Ein Wort an die Scheinlebenden

Montag, der 26. Dezember 2016 9:15 Uhr tagsüber 10° M

Ein Wort an die Scheinlebenden

  1. So muß Ich Mich ja auch einmal melden an einen Tag, den die Christenheit als Gedenktag Meiner seinerzeitigen Eingeburt hier auf Erden erklärt hat obwohl weder der Tag, noch der Monat, noch überhaupt die gewissen Insignien stimmen, als da sind der von Satan ersonnene Weihnachtsmann oder der gleichfalls aus dem Heidentum stammende Weihnachtsbaum als Lichterbaum oder dieser unselige Geschenkkult und noch vieles andere, sondern hier feiert das finsterste Heidentum seine höchste Blüte und hat aus Meinem Gedenktag dann auch schon einen Todestag für die Christenheit gemacht.

  2. Nun, das orthodoxe Christentum ist dahingehend etwas klüger und sie haben da wenigstens noch den Tag und den Monat gelassen, denn wie Ich euch schon hinreichend erklärt habe, ist das sich auf Meinen Lieblingsjünger Johannes berufende östliche Christentum da insgesamt betrachtet doch eines kräftigeren Geistes als jene weströmische Abart, die ja schon den Petrus zu Rom usurpiert hat und sich auch sonst allerhand Unsinnigkeiten hat einfallen lassen um Mich als den Heiligen Vater dort mit ihrem Kot zu bewerfen und so ist die heutige Weihnachtszeit der sogenannten Christen zumindest der weströmischen Gesinnung auch schon eine wahre Kotzeit geworden und dazu paßt es auch, daß sich der momentane Jesuitenpapst, als ein lügenhafter und unehrlicher Mensch im Gegensatz zu dem alten Ratzinger Papst, dort im Kote der neuen Geldjuden und anderer Säue äußerst wohlig tut.

  3. Ich schaue den Benediktus Papst freundlich an, denn dieser ist es, der Mich wenigstens noch hat gelten lassen und so will Ich ihn auch verschonen vor dem Mob, der da bald wird Tür und Tor dieser Hurenkirchen erstürmen, doch diese anderen Erzhurer, Erzlügner und den Teufel in sich anbetende Priesterschaft auch der Evangelischen Kirche sowie alle ihre Sektenanhänger werden zu tun haben, den Teufel in sich klein zu halten und nur wenigen, die sich noch rechtzeitig zu Mir bekehren, wird es gelingen das weit geöffnete Tor der Hölle in sich zu verschließen.

  4. Wie im Großen so auch im Kleinen und also befindet sich selbst die Gemeinde der sich auf Mich berufenden und sich für besser haltenden Neu-Offenbarungsgläubigen in der ähnlichen Verfassung wie ihre Mutterkirchen und das ist auch kein Wunder, denn sie haben ja beinahe noch alle diese Nervenmuster ihrer Seelen-Mutter in sich erregt und nur sehr wenige sind es, die dort erfolgreich die Abnabelung von Luzifer in sich angestrebt und umgesetzt haben. Solche haben allerdings mit Meinen Worten, hier gegeben, kein Problem, denn sie erkennen Ihren Vater durchaus.

  5. Doch muß Ich aber auch hier noch immer ein ernstes Wort anmahnen, denn selbst unter Meinen wenigen, Mich schon erkannt habenden Kindern, ist der Fürst der Finsternis noch immer sehr stark vertreten und kaum jemand von diesen schafft es, sich dort so erfolgreich um Mich zu bewerben, daß Ich ihn dort würde schon mit einem Bruder oder einer Schwester beschenken können. Denn so, wie Mich jemand von euch zu lieben imstande ist, so werde Ich ihn doch auch entgegentreten und wer Mich als seinen Vater liebt - richtig und nicht dem Scheine nach - den werde Ich auch schon ein Geschwisterchen geben können, ein richtiges und nicht so ein Scheingeschwisterchen, denn der Vater hat ja wohl noch richtige Kinder genügend, so daß dort kein Sohn oder auch keine Tochter allein zu sein braucht oder sich mit einem Scheingeschwisterchen zu trösten braucht, die da keinen Geist haben, sondern nur den Scheingeist Luzifers.

  6. Solche Scheingeister gibt es zuhauf und es strotzen gerade die Weibervereinigungen und die Weiberpropheten davon, denn sie liegen mit ihren lügenhaften Worten und Scheinwerken ja noch allezeit an der Brust ihrer Luzifers Mutter und so können sie die von dort erhaltene Milch des Todes auch sogleich ihren Anhängern verabreichen, die sich dort in einer ähnlichen Situation befinden wie die Anhänger der alten Mutterkirchen, die vom Satanspapst und deren Satansbischöfen beider Konfessionen auch nur ein Gebräu aus der Hölle erhalten.

  7. Dort ist gut zu leben inmitten der Materie und so treten diese Scheinpäpste all der Konfessionen ebenso wie die der Neu-Offenbarungen auf, ob sie sich nun auf Lorber, Swedenborg, Dudde oder wen auch immer berufen mit dieser schwarzen Brühe des Todes inmitten ihrer Anhänger, und vergiften sie an Leib und Seele erfolgreich, so daß dort von solchen kaum jemand in der Lage ist, Mein ihnen zum ewigen Leben gereichendes Brot, hier gegeben, anzunehmen. Das Zelotentum ist auch hier die Wurzel des Bösen, doch wehe denen, die dort gegen Mich streiten! Ich sagte dies schon öfters und werde das auch des öfteren wiederholen, damit solche Zeloten mitsamt ihres Anhangs auch wissen, warum Ihnen dies oder jenes geschieht so daß sie darüber heftig wehklagen und jammern.

  8. Ja, ihr könnt freilich rufen und euch fragen, wo Ich denn wäre, wo ihr Mich doch angeblich lieb habt und es deswegen nicht versteht, wieso ihr nun solch ein Kreuz bekommt. Nun, eben deswegen, weil Ich euch Scheinheilige doch noch lieb habe, denn nach all den Jahren Meiner stetigen Niederkunft hier bei euch - und so auch wiederum hier im Worte - habt ihr euch noch nie groß darum gekümmert, was Ich euch habe sagen lassen damit ihr hoffentlich rechtzeitig den zum Überleben notwendigen Vergeistigungsprozeß eurer Seele erreicht. Es war euch ja allezeit lieber gegen Mich zu streiten. Nun also werdet ihr eben einen Grad härter in Meiner liebestrengen Weise angefaßt, damit ihr es hoffentlich doch noch vermögt, das ewige Leben zu erringen!

  9. Dann verhelfen euch die Krankheiten wie Krebs oder die Unglücksfälle oder auch sonstige für euch unangenehme Tatsachen wie die Vertreibungen aus euren Scheinparadiesen wie eurer Familien oder eurer Arbeit oder eurer Heimat, eurer Wohnungen oder Häuser oder andere Malaisen geradezu kometenhaft, euch doch noch auf Mich zu besinnen um euer Ziel endlich doch noch zu erreichen: Die Vergeistigung eurer Seele!

  10. Ihr habt da noch überhaupt keine geistige Bewegung aufgebaut, weder eine der Lorbergesellschaft oder Gemeinschaft noch eine der Mutterkirche Dudde oder der Weisheitsapostel Swedenborgs, sondern ihr habt dort alles an Geist und an Geistkindschaft soweit ausgelöscht und abgetrieben und somit liegen eure Gemeinden und Gesellschaften alle am Boden, zerstört von euch und eurer Gier nach Weiberpropheten und Scheinpäpste! Ich sage euch: Kehrt um, sonst werdet ihr Mir noch ärgerlicher als ihr Mir ohnehin schon seid!

  11. Ihr habt in Saus und Braus gelebt während Mein jetziger Knecht und Schreiber im Amte eines Jesajas da schon längst verhungert und verdurstet wäre als sicherlich erster und einziger der langen Reihe und Tradition von Wortempfängern, wenn er von euch eine Unterstützung für seine nicht gerade leichte Tätigkeit hätte erhalten wollen, doch da Ich um euren Geiz und eure Gier weiß und um eure Scheinheiligkeit - so wie Mir überhaupt bekannt ist, daß solch eine verdorbene Weibergesellschaft, die nur an sich selbst denkt dort auch Mich selbst verhungern und verdürsten ließe, wenn Ich da nicht vorgesorgt hätte - so habe Ich ihn aus Meiner Hand euch zum Gericht und eures Geizes wegen erst recht erhalten. Doch besser wäre es, die Gemeinschaft der Gläubigen würde sich selbst um ihre Propheten kümmern! Doch das hat sie ja auch vor ca. 100 Jahren selbst bei Schumi schon nicht vermocht und hat das sich bis heute nicht geändert, doch die Weiberpropheten wurden auf Händen und Füßen getragen und eine Anita Wolf oder Bertha Dudde wurden sogleich lebenslänglich alimentiert!

  12. Also werde Ich auch da wieder den Geiz und die Gier einer Gemeinde ausgleichen müssen, damit der von Mir berufene "Prophet" dort sein Werk verrichten kann ohne verhungern und verdursten zu müssen, doch um solch eine Gemeinde ist es schlecht bestellt, die die Stimme ihres Herrn verleugnet und ihr Gewissen damit abtötet - und es wäre besser, Ich rufe den Propheten gleich einem Noah ab und lasse diese Unzüchtler dort einmal selbst sehen, wie sie sich aus ihrer Sündenflut herauswühlen ohne ihnen diese Überlebens-Arche zu geben.

  13. Doch will Ich es dem Gegner dennoch nicht zu einfach machen und deswegen belasse Ich Meinen "Jesaja-Zögling" hier bei euch, doch zum Guten gereicht euch eure unredliche und den Teufel in sich beköstigende Handlungsweise nicht. Ich will deswegen jenen äußerst wenigen, die sich dort dennoch mit einer Liebe gegenüber Meinem neuen Jesaja da mitgeteilt haben, nun auch etliche große Sünden erlassen, denn wer seinem Bruder mit einer Liebe nun gerade jetzt entgegengetreten ist, den werde Ich ebenso liebevoll bedenken und mag solch jemand auch der Sünden in Vielzahl haben, so bewerte Ich die Tat seiner Liebe höher als die Summe seiner Sünden.

  14. Wenn eine Gemeinschaft in Meinem Namen lebt, dann lebt sie nur aufgrund der gegenseitigen Liebe und Unterstützung und nicht, weil da irgendwelche weisen Reden geschwungen werden.

  15. Wer Meiner Gemeinschaft der Liebe angehören will, der muß dies auch durch Rat und Tat bekunden und wer noch nicht einmal den von Mir bestallten Ausrufer Meines Willens bekennt, nun, der wird mit Mir sowenig zu tun haben wie der Hund mit dem Mond, den er anbellt. Da mögen diese weisen Köpfe ihre Neu-Offenbarungen rauf und runter lesen, doch wenn sie Meine geoffenbarten Werke nicht mit ihrer Liebestat beleben, dann gibt es für solche keine Geistgeburt, es gibt kein Weihnachten und es gibt keine Gemeinschaft der Gläubigen, sondern es gibt nur Scheinschwangerschaften, gibt nur Schein-Weihnachten und es gibt nur Scheingemeinschaften mit Scheingeschwistern respektive Sekten.

  16. Nun, genau dort steht der Großteil von euch und genau deswegen habt ihr eben euer Schein-Weihnachten und eure Weiberpropheten als Scheinpropheten und eure Scheinpäpste und eure Scheingeschwister etc. Wer Mich wahrhaft liebhat, der zeigt und der lebt diese Liebe auch. Was sollte Ich denn mit solchen Scheinkindern machen, die sich gegenseitig nur scheinlieben und die nur zum Scheine leben und die letztlich nur den Mond anbeten, doch der wärmenden und sie erhellenden Sonne nicht gewahrwerden!

  17. Dies als weiteres Wort um nun auch die Scheinlebendigen zu beleben und die Scheintoten denn auch ganz zu töten.

    Amen. Glaubt es, Versteht es und liebt euch, wie Ich euch liebe. Amen