materiell-veräußerlichten Einstellung der Menschheit folgt. Atlantis als drohender Hinweis und als Mahnmal des moralischen Verfalls der Menschheit zeigt sich wieder drohend am Nachthimmel des menschlichen Bewußtseins. In Meiner Fürsorge für euch unternehme Ich jedoch alles, um diesen neuerlichen Untergang von Atlantis so weit wie möglich abzumildern und hoffe für euch, daß ihr wenigstens in euren Familien euer Vaterland halten werdet. Wenigstens ihr sollt der allgemeinen Gefahr aufgrund der ausufernden Begierde der Menschheit ein Bollwerk in Meiner Liebe und Barmherzigkeit entgegensetzen, damit in und durch euch zumindest noch Mein Vaterland der Liebe, euer Attaland, euer Atlantis gerettet werden kann, denn Ich trage euch sicher durch die Fluten des Verfalls und der Agonie.

  6. Auf daß euer Land der Liebe das Licht der künftigen Welt erblicken wird, wo die Familien wieder Familien und die Menschen wieder Menschen sind, wo der alte Adam und die Schlange der Sinnlichkeit wieder verbannt und wo der Lichtengel Luzifer nicht die Begierde der Menschen erwecken wird. Dies wird zwar immer wieder geschehen, doch diesmal ist nun einmal das Ende einer Epoche erreicht, und in euch, die ihr euch um Meine Liebe befleißigt, kann und wird die Erneuerung der Menschen fortgeführt.

  7. Wie es war zu aller Zeit, so ist es auch jetzt, bis endlich in der Ewigkeit das Bewußtsein des Menschen wieder mit dem göttlichen Bewußtsein in Mir vereinigt ist. Wie dies geschieht, könnt ihr im Lorber-Werk nachlesen, und ihr könnt es auch in solchen kleinsten Schriften zur Genüge erkennen, und darüber hinaus könnt ihr es in euren täglichen Situationen der Liebe, der Sanftmut und Geduld, des Ertragens und Tragens eures Kreuzes erleben. Das Lesen alleine bringt da nichts, sondern nur die Praxis der Liebe zählt! Für euch, Meine lieben Kinder, soll es weder den Untergang von Atlantis noch den Untergang eurer Familien geben, sondern für euch soll es beim Aufstieg und beim Erhalt eurer kleinen Heimat im Herzen bleiben, dort, wo ihr bei Mir verweilt.

Amen. Beherzigt dies. Amen.

Ċ
Martin Seemann,
18.06.2010, 07:12
Comments