Durchhalten der Abödungsphase

 

Donnerstag, der 7. August 2014   6:50 - 7:45 Uhr   regnerisch später trocken 26°

Durchhalten der Abödungsphase

  1. Nun, der Nächste sollte Ich ja für euch sein und ihr sollt Mich in euren Nächsten auch suchen, erkennen und lieben, freilieben, herauslieben und ja, da tut ihr euch allemal noch sehr schwer damit, denn eure Nächsten verweigern sich noch dieser Jesusliebe. Und dennoch sollt ihr sie lieben und achten und sollt nicht mit ihnen hadern und schon gar nicht an oder durch sie krankwerden. Doch genau das ist euch geschehen, daß ihr an diesen lieblosen Zuständen der euren krankgeworden seid, daß ihr sodann in die Ersatzliebe gefallen seid und ihr habt euch mit anderem getröstet und ja, auch das zeigt euch euer Leib an. Er zeigt an, wie es in euch um die Beziehung zu euren Nächsten steht.

  2. Dick, aufgequollen, taub, blind, krank eben, verkrebst, nervlich labil, lahm in euren Handlungen, ohne Feuer (Akku leer), humpelnd, taumelnd, den Tag mehr schlecht als recht überstehend, hadernd, zögernd und teilweise im Selbstmitleid versinkend, am Boden zerstört und sodann wieder frech und fordernd, so steht ihr vor Mir. Ja, also müßt ihr euch dann eben noch immer diese Abödungsphase gefallenlassen, denn sonst würdet ihr euch überfressen, vollsaufen, kaputthuren, sonst würdet ihr elendig an euch selbst zugrundegehen und das nur, weil ihr mit euren Nächsten nicht klarkommt.

  3. Allerdings gibt es unter euch auch welche, die in ihrem Wahn überhaupt nicht bemerken, wie es um sie steht und die sich, den Nervenäther der anderen stehlend, da noch immer über Wasser halten und die nichts von der Abödung hören wollen, die nicht sehen wollen, wie es um sie steht, die nichts sagen wollen darüber, wie es so eigentlich in ihnen frißt und die da schon sehr in die Bitterkeit und den Selbsthaß versunken sind, die der Neid noch erreichen kann, welche der Eifersucht noch immer erliegen.

  4. Ein trauriges Bild das, wenn Ich euch so betrachte, die ihr einstmals fröhlich ausgezogen seid den Himmel zu erobern und die ihr nach der Eroberung eures Scheinhimmels nun bemerkt habt, daß dieses Ziel falsch und verkehrt gewesen ist. Es waren eure Illusionen, die euch die Sicht verstellt, die euch geblendet haben, doch nun solltet ihr im neuen und weit besser vorbereiteten Anlauf euer Ziel nicht verfehlen, denn diesmal bin Ich ja bei euch. Das ersteinmal, nun, das ist da also völlig schiefgegangen und für einige von euch ist das hier nun der dritte oder sogar der vierte Anlauf zur Bildung ihres Geistes.

  5. Einerlei, wie oft ihr es schon versucht habt, bedenkt, Ich gebe euch die Kraft für einen jeglichen neuen Versuch und unabhängig davon, wie oft ihr gescheitert seid und wie schlimm es nervlich oder leiblich um euch steht, also unabhängig von eurem Zustand, gebe Ich euch jedesmal die Kraft dafür, Mich tatsächlich zu erreichen, den Gipfel diesmal endgültig zu erringen, denn diesmal ist es nicht nur für euch selbst gewollt, sondern ihr sollt und ihr wollt und ihr könnt den Gipfel für eure Nächsten erklimmen, ja, gerade auch für jene, die da nichts von euch wissen wollen.

  6. Für jene, die da lachen, die da hetzen, die da verleumden, die da es noch immer mit Kaiphas und dessen Pharisäer halten, für jene also, die ja schon besiegt sind und die nur von eurer Mutlosigkeit und nur von eurer Resignation leben, die von eurem Leben zehren und die euch damit helfen, diese Abödung von euch selbst durchzustehen, denn sie sehen bei euch, wenn auch in erheblicher Übersteigerung noch etliches, was nicht für Mein Reich taugt. Es ist gut, daß sie es euch zeigen, es ist richtig, daß ihr damit euer Kreuz habt, denn bedenkt, ihr habt ja dieses richtige und vollwertige Gottesleben doch nicht richtig umgesetzt, bedenkt, daß ihr all diese euch drangsalierenden Zustände noch immer nötig habt, damit aus euch hinausgetrieben wird, was noch der Welt angehört, denn ihr sollt doch rein und sauber vor Mir sein.

  7. Also seid da ruhig und unbesorgt, es geht da alles seinen richtigen Gang mit euch und selbst wenn da nun etliche aus eurer Mitte gerissen werden und selbst, wenn ihr es seid, so nehmt es hin, nehmt es an, kämpft da nicht mehr gegen den Nächsten, sondern nehmt es hin und seid da in eurem Innern völlig ruhig und gelassen, denn dadurch zeugt ihr deutlich von Mir und ihr bezeugt damit die Liebe zu Mir und den euren. Heute noch könnt ihr verfolgt und verfemt sein, doch Morgen schon sind es eure Häscher und Jäger, die sich sodann im Netz ihrer selbstgestrickten Lügen gefangennehmen.

  8. Ihr wißt schon soviel von Mir und Meinem Reich, ihr habt schon einen gewissen inneren Blick für das Wesentliche und deswegen braucht ihr euch über all das Äußerliche da nicht mehr beklagen. Eure Welt hat sich verändert und eure Welt wird sich noch viel mehr verändern. Nur ein wenig Geduld und ihr habt es geschafft, diesmal, nach all den Anläufen dort Meine Braut zu sein, diesmal habt ihr es geschafft so ihr diese Liebe zu Mir diesmal durchhaltet und euch eben nicht mehr an eure Nächsten stoßt. Die Schmerzen eures Leibes mußten sein, denn sie zeigen die Schmerzen mit euren Nächsten an, die Schmerzen eurer Seele mußten und müssen teilweise noch sein, denn sie zeigen Meine Schmerzen mit euch an.

  9. Ja, denn auch Ich habe gelitten euretwegen, auch Ich bin gegeißelt, ausgepeitscht, verfolgt, verraten, verkauft und gekreuzigt euretwegen. Doch bin Ich ja nun gerade auch euretwegen auferstanden und nun möchte Ich, daß ihr da von all euren Schmerzen, von all dem, was die euren euch da in Vertretung dessen angetan haben oder noch immer antun, was ihr Mir, eurem Vater angetan habt und teilweise noch immer antut, doch endlich aufersteht. Was ihr Mir, eurem Vater antut, das kommt doch auf euch zurück. Niemand von euch trägt doch dort ein Schicksal, welches nicht selbst gewählt und welches nicht selbst zu verantworten ist, doch habt ihr all eure Taten der Lieblosigkeit ja schon längst verdrängt und wollt sie teilweise noch immer nicht sehen.

  10. Was ist denn eure Vergebung wert, wenn ihr weder versteht noch begreift, was ihr den euren da alles angetan habt und was ihr Mir damit angetan habt. Was habt ihr in eurer Eigenliebe euren Eltern angetan, damit geht es doch schon los und somit ist ja schon eure kindliche Liebe nicht soviel Wert gewesen, wie ihr da noch immer glauben möchtet. Ich habe euch gerade hier in diesen Mitteilungen schon soviel darüber aufgezeigt, so daß ihr leicht und deutlich eure Verfehlungen erkennen konntet und konntet dieses Stadium der Abödung von euren Sünden auch gut als solches erkennen und ihr könnt da nun auch an die Wiedergutmachung denken, könnt an die Wiedergutmachung euer elterlichen und geschwisterlichen Liebe arbeiten, doch ohne den Fehler zu machen, diesmal wieder auf die Nervenmuster der euren trotzig zu reagieren. Sie sind wie sie sind und deswegen stehen sie im Kreuz, doch ihr könnt ja nun davon freiwerden, ihr sollt doch davon freiwerden, ihr ringt doch um Mein Leben in euch und ihr sollt doch endlich auferstehen, sollt heraus aus dem alten Sündenbabel in einem neuen Kleid sauber und rein auch vor den euren stehen und so lasset da ruhig zu, wenn diese noch euer altes Gewand beschmutzen und zerreißen, denn so sauber wart ihr ja nun doch nicht.

  11. Es mußte nun alles so sein und ja, das sollt ihr erkennen, denn nun sollt ihr den Gipfel erreichen, sollt die Liebe hell und klar und wunderbar aus der Höhe der reinsten Nächstenliebe zu Mir und den euren beschauen.

        Amen. Amen. Amen.