geschützt und verborgen im alten Menschen

 

Donnerstag, der 6. November 2014  9:40 - 10:35 Uhr  hellgrau 8° tagsüber 15° M

geschützt und verborgen im alten Menschen

  1. Einige von euch wissen und verstehen, warum da die Endzeit eingeläutet wurde und daß es nun soeben zur Endzeit der Endzeit kommt, denn so leer und finster, so kalt und furchtbar war es hier auf Erden noch nie, ungeachtet all dieser Milliarden von Menschen, die, den Würmern gleich, hier auf diesem Erdapfel herumtollen und ihn mit ihrer gefräßigen Gier aushöhlen. Würde Ich da diese nun anstehende und soeben begonnene Großreinigung nicht vornehmen lassen, so gäbe es demnächst keine Erde mehr und mit der Ausbildungsstätte Meiner Kinder wäre es vorbei und Luzifer würde in seiner Überheblichkeit sich selbst auch noch zerstören. Er würde nicht glauben und würde es auch nicht wissen wollen, daß dieser kleine Planet, dieser Unscheinbarste der gesamten Schöpfung dessen Leben insoweit bedingt, daß er sein Leben in dem Moment verlöre, wo er diesen Planeten zerstören ließe durch seine Helfer und all diese wahnwitzigen Schergen. Doch wie gesagt, das kümmert ihn ja nicht was die Folgen seines Wahns sind und darin ist er den kleinen und trotzigen Kindern gleich, die es auch nicht bekümmert was da wäre, wenn sie mit ihrem dicken Kopf sich dort gegenüber ihren Eltern durchsetzen würden.

  2. Ähnlich streng, wie die Eltern sich solch ein Verhalten des Kindes dort verbieten und wie sie solch einem Kinde über den Mund fahren und wenn nötig, es mit einem befreienden Klaps bedenken, ähnlich streng muß Ich da nun mit der gesamten Menschheit verfahren, die sich selbst wieder in den Zustand dieses trotzigen und verzogenen Kindes gebracht hat. Doch habe nicht Ich diese Menschheit verzogen, das versteht sich ja wohl von selbst, sondern die Mutter dieser gegenwärtigen Menschheit ist Luzifer- und er hat eben seine Freude daran, Mir dieses Kind abspenstig gemacht zu haben und nun hat er es sogar, was ihr innerhalb von Europa sehr gut erkennen könnt, sogar auch gegen Mich aufgehetzt, denn nun wird alles, was da nur irgendwie an Mich erinnert oder was da auf Mich hinweist, konsequent ausgemerzt und ja, dazu gebraucht der Teufel auch all diese Millionen von Fremden, von Einwanderern aus dem islamischen Fundus, die da zuhauf diese christlichen Lande überfluten ohne zu wissen, warum sie überhaupt hergetrieben werden.

  3. Doch der Teufel weiß es, denn das ist seine List und seine Rechnung, denn damit bringt er alle Traditionen und alle Werte durcheinander und auch die Fremden bleiben nicht ungeschoren, denn sie stoßen hier auf ein Wertesystem, welches ihnen ihren Glauben und ihre Identität ebenfalls nimmt. In all diesem Tohuwabohu hat nur er den Überblick, so glaubt er zumindest, doch daß Ich dort alle seine Bestrebungen zum guten Zweck für Meine eigentlichen Kinder umlenke, davon weiß er nichts.

  4. Die große Mehrheit der Menschen fürchtet sich allmählich, denn sie sind aus ihren nationalen und familiären Bindungen herausgelöst, sie sind aus ihrer geschlechtlichen Bindung herausgelöst, sie sind aus diesem Verband des sich als Volksgemeinschaft mitfühlenden Gesamtwesens herausgelöst und also finden sie sich da einsam und isoliert inmitten all dieser Millionen wieder, sie empfinden sich da mehr wie das Teilchen einer Welle ohne sich dieser Welle zugehörig zu fühlen, sie fühlen sich als Individuum inmitten eines Schwarms ohne sich dort mit dem Schwarm identifizieren zu können, denn sie haben ihre Wurzeln verloren.

  5. Ihr hingegen, ihr wenigen Meiner Liebe, ihr solltet ja eure Wurzeln reinigen und solltet eure Liebe wieder erneuert haben, ihr sollt euch innerlich wieder fester an Mich gebunden haben, ihr solltet dort diese brüderliche, geschwisterliche, rein christliche Liebe und Nächstenliebe leben und mit eurem Leben bezeugen, ihr solltet also die neue Menschheit in ihrem Keimstadium sein. Der alte Mensch, diese alte Menschheit also, geht nun endgültig zugrunde und mit ihr vergeht alles, was da den Leib dieses alten globalen Erdmenschen ausmacht. Dieses luziferische Leitbild und Prinzip des eigensüchtigen Menschen läßt es nicht zu, daß dieser Mensch über seine gewisse Spanne von Zeit hinaus am Leben bleibt und deswegen kommt es also zur Erneuerung, zur Verjüngung und so mag dieser alte Baum da ruhig absterben, doch ein neuer ist von Mir schon gesetzt worden - und seht - dazu gehört ihr wenigen Meiner Liebe, die da tapfer das Kreuz auf sich genommen haben und die ihr Knie nicht gegenüber dem Baal gebeugt haben.

  6. Europa gehört dem Baal, Europa ist dessen Kind und folgerichtig kommt es nun zum Großangriff auf die Familien und die Strukturen der einstigen christlichen Länder werden nun willentlich zerstört und das empfinden viele genau so, aus welchen Völkern sie auch stammen und welchen Religionssystemen sie auch zugehörig sein mögen. Sie empfinden dieses innere Zittern was da gegenwärtig durch Europa verläuft, ja welches durch die gesamte Erde verläuft, denn dieses Zittern kündigt das Aufbrechen der dritten Hölle an, die da gegen den Riegel der Gebote, gegen den Riegel der familiären Liebe, gegen den Riegel der Nächstenliebe, gegen den Riegel der Freundschaft und überhaupt gegen Mich in den Menschen anstürmt und ja, dieser Riegel wird zerbrochen und dieses innere Zittern der Menschheit wird die einen in eine große Euphorie und ins höchste Schwelgen versetzen, denn ihr Tier wird nun frei, doch die größte Mehrheit der Menschen wird sich fürchten und wird sich vor dieser Finsternis verstecken wollen. Der Heißhunger der Hölle wird die Herzen der Oberen und Regierenden mehr und mehr heimsuchen und viele aus dem normalen Volke werden da mitgerissen, denn all ihre Nervenmuster lassen sie dort hineintaumeln und ohne daß sie die dahinterliegende Absicht der Hölle erkennen, streiten sie gegeneinander.

  7. Sie lassen sich in ihren Familien aufhetzen, sie lassen sich in ihren Religionen aufhetzen, sie lassen sich überhaupt mißbrauchen von der Hölle, deren Riegel sie selbst in sich durch ihren Trotz entfernt haben und so durchströmen dann also Millionen von entriegelten Menschen alle Länder und Kontinente und tun was ihnen gefällt und ja, das genau ist der Sterbeprozeß der alten Menschheit, die nicht mehr weiß was sie tut und die es auch gar nicht mehr wissen will.

  8. Aber gut, dennoch gibt es Hoffnung, dennoch gibt es Licht, denn der neue Mensch, fern in der Wüste, im Abseits dieser Triebmenschen gezeugt und durch euch wenige dort vorgebildet, lebt ja schon. Doch die Geburt wird nicht leicht sein, ihr werdet dort aus eurer Kammer, aus dieser noch einigermaßen heilen Gebärmutter hinausgetrieben, ihr werdet nach dieser dreitägigen Finsternis in diese Welt gestoßen, doch mit einem Paukenschlag erlischt das Leben der alten Menschheit, durch Katastrophen, Feuer und Krieg ist die Schuldenlast dieses alten Menschen gesühnt und ihr, Meine neue Menschheit erbt die gereinigte Flur. Für euch wird es auch deswegen nicht einfach sein, denn die Gebärkammer dieser alten Menschheit, in welche ihr euch befindet, sie ist für euch insoweit durchlässig geworden, daß ihr ja doch alles mitbekommt, was draußen geschieht. Ihr erlebt in eurer Abgeschiedenheit all diese Katastrophen mit, ihr erlebt in eurer Entrückung eure Geburt mit, ihr bekommt es mit, wie die gesamte Erde da gereinigt wird und wie die sterbende alte Menschheit sich dort auflöst, wie sie ihre Seelenteilchen sammelt und ihr bekommt mit, wie Ich euch sodann diese vom Unflat gereinigte Erde überlasse, nachdem diese alte Menschheit dort zu Grabe getragen wurde.

  9. Ihr habt keinen Grund zur Trauer, denn dieses Szenario findet in jedem Einzelnen ja auch statt, nur ist es so, daß ihr diesmal den großen Zusammenhang überschauen könnt, weil ihr den dazu notwendigen Geist gebildet habt, doch der normale Seelenmensch weiß davon nichts und er würde es auch nicht glauben wollen. Ihr habt Grund zur Freude, denn die Tage der Verworfenheit, die Tage der Finsternis, die Tage der Trübsal, sie sind vorbei und das Zeitalter der Liebe beginnt, so, wie ihr es euch immer gewünscht habt.

  10. Jene, die es nicht rechtzeitig schaffen um daraus entrückt zu werden, um diesem alten Menschen also noch rechtzeitig zu entgehen, werden es dann drüben hinbekommen müssen und gut, da befinden sich auch etliche darunter, die dies hier lesen, die sich nicht genügend vorbereitet haben, die sich nicht konsequent darum bemüht haben diese Worte, hier gegeben, umzusetzen und also könnt ihr es dennoch drüben nachholen, euch zum Trost und ja, ihr werdet euch dieser Worte erinnern und ihr werdet dann wissen, was ihr zu tun habt um aus der luziferischen Seele dieser alten Menschheit freizukommen um Meine Himmel zu erreichen.

  11. Doch die anderen, die dies hier ernstnehmen, die müssen auch noch ruhiger werden und müssen sich noch inniglicher an Mich binden, denn leicht wird diese Geburt nicht vonstatten gehen und je nach dem Anteil eures Geistes, den eure Seele da schon errungen hat, werdet ihr sicher sein, werdet ihr entrückt sein, werdet ihr geschützt sein.

    Amen. Amen. Amen.