Tyrannen der Ichsucht

 Sonnabend, der 15. November 2014  9:15-10:20 Uhr 9° hellgrau tagsüber 15° M

Tyrannen der Ichsucht

  1. Es gibt da noch vieles, sehr vieles, was dort diese um den Geist Ringenden, aber auch noch diese geistig Ungeborenen und soeben Geborenen beachten müssen, also jene, welche in der Empfängnis ihres Kindchens stehen und jene, die ihr Kindlein, ihr Jesuskindlein soeben empfangen haben. Auch wenn Ich es oft genug in diesen Mitteilungen angesprochen habe, so sehe Ich allerdings, daß ihr wenigen, die ihr euch um eure "Geistbildung" und also auch um euer Kindlein bemüht, es dennoch nicht oder kaum verstanden habt, was Ich euch darüber mitteilen ließ. Der Einfluß eurer Seelen-Mutter ist bei etlichen zu stark und ihr neigt eben noch dazu, diese eure luziferische Seelen-Mutter zu verteidigen, denn euer Seelen-Ich, euer Ich-Bewußtsein, ist noch zu sehr an diese Struktur eurer Seele gekoppelt und so hängt ihr da entweder im Religionsfundus eurer katholischen oder evangelischen Kirchenmutter fest, oder ihr hängt dort an andere Seelen-Mütter wie beispielsweise am Duddewerk oder Swedenborg fest oder aber an diese typischen Kleinsektenvereine, die von diesen heutigen, sehr unreifen "Weiberpropheten" dominiert sind, welche da auch nur Meine Position in eurer Seele besetzen, weil sie vorgeben, sie müßten Meine Worte ob im Lorberwerk oder hier gegeben, da für euch mundgerecht servieren oder müßten sie sogar definieren, korrigieren oder anderweitig interpretieren, doch in Wahrheit halten sie euch Kleinen da nur in eurer seelischen Ausreife auf und greifen von euch nur den Nervenäther ab mit welchem sie sich in Positionen begeben, die sie sich nicht durch die Annahme des Kreuzes und der uneigennützigen Nächstenliebe erworben haben.

  2. Leider ist es eine traurige Tatsache, daß ihr euch damit unnötig in solche Sektenstrukturen einbinden laßt und daß somit die Geburt eures Geistkindes unnötig verzögert wird bis dahingehend, daß ihr, so ihr eines Tages diese falschen Propheten dort durchschaut, euch dann vollends aus der Geistbewegung verabschiedet und dann schüttet ihr das Bad mitsamt dem Kinde aus. Ihr laßt euch auf der einen Seite von diesen falschen Propheten zulange festhalten - und das ergeht gerade denjenigen von euch so, die sich vorher ja auch schon von ihrer leiblichen Mutter zulange haben festhalten lassen und das andere Extrem von euch ist, daß ihr eines Tages vollends enttäuscht seid und an überhaupt nichts mehr glauben wollt und euren wirklichen Vater, also Mich, dann ebenfalls stehenlasset und damit wiederum so reagiert, wie ihr es mit eurem leiblichen Vater getan habt.

  3. Seht, Meine Lieben, es kommt ja alles wieder auf euch zurück und somit gebe Ich euch hier schon einmal den Hinweis und die Anleitung dazu, wie ihr dort aus der Sackgasse eures Lebens hinausgelangt, wenn ihr da endlich einmal aufwacht um die Verantwortung für euer Leben selbst zu übernehmen und wenn ihr dazu diese euch in eurer Seele zulange fixierenden Seelen-Mütter überwindet. Freilich muß eine Seelen-Mutter sein, denn ihr als euch geistig zu entwickelnde Seele könnt nicht sogleich zu Mir gelangen, sondern ihr benötigt auch einen gewissen Halt und diese Stütze dort in eurer Welt, doch wende Ich Mich hier ja nicht an diese 20-30jährigen, sondern hier in diesen Mitteilungen werden ja gerade die reiferen angesprochen, also jene, die da zumeist schon das 50. Lebensjahr vollendet haben.

  4. Für euch jüngeren ist es selbstverständlich, daß ihr noch viele Jahre benötigt um euch aus der Klammer eurer Seele zu befreien und somit werdet ihr das hier kaum verstehen und deswegen spreche Ich auch kaum zu euch, denn ihr müßt ja erst noch eure Eigenliebe und das Gefühl eurer eigenen Wichtigkeit verlieren, müßt euren Eigendünkel erkennen und ableisten wollen und müßt erst noch viel Demutsarbeit leisten. Nein, hier spreche Ich jene an, die da auch schon hätten - aufgrund ihres Alters - ebenfalls Meine Weinbergarbeiter sein können und es noch immer nicht sind, weil sie da in ihrer Seele festhängen und die Welt noch immer höher bewerten als Mich und genau jene befinden sich noch in der Klammerung ihrer Seelen-Mutter, obwohl sie hätten schon seit Jahren davon freisein können.

  5. Doch sie wollten es nicht und sie wollen noch immer nicht, denn süß ist es für sie und so bequem, sich da am Busen solcher falschen Propheten und "Weiberpropheten" auszuruhen und im Träumen seid ihr ja auch allemal größer als in euren konkreten Handlungen. Was soll Ich nur mit euch sehr, sehr schwachen, kaum den Geist gebildet habenden Kindlein tun, die ihr irdisch zwar ein höheres und hohes Alter zählt, doch geistig betrachtet gehört ihr zu denjenigen, die noch immer nicht laufen wollen oder können? Wollt ihr noch immer euren Seelenschlummertrunk von euren Seelen-Müttern genießen und wollt ihr noch immer nicht zu eurem Vater kommen?

  6. Nun, euer Gezeter und euer Geschrei ist groß, wenn nun eure Seelen-Mütter verscheiden und ihr, da nicht genügend vorbereitet, euch in diesen harten Lebensbedingungen bewähren müßt und es dennoch, eures Trotzes wegen, nicht gelernt habt mit eurem Leben verantwortlich umzugehen. Diese Worte hier gegeben, sie schmecken euch nicht, die Wahrheit, euch hier mitgeteilt, verleugnet ihr, eure Ausreifemöglichkeit, hier noch einmal extra für euch angesprochen und offengelegt, verstoßt ihr. Ja, was soll Ich denn da mit euch mutwilligen Dummerchen tun, die ihr da andere weitaus mehr liebt als Mich und vor allem liebt ihr euch selbst noch mehr als alles andere?

  7. Sagt selbst, ob ihr euch da ruhigen Gewissens in einem Spiegel beschauen könnt, wo ihr es doch im Herzen wisset, daß ihr euer Leben zerstört habt, daß ihr dort alles verkehrt gemacht habt, daß ihr nichts oder so gut wie nichts mit Mir zu tun habt und daß ihr nur von euren Illusionen lebt, die euch in diesem Wahn halten, es mit Mir zu tun zu haben. Da mögt ihr euch ruhig zu euren "Weiberpropheten" begeben und von ihnen deren Lügen gerne glauben, daß alles schon rechtens wäre und daß Ich, Der gute Vater, euch da alles verzeihe und ihr also ruhig so bleiben könnt, so nichtswürdig, so faul, so träge und verantwortungslos, so sexualisiert, so luziferisiert, so abhängig vom Geld und vom  Staat und von anderen Menschen wie ihr da seid.

  8. Ja, das wollt ihr glauben und annehmen von solchen, die da auch nicht anders sind als ihr, die es nur gelernt haben, sich in ihrer Seele dort zu tarnen, die da ihren Nervenätherraub kaschieren und die euch Dummerchen die Hucke voll-lügen mit ihren süßen und nichtssagenden Worten. Gut, glaubt es, wenn ihr wollt, doch wundern müßt ihr euch nicht, wenn ihr dann nicht weiterkommt in eurem irdischen Leben und im Gegenteil, für alles das, was ihr dort im bewußt Verkehrten nun tut, müßt ihr genau wie eure falschen Führer dort euer Kreuz ableisten, denn eine jede Lüge wird das Gewicht auf euren Schultern erhöhen und ihr seid ja jetzt kaum noch in der Lage, da aufrecht zu gehen.

  9. Wer Mich liebhat, der wird Mich auch erkennen und der wird schon wissen wo Ich bin, wo Ich spreche, wo Ich Mich aufhalte und wo die Wahrheit ist. Doch wer sich noch allezeit selbst für den Größten hält, der wird da eben noch an seiner Seele kleben, er wird den Tod noch fürchten, er wird sich noch in seinem Rausch befinden und er wird noch allezeit versuchen, seine Rauschmittel von irgendwoher zu kaufen, von all diesen Sektenvereinen, von all diesen Weiberpropheten, von all diesen luziferisch verblendeten Menschen und deren Institutionen oder eben von jenen, die da auch nicht anders sind als er selbst.

  10. Ja, das sind auch eure Tyrannen dort, die euch in der Abhängigkeit halten und ebenso seid auch ihr selbst noch diese Tyrannen im Kleinen und eben deswegen werdet auch ihr noch immer tyrannisiert, einmal von euch und euren Trieben und der Angst wegen eures Alters, wegen eurer Gesundheit, wegen der Krankheiten, wegen des Geldes, wegen der Katastrophen, wegen der Kriege, wegen des Alleinseins etc., denn ihr seid allein und zum anderen werdet ihr tyrannisiert von außen her als Folge eurer inneren Drangsal, als Folge eures Trotzes und als Folge davon, daß ihr von außen kommend das erlebt, was ihr innerlich selbst gestaltet und anzieht.

  11. Also sind es eure Kriege, es sind eure Katastrophen, es sind eure Krankheiten, es ist euer Alleinsein und es ist eure Verzweiflung und da vermag es kein Nervenäther, von wem auch immer, euch dort zu befreien von euren selbstgewählten Tyrannen. Eure Tür des Ich-Gefängnisses ist noch nicht geöffnet, ihr habt den Kerker eures Egos noch nicht überwunden, denn euer Ich ist euch noch der größte Gott, ist noch der Abgott, dem ihr dient. Wollt ihr daran sterben, daß ihr es noch immer nicht vermögt, euer Ich zu überwinden?

  12. Wenn es euch ernst damit ist, euer ewiges Leben zu erlangen, dann müßt ihr Mir euer Ich auch übergeben, dann müßt ihr euch aus den Fesseln eurer Tyrannen dieser Ichsucht dort entwinden, dann müßt ihr also zu Mir kommen, ihr müßt direkt zu Mir kommen und nicht über eure Heiligen, eure Kirchen, eure Weiberpropheten oder wen auch immer. Solange ihr das nicht einseht, solange kann Ich euch nicht helfen und solange werdet ihr dort im Gefängnis eurer Tyrannei eingesperrt bleiben.

  13. Ihr werdet nicht mehr lange zu leben haben hier auf dieser Erde, denn eure Kraft habt ihr ja weitgehend schon verplempert und gut, so mögt ihr mit dem Rest eurer Kraft da endlich einmal erwachen aus eurem Sündenbabel, wenn es erst drüben geschieht, so werdet ihr keinen leichten Tod haben, er wird nicht gerade freundlich zu euch sein, denn ihr habt ihn ja auch nur belogen und betrogen mit all eurem Nervenätherwahn. Der Tod ist ein Freund derjenigen, die Mich lieben, denn Ich bin ja der Meister des Lebens und stehe damit auch über dem Tode, der Mir ja dienen muß. Der Tod, den Ich da gewähre, der ist ja die Auferstehung zum ewigen Leben, doch den Tod, den ihr da erwählt weil ihr noch immer Meinem Leben flieht, ist beileibe nicht diese Auferstehung.

    Amen. Besinnt euch bevor ihr eure letzte Gelegenheit hier verspielt. Amen.