Kinder und Geistkinder

Dienstag, der 22. November 2016 1:50 Uhr nachts tagsüber 11° M

Kinder und Geistkinder

  1. So schreibe wieder, denn Ich will es dir in den Sinn geben. Doch sei konzentriert und achte darauf, daß sich dein Seelenverstand nicht hineinmischt in dem, was Ich dir leise flüsternd in dein Herz lege, denn für laute Worte bist auch du noch immer nicht hinreichend befähigt. Aber Ich muß ja schon überhaupt froh sein, wenn Ich Mich da einem Kinde so mitteilen kann, wie es bei dir der Fall ist, denn die Weiberpropheten haben Hochkonjunktur und teilen ihre Worte gleich den Juden aus, die ihren Abfall den dummen Christen für Gold verkaufen, die also ihren Kot gewinnbringend an die gegenwärtige Menschheit veräußern, doch selbst gehören sie nicht zu diesen Menschen, sondern sie betrachten sich als höhere Klasse und ebenso sonderklassig benehmen sich diese Weiberpropheten, nur weil sie im Rausch ihrer Nervengier da ein Wörtlein oder manchmal auch ein ganzes Pamphlet aus ihrem Anus zaubern, das zwar seine Herkunft deutlich vernehmbar den Sehenden und Verständigen offenbart, doch eben den Schweinen von Menschen nicht, die da nun zuhauf an den Lippen oder am Anus dieser Sonderklasse kleben und sich dort am Kote ganz wohlig fühlen.

  2. Ob Jude, Zionist, Mohammedaner oder Christ, ob Männlein, Weiblein, schwarz oder weiß, ob Brahmane, Hindu oder Lamaist, sie alle suchen das wahre Wort im Mist, im Schweinetrog oder in ihren Palais, doch niemand von denen sucht die Perle, die Große und Wunderschöne, dort, wo sie zu finden ist!

  3. Nun denn, so will Ich den Meinen mal wieder eine Perle schenken, doch die Schönheit dieser offenbart sich nur dem Geistmenschen, denn der Seelenmensch ist innerlich leer und hohl und kann diese Worte deswegen auch nicht verstehen oder gar nutzbringend für sein Seelenheil anwenden. Doch nach Tausenden von Jahren im Jenseits kommt auch dort der gewisse Funke des Verständnisses und somit sind diese Worte hier gegeben auch nicht völlig nutzlos für solche und somit magst du dich beruhigen und dir denken, daß Meine Zeitauffassung eine vollkommen andere ist als diejenige des kleinen Menschen.

  4. Ihr seid ja schon überfordert, wenn ihr da nur euer irdisches Leben überschauen sollt, doch Ich durchschaue Myriaden von Äonen in einer Sekunde und selbst das ist noch eine äußerst beschönigende Relation, denn Ich selbst stehe außerhalb der Zeit, die Ich für Mich selbst auch nicht benötige, doch habe Ich sie eigens für euch aus der Taufe gehoben und deswegen seid ihr eurem Leibe nach vergängliche, also zeitliche Wesen, doch eurer Seele nach eben nicht sofern sich eure Seele vergeistigt. Tut sie es nicht, weil sie da mit Mir hadert, oder auch anderer Umstände wegen, die letztlich dennoch auf dasselbe hinauslaufen, so muß sich solch eine untaugliche Seele dann gefallenlassen, daß sie eben nur ein Äon gelebt hat in dieser, ihrer seelischen Form.

  5. Doch sollt ihr eigentlich bestrebt sein, diese Freiheitslebensprobe hier auf dieser Erde tatkräftig zu verwenden, um euch den ewigen Geist in eurer Seele dingbar zu machen und genau deswegen auch reiche Ich euch diese Kost hier. Wer sie annimmt und seiner Seele damit hilft, sich zu vergeistigen, zieht damit auch schon das ewig-seiende göttliche Wesen in ihr auf, welches er beheimatet und dann auch selbst ist.

  6. Also sei konzentriert und wachsam, denn auch wenn du des öfteren der Meinung bist, den Schweinen keine Perlen mehr vorwerfen zu wollen, so weißt du nicht, ob sich nicht hin und wieder dort ein Menschlein besinnt und sich aus den Trebern dort aufrafft um sich dann endlich doch einmal ein richtiges Lebensbrot zu verschaffen und etliche eurer Geschwister ringen ja auch schon darum, sich die Erde in sich untertan zu machen. Also nimm es hin, daß auch die Lauheit der geistig Orientierten dort schon ganze Berge auftürmt mit all dem Zeugs, was sie da denken zu tun und zu schaffen oder oder schon glauben getan und geschafft zu haben in ihrer Phantasie, wo sie jedoch nur Berge von Abfall und sonstigem Sondermüll produziert haben, doch nichts Beständiges, was Meiner Liebe oder Weisheit dort standhalten würde.

  7. Allerdings geschieht die Aufzucht Meiner Kinder immer höchst pragmatisch, denn letztlich bin Ich Praktiker und habe ja selbst zu Meiner Erdenzeit als Zimmermann praktisch gearbeitet und deswegen halte Ich auch nichts von euren Ideologien oder anderen seelischen Programmierungen, denn die taugen nicht für Mein Reich.

  8. Stellt euch vor, Ich würde Meine Kinder, also euch, dort extrem verwöhnen und verzärteln so, daß ihr völlig lebensuntauglich würdet oder, das andere Extrem, würde euch abtreiben bzw. wegstoßen, würde euch also eurer Heimat berauben, würde euch dort nicht haben wollen, würde Mich stattdessen mit allem Möglichen belustigen und verlustieren, würde euren Vater, den leiblichen, dort in den Tod treiben, würde Mich der Hurerei, dem Saus und Braus hingegeben, würde anstatt euch, Mir sodann Kinder aus der Hölle ziehen, würde sie rein höllisch ausbilden mit dem Hintergedanken, daß sie euch vertilgen sollten um eure Frauen und eure Häuser und Länder zu übernehmen und würde Mir also wahre Satane großziehen und müßte dann allerdings befürchten, daß solche Teufel Mir den Thron streitig machten.

  9. Nein, das wird Mir sicherlich nicht passieren, doch warum ist es den meisten von euch passiert? Ihr habt es mehr oder weniger fast alle getan und die Menschheit im Ganzen sowieso! Ihr habt Kinder entweder abgetrieben oder anderweitig verstoßen oder ihr habt sie sogar von anderen geraubt. Seht, was eurer Zivilisation geschieht, deren eigene Kinder schon im Leibe gemordet oder, wenn sie es überleben sollten, dann mittels Impfungen beinahe totgespritzt werden und selbst wenn sie das irgendwie überleben, dann kommen die Eltern vor lauter Kummer kaum zum ordentlichen Leben mit der Folge, daß ihnen ihre Kinder von gutmeinenden Luziferisten Weiber dann als besonders familienfreundlich auch schon gestohlen werden und etliche von solchen armen, ihren Familien geraubten Geschöpfen landen im Palais der Reichen wo mit ihnen Schindluder übelster Art getrieben wird nebst anderen Gräueltaten, während an Stelle der von euch geopferten Kinder, die im geistigen Sinne jenen Geistkindern entsprechen, die ihr selbst in euch gebären sollet in der Liebe zu Mir und euren Nächsten, dann schon fremde und völlig untaugliche Menschen zuhauf kommen, die in ihrer Entwicklung mindestens 1000 Jahre hinter euch zurückstehen.

  10. Seht euch diese Millionen von Fremden an, die da in eure Länder strömen und begreift, daß ihr sie durch das Dahinmorden eurer Kinder sowie auch durch die Abtreibung eures eigenen Geistkindes als Konsequenz solch verwerflichen Handelns selbst hereingeholt habt. Nein, das hat es so brachial noch niemals in der Geschichte der Christenheit gegeben, daß die Christen dort durch die konsequente eigene Geistverneinung in ihrer Seele nun auch von Außen sichtbar dahingemordet werden so, wie sie es sich in ihrer Seele angetan haben. Wer da jahrelang herumgeschrien hat in seinem Irrsinn, daß der Bauch ihm gehöre und wer die Kinder dem rechtmäßigem Vater geraubt hat, denn das Kind ist vom Samen des Mannes, der mag nun zusehen wie fremde Kinder ihn anklagen, berauben, bestehlen oder wie fremde Menschen ihn vergewaltigen, denn solch ein Mensch hat seinem Kinde das Leben gestohlen und hat dem Vater die Vaterschaft geraubt und hat ihn letztlich nur für seine eigenen Zwecke mißbraucht. Soetwas nennt sich Aufklärung à la Luzifer und solch ein aufgeklärtes Wesen, ein typisches Weib eurer Zeit, ist noch stolz darauf, das eigene Leben in sich abgetötet zu haben! Doch daß sie damit auch gleichzeitig ihr Geistkind abgetrieben und getötet hat, um es einmal auf diese Weise so prägnant zu bezeichnen, das weiß sie nicht und will es auch nicht wissen oder wahrhaben.

  11. Und wer dort nur herumgehurt hat in seiner typischen laxen Respektlosigkeit gegenüber dem Leben, wer sich dort als Mamasöhnchen nur zu befriedigen wußte ganz so, wie es ihm seine Mama beigebracht hat, die ja selbst eine pure Befriedigungsmaschine ist oder gewesen ist, der muß sich auch nicht wundern, wenn ihn Fremde überrennen, denn er ist doch dem eigentlichen Leben gegenüber auch schon völlig fremd geworden. Er wird sich gefallenlassen müssen von fremden Kindern umgeben zu sein, wo er doch seine eigenen nicht gewollt - oder selbst wenn, - weil auch er abgetrieben hat. (hier ist das Geistkind gemeint) Solche Männer und Väter sind damit jenen Weibern gleich, die ihre Kinder abtreiben.

  12. Begreift doch endlich, daß das, was ihr tut und getan habt, doch immer wieder auf euch zurückkommt. Und wenn die Christenheit in Saus und Braus lebend ihr eigenes Geschlecht dezimiert bis hin zur Bedeutungslosigkeit und wenn da Eltern als asozial beschimpft werden von den eigenen Leuten nur weil sie eben vier, fünf oder mehr Kinder haben, so müssen und so werden solche schimpfenden Heuchler, Gleisner und anderweitigen Hurer und Genußmenschen eben erleben, wie sie von fremden Kindern und von fremden Menschen beschimpft werden angesichts ihrer Kinderlosigkeit und ihrer daraufhin zurecht erfolgten Isolation und selbst im Altenheim sind sie ihres Lebens nicht mehr sicher.

  13. Nun, Ich könnte eure Vergehen bis ins Endlose fortsetzen, denn endlos sind eure Vergehen gegenüber Meiner Ordnung, doch Ich sehe, daß ihr das Prinzip der auf euch selbst zurückkommenden Folgen eurer Taten nun endlich hinlänglich erkannt habt.

    morgens 9:15 Uhr

  14. Freilich vergebe Ich jenen, die dort aus vollem Herzen ihre Schandtaten bereuen und bestrebt sind, wieder Gutzumachen, was sie ehedem im Wahne ihrer Triebliebe an Unheil über sich und andere gebracht haben und allerdings sehe Ich bei etlichen unter euch auch diese ehrliche Aufarbeitung dessen, was Ich euch dort des öfteren unter eure Nase gehalten habe. Da jedoch keine Bewußtseinsänderung ohne entsprechendes Kreuz vor sich geht, denn wie sonst soll denn eine Kehrtwendung heraus aus diesem Luziferismus geschehen, wenn ihr euch nicht dem Kreuze stellt, welches, ihr wißt es doch, als euer Entschuldungsinstrument betrachtet werden kann, deswegen auch müßt ihr das Kreuz dieser euch gereichten liebestrengen Aufklärungen zur Verdeutlichung eurer Schuld ruhig annehmen - und dann kommt ihr frei. Doch wo ihr euch gegenüber Meinen Worten hier gegeben, nur wieder empört und euch trotzig dagegen auflehnt oder wenn ihr sie etwa nur halbherzig aufnehmt und umsetzt, da werdet ihr eben keine Entlastung und also auch keine Vergebung von der Schuld erleben, die ihr dort bergeweise angehäuft habt, sondern ihr werdet an den üblichen Folgen eurer üblichen Vergehen und eures üblichen Weglügens unter die üblichen Räder geraten. Ob das nun mittels Krankheiten geschieht, die euch dort schlagartig treffen oder ob das sonstige Katastrophen und Unglücksfälle sind, die euch "beglücken", oder ob das Vertreibungen sind aus euren Wohnungen oder Häusern, aus euren Familien oder Arbeitsbeziehungen, das bleibt sich ebenfalls gleich. Doch Hintergrund all dieser von euch so empfundenen Tragödien ist und bleibt die Unterlassung der Vergeistigung eurer Seele, denn wer seiner Seele die Heimat raubt und wer damit sein Geistkind sozusagen abtreibt oder verstößt, der wird sich gefallenlassen müssen, dann selbst vertrieben oder verstoßen zu werden und er wird als Fremder in seiner Heimat betrachtet, denn er ist in seiner Seele dem Geist gegenüber fremdgeblieben.1

  15. Ich habe allem und jedem in Meiner Vorsehung eine Zeit zugeteilt, die da langmütig bemessen ist und so könnt ihr die Regel Pi mal Daumen setzen, daß da nach ungefähr 30 Jahren die Prüfung und Abrechnung geschieht2, wie ihr dort mit dem Leben, welches Ich euch verliehen habe, dann umgegangen seid. Wie ihr also mit dem Pfunde gewuchert habt, welches Ich euch geliehen habe, denn seht, solange ihr den Geist nicht in eurer Seele zugelassen habt, solange gehört euch euer Leben auch nicht, sondern es gehört euch erst dann, so ihr es durchs Kreuz in all der Liebe zu Mir und zum Nächsten errungen habt.

  16. Und wer nun also von euch, die ihr das hier leset, diesen Vatergeist nicht in seiner Sohnes-Seele erworben hat, der hat seine Zeit verplempert und für nichtswürdige Ziele nutzlos verstreichen lassen. Er hat sich eben nicht die Heimat für seine Seele verschafft, er ist also nicht oder noch nicht umgekehrt in des Vaters Hause, er speist also noch immer mit den Weltschweinen aus dem Trog und er hat somit den Nomaden, den Heiden oder auch den Alttestamentaren, also den Juden oder Mohammedaner noch immer nicht aus seiner Seele verbannt und so erlebt er eben noch immer das Verdikt Auge um Auge und Zahn um Zahn, denn solange der Geist die Seele noch nicht beleben kann, solange gilt dies alte Verdikt von Schuld und Sühne, von Taten und ihren Folgen, von Ursachen und Wirkungen deswegen, weil doch alle diese luziferischen Seelen- und Nervenmuster genau diesen Wellen am Strand (Eigenliebe)eurer Begierden entsprechen, die dort ständig auflaufen. Und dann folgt auch Welle um Welle und es geht Schlag um Schlag und es brausen die Stürme und es toben die Meere gleich den Begierden eurer Seele bis ihr endlich einmal ermattet und dieses Weltenwahnes müde euch dort nach der richtigen Heimat sehnt, die ihr dann allerdings selbst durch die Annahme des Kreuzes in all eurer Nächstenliebe werdet aufbauen müssen.

  17. Und wer das von euch noch immer nicht getan hat, nun, der wird es eben noch tun müssen, wenn nicht hier, dann eben im Jenseits, wo es ohnehin noch mehr Zeit dazu gibt als ihr sie hier habt.

  18. Nun, wie gefällt euch diese Perle der Wahrheit und Aufklärung, die ihr allerdings nur in der Liebe zu Mir und zum Nächsten erhaltet, denn sonst wird sie euch zerrinnen und ihr steht wieder leer und nutzlos in eurem geliehenen Leben herum, darin den Weltschweinen gleichend, die auch nur zur Mast geführt werden damit sie als lohnendes Objekt der Begierde jenen dienen, welche sich diese Weltschweine zwecks Beköstigung ihrer Seele halten. Doch da solche Schweinehirten dann letztlich auch nur vom Schwein leben, so sind und bleiben sie auch selbst nur Schwein, doch den Geist erreichen sie nimmer und so mag der Zionist dort die Christenheit wie die Schweine hüten und treiben und mag die Wildschweine der Mohammedaner zusätzlich auf die Weiden der Christen treiben, weil es ihm nun auch nach dem Fleisch der Wildschweine gelüstet, doch aus seinem Schweineleben kommt solch ein Großluziferist auch nicht heraus und nur ein Kind Meiner Liebe und Barmherzigkeit, wird diese Schweinehirten überwinden, da es das Schwein auch schon selbst in sich bezwungen hat. Amen. Amen. Amen.

1Gilt ebenso für alle Heimatvertriebenen des 2. Weltkrieges sowie auch insgesamt für die Menschen

2Wird ab der Zeit von ungefähr 25 -35 Jahre ab gerechnet und somit ist die Prüfungsphase zwischen 50-60 Jahren, wobei es allerdings auch Ausnahmen davon gibt.