Mein Geist ergießt sich über euch

Dienstag, der 10. Mai 2016 morgens 2:00 Uhr tagsüber 25 ° M

Mein Geist ergießt sich über euch

  1. So fahren wir fort mit dem nächtlichem Diktat: Ich will dich- und euch Getreuen Meiner Liebe wissen lassen, was Ich dir heute auf dem Gipfelpunkt eurer Wanderung zu dieser alten germanisch-christlichen Weihestätte gezeigt habe:

  2. Als ihr dort oben im Andenken an Mich ruhtet und eure Herzen für Meinen Geist aufnahmefähig gemacht hattet, da hast du vor deinem geistigen Auge Meine Ankunft gesehen und mit Mir waren dann unzählige Heerscharen. Du hast also geschaut, wie Ich dort in einem kleinen Nachen stehend, direkt auf das Ufer zu fuhr und so auch hast du viele, sehr viele andere Boote und auch einige wenige große und prächtige Kriegsschiffe in dieser alten Schiffsform der Wikinger, aber auch der Drei- und Viermaster sowie auch der Karavellen gesehen, die den alten spanischen Schiffen der Armada sowie den englischen Schiffen der Flotte glichen. Wir stießen allesamt ans Land, erklommen den Berg und ihr seid Mir entgegengeeilt und habt euch uns angeschlossen. Die große Schar der weißgekleideten Engel entquoll aus diesen Schiffen und ergoß sich über das gesamte Land und zog mit Mir gen Norden.

  3. Nun, diese Schau steht deutlich genug und so bräuchte Ich sie weder dir noch den anderen erklären, aber Ich will dies, eurer Freude und eures gehorsamen Glaubens wegen, dennoch für euch tun. So hört denn gläubigen Herzens zu, was der Vater Seinen Kindern mitteilt: 

  4. Ich habe euch als Meine Kinder sorgfältig erzogen! Ich habe euch, soweit dies machbar ist ohne euch in eurer Freiheit zu beirren, wieder erreichen und an Mein Herz ziehen können, denn ihr habt nun weitgehend abgebüßt die Fehler eurer Vergangenheit, wo ihr den Teufeln gleich euch da wirklich sehr teuflisch gegenüber Mich und also auch gegenüber denen von Mir über euch bestellten Erziehern gehandelt habt. Als Konsequenz sind viele Väter bitterlich und kümmerlich darüber verstorben und eure Mütter blieben einsam und unglücklich zurück, sich allein mit der Materie und sonstigen Nichtigkeiten tröstend.

  5. Nun gut, eine weitere Konsequenz solch Handelns wider Mich und Meine Gebote hat euch dort eure Ehen zur Hölle auf Erden werden lassen und so seid ihr wieder weich und schmiegsam in euren steinharten Herzen geworden und Ich ließ euch, soweit dies möglich gewesen ist, je nach der Schwere eurer Verfehlungen durch die gewissen Kreuzlein dann wieder zurechtbiegen und so habt ihr schon vieles erkennen, ändern und abbüßen können, was euch zumindest dann auch schon Meinem Ewigkeitsreich nähergebracht hat. Andere von euch haben überhaupt keinen Partner erhalten oder ertragen können, weil sie die dafür nötige Reife schon gar nicht erreichen konnten. Ihr steht - und höret nun genau zu -  nach eurer erfolgreichen Abnabelung von der Welt (und hier spreche Ich nur Meine getreuen Bräute an!) an einem Scheidepunkt. Nun könnt ihr euch bewußt Meiner Führung anvertrauen und ihr werdet mit den restlichen Kreuzen spielend fertig, wenn ihr jeglichen Groll gegenüber euren Nächsten und hier sind besonders eure Eltern anzusprechen, fahren lasset, denn solange ihr dazu nicht bereit seid, solange könnt ihr Mich nicht frei von eurem Luziferismus, im Herzen wahrnehmen.

  6. Ihr steht nun an der Schwelle des geistigen Wachstums, wo ihr durch die Anerkennung eurer Schuld und Verfehlungen die Schulden aller anderen Menschen gegenüber euch, zu Null werden lassen könnt. Könnt ihr das tatsächlich, ohne dann wieder in die Halluzinationen eurer durch Nervenäther hervorgerufenen Traum- und Gegenwelten abzugleiten weil ihr auch wirklich eure Gegenwart ertragt und sie ertragen wollt, dann habt ihr euren Luziferismus überwunden und ihr müßt nicht mehr fliehen, vor wem auch immer! 

  7. Dann nämlich komme Ich euch entgegen - und das ist der Hintergrund von der heutigen Vision, die sodann keine Vision mehr ist, sondern sie ist euch sodann zur konkreten, lebensechten Realität geworden und solch einem inneren Anerkennungs- Schuldenabtragungs- und Vergebungsprozeß, der erfolgreich verlaufen ist, folgt sodann die Ausgießung Meines Geistes in einer erhöhten Potenz. Dann komme Ich euch entgegen in Meiner Liebe und das Gericht wird jene ergreifen, die wider euch sind und streiten. Mit Mir sind sodann auch jene aus dem Jenseits, von euch zu Unrecht verurteilten und weggestoßenen Menschen, die da auch ein Kreuz durch eure Handlungen aufgeladen bekommen haben - und es sind jene anderen, schon längst seligen Geister mit ihnen, die ihnen geholfen haben und die auch teilweise euch als Schutzgeister beigesellt sind.

  8. Das ist eure jenseitige Familie, versteht es und fühlt deren Liebe zu euch. Ihr seid nicht mehr allein, jetzt nicht mehr, wo ihr euch Meiner Liebe mehr oder weniger vollständig überantwortet habt. Deswegen könnt ihr nun, auch die Seligkeit jener sich in Meinem Gefolge befindlichen Menschen, die einstmals hier auf Erden auch teilweise mit euch wandelten, spüren und fühlen, ahnen und vor allem glauben, daß es so ist, denn zugleich mit euch haben sich auch eure Verstorbenen gut erholt und Ich habe es euch des öfteren mitgeteilt, daß gerade diese Kriegsgeneration, die ihr da noch so ziemlich verfemt habt, von Mir aus geherzt wurde. 

  9. Ihr habt euch versündigt an ihnen, doch Ich habe sie entsühnt und habe diesen Menschen, die mit Liebe für ihre Familien und ihrem Vaterland gekämpft haben, eine neue und bessere Heimat geben können und ihr habt euch nun ebenfalls eine neue Heimat erkämpft oder seid zumindest gerade dabei. Ihre und auch eure Schuld ist also aufgerechnet, denn Ich bin ein gerechter Vater allen Meinen Kindern und „ungerecht“ nur, wenn Mein Zorn handelt, so jedenfalls scheint es für euch zu sein. Doch da irrt ihr auch groß, denn letztlich gibt euch Mein Zorn überhaupt erst die zum ewigen Leben bestimmende Festigkeit in eurem Handeln, denn Mein Zorn ist die ewig nie versiegende Gerechtigkeit Meiner Heiligen Liebe, die, euch in eurem Zustand noch nicht verständlich, genau weiß und es fühlt, wann sich Meine Liebe in bitteren Ernst oder Zorn verwandeln muß damit ihr überhaupt noch euer Ziel erreicht.

  10. Wenn Luzifer und Satan oder sagen wir, wenn der Lichtengel und der Drache eh schon nur die Modalitätsform von Licht und Kälte ausmachen, so könnt ihr Meine Liebe und Meine Wärme als Jesus Christus annehmen, in der Ich, die Heiligkeit Meines unantastbaren göttlichen Geistes vergessend, Mich euch Sündern und schwachen Kindlein als allerliebster Vater, Bruder, Freund, Kamerad, Geliebter, entgegen neige.

  11. In Gott, also in der Heiligkeit Meines Wesens werdet ihr nicht bestehen können, denn da habt ihr euch alle zu sehr versündigt. Doch in Meiner menschlichen Gestalt als Jesus Christus, also in Meiner eigens für euch angenommenen, eure Sünden nicht groß beachtenden Liebesgestalt, die sich für euch Sünder selbstlos geopfert hat, habe Ich euch dann wieder soweit geheilt, also geheiligt, so daß auch ihr wenigen Getreuen dieses selbstlose Opfer für eure Nächsten werdet erbringen können, wenn ihr dort in eurer Seelenbegierde und den letzten Resten dieses luziferischen, sich nur immer selbst in den Mittelpunkt stellenden und wähnenden Ichs, ebenfalls absterbet. Ihr sterbt dann gewissermaßen einen seelischen und keinen leiblichen Tod und es ersteht in euch Mein Geistleben. Doch das geschieht bei euch nicht plötzlich sondern nur sukzessive, also stufenweise.

  12. Gut, ihr Meine Geweckten, daß ihr das schon versteht, - was es bedeutet, was Ich euch durch die Neuoffenbarungen über die Ausgießung des Geistes mitteilen ließ. Mein Geist, da eben geistig, kann sich nur über Mein Fleisch ergießen und dieses Mein Fleisch bezeichnet euch Getreuen, die ihr euch in eurer Seele habt ergreifen und veredeln, also heilen lassen, denn Mein Fleisch seid ihr! Ich habe mit eurem Fleisch eurer normalen Seele, dessen Angehör ihr vorher seid, nichts zu tun, denn das gehört noch zu Luzifer und dessen kaltem Lichtreiche. Diesem Gegenpol müßt ihr standhalten und ihr müßt sozusagen immun dagegen werden.

  13. Doch bevor ihr das vermögt, werdet ihr sicherlich erst hineingezogen werden in diese Polarität des Lichtes je nach eurem Trotzanteil, der diesem kalten und lieblosen Wesen Luzifers entspricht, welcher kalt ist und wie kalt, nun, das könnt ihr gegenwärtig auf Erden gut erkennen. Die Nächstenliebe ist beinahe schon erloschen. Doch genau dieser Polarität des kalten luziferischen Lichtes steht Mein Wesen als Jesus entgegen, denn Ich bin warmblütig und liebevoll euch Kindlein sowie überhaupt Meiner Schöpfung gegenüber, denn Ich habe alles in Liebe erschaffen.

  14. Doch damit ihr als Meine Geschöpfe dann auch die Ewigkeit Meiner Liebe ertragen könnt, so müßt ihr auch hinreichend diesen Gegenpol aushalten und seht, Meine Lieben, wer von euch das Weib ertragen und verkraften will, der muß eben ein Mann Meines Herzens sein und wer von euch den Mann ertragen will, der muß eben die Frau Meines Herzens sein. Doch wer den Gegenpol in sich noch nicht überwunden hat, der lebt sodann in einer gewissen, seinem Zustand entsprechenden Hölle, mag sie nun Ehehölle, Kriegshölle, Drogenhölle, Krankheitshölle, Armutshölle oder sonstwie heißen.

  15. Es ist die Erziehung eines Gottkindes nun sicherlich völlig anders zu betrachten und anzugehen, als wenn es sich darum handelt, die Menschlein dort nur für eine festumrissene irdische Zeit zu erziehen. Für jene kurzsichtigen und nur ihre irdische Zeit im Auge habenden geistlosen Menschen mag es ja noch angehen, daß sie sich ihr kurzes Leben hier versüßen wollen, doch für Meine, die Ewigkeit ihres Lebens zum Ziele habenden Kinder, kann und wird das niemals genügen und so müßt ihr begreifen, warum Ich euch nach anderen Kriterien habe erziehen müssen, als ihr es euch vorgestellt oder auch schon gewünscht habt. Ich bin kein kalter und weit entfernter Gott respektive Vater, wie ihr dort lange glaubtet, denn das ist eben die Sichtweise aus dem kalten und lieblosen Luziferismus heraus, der ja nun immer nur mit sich selbst mitfühlt. Ich hingegen will euch zu gefühlvollen, richtigen Menschen erziehen, die nicht nur mit ihrem Geschlecht fühlen, sondern die die körperlichen Grenzen ihres Daseins überwinden um durch und aus dem Geist heraus fühlfähig zu sein.

  16. Und, habt ihr Wenigen Meiner Liebe und Meines Geistes dies etwa nicht erreicht! Jene Heiden und Nomaden, die da noch einem Naturbild oder aber auch nur dem alten Gottesbegriff huldigen wie er den jehovaitischen Juden und auch den allahitischen Moslem eigen ist; diejenigen haben dieses geistiges Gefühlsqualitativum nicht erreichen können und somit fühlen sie nur immer selbst mit sich mit, den störrischen und trotzigen Kindern gleichend, wie sie gerade heutzutage bei euch Gang und Gäbe sind. Sexuelle Menschen identifizieren sich nur mit ihrem Geschlecht, ihrer Geschlechtlichkeit, ihrem Gemächt und die emanzipierten, ebenso an der Seele degenerierten dann auch nur über ihre seelischen Erregungen, ihre luziferischen Orgasmen, um es wieder einmal kurz und trocken zum Ausdruck zu bringen, worum es sich eigentlich handelt.

  17. Doch Ich habe euch Menschen euren Körper nicht gegeben, daß ihr damit nur euch selbst fühlt und den Verstand habe Ich euch auch nicht deswegen gegeben, damit ihr nur euch selbst beleuchtet und verstehen wollt, sondern meinem Ewigkeitsprinzip liegt zugrunde, daß ihr auch die anderen fühlt und wahrnehmt, denn wie wollt ihr die Glieder Meines Leibes sein, wenn ihr nur euch selbst wahrzunehmen vermögt? Schaut auf die euch einkreisenden Migranten, die dort auch dieses Problem des nur mit sich selbst Fühlens haben, denn für höhere Gefühlsqualitäten sind sie noch lange nicht reif und befähigt und damit gleichen sie euren euch Regierenden, die dort auch nicht fähig oder willens sind, mit dem Mitmenschen zu fühlen und von verstehen kann schon überhaupt keine Rede sein.

  18. Darum also, weil ihr Getreuen Meiner Liebe in euch wieder den von euch selbst verschütteten Brunnen Meiner Liebe freigelegt habt, darum also kann nun auch die Ausgießung Meines Geistes an euch je nach eurer geistigen Aufnahmekapazität erfolgen. Das hat allerdings zur Folge, daß nun auch überall die gewissen Auseinandersetzungen geschehen, daß Streitigkeiten ausbrechen, daß Zwistigkeiten aufflammen und hochkochen werden, denn wo Ich komme, und Meine Gefolgsleute mit Mir, da wird den eiskalten Spitzbuben Luzifers der Boden streitig gemacht und es wird ihnen sozusagen heiß unter ihren Füßen. Ihr benötigt deswegen auch diesen Meinen Geist besonders, denn die Auseinandersetzungen mit den euren würden euch sonst auch noch immer schaden. Doch Ich will es also, daß sie euch und den Nächsten, die es annehmen können, zum Segen gereichen.

  19. Auch ihr seid nun Meine kleinen Schifflein dort inmitten des großen Weltstromes, des Ozeans der Tränen, hervorgerufen durch die Mitleidlosigkeit eurer gefühllosen, rein nur geschäftlich, gewinnmaximiert orientierten Firmen, Konzerne und Kartelle sowie all jener Menschen und Familien, die sich diesem Prinzip des finstersten Kommunisten und erzbösen Kapitalisten dieser Finanzgeier unterworfen haben, denn sie haben ihre eigene Seele schon an Satan verkauft, doch nun fordert dieser von ihnen, denn auch schon die Seelen aller anderen.

  20. Nun, da wird er sich die Finger sicherlich verbrennen, denn diesmal steht ihm nicht nur ein Jesus gegenüber, wozu Ich sicherlich allein auch ausreichend Macht und Möglichkeiten habe um ihn für immer zu bezwingen, was Ich vor ca. 2000 Jahre ja nun auch getan habe, denn Satan-Luzifer ist von Mir aus endgültig bezwungen, doch nun eben handelt es sich darum, daß ihr ihn für immer bezwingt und so eben entstehen aller Orten Meine Jesus-Kinder, in denen Ich wiederkehre.

  21. Nur in der Kraft und im Namen von Mir, also von Jesus, habt ihr die Gewähr eure Feinde bezwingen zu können. Wiederholt nicht den Fehler der Luziferisten, euch da nur auf Gott berufen zu wollen, denn dieses Mein ureigentliches Leben ist einfach zu heilig um von euch angerufen werden zu können. Ich bin euch doch extra als Jesus entgegengekommen und bin euch doch damit als der euch sichtbare Gott gekommen und ihr wollt Mich dann also nur wieder unsichtbar machen und wollt Mein für euch gegebenes Leben nicht zur Kenntnis nehmen so, als wenn Ich vor 2000 Jahre eben nicht Luzifer bezwungen hätte? Kinder, Kinder, betrübt Mich nur nicht wieder!

  22. Die Wirkkraft gegen sämtliche Gegner, Dämonen etc. die sich dem Gottesreich in euch entgegenstellen, die könnt ihr nur kraft Meines Namens, und der lautet nun einmal Jesus, erhalten und erfolgreich anwenden. Wenn ihr euch auf Gott beruft, so wie dies im luziferischen Zustand ständig geschieht, dann wendet ihr euch nicht an Mich und das auch deswegen nicht, weil ihr in eurem nervenätherisch noch abhängigem Zustand nicht nach dem demütigen Jesus verlangt, der Ich ja bin auch deswegen, weil es von Mir eben keinen Nervenäther gibt, sondern ihr ruft und verlangt nach Gott dann gerade noch deswegen, weil ihr euch im Ruhm und Glanz der Gottheit rühmen, blenden und beweihräuchern lasset.

  23. Sollte Mir das etwa eine Freude bereiten zu erleben, wie Meine Kinder so tun, was da die unreifen Juden ständig tun und auch die Moslem, die nur nach Gott rufen, doch den wahren und einzigen Gott, ihren Vater im Herzen nämlich, den vergessen, verachten oder ignorieren sie. Ich als Jesus bin für euch gekommen und bin deswegen für alle Belange zuständig, die ihr Gott zuschreibt und das ist doch überhaupt diese größte Tat Meiner Liebe, die Ich deswegen tat und getan habe, damit ihr voller Liebessehnsucht nach dem Vater ruft und IHN sodann im Herzen empfangt weil ihr euch endlich befähigt habt, Gott, dem Allmächtigen, in Seiner Liebesgestalt gegenübertreten zu dürfen!

  24. Freilich weiß Ich darum, daß auch gerade die Weiberpropheten, also diese falschen Propheten sowieso den Namen Jesus mitbrauchen. Doch auch das tut nichts groß zur Sache, denn bedenkt, daß auch die Jesuiten, die dort wahrlich schlimm gewütet haben, dies im Namen Gottes getan haben so wie überhaupt alle großen Gemetzel und Schlachten im Namen Gottes geführt worden sind, doch der Name Jesus wurde dafür nicht verwendet. Mein Name gilt eh nur für die Demütigen und so schützt er sich auch schon selbst vor Verunreinigungen.

  25. Beachtet das bitte und bedenkt, daß Gott nur da ist, wenn Jesus da ist, also wenn Ich da bin! Das eine bezeichnet mehr die Gerechtigkeit und das Gericht sowie überhaupt diese allgemeine Lebenskraft die einem jeden Geschöpf zugute kommt, doch das andere, Ich Vater Jesus, liebe Meine Kinder weit darüber hinaus und deswegen haben ja nun fast alle Christen diese Meine Liebeskraft verloren, weil sie dort, den Juden gleich, nur die Zuflucht bei ihrem Gottesbegriff gesucht haben. Wären sie doch so klug wie ihre Altvorderen gewesen, die diesen Unterschied wahrlich begriffen hatten, denn Ich, Jesus, war ihre Freude, war ihr Verlangen und ihre Sehnsucht – und Ich stillte ihre Sehnsucht und ihr Verlangen und erfüllte sie mit Freude.

  26. Wer bei Mir etwas will, der muß Mir wahrlich nicht mit dem alten Gottesbegriff kommen so als wenn es Mich als Vater Jesus nicht geben würde. Doch weiß Ich es schon lange, daß diese alte Unsitte ebenso wenig aufhört und hier besonders bei diesen Protestanten, Calvinisten, und anderen Abarten der Evangelisten, wie dieser unselige Marienkult dort bei den Katholiken kaum abzustellen ist, doch für euch, Meine wenigen Getreuen, gilt es jedoch, das auch zu beachten, in welcher Form ihr Mich anruft. Wollt ihr Mich als euren Freund, Beschützer, Bräutigam und Vater erleben, Der nun auch die Ausgießung des Geistes extra für euch geschehen läßt oder wollt ihr dort nur diese, allen Wesen zukommende Grundkraft der Existenzberechtigung und Befähigung erhalten, die ihr doch sowieso schon habt?

  27. Da bin Ich sicherlich auch, je nach eurer Reifestufe eingeteilt, eine Art Dualwesen obwohl Mir dieser Begriff so nicht behagt, denn ihr neigt von jeher dazu, alle Begriffe nach eurer Weise zu mißverstehen doch hier Meine Ich nicht Mein Wesen, sondern Ich beziehe Mich darauf, wo ihr entwicklungsmäßig steht. Denjenigen, die noch taub und blind in ihrer Seele ungeeignet zum höheren Liebesdienst sind, denen bin Ich selbstverständlich Gott, der Allmächtige. Doch denen, in welchen sich Mein Wesen schon gezeigt und entfaltet hat, denen bin Ich Jesus Christus. Doch lasset auch diesen Unsinn, Mich nur als Christus bezeichnen zu wollen, denn Ich bin nicht nur der Mittler zu Gott, sondern Ich bin selbst Gott, Der Ewige und Heilige. Wer Mich nur als Christus anspricht, der leugnet meine Gottwesenheit!

  28. Also noch einmal kurz zusammengefaßt, weswegen Ich heute diese besondere Vision von der Ausgießung des Geistes aufgezeigt und beschrieben habe: Weil sie nur derjenige erhält, der alle diese soeben aufgezeigten Fehler oder Mißstände in sich behoben hat und der damit tatsächlich, von ihm aus bewußt, sich  nun als Mein Kind erwiesen hat und der dies auch deutlich, nach Außen hin bekundet und vertritt, denn sonst bräuchte er ja wohl sicherlich keinen Geist. Wer noch für Gott auftritt und eintritt, der wird von Mir nur diese Grundkraft erhalten, doch diese bewußte, sein Geist ernährende und sein Kind gedeihenlassende und seine Nächsten aufrichten und helfen könnenden Liebes-Kräfte eben nicht. Denn ihr bekommt von Mir nur das, was ihr eurer Reife gemäß vertragen könnt, was euch also unbeschadet eures Wesens zuträglich ist.

  29. Dem Säugling reiche man keine Männernahrung und so gebe Ich dem Säugling nur das, was er sich von Mir als Gott zu nehmen getraut und was ihm dort bekommt, doch demjenigen, der Mich als Jesus erkannt und als liebevollen Vater bekannt hat, dem gebe Ich allerdings ein Vielfaches mehr. Bedenkt das und bleibt nicht immer so töricht wie bisher. Ich bin Gott, doch Meine Name lautet: Jesus Jehova Zebaoth, doch für euch Kinder und Getreue reicht es völlig aus, wenn ihr Mich höchst liebevoll als Jesus ansprecht.

    Amen. Das auch wieder ein Gnadenstrahl Meiner euch beseligenden und also stärkenden Vater Jesus-Liebe. Amen.