Tyrannei und die Tyrannen I

Mittwoch, der 12. November 2014  8:30 - 9:30 Uhr hellgrau 9° tagsüber 12°M

Tyrannei und die Tyrannen I

  1. Ihr fragt euch, wo es beispielsweise ein sicheres Land gäbe oder wo ihr in eurem Lande noch sicher seid? Ob Australien, Kanada, Neuseeland da bessere Bedingungen böten als das kleine Deutschland oder ob nicht das stabilere und sich auf christlichere Werte berufende Rußland nicht besser für euch sei? Nun, eins ist klar, die russische Nation ist nicht so verdummt und versklavt von den Tyrannen, wie dies hier im Westen geschehen ist, denn der gegenwärtige Landesvater hat dort auf seine Kinder weitaus besser aufgepaßt als es hier bei euch beispielsweise der Fall ist, wo eine Frau in ihrer Ichsucht glaubt, die Geschicke des Landes lenken zu können und das, indem sie da alle besseren Leute ihrer Umgebung hinaus ekelt.

  2. Sicherlich kann Ich sagen, daß diese russische Nation im Herzen weitaus gefestigter ist gegenüber diesen westlichen Dämonen der Sexualität, der Aufklärung sowie dieser vorzeitigen Befreiung der höchst unreifen Menschlein, doch heißt das nicht, daß ihr, die ihr da in einem funktionierenden christlichen Umfeld aufgewachsen seid, die ihr da in Deutschland aufgewachsen seid, nun schleunigst eurem Lande den Rücken zukehren solltet, nur weil eure Oberen von allen Teufeln durchtrieben sind, denn bedenkt, daß ihr ja gerade solche Tyrannen ertragen und aushalten müßt, denn ihr habt doch - im allgemeinen betrachtet - eure Ehen zerstört, eure Familien vernichtet, eure Väter dort ins Abseits, in die Krankheit getrieben und ihr habt doch auch in eurem Wahn unschuldige Kindlein eurem Genuß geopfert und dennoch glaubt ihr, daß ihr euch sodann einfach aufmachen könntet in ein anderes Land?

  3. Die Taten werden euch verfolgen, denn diese alte Schuld, die muß doch abgetragen werden und deswegen macht es für euch keinen Sinn, euch in fremde Länder zu begeben.

  4. Vor allem sind diese genannten Länder insgesamt betrachtet ja auch nicht besser dran. In Kanada, diesem großen leeren Land herrscht da noch immer eine ebenso große Geistleere und ihr würdet euch innerlich einsam fühlen und so weit her mit deren Freiheit ist es auch nicht, denn der große Bruder nebenan hat dieses Land auch schon völlig verdorben. Australier und Neuseeländer sind ebenfalls ein von diesen Tyrannen versklavtes Volk geworden und ihre Freiheit ist noch geringer als die eurige, denn auch dort gibt es keinen Geist in der Weise, wie Ich es euch hier beizubringen versuche.

  5. Wie gesagt, ihr müßt euch da jenen Tyrannen in eurer Seele stellen, die ihr selbst großgezogen habt und dann nutzt es nichts, überhaupt nichts, wenn ihr davonlaufen würdet, denn diese zionistisch-amerikanisierte Tyrannensekte der Großluziferisten findet euch überall. Doch ihr könnt euch hier diesem Kampf stellen indem ihr Zuflucht bei Mir sucht, indem ihr eure alte Schuld erkennt und das Unheil, welches ihr über eure Familien gebracht habt, dann in vergebender, diese alte Schuld abtragender Nächstenliebe überwindet einfach deswegen, weil ihr euch da nicht mehr an diesen Nervenäther klammert, der euch fett, sinnlich und träge hat werden lassen, sondern weil ihr euch nur an Mich haltet und es es annehmt und umsetzt, was Ich euch da bezüglich der Ableistung eurer Sünden einflüstere.

  6. Das könnt ihr hier in diesem Land, wo sich die Tyrannen ein Stelldichein geben vorzüglich unternehmen. Schaltet doch zuerst diesen Tyrannen eurer Presse- Funk, Fernseh- Medienwelt aus, diesen lügenhaften und hurerischen falschen Propheten, der nur euren Tyrannen dient die euch dort mit ihren Lügen nur darauf fixieren, was dort für ihre, die Massen in Blödheit haltende Absicht dienlich ist. Ihr werdet dort nur auf das hingelenkt, was Luzifer euch denken, fühlen und handeln läßt und ihr werdet die Wahrheit in keiner eurer großen Zeitung mehr lesen können und ebenso ist es bei den anderen Publikationen und eure Filmindustrie arbeitet subtil daran, euer Bewußtsein nur mit eurem Eigendünkel zu nähren, euch zu sexualisieren oder zu emanzipieren, was ja schon dasselbe ist, denn eine jede emanzipierte Frau ist eine sexualisierte Gespielin ihrer Triebe geworden.

  7. Eure Aufmerksamkeit wird von diesem falschen Propheten also nur eingefangen und darauf gelenkt, was diesen wenigen Familien im Hintergrund nutzt, denn sie haben da schon ein wenig Furcht angesichts der Masse der Menschheit, die sie zwar mit ihrer Medizin, ihren Impfungen und sonstigen Praktiken zu dezimieren versuchen, doch letztlich bringt es ihnen nicht den erwünschten Erfolg, denn wenn durch solche teuflischen Praktiken da höchstens eine Milliarde Menschen vorzeitig ihr Leben verlören, dann wäre es noch immer nicht genug ihrer Ansicht nach und deswegen wird nun versucht, einen großen Krieg loszutreten, denn damit könnten sie ganz leicht und aus Versehen, versteht sich, dann ganze Nationen ausradieren und so würden dann z.B. China oder Rußland quasi aus Versehen eingeäschert werden und diese Kabbale riebe sich nur ihre Hände vor Freude.

  8. Nun, seid froh, daß ihr in all solche Pläne nicht eingeweiht seid und das ihr es nur mit euren wenigen Menschen eurer kleinen Welt zu tun habt, in welcher ihr euch befindet. Doch diese da im Großen herrschenden Machtprinzipien habt ihr im Kleinen allerdings auch nicht anders praktiziert, jedenfalls die meisten von euch, denn auch ihr hättet und habt da ganze Organe innerhalb eures Leibes zerschnippeln und zerpflücken lassen, habt da an euren Brüsten herumpfuschen lassen oder habt da eure Prostata zerschneiden, euren Darm oder euren Magen dort zerstückelt und das alles nur, weil ihr in euren Illusionen und in eurem Wahn dort diesen luziferischen Nervengeist bedient habt.

  9. Auf eure Verhältnisse übertragen ist das nichts anderes als was da gegenwärtig im Großen geschieht und vor allem ist dieser millionenfache Tod der Ungeborenen oder kaum Geborenen vielen von euch anzulasten, doch gut, diese Todsünde, diesen Mord da habt ihr schon meist erkannt und gesühnt oder ihr seid dabei, dafür mit eurem Leben zu sühnen und Ich werde euch in Meiner Liebe wieder annehmen, wenn ihr den Wahnsinn eurer Taten dort tatsächlich gesühnt habt.

  10. Ihr seht also, wie da alles, was ihr nun äußerlich erkennen und von Außen her erleben könnt, nur das ist, was ihr im kleinen auch nicht anders getan habt, bis auf sehr seltene Ausnahmen, die Ich hier nicht anzusprechen brauche, denn diese, die es nicht getan haben, haben ja deswegen auch schon den Geist gebildet und verstehen diese Zusammenhänge schon und genau deswegen kann Ich sie für diese Arbeit hier berufen. Doch wie sollte Ich diejenigen von euch jetzt schon für Meine Weinbergsarbeit berufen, wenn ihr da noch immer nicht die Verantwortung für euer verderbliches Tun übernommen habt, wenn ihr noch immer mit den euren hadert, wenn ihr euch noch immer als Opfer fühlt obwohl ihr da eindeutig Täter seid?

  11. Ihr mögt dann freilich überlegen euch in andere Länder zu begeben, auf der Flucht vor euch selbst sozusagen, denn eure inneren Tyrannen folgen euch ja nach und wenn ihr glaubt, ihr seid in diese Länder dort erfolgreich integriert, nun dann kommen diese Tyrannen sicherlich von Außen und belehren euch eines Besseren. Es glaube doch niemand, der hier seinem Vaterland flieht aus welchen Motiven auch immer, daß er in anderen und da sogar auch in islamischen Ländern ein besseres Los fände als hier. Die Dämonen, die in seinem Leibe hausen, also diese Tyrannen seiner Selbstsucht und seines Eigendünkels, die wird er doch in diese Länder mitnehmen und dort finden sie sogar noch bessere Nahrungsbedingungen als hier.

  12. Ich erinnere euch da an diese Fälle, wo jene aus euren alten Kreisen, die sich schon bei Mir wähnten, sich in Rumänien oder woanders eine neue Heimat aufbauen wollten, ein neues Zuhause, doch in Wahrheit sind diese armen Menschen dort nur von ihren Dämonen hingetrieben worden. Nun, glaubt ihr tatsächlich, daß solch ein von Mir nicht gesegnetes Unterfangen gelingen könnte? Und einige von euch glauben wirklich, sie könnten in andere Länder oder in andere Familien übersiedeln, sie könnten sich dort mit ihrem Geld oder sonstigen Fähigkeiten förmlich einkaufen und als Gastgeschenk bringen sie da ihre Dämonen mit.

  13. Das ist ja nun auch innerhalb von Europa mit diesen millionenfachen Flüchtlingen der Fall, die da letztlich auch nur vor sich und ihren inneren Tyrannen hier zu euch hin fliehen und gut, wer will dann noch glauben, daß sie es hier schaffen können sich ein neues Leben aufzubauen, wenn sie da vor dem Leben in sich schon geflohen sind, welches sie ja leichter in ihren Ländern hätten erreichen können, wenn sie sich ihren Tyrannen in sich und also denen von außerhalb gestellt hätten. Doch so, wenn sie nur Fersengeld geben und sich ihre Flucht von diesen dummen „Europäern“ auch noch bezahlen lassen, so werden diese inneren Tyrannen nur gestärkt und solchen Menschen ergeht es noch schlimmer als sonst.

  14. Doch wenn da jemand in der Liebe zu seinen Nächsten sich seinem Leben stellt und er kehrt da beispielsweise von Deutschland wieder zurück in seine alte Heimat, so wird ihm diese Tat der Liebe auch schon wieder den Segen bringen, den er mit seiner Flucht verspielt hat und er ist dabei, seinen Tyrannen da zu unterjochen, denn Ich selbst gebe Ihm die Kraft dazu.

  15. Doch bei jenen Flüchtlingen geschieht eben das Gegenteil und so werdet ihr dort auch von jenen in euch selbst entfesselten Tyrannen überrannt und diese Flüchtlingswelle ist dort eines der vielen Zeichen und Folgen dieser Tyrannei.

  16. Also seid gescheit und bekämpft da euren Eigendünkel, sonst werdet ihr von ihm  tyrannisiert. Amen. Amen. Amen. 







Comments