Nutzt eure Gelegenheit

 

Sonntag, der 26. Oktober 2014 8:25 - 9:30 Uhr hellgrau 9° tagsüber 16° M

Nutzt eure Gelegenheit

  1. Nun, wo bin Ich? Wo bin Ich euch sichtbar, wo fühlbar, wo in Meiner Liebesmacht zugegen? Etwa in der gegenwärtigen Politik? Nein, da ist niemand mehr, der sich noch auf Mich beruft und somit tobt sich dort allein der Gegner aus. In eurer Wissenschaft? Nein, dort ist ebenfalls niemand mehr und ebensowenig in der Medizin oder in all den anderen Gebieten des öffentlichen Zusammenlebens und dieser Organisationen, welche den Staatskörper und hier eben das Herz des gegenwärtig versterbenden Erdmenschen ausmachen. Wenn das Herz siecht, wenn Deutschland siecht, so stirbt der ganze Weltmensch dahin und ihr habt da ein treffliches Gedicht (Das Gedicht der Linde)1 wo ein hellsehender Mensch, also ein Geistmensch, dort den Ablauf des Weltmenschen, des globalen Erdmenschen skizziert hat.

  2. Dieser globale Erdmensch hätte sich allerdings ja auch mehr vergeistigen können und dann wäre er nicht der Weltmensch geworden, der er da geworden ist. Doch da er sich aus der Summe all der Menschen hier auf Erden zusammensetzt und weil die Gesamtheit der Menschheit eben noch luziferisch ist bis auf etliche Ausnahmen, so ist die Menschheit insgesamt durchaus als Weltmensch zu betrachten, also als ein gesamter Erdorganismus, der nun vorwiegend durch die Annahme dieser Nervenmuster und eben durch die Verweigerung gegenüber dem Kreuz definiert ist.

  3. Keins seiner Organe ist mehr funktionstüchtig, nirgends gibt es diese Kraft welche die Gesundheit gebiert, sondern alle Organe vom Herz über das Hirn bis in die letzten Winkel des Darms und ebenfalls auf seiner Haut, bis über die Ohren in die Haare ergießt sich der Verfall, die Krankheit und zeigt sich der Tod. Organ um Organ ist der Herrschaft der Liebe entrissen, ist aus dem Verbund der sich gegenseitig nützenden und stützenden Gemeinschaft gerissen und ein hochgradig erregter, nur seine eigenen egoistischen Interessen verfolgender purster Materialismus hat sich da die Bahn über diese angloamerikanisch-zionistische Verfilzung gebrochen, wo der Vater gejagt, gestellt und gekreuzigt wurde, wo der Geist gejagt, gestellt und gekreuzigt wurde, wo die Gelegenheit, daß sich die Völker dort im gemeinsamen Sinne uneigennützig für das Gesamtwohl einsetzen, vertan wurde, weil eine gierige und völlig verdorbene Tochter sich zum Alleinherrscher der Menschheit aufgezwungen hat ohne das sie da von Mir dazu legitimiert wäre.

  4. Und so werden Nationen um Nationen aus ihrem familiären Verband gerissen, so werden kleinste Uneinigkeiten zum großen Streit aufgebläht, so werden die Nationen gegeneinander gehetzt, so werden die Völker vermischt damit die Uneinigkeit nicht mehr überwunden werden kann, so wird Organ um Organ da mit fremden Zellen überschwemmt, infiltriert und funktionsuntüchtig gemacht und der Mediziner würde schon längst dort Krebs in all diesen Organen diagnostiziert haben, so er sein Handwerk verstünde. Amerika, Nordamerika wohlgemerkt verseucht mit seinem aufgeblähten ödematisierten Hirnteil dort den gesamten Weltmenschen und treibt ihn durch diese Ausrichtung auf die Seele in Verbindung mit dem leiblichen Wohl dort in die materielle Abhängigkeit, China leistet mit seiner von Nordamerika hauptsächlich aufgebauten Industrie die gesamte Versorgung des weltlich ausgerichteten Wirtschaftsorganismus und verdirbt somit über diesen primitivsten Kreislauf das Blut dieses Weltmenschen, Deutschland als Motor und Zündfunke, was das Geistige betrifft ist in dieser Funktion von England-Amerika entmachtet und zerstört worden und darf nur noch als rein mechanisches, geistloses Gebilde dort wie die Pumpe in diesem Weltmenschen da Ware um Ware und nun auch Geld um Geld in all diese anderen nutzlosen Organe pumpen, Rußland als Lunge versucht gegenwärtig wieder frei von der Besessenheit dieses zionistisch-angloamerikanischen Klüngels zu werden, versucht also frei zu atmen und wird doch wieder nur von allen Seiten ähnlich dem deutschen Reich seinerzeit angefeindet, wird nun auch sogar noch von Deutschland als seinem natürlichen Vater getrennt, weil sich das völlig benebelte Herz da wieder von seinem Gehirn umnachten und entmachten läßt, England als Verursacherin und Antreiberin der letzten Weltkriege versinkt gegenwärtig im Schlamm ihrer Triebe, denn es hat dort keine Reinigungskraft mehr gegen die von allen Seiten auf sie zuströmenden Emigranten, also von Menschen, die sie selbst durch ihre eigensüchtige Politik in den Heimatländern entwurzelt hat und so versinkt dieses Stammhirn in die Agonie und den Niederungen derjenigen Nationen und Völker, die es selbst dorthin gebracht hat. England hätte sich an der Seite Deutschlands als die getreue Mutter der Völker erweisen sollen, doch da sie nur ihre eigenen Absichten verfolgte und das ihren Kindern beigebracht hat, so gibt es nun keine Möglichkeit mehr, diesen verhängnisvollen seelischen Zug, diesen Charaktermangel, dieses seelische Muster dort gesamtgesellschaftlich im Sinne des Gemeinwohls aller abzuleisten, sondern das Ende der Fahnenstange ist erreicht und gleichzeitig ist damit eine Reinigung und ein Neuanfang verbunden.

  5. Beinahe 2000 Jahre lang hat es funktioniert und die Menschheit hat sich dort tapfer geschlagen, doch nun, zum Ende dieser Epoche schwindet die Kraft und dieser alte Weltmensch, dieser globale Erdmensch, hat es nicht vermocht in der Gesamtheit seines Organismus sich zu vergeistigen, doch bedeutet das allerdings nicht, daß er deswegen seine Aufgabe verfehlt hätte. Nein, das ist nicht der Fall, denn dieser globale Erdmensch erstellt für die Menschen ja eben das Gerüst und den Aufbau, also die Struktur innerhalb welcher sie sich jeder für sich genommen, dort um die Vervollständigung ihrer Seele zu kümmern haben und dort, bei jedem einzelnen von solchen, die es tun oder die es zumindest versuchen, dort bin Ich zu finden.

  6. In der Gesamtheit dieses weltlichen Organismus bin Ich nicht zu finden außer in der Weise, daß dort Meine geschöpfliche Kraft und Allmacht gewissermaßen den Rohstoff liefert mit welchem dieser Erdmensch da sorgsam umgehen sollte, doch wesenhaft persönlich bin Ich nur bei Meinen Kindern und insofern ist es für Meine wirklichen Kinder da nicht so entscheidend in welcher Zeit oder in welcher Epoche sie da innerhalb solch eines Erdzeitalters leben, wenn sie denn sich ausschließlich an Mich halten. Nur wer da seinen Geist bildet, weil er sich an Mich hält und dem Kreuz daraufhin standhält, nur solch einer wird diesem globalen Erdmenschen und dessen Schicksal entrinnen, denn dieser Mensch, der sich um seine Seelenvergeistung bemüht, wird aus diesem alten Weltmenschen entrückt und für ihn kommt es zur Schaffung eines eigenen, geistigen Schöpfungsmenschen, also eines globalen Geistmenschen, eines Gottmenschen, in welchem dieser globale Erdmensch und dessen übergeordnete Kreatur, der luziferische Schöpfungs- bzw. Weltenmensch als die Summe aller Materie, also aller Galaxien, Nebeln, Hülsengloben keine Rolle mehr spielt.

  7. Darum ist das Kreuztragen hier so eminent wichtig, denn ihr arbeitet hier auf der Erde ja schon für euren Himmel und wenn ihr allein den Maßstab der Größe betrachtet, der zwischen dem luziferischen Weltmenschen und eurem hier zu erwerbenden Geistmenschen besteht, so ist das Verhältnis zwischen euch und der Gesamterde ungefähr ein Maßstab, doch letztlich gibt es da keinen regulären Maßstab, denn geistige Größe läßt sich nicht mehr materiell festmachen. Doch gebe Ich euch diesen Maßstab damit ihr begreift worum es geht und was ihr hier noch zu bestehen habt, denn nun handelt es sich für euch darum, aktiv und bewußt an der Vergeistigung eurer Seele mitzuarbeiten damit ihr dem globalen Erdmenschen, also dieser völlig verweltlichten Menschheit dort noch entkommt, ihr also entrückt werdet, denn nur wer den Geist dort hat, nur derjenige kann, wie auch immer, entrückt werden.

  8. Und dort, im neuen Menschen, auf der neuen Erde, in eurem Geistmenschen, innerhalb eurer wirklichen Geschwister, Geistgeschwister, werdet ihr Mich erblicken, werdet ihr Mich hören und sehen und Ich bin dort der Vater aller. Daran sollt ihr nun denken und dafür sollt ihr mit eurem Leben bürgen und dazu sollt ihr alles geben und nun diese letzten Gnadenjahre dazu verwenden, Mich tatsächlich unter der Aufbietung all eurer Geistkräfte zu erreichen und dazu habt ihr nun einen idealen Nährboden, denn eure alte Unterlage, die bricht ja nun endgültig hinweg und das ist eure Gelegenheit. Nutzt sie, nutzt sie konsequent.

    Amen. Amen. Amen.


  9.  

1Von einem Seher von „Weltformat“ in einer Linde bei Staffelheim/Bayern eingraviert