Ein Trostwort in schlechten Zeiten

Sonnabend, der 15. August 2015  7:30 Uhr - 10:10  Uhr   30° Sonne


Ein Trostwort in schweren Zeiten

  1. Nun will Ich Meinen wenigen Kindern wieder einmal einen Trost spenden und will euch weiter ermuntern, die Arbeit an euch selbst nicht ruhen zu lassen. Es soll nicht sein, daß ihr anderen erlaubt, die Hand an euch zu legen, ihr sollt nicht von Menschen begehren, was ihr euch von Mir nehmen könnt und sollt, denn seht, Ich bin ein glücklicher Vater den Meinen und gebe es euch um was ihr Mich voll-ernstlich im Herzen bittet. Ja, Ich bin selig im Geben, denn selten ist es zu dieser finsteren Zeit geworden, daß ein Mich liebender Mensch bewußt um sein Seelenheil bittet, denn meistens muß Ich Meinen Kinder das Seelenheil förmlich aufnötigen. So schwach seid ihr oft genug, daß ihr dann schon anfangt zu zagen und zu hadern und ihr wollt in solch Seelendunkel euch weder bewußt zu Mir kehren, noch das im Lorberwerk Beschriebene glauben und annehmen, noch überhaupt etwas vom Geist und die Erlangung dessen wissen, sondern ihr wollt dann nur jammern, wollt dann mit eurem Zustand hadern, mit euren Nächsten sowieso, ohne zu begreifen, daß gerade in diesen dunklen und dunkelsten Zeiten die Ausreife des Geistes in eurer Seele geschieht.

  2. Was habe Ich euch denn im letzten Wort vor einer Woche mitgeteilt? Habe Ich euch nicht beschrieben, wie ihr als schon ein wenig in dieser Finsternis leuchtend dort auch zum Anziehungspunkt all dieser noch höchst unreifen Seelchen im Jenseits geworden seid, die sich alsogleich um euch zu tummeln beginnen und wie ihr sodann im festen Glauben und Vertrauen an Mich diese "Geisterchen" ordnet, weil ihr euch von ihnen nicht beirren und irritieren lasset. Ihr ordnet euch wieder innerlich in der Ausrichtung auf Mich und Ich kann euch sogleich in einer beliebigen Situation mit einem Nächsten wieder in die richtige Verfassung bringen so daß ihr an einen auf euch sodann zukommenden Nächsten wieder das Wunder der Verwandlung an euch selbst erlebt, wie ihr plötzlich vom klagenden und hadernden Saulus zum helfenden und aufrichtenden Paulus werdet.

  3. Noch seid auch ihr hin und wieder eben diese Blendlichter, vor allem dann, wenn ihr euch etwas auf eure eigene Stärke zugute haltet und dann muß Ich euch eben wieder anrennen lassen. Warum habt ihr noch immer nicht verstanden, was Ich in all den Jahren sehr deutlich gerade hier herausgestellt habe mit Meinem Tadel an all diese Lichtkreise, all diese Vereine, all diese Sekten, all diese Organisationen und sonstige, der geistigen Ausreife deutlich entgegenstehenden Gemeinschaften, die alle nur auf den Raub von Nervenäther beruhen und die in euch die Illusion nähren, eine Nächstenliebe zu tätigen oder einer Gemeinschaft anzugehören, die einem Glied Christi entspricht.

  4. Nein, Meine Lieben, Ich und Luzifer gehen nicht zusammen und ihr werdet von Mir aus niemals die Unterstützung für solche Stadtklatscher-Vereine und sonstigen illuminierten Clubs, Casinos, Institute oder Organisationen bekommen, deren einziger Daseinszwecks nur im Nerventrost und letztlich in der Ablenkung von der reinen Nächstenliebe liegt. Das ist ein Kunstgriff Satans euch da in der konkreten Hinwendung von Mir wegzureißen und euch also nur wieder auf euresgleichen zu fixieren. Habt ihr wirklich nicht verstanden, daß die Meinen sich tatkräftig unterstützen, daß Meine Kinder mit Rat und Tat zuwerke gehen oder wollt ihr, eurer geheimen Bosheit wegen, dies nicht verstehen?

  5. Meine Kinder sind tatkräftig und seht, darin liegt es begründet, daß die meisten von euch hier mit Meinem Schreiber hadern, der euch immer wieder - von Mir aus dazu angetrieben - dazu ermuntern muß eure doch nun wirklich schwach- und blödsinnigen Plaudereien und euer sonstiges Gequatsche seinzulassen und euch dafür lieber ehrlichen Herzens, euren Nächsten zuzuwenden. Doch was ist in den letzten Jahren geschehen und was habt ihr also getan?

  6. Nun, ihr habt im Großen und Ganzen diese Seelenarbeit an euch selbst eingestellt und seid in all diese luziferischen Vereine geflohen bis auf sehr wenige Meiner Kinder, die da mehr oder weniger einsam an sich gearbeitet haben. Ihr seid beleidigt gewesen, ihr seid empört gewesen und etliche empören sich noch immer und bilden aus dieser Empörung heraus wieder luziferische Vereine, die unter sich Meine hier gegebenden Worte zerreißen und die sich sogar dazu versteigen, die Person Meines Schreibers zu schmähen. Nun, wie sollte es bei solchen Umtrieben dann zu einer Einigung in der Seele solcher Menschen kommen, die zwar oft mit Hinweis auf Mich da unter den anderen auftreten, doch welche in Wahrheit noch immer diese Heuchler, Gleisner und Betrüger geblieben sind.

  7. Es ist nun einmal also: Ihr seid so wie ihr seid und da nun eben die Mehrheit von euch noch immer nichts, trotzesbedingt, mit Mir zu tun haben will - denn sie haben da all diese sehr wichtige Seelenaufarbeitung nicht getan auf die Ich in all den Jahren hingewiesen habe - deswegen kann Ich auch nicht anders vorgehen als euch immer wieder darauf hinzuweisen nun doch endlich Luzifer in euch entgegenzutreten. Freilich seid ihr dann immer wieder aufs neue empört und wollt euch nur wieder abwenden, denn das wollt ihr ja nie hören, denn die Wahrheit schmeckt euch schon lange nicht mehr.

  8. Doch sage Ich es euch auch zum Troste, daß Ich euch dennoch nicht verwerfe oder verworfen habe und daß Mir eine Umkehr von euch, Meinen verlorenen Schafen, viel bedeutet und so könnt ihr aus all diesen Lichtkreisen doch wieder zu Mir gelangen indem ihr euch tatsächlich euren Nächsten zuwendet und ihr nicht mehr weiter flüchtet in eure nebulösen und nichts-seienden Kreise, wo ihr nur Luzifer dient. Das müßt ihr eigentlich an euch selbst doch beobachten, wie ihr ja kaum noch richtig funktioniert und wie abhängig ihr da schon von all diesen Luzifersvereinen geworden seid. Wie krank ihr schon geworden seid, wie debil, wie untauglich euch dort in eurer Umgebung zu behaupten, wie unfähig dort zum Wohle eures Dorfes, eurer Nächsten, eures Städtchens und überhaupt eurer Nächsten, eurer Familien zu wirken.

  9. Noch könnt ihr umkehren und den wenigen, die sich da gegenwärtig aus der Schlinge Satans herausquälen, denen sage Ich: Seid wachsam und laßt euch nicht wieder fangen! Bedenkt, daß in eurer Sphäre noch immer etliche dieser, von Mir so bezeichneten "Schnaken, Gelsen, Mücken, Motten und sonstige Insekten" kreisen und seid froh, daß Ich euch diese Kleinstwesen nicht noch näher bezeichne, denn ihr würdet euch zu Tode schämen wenn ihr wüßtet, was sie alles für euch bedeuten.

  10. Ja, richtig, ihr seid Meine verlorenen Schafe und ihr seid schon sehr nahe an die Wölfe gekommen. Ich will euch die Wölfe noch einmal näher bezeichnen, denn euch fehlt es an der Geistkraft, die ihr bisher durch euer loses Wesen verspielt habt. Ihr wißt doch, daß Ich ein eifersüchtiger Bräutigam bin und demzufolge das Fremdgehen Meiner Braut - um es gelinde zu sagen - mit Nichtachtung ihrer Person strafe. Ich lasse sie also anrennen und das bedeutet, daß sie den Wölfen immer näher kommt bis sie sich entweder im Herzen besinnt und Abbitte leistet für ihren Treuebruch oder aber sie verbleibt in ihrem Trotz und wird sodann zur Beute der Wölfe.

  11. Nun, daß die Wölfe in den vorherigen Jahrhunderten gerade aus den Reihen der Kirchen kamen solltet ihr aus dem Lorberwerk schon entnommen haben und dort eben besonders aus den Reihen dieser wahren Teufelsdiener, also den Jesuiten, den sich selbst so bezeichneten Alumbrados, also den Erleuchteten. Daß sie im gleisnerischen Gewand des Büßers aufgetreten sind um die Menschheit in den Abgrund zu führen könnt ihr deutlich erkennen, denn es ist ja auch in euren Geschichtswerken eine Tatsache (selten genug), daß die Inquistion auf solche Bestrebungen der Jesuiten zurückgeht, die in ihrem Haß sich an die Familien und hier besonders an die Frauen "heranmachten".

  12. Der einzelne Mensch seinerzeit, anstatt sich an Mich zu halten so daß Ich ihm die nötige Seelenreife gewähren konnte, hat sich dafür lieber einer wölfischen Organisation unterworfen und fungierte dort als Teil eines größeren Organismus. Dort fühlte er sich sicher und geborgen, denn dort bekam er von diesem Wolfsrudel seine Nahrung. Gut, das alles solltet ihr wissen und so schaut einmal zu den heutigen Wolfsrudeln.

  13. Ja, von den Bilderbergern, den Illuminaten der heutigen Zeit habt ihr ebenfalls gehört und wie sie an die Stelle der Jesuiten getreten sind und dazu gehören auch all diese Clubs und Vereine wie der CFR, Skulls & Bones,die Atlantikbrücke, der Club of Rome, all diese Klimabetrüger und noch etliche, sich da im geheimen treffenden höchst verschwörerischen Luziferszirkel, die ebenso wie die kommunistischen Machthaber, die Weltbeherrschung anstreben. Auch solche Vereine verschaffen ihren Mitgliedern die gewünschte Nahrung, denn sie machen auf alles und jeden Jagd und für einen jeden von ihnen wird das gewünschte und verfolgte Wild geliefert. Unnötig zu erwähnen, daß ihr dieses Wild seid!

  14. Nun noch eine Stufe weiter gedacht. Wo jedoch befinden sich diese ja doch mehr wirtschaftlich-militärisch operierenden Kreise in der größten Annäherung an Mich, soweit das überhaupt möglich ist, denn Ich und Luzifer passen ja nicht zusammen!

  15. Die Jesuiten seinerzeit haben sich im Gewand der katholischen Kirche versteckt und ebenso später der Orden des Opus Dei, doch wo, in der größten Annäherung insoweit dies überhaupt möglich ist, befinden sich diese Luziferisten heute bei und unter euch, die ihr euch als Meine Kinder bezeichnet? Ich will euch auf die Sprünge helfen. Wo, unter den damaligen, zu Meiner Lebenszeit auf Erden sich befindenden Organisation war denn die größte und gefährlichste der Geheimverschwörungen Luzifers, die Mich ja letztlich ans Kreuz brachte?

  16. Ja, richtig, unter den Templern Jerusalems, also unter dessen Pharisäern und Schriftgelehrten und diese damalige Position haben heutzutage all diese Priester Mammons, also diese Finanzmoguln inne, die eben diese Bilderberger und diese Satelliten-Vereine aufbauen. Ihr erkennt daran - und letztlich war es immer so - daß eine kleine Gruppe im Hintergrund die Fäden zieht und die gesamte Menschheit dafür ausbluten läßt.

  17. Fassen wir einmal zusammen, so kommen wir zur höchst wichtigen Aussage die dahingehend lautet, daß sich gerade in denjenigen Kreisen, die doch formal und weltlich betrachtet die größte Nähe zu Mir haben sollten, sich bevorzugt der Gegner tummelt. Vor 2000 Jahren also bei den Jehova Predigern, die freilich von Jehova nur das wußten und predigten, was ihnen in den Kram paßte. Später kam es zur Bildung der Kirche und dessen Priester und hier vor allem der innerste Kreis war auch nicht anders und heutzutage sind diese Kirchen schon verdrängt und an deren Stelle sind die Finanzpriester getreten, also die am meisten verweltlichste Form eines luziferischen Priestertums, denn ihre Religion ist das Geld. 

  18. Da heutzutage das Geld und weniger die Tatkraft an die Stelle der Nächstenliebe gerückt ist, so ist also im und unter dem Gewand des Geldes und hier eben im Kleid der Banken die scheinbar größte Nähe zu Gott gegeben, und doch sind die verwerflichen Praktiken und Verschwörungen dieser neuzeitlichen Priester dieselben teuflischen geblieben und wie ihr im Buch Mormon nachlesen könnt, so haben diese geheimen Eide und Schwüre, also diese Verschwörungen zum Untergang Amerikas geführt und werden wiederum den Untergang Amerikas und letztlich des gesamten Weltmenschen herbeiführen.

  19. Gut, zurück zum Kern. Wenn also die größte Effektivität in der Umsetzung eines Planes und hier also der Beherrschung der Menschen geschieht, weil die scheinbare Nähe zu Mir gesucht wird, um die Menschen zu täuschen und zu betrügen (Luziferismus), so bedeutet das jedoch keinesfalls, daß Ich solche Vereine, die sich offiziell auf Mich berufen irgendwie unterstützen werde. Ich habe weder den Tempel zu Jerusalem seinerzeit, noch die Jesuiten später und auch nicht den Opus Dei noch die Bilderberger und sonstige Illuminaten unterstützt, auch nicht das Lieblingskind Luzifers gegenwärtig, dieses Europa, noch sonstwas und kann und werde also auch keine wirtschaftlichen, medizinischen, wissenschaftlichen, politischen, oder kommunikativen und sonstige Organisationen unterstützen, sondern Ich führe und leite Meine Kinder einzeln und persönlich, denn Ich will nicht den Aufbau irgendeiner tierischen Organisation oder Gesellschaftsform sondern Ich will den Aufbau einer menschlichen, Mir gleichen Gemeinschaft.

  20. Wo sich eines Meiner Kinder wieder nur solch einer Organisation bedient ob das nun die OCG oder das UL ist (Organische Christus Generation und Universelles Leben oder auch Zeugen Jehovas) da handelt solch ein Kind wie die Mir untreu gewordene Braut und all jene, die solch verwerfliches Tun unterstützen, handeln ebenso. Denn solche Organisationen und Vereine sind ja auch nicht anders wie jene Bilderberger, denn sie verschwören, fixieren und lenken die Aufmerksamkeit der Mitglieder nicht auf Mich, den demütigsten Menschen aller, sondern sie fixieren das Bewußtsein ihrer Mitglieder auf eine rein tierische Organisation aus dem einfachen Grund heraus, weil niemand von denen dort den erforderlichen und nötigen Geist gebildet hat und es so auch nicht vermag und es eben nur dieser durchs Kreuz und die überalles Liebe zu Mir es ermöglicht, diesen Geist zu erlangen. Und nur dieser Geist in solchen mindestens geistig halb wiedergeborenen Menschen verunmöglicht diese tierische Organisationsform und ermöglicht dafür den Aufbau einer wahren christlichen Gemeinschaft wo Ich das Haupt bin und ihr anderen seid sodann Meine Glieder.

  21. Doch in all jenen Zirkeln und sonstigen Vereine gibt es keinen auch nur annähernd halb Wiedergeborenen und so auch sind alle diese Lichtkreise eine reine Illusion und sie mögen vor den Augen der Welt wohl etwas sein, doch vor Mir sind sie nichts außer eben wie Meeresschaum. Die dort tätigen Menschen und gerade auch die Leiter solcher Vereine und Organisationen treten zwar wie üblich mit heuchlerischen und gleisnerischen Gehabe auf, doch haben sie ihre Seele schon dieser Struktur und damit Luzifer verpfändet und wie schwer ist es beispielsweise für diese Leitenden und Führenden diese von ihnen aufgebaute oder zumindest mitgestaltete mehr tierische Struktur zu ändern und sie rein auf Mich auszurichten und wieviel leichter ist es dagegen, den Nervenäther ihrer kleinen Dummerchen da abzusaugen und wehe denen Meiner Kinder, die da - obwohl von Mir gewarnt und ermahnt, diesem sinnlosen und losem Treiben da Gehör verleihen oder sich sogar dazu versteigen, dieses Schauspiel Luzifers zu unterstützen.

  22. Euch schaue Ich mit zornigen Augen an, denn ihr seid Mir in eurer Treulosigkeit zuwider, denn diejenigen, die Ich euch anvertraut, die stoßt ihr ins Verderben und ihr blockiert deren seelische Ausreife und dieses nun Gesagte gilt ebenfalls für jene Lichtkreise und sonstige Gemeinschaften, die anstatt ihre Seele zu vergeistigen, sich viel lieber mit dem Fell ihrer Schafe bekleiden und sich, den Hirten vortäuschend, da nur am Fleische ihrer ihnen Anvertrauten guttun.

  23. Wer einer Gruppe vorsteht oder wer eine Gemeinschaft führt oder wer auch immer in Meinem Namen Jesus auftritt, der beachte es wohl, was Ich dazu sage und wer da etwa glaubt, er könne ohne das Lorberwerk intim zu kennen, da in der heutigen Zeit bestehen oder sogar eine christliche Gemeinschaft führen, der wird da hart und unerbittlich auf Felsen stoßen und dessen Glieder werden schmerzen und er wird zu Schaden kommen. Das Lorberwerk ist die Bibel der Meinen und wer auch immer von Mir zeugt oder zeugen will ohne sich auf auf dieses Werk zu berufen, derjenige kennt Mich nicht und derjenige wird von Mir auch nicht bekannt!

  24. Wer da rein ist oder es werden will, dem werde Ich allezeit helfen und auch aufrichten, so er gefallen ist, doch wer da wider besseren Wissens und Gewissens sich an die Kleinen und Nächsten vergreift, an dem wird sich ebenfalls vergriffen werden. Was du nicht willst, was man dir tue, das tue deinem Nächsten nicht an und wer noch nicht einmal in sich da die gewisse innere Ordnung zu schaffen vermag um auch nur die Lektüre des Lorberwerkes auszuhalten, wer also noch nicht einmal seine Schnaken, Gelsen, Motten, Mücken etc. im Zaum hält und sich davon befreien will, wie mag er dann anderen vorstehen?

  25. Ich habe euch da aufmerksam im Auge und ihr werdet euch verantworten müssen für eure Überheblichkeit. Besinnt euch und tut das möglichst schnell und umfassend und ihr werdet gesegnet sein.

  26. Und nun noch den versprochenen Trost an Meine wenigen Kinder. Verzagt nicht, sondern haltet weiterhin durch und aus, denn ihr seid ja schon dabei eure Geisterchen zu ordnen und so wird es euch wohler und leichter ums Herz. Denkt und glaubt nicht, Ich sähe euch nicht. Ich sehe in euer Herz und Ich schaue in eure Nieren und ja, da ist noch etliches, was ihr hurtig und konsequent aus euch verbannen könnt. Bleibt weiterhin bei Mir, schaut weiterhin nur zu Mir, denn versteht es Meine Lieben, Ich muß da noch ein wenig abwarten und sozusagen noch vor der Türe bleiben, denn für eine persönliche und sichtbare Begegnung mit Mir benötigt ihr noch mehr des Glaubens und des Vertrauens, daß es so ist, daß Ich euch wirklich liebhabe und daß Ich bei euch bin.

  27. Ich sehe euch, Ich weiß um eure Nöten und Sorgen und so könnt ihr euch öfters freudig mit den Heftchen von Max Seltmann befassen und könnt dort euer Kreuz noch einmal gut erkennen und könnt gerade bei jenen Erzählungen über die "Christenverfolgungen" mitempfinden, wieviel des lebendigsten Vertrauens ihr schon habt und wo es euch noch fehlt.

  28. Ich komme wieder auf Erden und in euch wenigen komme Ich und kehre bei euch ein, bevor Ich im allgemeinen komme. Freut euch, der Himmel ist nahe. Der Stern Bethlehems wird euch sicher führen und dieser Stern heißt das vollgläubige Vertrauen und die lebendigste Hingabe an Mich. Ich werde eure "Kleingeister" schon sehr bald von euch nehmen und ihr sollt nicht mehr weiter von all diesen um euch herumschwirrenden Kleinwesen belästigt werden. Doch dazu müßt ihr euch noch ein wenig weiter an Mich halten. Haltet weiterhin Kurs und ihr werdet an euch erleben, was es heißt, daß niemandes Auge sehe und niemandes Ohr das vernehmen könne, was der Herr denen bereitet, die Ihm treu sind, die Ihn also liebhaben.

    Ihr werdet es erleben und bald, sehr bald kommt eure Stunde.

    Amen. Amen. Amen.