Gott als Richter

Freitag, der 26. August 2016 1 Uhr nachts tagsüber 35° M

Gott als Richter

  1. Nun so fahre wieder fort mit dem, was Ich den Meinen durch dich mitteilen will!

  2. Ich sehe noch viel Unverständnis, noch viel Furcht, noch viel Hader und vor allem noch zuviel Bequemlichkeiten, gerade auch bei jenen, die sich da schon als Meine Kinder betrachten. Wer ist jedoch Mein Kind?

  3. Nein, eben nicht ein jeder, der da nur Meinen Namen zu stammeln weiß und glaubt, schon der Name Jesus hätte dort Macht und Kraft, wenn er sich selbst nicht dessen Namen als würdig erwiesen hat, wenn er sich nicht selbst in seiner Seele soweit vergeistigt hat, wenn er nicht selbst der lebendige Beweis der Liebe Gottes, schau- und fühlbar in Jesus Christus, geworden ist. Wer Mich als seinen Herrn und Vater liebhat und darüberhinaus auch als den allmächtigen Gott respektiert und achtet, der wird ja selbst zum Träger des Heiligen Namens, vor dem die Mächte der Finsternis zittern und ohnmächtig werden.

  4. Mein Kind ist sicherlich nicht jenes, das nur den ewigen und allmächtigen Gott im Namen führt, was Ich euch ja nun jüngst schon deutlich erklärt habe, denn im Namen der allmächtigen Gottheit angerufen bin Ich heilig und kann von keinem Sterblichen, weil sündhaften Menschen, zur Bekräftigung oder wie auch immer angerufen werden, denn Ich als der Allein-Heilige kann nicht auf das Rufen und Flehen des Menschen hören und auf seine Forderungen schon überhaupt nicht, weil das Unheilige freilich nicht die Kraft und die Befähigung besitzt, dem Heiligen zu gebieten, denn auch eine jede Bitte ist Gebieten im Geistigen, welches der Mensch fordert oder sich erbittet.

  5. Aber Ich als euer Vater und sogar als euer Bruder Jesus kann dies freilich, denn in Meiner Person ist die Heilige Gottheit für euch in Seiner richterlichen Verfügungsgewalt sozusagen außer Gefecht gesetzt, weil Ich als die allmächtige Gottheit automatisch als Richter auftreten muß, wenn der kleine sündhafte Mensch dort vor ihr hintritt um etwas zu erbitten. In dem Moment, wo sich ein freches Menschlein erkühnt Mich als Seinen ihn liebhabenden Vater zu umgehen um in Mir die allmächtige Gottheit anzurufen, in diesem Moment umgehe auch Ich Meine Liebe und schaue dann also mit den Augen der allmächtigen Gottheit auf diesen frevelnden Sünder, der es wagt, dort im Schmutz seiner Sünden vor Mein heilig Antlitz zu treten um etwas für sich oder auch andere zu ertrotzen, obwohl er sich doch in der Liebe an den erbarmenden Vater in Mir hätte wenden sollen und können.

  6. Dann werde Ich von solchen Ignoranten Meiner Liebe, solchen Jehova-Anrufern, solchen Allah-Anrufern oder solchen Gottesanrufer dann eben nur als der gerechte Richter auftreten und die Taten dieser Meine Gottheit anrufenden Sünder genauestens abwägen und werde hochrichterliche, wahre salomonische Weisheitsurteile ergehen lassen, doch eben nicht jene Tat der Liebe ausführen können, die Ich wohl gerne möchte, doch die selbst Ich, der Freiheit Meines nur die Gottheit in Mir anrufenden törichten Kindes wegen, nicht verrichten darf. Solch ein Kind hat sich damit Meiner väterlichen oder auch brüderlichen Liebe gegenüber verweigert und deswegen kann dann auch nur noch der Richter selbst auftreten und entsprechend handeln und damit ist solch ein Frevler auch schon gerichtet.

  7. Nun, 2000 Jahre sollten der Menschheit ja wohl gereicht haben um zu wissen, Wer derjenige ist Den sie dort anrufen. Doch wenn selbst diese Zeit für die Menschen nicht ausreicht und sie noch immer nicht zu ihrem Vater rufen sondern in Mir nur die Gottheit anrufen, ob als Jehova, ob als Allah oder ob als Gott der Christen, dann bedeutet das automatisch, daß sie noch zuviele Sünden auf ihrem Register haben, daß sie noch zuwenig uneigennützige Nächstenliebe geleistet und daß sie also nicht oder so gut wie nicht ihr Kreuz angenommen haben und gut, wenn dann also, so muß und werde Ich diesen Sündern, die den Vater in Mir leugnen, dann eben als Richter entgegentreten.

  8. Wieviel Tausende von Jahren sollte Ich wohl darauf warten, bis ein liebendes Herzlein Mich, Seinen Vater erkennt? Sind denn 2000 Jahre nicht mehr als genügend dafür vor allem, wenn ihr bedenkt, daß ein durchschnittliches Nomadenvolk in spätestens 1000 Jahren sich bis ins christliche Stadium hochgearbeitet hat und wenn Ich der Menschheit dann sogar noch die doppelte Zeitspanne ermögliche und nur höchstens ein Zehntel davon in Erwägung zieht, daß es so sein könnte und von diesem Zehntel nur jeder 100ste sich sicher ist, daß Ich es tatsächlich als Jesus bin, den sie dort als Gott verehren, nun, dann bedeutet das, daß der Mich erkannt habende und Mich wirklich liebende Mensch sich einer tausendfachen Mehrheit gegenübergesetzt sieht, die mit ihrem Jehova, Allah oder ihrem christlichen Gottesbegriff, die Mich wahrlich Liebenden dann auch schon lieblos zusammenbrüllen, wenn nicht sogar grausam ausmerzen wollen.

  9. Das ist nun wahrlich ein Kreuz für euch, die ihr dort von solchen Abtrünnigen Meiner Liebe umzingelt seid und letztlich gibt es kaum große Unterschiede zwischen den christlichen Gottesanrufern, den mohammedanischen oder den jüdischen, denn den jeweiligen Kopf seines Konkurrenten abschlagen will der eine wie der andere ebenso. Wenn ihr bedenkt, daß es gerade der sexuell abhängige Herodes war, der mit der Enthauptung des Täufers dort das Beispiel im Großen eingeführt hat deswegen, weil auch der Täufer Mich in Jesus nicht als Gottheit hat geltenlassen wollen und daß die Juden und die Mohammedaner, da mindestens ebenso sexualisiert und auf ihre typische Art emanzipiert sind, so muß es euch auch nicht mehr wundern, vor allem nicht, wenn ihr mit der pervertierten Sexualität der christlichen Pfaffen und ihrer Anhänger vertraut seid, daß hier nun erdweit und besonders auch in Europa diese alte Tradition des Enthauptens nun Furore macht.

  10. Nochmal kurz und bündig formuliert, denn etliche von euch haben die Fähigkeit verloren, lange Sätze verstehen zu können und somit will Ich es euch zuliebe noch einmal kurz und bündig sagen damit ihr wißt, daß und warum gerade ihr noch als „geistleere“ Seelenkinder in dieser gewissen Gefahr steht:

  11. Der sexualisierte und auch der emanzipierte Mensch so wie er sich in eurer heutigen Unkultur zeigt, hat Mich als Jesus, also als Vater in seiner eigenen Seele schon enthauptet und das allein bewirkt, unter eben diesen nun herrschenden Zuständen, daß solche auch ihr Haupt, leiblich betrachtet, verlieren können. Ob Jude, Mohammedaner oder typischer Kirchenchrist ohne tieferen Bezug zu Mir, sie alle stehen nun auf der Stufe des Heiden und das bedeutet: Sie werden aufeinandergehetzt. Freilich wähnt sich der Jude dort klüger und hetzt viel lieber die Moslems gegen die Christen, so wie er dies all die Jahrhunderte getan hat und was Ich so auch geschehenlassen mußte, der Entwicklung Meiner Geistkinder wegen.

  12. Doch zum Ziel kam das Völkchen Luzifers ebensowenig wie die anderen und Sieger waren immer nur Meine Geist-Kinder. Diesmal also seid ihr wenigen es, die nun ins Ziel kommen werden, während die anderen, bloßen Gottesanbeter ohne innere Bindung zu Mir da auch nur den Boden bereiten, damit Meine wahren Kinder sich auch diese Fähigkeit der Vergeistigung ihrer Seele erarbeiten können.

  13. Allerdings könnte auch der typische Bibelchrist, der, wie Ich euch bewiesen habe noch zu nahe am Juden ist, letztlich auch diese Hürde schaffen um sein Heidentum abzulegen und ebenso könnte dies der Jude schaffen, so er in Mir nicht nur seinen Messias, sondern Jehova selbst erblicken würde und ähnlich steht es um die Anhänger Mohammeds, denn Ich bin ihr Mahdi, also ihr Erlöser von den Zwängen in welche sie durch ihre Triebhaftigkeit eingekerkert wurden und Ich komme wahrlich als der Weltenrichter, so wie es in deren Schrift geschrieben steht.

  14. Doch was all solche Menschen hindert, Mich zu erkennen in Meinem wahren Wesen, das liegt allein an ihrer Sexualisierung leiblicherseits, denn der Leib sehnt sich nach Vereinigung wenn die Seele solch eines Menschen, als Vater des Leibes, ihren Sohn nicht mehr im Griff hat und diesen machen läßt, was er will und es liegt ebenso an der Hurerei der Seele selbst, wenn, wie bei den Weiblein der Fall, sie mit ihrem losen Mundwerk dort ohne eine konkrete Leistung zu erbringen sich allein nur durch die geraubte Liebe vom Mann da hochputschen wollen in eine Position, wo sie nicht hingehören und für die sie keine Befähigung haben. Als Beispiel diene euch wiederum die gegenwärtige deutsche Kanzlerin, die dort an der Spitze der Regierung in nur 10 Jahren mehr zerstört hat von den Ressourcen der Völker Europas, als was in 100 Jahren aufgebaut wurde.

  15. Wenn solch höchst unfertige Menschlein, die ja im besten Fall noch im Larvenstadium stecken, dann auch tatsächlich wie die Raupen alles kahlfressen was andere mühsam aufgebaut haben, so seht ihr dort den Juden, den Mohammedaner und diesen steinfesten Bibelchristen quasi in einer Person und daß keine Seele noch irgend ein Land, solch eine höchst verderbliche Mischung von verschiedensten, sich gegenseitig bekämpfenden Seelenfragmenten lange aushalten kann, das sei gewiß und deswegen stehen nun auch erdweit alle Länder ebenso wie alle Bewohner dieser Länder zur Disposition.

  16. Doch gut ist - und deswegen lasse Ich es zu - daß eben gerade solche unfertigen Menschlein in ihrem mörderischen Raupenzustand auch all das Nützliche und Angenehme den Menschen wegfressen, dann auch schon unwissentlich zur Erneuerung der Menschheit beitragen. Auch sie sind, wie die schon öfters angerügten Weiberpropheten, auch nur falsche Führer und Verderber ihrer Völker. Deswegen nochmals ganz deutlich, damit ihr wenigen es endlich einmal begreift: Kein Weib ist von Mir aus dazu ermächtigt, der Führer eines Landes oder sogar etwa ein Prophet zu sein und heutzutage, bei der höchsten Erregung all dieser Seelenmuster schon überhaupt nicht und wo in der Vergangenheit solches ausnahmsweise geschehen ist, so war dies auch eine seltene Ausnahme und bestätigt die Regel umso mehr.

  17. Wäre Mein Schreibknecht Jakob Lorber ein Weib gewesen, so würde noch nicht einmal ein Zehntel von dem niedergschrieben worden sein, was Ich ihm dort diktierte und wäre Mein jetziger Schreiber hier ein Weib, eine Michaela beispielsweise, nun, dann würden sich allerdings weitaus mehr als jetzt angesprochen fühlen von all dem blühenden Unsinn, den dies Weiblein aus ihrer Seele verzapfen würde, doch zum Nutzen ihrer Leser oder Anhängerschaft wäre das eben nicht. Also begreift endlich, daß das Weib dazu von Mir nicht ausersehen ist und laßt euch nicht ständig von irgend einem Weiblein übertölpeln!

  18. Wie wollt ihr, die ihr das noch immer tut und so ja kaum aus den Windeln heraus seid, im besten aller Fälle, denn dem Herodes entkommen? Ich wundere Mich eigentlich über nichts mehr, doch will Ich hier auch wieder Meine menschliche Seite extra euretwegen betonen und deswegen will Ich noch einmal Meinen Kopf schütteln über all jene Anhänger eines Gottesbegriffes, der nichts mit Mir, dem wahren Gott zu tun hat und ebenso will Ich Meinen Kopf schütteln über solch schwache, halb degenerierte, weil sexualisierte Männlein und ebensolchen Weiblein, die auf ihre Weise, seelisch betrachtet, ebenso sexualisiert sind.

  19. Wie Ich das hier schon des öfteren ausgeführt habe, so ist diese Emanzipation der Weiblein nichts anders als das, nur eben auf die Seele bezogen, was die Männer dort leiblicherseits tun. Eine Art einer höchst untauglichen Vereinigung der "geistlosen Seelen" unter Umgehung der wirklichen Verhältnisse. Ihr sollt euch geistig verbinden, also verbrüdern bzw. vergeschwistern, denn dazu bin Ich zu euch gekommen um es euch zu zeigen. Doch wenn sich die Menschheit da lieber mit fremden Rassen und Kulturen, mit fremden Sitten und Gebräuchen leiblich als auch seelisch kunterbunt vermischt, so ist diese geistige Durchdringung der Seelen nicht mehr möglich, weil solche Menschen zuviel aus dem Spektrum des Trotzes und seinen Abarten aufgenommen haben, so daß anstelle der Veredelung der Nationen nur noch eine Verelendung solcher Nationen möglich ist.

  20. Solch ein kunterbuntes Rassengemisch entspricht letztlich der Auflösung der sich auf Mich gründenden Nationen mit ihren jeweiligen christlich ausgerichteten Familien und als Folge winkt die Abhängigkeit in sklavische Verhältnisse, denn wer dem Tier in sich dient und wer das Tier in sich hereingelassen hat, der wird vom Tier in sich gefressen und das, genau das geschieht nun gegenwärtig auch bei euch in Europa. Wenn eine Nation, die sich in einer Zeitspanne von 1000 oder 2000 Jahren bis hin zu Mir, ihrem Vater in Jesus Christus, hinentwickelt hat, sich aber dann noch auf der Zielgerade von Nomaden und Heiden einholen und übertölpeln läßt, so wird solch eine Nation mindestens eine ganze Kulturstufe nach unten degradiert und für euch heißt dies, daß sich die Nation aufgrund ihres Trotzes bis ins 17.Jhdt. zurückkatapultiert und dabei auch meist schon ihre nationale Identität verliert und nur noch zum bloßen Volk ohne tiefergehenden Bezug zu Mir degeneriert. Und seht, so untüchtig in seelisch-geistiger Beziehung sind nun die Nationen der Erde bis auf wenige Ausnahmen verfahren!

  21. Weil dies jedoch schon erdweit geschieht, so wird die gesamte Erde auch schon gründlichst gereinigt werden müssen und die neue Menschheit befindet sich wieder am Anfang. Wohl denen, die Mich liebhaben, weil sie Mich erkannt haben, denn dann kann Ich euch behüten und beschützen vor dem, was Meine nun richtende allmächtige Gotteshand für all diese Frevler Meiner Gottheit und vor allem gegenüber dem Vater in Mir verbrechen!

  22. Wer den Vater in Mir ausschlägt, der wird vom Richter in Mir zur Rechenschaft gezogen, denn wer die erbarmende Liebe nicht will, der muß mit dem Richter Vorlieb nehmen. So einfach ist das. Ihr als nun die letzten Kinder Meiner Liebe, die ihr Mich erkannt habt, wollt doch sicherlich nicht noch ebenfalls auf der Ziellinie vom Gegner abgefangen werden, oder!

    Amen. Bedenkt euch gut. Amen.