Dies und jenes vom Antichristen

Freitag, der 22. November 2019 morgens 4:35 Uhr – tagsüber 8° M

Dies und jenes vom Antichristen

  1. Ich will euch heute noch einmal eindringlich daran erinnern, daß ihr alle moralischen Werte sowie überhaupt alles, was ihr heutzutage mit eurem modernen Begriff der Sozialisation bezeichnet, letztlich doch nur von Mir bekommt und es keinesfalls aus dem nehmen dürft, was Luzifer euch dort mit seinem Humanismus vorschreibt. Nur diejenigen Eltern, die sich da also deutlich um Mich bemüht haben und die damit auch im Prozeß der Seelenvergeistigung stehen, können deswegen auch nur von Mir selbst angeleitet und somit auf ihr elterliches Amt vorbereitet werden.

  2. Wie das jedoch leider seit etlichen Generationen der Fall geworden ist – und eben besonders in der letzten - gab es eben keine soweit in ihrer Seele vergeistigten Eltern mehr, die Ich hätte erreichen oder noch korrigieren können und somit gab es dann auch so gut wie keinen geistigen Einfluß mehr von Mir auf das Amt der elterlichen Fürsorge, dafür jedoch wurde der Einfluß Luzifers auf die Eltern immer größer und so wurden immer mehr von den luziferischen Strategien zur Vernichtung der Familie übernommen. Da, wie ihr nun deutlich wißt, zusätzlich auch noch die Priester diesbezüglich versagt haben und aus ihrer Kirche den ähnlichen templerischen Saustall gemacht haben wie dies zu Meiner Erdenzeit in Jerusalem auch nicht anders war, so ist heutzutage eine Korrekturmöglichkeit in Hinblick auf die seelengerechte Erziehung der Kinder nicht mehr gegeben, sondern der Teufel hat hierbei seine Hand vollauf im Spiel.

  3. Seid ihr einmal ehrlich so müßt auch ihr zugeben, daß selbst ihr ja auch solche „Erwachsene“ geworden seid, die mit Mir eigentlich kaum noch in Berührung gekommen sind aus dem euch nun hoffentlich gut bekannten Grunde heraus, weil selbst ihr mit euren Vätern so gut wie nichts zu tun gehabt hattet. Im Gegenteil haben sich die meisten von euch leider an dem Rufmord gegenüber ihrem Vater mitbeteiligt und somit haben sie in ihrem Herzen Mich selbst, gleich dem Lamech in der Tiefe seinerzeit, unter ihrem Unrat vergraben!

  4. Euch jedoch konnte Ich dann unter viel Mühe doch noch erreichen und bevor ihr dort in euren letzten Zügen der luziferischen Seelenprogrammierung vollauf erlegen wart und damit zu erstklassigen Luziferisten geworden wäret, was ja nun auch schon der Normalfall hier auf Erden ist, konnte zumindest in euch eine Abkehr von eurem Mißbrauch von Nervenäther geschehen, denn Meine euch auferlegten Kreuzlein haben euch mehr und mehr den Fängen Satans entreißen können.

  5. Doch Durchsein im Sinne, daß ihr da von eurer luziferischen Seelenprogrammierung ganz freigekommen wäret, seid ihr allerdings noch lange nicht. Das wißt ihr freilich selbst und wer das von euch aber nicht akzeptieren will und glaubt, er hätte da schon mit seiner Seelen-Mutter gebrochen und wäre tatsächlich in Meiner Sphäre, nun, der sollte sich einmal überlegen, ob er denn auch tatsächlich wieder in die Sphäre seines leiblichen Vaters bzw. dessen elterliche Erziehungsvertretung gelangt ist und ob ihm deswegen sein Weibchen auch schon folgen will oder ob da überhaupt eine geschwisterliche Liebe schon bei euch obwaltet und wenn, dann müßte dies ja nun deutlich auch nach Außen hin bekundet werden können ganz nach dem Vorbild dessen, wie hier beispielsweise Mein Schreiberling und dessen Schwester alles, was sie da von Mir erhalten, freiwillig und gerne an andere mitteilen? Hm, Ich jedenfalls kann da noch nichts von euch erkennen und irgendwelche eurer angeblichen Tätigkeiten der Nächstenliebe dienen ja meist auch nur eurer Versorgung mit dem Nervengeist und das hat mit Mir wenig zu tun! Ihr Männer dient dem Weibe noch immer und ihr Weiber dient noch immer Luzifer bis auf ganz seltene Ausnahmen!

  6. Niemand, der nicht in der Sphäre des Vaters ist oder gewesen ist, und wie gesagt, hierbei sind auch diese den leiblichen Vater vertretenden Nächsten gemeint, etwa weil der Vater verstorben oder sonstwie nicht gegenwärtig war; also niemand von euch, der sich nicht wieder vollständig um die Korrektur seiner kindlichen sowie auch jugendlichen Phase bemüht um dort irgendwie wieder in diese väterliche Struktur zu gelangen, kann letztlich real zu Mir kommen, denn gerade in euren Vätern oder in den jeweiligen diese Vaterstelle real vertretenden Nächsten bin Ich bei euch zugegen und wenn das alles bei euch nicht funktioniert hat, dann muß und wird die notwendige Korrektur eben über die äußere Arbeit oder letztlich über die gewissen Kriege und Katastrophen kommen müssen!

  7. Und nein, keine Mutter vermag es, diese Position des Vaters einzunehmen. Wenn das möglich wäre, dann wäre ja letztlich auch Meine Anwesenheit und wäre überhaupt Meine Existenz gar nicht mehr vonnöten, sondern Luzifer hätte sein Ziel erreicht. So weit ist Luzifer von diesem Ziel leider auch nicht entfernt aufgrund der Blödheit der germanischen Völker, die sich dort vom Weibe haben bezwingen lassen. Anders wäre es ja auch nicht möglich, daß ihr nun von euren Weibern dominiert werdet, die darüberhinaus sogar auch noch die Regierung zumindest hier in Deutschland bilden.

  8. Ihr wißt es, daß diese emanzipierte Position der heutigen Weiber allein aus ihrem Trotzverhalten gerade gegenüber ihrem Vater entstanden ist und das hier eine deutliche Entsprechung zugrundeliegt mit dem Verhalten der Juden, die sich somit in des Weibes Seele schon tief eingegraben haben. Das Christentum überhaupt, so wie dies von Mir aus vorgesehen ist, nimmt also deutlich die Stellung des Vaters gegenüber den anderen Völkern ein und, habt Acht, solch ein äußerst nützliches und dem Gemeinwohl dienendes Christentum kann nur immer patriarchalischer Struktur sein mit Mir an der Spitze und mit dem Vater als Meinem Mir gehorchenden Vertreter! Die anderen Völkern sind dann eben die Bruder-, die Weiber- bzw. auch diese Kindsvölker und genauso war dies seinerzeit mit dem alten Israel der Fall, welche Nation Ich damals in die Stellung des Vaters erhoben habe.

  9. Doch mit der Hinmordung von Mir, die das jüdische Volk in seiner großen Mehrheit getan hat gegenüber einer kleinen Minderheit, die das allerdings nicht wollte, hat diese Nation aufgehört zu existieren und die Vaterposition ist den Juden damit eindeutig genommen worden und so haben sie sich durch Meine Hinmordung so weit in ihrer Seele wieder rückentwickelt, daß sie letztlich damit nicht nur zu einem Heidenvolk, sondern sogar zu einem Nomadenvolk degeneriert sind. Als Nomadenvolk, also als Volk ohne Land und Raum, als Volk ohne Heimat, entsprechen sie ohnehin einer zügellosen Hure, die es mit allen und jeden treibt.

  10. Ihre neue, ihnen von Luzifer angediente Rolle bestand seitdem darin, zumindest für jene, die dort große Stücke auf ihren satanischen Talmud halten, daß sie die christlichen Völker heimlich indoktrinierten um die Stellung des Vaters mehr und mehr zu untergraben soweit, bis sie nun endlich als Hure dort über dieses Vatervolk herrschen können, so wie dies heutzutage zumindest bei euch in Europa und hier besonders in Deutschland, durch eure Hure dort vorgebildet wird, die ja nun deutlich auf dem Tiere reitet.

  11. Wer von euch noch immer blind und taub in seiner Seele ist, der wird diese Entsprechung nicht verstehen und so könnt ihr ja nun einmal kurz innehalten und überlegen, wie weit ihr da schon vergeistigt seid.

  12. Freilich ist eure Agla gemeint, doch was bedeutet hier, daß sie auf dem Tiere reitet? Eine Agla konnte nur deswegen an die Spitze der Völker gelangen, hier in der Entsprechung das jüdische Weib und hier eben besonders die Judith vorbildend, weil eben die Mehrheit der germanischen Weiber in genau jenen Völkern, wo das jüdische Weib eh schon ständig intrigierte und hier bevorzugt in England und Amerika, sich von der Pest der Emanzipation hat fangen lassen und mit dieser Pest haben sie ihre gesamte Familie vernichtet oder auf gut Deutsch gesagt, damit hat nun auch das germanische Weib dem Vater und später in Vertretung auch ihrem Manne, den Kopf abgeschlagen.

  13. Nein, das gefällt euch Weiblein allerdings nicht, daß Ich das hier, allein eures Seelenheils wegen, wieder einmal so deutlich und treffsicher ansprechen muß und Ich höre wieder etliche von euch in ihrer Wut aufheulen. Doch es nutzt nichts, die Wahrheit sucht sich immer ihre Bahn und eines Tages bricht sie durch die Dunkelheit hindurch und das Dunkle flieht vor der Wahrheit. Doch gibt es, zu Meiner großen Freude allerdings, dennoch unter euch etliche, die das durchaus begriffen haben und schon gut bei der Korrektur ihres ehemaligen Verhaltens sind. Laßt euch von euren Genossinnen nicht aufhalten, sondern bleibt eurem Manne treu und helft ihm dort, wo er schwach ist, denn dadurch werdet ihr zu Meinen Töchtern!

  14. Also nochmals: Das Vatervolk befindet sich in einer ständigen Gefahr seiner Auflösung bzw. der Enthebung seiner Position und also dem Verlust seiner familiären Stellung unter den Völkern und ebenso geschieht dies auf der Ebene der kleinen Familien. Solange das Vatervolk eindeutig christlich ist und es deswegen seine Fähigkeit bewahren kann, alles das, was es zur Erziehung der umgebenden Völker benötigt, sich auch tatsächlich von Mir zu erbeten, solange bleibt es auch das Vatervolk und genau das haben ja nun damals lange genug auch die Judenvölker vermocht. Die Römer später ebenso und die Germanen standen darin in nichts nach.

  15. Doch nun, wo ja deutlich genug für alle, die dort sehend sind, der Vater und damit also das Christentum auf dem Opferaltar der Eigenliebe im wieder erstandenen Tempel Satans geschlachtet wird – und hier steht ja selbst in Berlin dieser diesem Zustand entsprechende Parthenon Tempel und genau dort herrscht eben das gegenwärtige Weib – reitet soeben das Weib auf dem Tier, und damit ist allerdings auch der Umstand gemeint, daß es von ihm getragen wird.

  16. Das Tier steht hier deutlich für den Verstand und also heißt es damit, daß nun das Weib - welches eh schon immer in der Gefahr stand, als kaltes Lichtlein des Verstandes dort die Liebe, sprich den Mann, zu dominieren - tatsächlich genau das auch gegenwärtig auf der Erde erreicht hat, ungeachtet dessen, daß nun soeben in Putin und Trump wieder das Gegenteil aufgetreten ist. Doch Amerika ist noch immer in der Hand dieser es heimlich regierenden Nomaden und selbst Trump kann nicht so auftreten, wie er es möchte und auch das Rußland Putins ist noch nicht vollständig vom Einfluß des Weibes befreit und das wird auch kaum möglich sein deswegen, weil gerade die Weiber dort in Rußland viel zu sehr hofiert worden sind. Zwar nicht so schlimm wie hier in Europa oder Amerika, doch immerhin so schlimm, daß es wohl schwerlich in dieser Epoche noch korrigiert werden kann.

  17. Wenn unter solchen „weltpolitischen“ Bedingungen also die einzelnen Familien schon erdweit diesen herrschenden Nervenmustern erlegen sind, so ist es damit auch kein Wunder, daß gerade hier im Europa dieser wahnwitzigen Weiber der Mann auch schon so gut wie enthauptet ist und daß damit das Christentum nun gegenwärtig eigentlich schon deutlich geschlachtet wurde, und die eigenen Kinder werden den Vater damit töten und haben dies, wenn man die Geschichte des letzten Jahrhunderts im Völkermaßstab betrachtet, ja auch schon getan. Der Vater wird durch den Zusammenschluß von Mutter und Kind zuerst schlechtgeredet, dann förmlich rufgemordet und wenn das nicht reicht, dann eben ausgeschaltet.

  18. Gerade auch in den heidnischen Völkern wie denjenigen des von Mohammed noch immer deutlich beherrschten Islams, besitzen die Weiber aufgrund der enormen sexuellen Gelüste, die dort Gang und Gäbe sind, eine weitaus größere und wichtigere Position hinsichtlich der Familie, als wie dies nach Außen hin erscheinen mag. Freilich bestimmt dort der Mann nach Außen hin, wo es langgeht, doch nach Innen hin hat er nicht viel zu melden, denn auch solch ein Mann ist die Frucht der Erziehung seiner Mutter und das bedeutet im Kern, daß auch solche, nach Außen scheinbar stark auftretende Männer eh schon sehr materiell und sexualisiert sowieso schon sind. Es ist hier nur die weibliche List und Klugheit, die es den Männern gestattet nach Außen hin eine gewisse Rolle einzunehmen, doch in Wahrheit herrscht gerade dort das Weib solange effektiv über die Männer, solange sie auch da eben noch sexualisiert werden können.

  19. Das genau ist ja auch der Grund, warum der Islam seit über 1000 Jahren nichts richtiges mehr auf die Beine gestellt bekommen hat, denn die Männer haben dort allezeit beinahe ausschließlich mit dem Weibe zu tun und müssen nach Außen hin die Rolle eines Mannes vorspielen, der sie innerlich, weil eben hohl und leer aufgrund ihres sexuellen Geprotzes und Gehabes, niemals sind und geworden sind.

  20. Freilich sind die weitaus besseren bzw. solche nicht so extrem sexualisierten Männer auch gegenüber demjenigen Weib besonders deutlich und ärgerlich, die sich da Palästina unter dem Nagel gerissen hat und nun versucht, wieder die Völker gegenseitig aufzuhetzen und zu dominieren, denn gerade das gegenwärtige Israel hat sich gegenüber solchen sexualisierten Männern besonders „aufgedonnert“ und sticht ihnen als Hure damit in die Augen. Also ist hier der Kampf des weniger oder kaum sexualisierten Mannes innerhalb des Islams gegenüber dem emanzipierten Weib auch sehr deutlich zu sehen, doch eben nur für denjenigen, der da auch tatsächlich Geist hat. Doch die in der Mehrheit unter dem Sexteufel stehenden Männer des Islams, werden nun deutlich von den Juden beherrscht, jedenfalls denjenigen Juden, die da nun mit dem Talmud oder einer sonstigen abgöttischen Lehre auftreten und wie ihr eigentlich wissen solltet, war Adam Weishaupt ja auch einer von ihnen. Gleich wie solche Juden ala weishauptscher, freudscher oder marxscher Prägung im Gehalt eines Rothschilds stehend ebenso die pseudo-christlichen Menschen beiderlei Geschlechts dominieren, ebenso dominieren sie allerdings auch sämtliche sexualisierten oder auch emanzipierten Völker, einerlei welchen Glaubens sie sind.

  21. Anstatt daß sich die islamischen Völker einmal deutlich innerhalb ihrer Familien um eine bessere Erziehung ihrer Kinder bemühen und sie auf Mich hinlenken, so werden die Männer nur vom Weibe abhängig gemacht und so versuchen sodann die besseren dort im äußeren Kampfesgetümmel, sich des sie bevormundenen Weibes zu entledigen, um auf diese Weise aus der Klammer ihrer Weiber herauszukommen, doch andererseits buhlen sie auch ständig um solcher Weiber Gunst. Doch solange sie nicht eindeutig zu Mir kommen wollen, solange wird das nichts und solange wird es eben diesen Kampf gegenüber dem jüdischen Weib und allerdings auch gegenüber diesem pseudochristlichen Weibe geben, welches jetzt Europa dominiert und solange werden sie auch nicht die Kraft erhalten, die sie benötigen, um das Weib zu überwinden.

  22. In Zeiten, wo das Christentum noch christlicher war und die Männer eben noch Männer, da gab es zwischen den besseren islamischen Völkern und den christlichen Völkern ja auch kaum große Probleme und selbst Kaiser Wilhelm II hat sich um gute Beziehungen zum arabischen Raum bemüht eben aus diesem besagten Hintergrund heraus, weil die besseren Christen ebenso wie die besseren Mohammedaner sich von Mann zu Mann weitaus besser begegnen konnten als wie dies heutzutage der Fall ist und sie ja auch schon, damals schon, sehr deutlich die Gefahr erkannten, die vom jüdischen Talmud-Weib ausgeht.

  23. Erinnert euch, daß gerade auch euer großer Volksschriftsteller Karl May hierbei auch gerne und viel von seinem dichterischen Genie gerade auch über das Morgenland mitgeteilt hat und er zumindest hat deutlich verstanden, daß eben das Morgenland seinerzeit in der Stellung eines ca. 9-10jährigen Knaben stand, hier in seinem Halef vorgebildet, welches sich unbedingt darum bemühte, in die Sphäre seines Vaters, hier des Kara Ben Nemsi, (des Franken) zu gelangen und ja, Deutschland war seinerzeit der Vater und genau das hat den Kaiser auch zu seiner Freundschaft zum Orient bewogen und die besseren Gläubigen dort haben das auch verstanden und gerne erwidert.

  24. Doch es versteht sich auch, daß dies die dumme Menschheit natürlich nicht verstanden hat und selbst unter euch sind da welche, die den Kaiser dort schmutzige Absichten unterstellten und ihn sofort als Mohammed-Gläubigen rufmorden. Ja, solche völlig verdrehten Einsichten kommen nur auf, wenn sich solche angeblichen Geistmenschen, die in Wahrheit noch keinen Geist haben, noch immer in der Sphäre des Weibes befinden und ihren Verstand über alles setzen. Dann macht ihr inneres Weiblein mit ihnen, was es will und das äußere Weiblein, so sie überhaupt eines haben, spuckt dann eh nur Gift und Galle und zeigt damit an, daß es überhaupt gefährlich ist sich mit solchen Menschen zu befassen.

  25. Nun gut, das heutige Deutschland hat seinen Erziehungsauftrag und damit eben auch seine väterliche Stellung gegenüber den anderen Völkern deutlich verloren, denn es hat sich selbst kastriert und ist nun zum „Weiberland“ verkommen. Jawohl, Ich muß dies des öfteren so deutlich aussprechen und euch förmlich einhämmern, denn es geht ja nun eindeutig ums Ganze und das Überleben der Menschheit steht auf dem Spiel. Also entweder laßt ihr euch weiterhin vom Weibe dominieren und damit entmannen, oder aber ihr bemüht euch endlich einmal um die Korrektur dieses äußerst verderblichen Zustandes.

  26. Rußland kann die Position des Vatervolkes so leider auch nicht mehr übernehmen, jedenfalls nicht mehr in dieser gegenwärtigen Epoche, die nun soeben zuende geht. Doch Rußland könnte noch der Nachfolger des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation werden, wenn es sich endlich einmal auch als getreuer Sohn bekunden würde um das Erbe des Vaters zu übernehmen. Doch bislang war es als verräterischer Sohn besonders effektiv darin, seinen Vater zu verleumden und zu schaden.

  27. Putin wandelt jedoch auf guten Spuren und hat insgeheim von Mir durchaus schon etliches angenommen und wie ihr wißt, spricht er ja auch die deutsche Sprache. Doch das lassen wir nun abseits liegen, denn die gegenwärtige Epoche, wo das Weib nun auf dem Tier reitet, noch immer reitet, angesichts der Unfähigkeit der Männer, ist noch nicht beendet und somit will Ich euch auch nicht zu weit in die Zukunft blicken lassen, sondern ihr müßt deutlicher, eindeutiger an euch arbeiten, wollt ihr das Neue Reich, Mein Reich der Liebe und Freiheit, auch tatsächlich erleben. Noch immer werdet ihr Männer viel zu sehr von eurem Weibe gelenkt, geführt und verführt und der alte Adam von damals ist unter euresgleichen noch viel schlimmer dran, denn die heutige Eva ist eine Furie, die es so in dieser Form noch niemals gegeben hat.

  28. Im gegenwärtigen Islam, weil ebenso von dem jüdischen Weib verführt und gegen die Christenheit aufgehetzt, herrscht leider ein ähnliches Tier, auch wenn sich dort nach Außen hin Männer zeigen. Auch unter den Juden zeigen sich ja noch immer vorwiegend Männer, obwohl dieses Volk, welches sich dort widerrechtlich in den Besitz von Palästina gebracht hat, eindeutig weiblicher Natur ist und deswegen mit aller List und allen Intrigen arbeitet. Die Emanzipation hat nun auch durch den jüdischen Einfluß resultierend, die islamischen Völker erreicht und deswegen treten nun nach Außen hin nicht nur diese Spannungen innerhalb von Europa auf, sondern auch in der Türkei und selbst bis hin nach Afrika reicht der verderbliche Einfluß des um ihre Freiheit vom Manne ringenden Weibes und genau diesem luziferischen Weib oder diesem Antichristen dient der Khasare Soros, der seinen Namen übrigens von Luzifer erhalten hat, denn er hat sich, seine Seele damit vollständig verkaufend, Satan schon frühzeitig in die Arme geworfen.

  29. Als ob nicht gerade die von ihren Männern geliebten Weiblein die größte Freiheit überhaupt hätten, doch das können solche von Luzifer verblendeten Menschen nicht begreifen, die ihren Mann im Stiche lassen und sich dafür lieber mit Luzifer selbst vermählen. Sicherlich wäre auch solch ein verweiblichter Islam als eine Art von Antichrist zu bezeichnen, doch das träfe dann ebenso auf die Juden zu, die eh schon immer antichristlich eingestellt sind und die mit ihrem Talmud ja nun auch ein ähnliches antichristliches Machwerk geschaffen haben, wie die Mohammedaner mit ihrem Koran. Darin gleichen sich diese zwei Heidenvölker und genau damit auch haben sie sich in ihrer Seele verweiblicht und damit bekämpfen auch sie den Vater und Mann und letztlich allerdings Mich Selbst.

  30. Doch ist, unter Meinem Blickwinkel der göttlichen Sichtweise aus betrachtet, weder der Islam noch das Judentum derjenige Antichrist, der nun die Völker beherrscht, sondern das ist eben das Christentum selbst, welches sich unter der Herrschaft seiner Weiber selbst in seinem Wesen zum Antichristentum umgepolt hat. Würden sich die germanischen Völker in ihrer Liebe wieder vermehrt Mir zuwenden und nicht dem Weibe weiterhin hofieren, dann würde es solche Aglas auch nicht mehr geben können. Doch solange es solche Weiber gibt, solange zeigt euch solch ein Hurentum an, daß der Antichrist unter euch Einzug gehalten hat, weil es eben keine Männer mehr gibt und damit meine Ich allerdings keine sich geistig genügend entwickelt habenden Männer.

    Hoffentlich versteht wenigstens ihr, nach all den Jahren dieser kontinuierlichen Liebesleistung im Amt des Schreibers, was alles auf dem Spiel steht und wie ihr euch doch endlich einmal deutlicher und besser um euer Seelenheil bemühen müßt. Folgt auch ihr weiterhin dem Weibe, anstatt daß ihr euch an Mich wendet und Mich vor allem liebhabt, dann wird euch die Welt, eure Welt, diese gegenwärtige Weiberwelt, also auch schon den Garaus machen. Bedenkt das!

    Amen. Euer Vater Jesus, der eures Seelenheils wegen genötigt ist, dem Schreiberling solche deutlichen Worte einzuflößen. Amen.