Die zwei Tiere I+II

 

Donnerstag, der 11. September 2014 8:00 - 9:00 Uhr bedeckt 13° tagsüber 17° M

Die zwei Tiere I

  1. Die Frage stellt sich, wem da überhaupt noch zu helfen ist? Von den euren vorerst niemanden und ihr selbst ringt ja noch immer darum, von diesen letzten luziferischen Resten freizuwerden und ihr müßt also noch selbst Obacht geben nicht wieder zu fallen. Wenn ihr, die ihr doch all die Jahre euch um die Beziehung zu Mir gekümmert habt, wenn ihr, die ihr doch diese Meine an euch gerichteten Worte angenommen habt und euch befleißigt habt, da eure verderblichen Nervenkrankheiten zu tilgen es gerade soeben noch einmal vermögt, den Gegner in euch unschädlich zu machen und ihm da mit der konsequenten Hinwendung zu Mir seine Vormachtstellung über euch raubt, wie soll es denn angehen, daß all die euren, die doch überhaupt nichts von Mir wissen wollen und die darüber hinaus euch da aus ihrem Leben herausgeschnitten haben, die also noch immer ihre Nervenkrankheiten hegen und pflegen, die also noch immer Luzifer in sich stärken, daß sie sich nun ändern um ihr Leben gleich euch neu gestalten zu wollen? Nein, Meine Lieben, laßt ab von solch törichten Vorstellungen. Mit denen ist vorerst nichts zu machen sondern es handelt sich jetzt nur darum, daß wenigstens ihr es schafft euch da vollständig aus dieser nervlichen Umklammerung seitens eurer Seelen-Mutter zu befreien.

  2. All die anderen dort werden auf Mein Eingreifen in Form der Zulassung von all diesen Kriegen, Katastrophen, Unfällen Krankheiten, Schicksalsschläge warten müssen, denn freiwillig wird sich von denen keiner mehr ändern wollen, dazu sind sie zu sehr in ihre seelischen Abgründen gefallen. Das bedeutet jedoch nicht, daß ihr ihnen nicht helfen sollt sie aufzuklären, sondern es bedeutet, daß ihr euch hüten sollt, sie da wieder mit eurem Nervenäther aufzurichten. Ihr sollt ihnen weder nach dem Mund noch nach sonstigen Nervenmustern reden, ihr solltet ihnen tatsächlich reinen Wein einschenken und deutlich sagen, warum sie da stehen wo sie stehen und daß sie nun auch die Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen haben.

  3. Sicherlich wird sie solches nicht erfreuen und sie werden sich dann erst recht von euch abwenden, doch ihr selbst verliert dadurch auch all jene irdisch Lauen und euch nur hinhaltende träge Gesellen, an denen ihr noch allezeit eure Kraft verpulvert habt und die nun noch einzig deswegen da sind, weil sie euch da in trügerische Hoffnung wiegen, weil sie euch mit Illusionen und Gespinsten einhüllen deswegen, weil ihr selbst noch immer nicht die richtige Konsequenz in der Liebe zu Mir aufbringen könnt und so also könnt ihr all eure lauen Verhaltensweisen Mir gegenüber in euren Nächsten erblicken, die euch damit anzeigen, wie ihr selbst zu Mir steht.

  4. Seid also eindeutig und konsequent und so werden diese Laumeier euch verlassen da sie merken, daß sie von euch nichts mehr rauben können und ihr werdet dadurch tiefer zu Mir geführt und Ich kann euch da andere und geeignetere Menschen zuführen, doch eben nur, so ihr euch aufrafft all diese euch verlockenden und euch von Mir abhaltenden Nächsten freizugeben. Das ist nämlich überhaupt keine Nächstenliebe, wenn ihr euch um sie kümmern wollt und dabei alles von Mir kommende verleugnet nur weil die euren da nichts von Mir hören und annehmen wollen. Damit unterstützt ihr nur deren Verrat gegenüber deren Geist und zudem auch verleumdet ihr Mich damit und seht, wie soll es denn eine Nächstenliebe geben, wenn der einzige Geber dieser Nächstenliebe auch noch verraten und verleumdet oder zumindest ignoriert wird!

  5. Wie kann sich da Deutschland oder die anderen Nationen erdreisten etwas von Nächstenliebe oder von Hilfe zu faseln, wenn sie den Spender und überhaupt denjenigen, von dem alles an Nächstenliebe herrührt mit den Füßen treten, wenn all diese Nationen bzw. deren exekutive Organe da nichts mit Mir zu haben wollen? Kann eine Aufnahme von all diesen Millionen ihre Heimat verlassenden und ihre Familie zerstörenden Menschen denn von Mir gesegnet sein, wenn damit auch nur wieder eure Familien zerstört und eure Heimat entfremdet wird, wenn diese Nationen die solche Wirtschaftsflüchtlinge aufnehmen, also Menschen, die noch sehr primitiv und trotzig sind und sich partout weigern etwas von Mir anzunehmen, wenn diese solche Scheinflüchtlinge aufnehmenden Nationen weder in der Liebe zu Mir noch in der Nächstenliebe überhaupt tätig sind sondern allein aus dem heraus, was Luzifer in ihnen vorschreibt, der ja eh nur seine Industrie von möglichst billigen und heimatentwurzelten zerstörten Individuen betreiben will.

  6. Wenn euer Handwerk zur Industrie verkommen ist, eure kaufmännischen Organisationen, die Medizin, die Landwirtschaft sowieso und wenn selbst die Religion nun nach industriellen Maßstäben entwickelt wird und wenn da also nur noch dieses Lieblingstier Luzifers nun erdweit das Sagen hat und wenn dieses Tier da also all diese heimatentwurzelten Menschen benötigt und sie förmlich wegfrißt, dann müßt ihr euch doch nicht wundern, daß unter Vorspiegelung falscher Tatsachen hier ein Heer von Arbeitssklaven aufgenommen wird unter dem Deckmantel der Nächstenliebe versteckt und letztlich dient diese Industrie auch nur der Handvoll jener Ritter Luzifers, die er selbst hier auf Erden ausgesucht und geadelt hat, denen er da die großen Systembanken zugeschanzt hat, die sich da nun wie die wahren Könige fühlen und die dennoch nur Sklaven und Puppen in der Hand ihres Meisters sind.

  7. Nun, die Industrie frißt und frißt, denn solch ein Drache da ist unersättlich, denn er wurde ja aus der Unersättlichkeit seiner in diese Triebe gefallenen Menschen gezeugt, die den Drachen in sich großgezogen haben und ihr, Meine Lieben, seid doch vorerst in euch diese Drachentöter. Ihr seid doch selbst der Michael, der auszieht, um diese große Schlange da vom Himmel zu holen und wollt ihn zurück auf die Erde werfen, wo er hingehört. Verrammelt euren Himmel, verrammelt euer Paradies, laßt solche Drachen und Drachenanhänger nicht in euer Haus und laßt sie da auf der Erde herumkriechen, wo sie wenig Schaden anrichten können, doch wenn ihr solche da noch mit Nervenäther speist und ihnen deren Liebe gebt, so werden sie ihre Flügel ausbreiten, sie werden sich über eure Häupter begeben, sie werden euch ein Gericht bereiten, daß euch Hören und Sehen vergeht und ja, dieser Drache Europa, diese Inkarnation des luziferischen Tieres und dieses nur das Tier anbetende Gebilde höchst kranker Seelen versucht ja nun alles, um sich über eure Häupter zu erheben.

  8. Paßt also auf und seid gescheit und wendet euch von all diesen Lieblingen des Drachen und seiner Industrie ab, denn der Drache erhält seine Nahrung aus den Seelen dieser die Industrie anbetenden Menschen. Versteht, das sowohl der Drache da das Tier aus dem Abgrund ist und das sowohl die Industrie das Tier aus dem Meer ist, aus dem Meer eurer Triebbegierde, also aus dem „Mehr“ an Waren und Gütern und das beide Tiere nur dann leben können, so sie die Menschen entwurzeln, weil sie ihnen deren Heimat entziehen. Ist der Mensch einmal aus dem ihn beseligenden Verbund seiner Familie entrissen, dann erhalten diese Tiere da die Macht über ihn und seine Religion wird nur noch darin bestehen, diese Tiere in sich zu stärken. Doch letztlich wird der Drache auch seine Religion zerfressen und gut, wie das ausschaut, das könnt ihr ja gegenwärtig in Italien, aber auch bei euch sehen.

  9. Euer deutscher Papst hat dieses Treiben da durchschaut und hat sich dann doch noch an Mich gewandt, doch viele sind es nicht von diesen Römern, die da die Zeichen der Zeit erkannt haben und also zeigt es Italien nun sehr deutlich an und eine erschreckende Glaubenslosigkeit greift da um sich und läßt auf die heutigen Pfaffen all die Gräuel ihrer Vergangenheit zurückkommen. Wer das Tier in sich großzüchtet, der wird vom Tier auch angefallen und getötet und gut, so haben ja noch beinahe all die euren gehandelt und deswegen rate Ich euch auch dringend, daß ihr euch von all diesem Unsinn dieser Bank- Industrie, Medizin, Politik, Medien, Wirtschaft-oder Religionsritter Luzifers dort befreit, die momentan noch das Heft in der Hand haben und doch sind deren Tage schon gezählt - und es sind nicht mehr viele. Wenn der Drache einmal bemerkt, daß seine Tage gezählt sind, dann wird er sehr wütend und dann will er alles vernichten.

    Amen. Amen. Amen.





Freitag, der 12. September 2014 7:40 - 8:40 neblig 11° tagsüber 23° M

Die zwei Tiere II

  1. Der Drache steigt aus dem Abgrund empor und will den Himmel erobern, der Drache kommt also aus der Trieberde, kommt aus dieser geöffneten Büchse Pandoras heraus und er muß, da er als Drache ja sehr leicht zu erkennen ist ähnlich dem Wolf werden, der da zwecks Tarnung sich das Schaffell verschafft und zudem noch Kreide frißt um seine Stimme zu erhellen. Der Drache muß also, wie Ich es euch früher schon erklärt habe, dort den Lichtengel spielen, er muß dieses Gehabe des Wolfes für seine Zwecke nachahmen und seht, dafür benötigt er also die Industrie.

  2. Mithilfe der Industrie sorgt der Drache dafür, daß dort ein ständiger Bedarf nach diesen Mitteln herrscht, die allein aus dem Nervenäther-Reservoir stammen und damit versucht er die Menschen abhängig zu machen. Die von ihm geschaffene Industrie ist sein Schaffell und ist sein Stimmungsaufheller mit welchen er die Menschheit täuscht und ihr einredet, daß er sie beglücken will. Während er aus diesem Abgrund der Verworfenheit kommt, also aus der dritten Hölle, die er schon selbst ist, so generiert sich das zweite Tier, - welches ihm in allen gleich ist, denn er ist ja selbst aus dem Meer der Begierden, welche diese geöffnete Büchse Pandoras darstellt, - aus eben diesen von den Menschen nun selbst geöffneten Trieben und so befindet sich der Drache einmal gegenwärtig in all diesen hier auf Erden herrschenden Nervenmustern, die nun ihre Endzeit erleben und zum zweiten in dem, daß er sich sodann in die Herzen der Menschen geschlichen hat, indem diese aus sich selbst heraus seine Verworfenheit angenommen und damit für sich selbst bestätigt haben.

  3. Der Mensch selbst hat sich ihm gleichgemacht indem er nun das von seinen Trieben abhängig gewordene Drachenkind geworden ist, das mit seinen Versprechungen und eben aufgrund all der Technik und Wissenschaft, all der Medizin, Wirtschaft etc. nun Lichtengel bzw. Beglücker der Menschheit spielt und all diesen Ländern und Nationen das Blaue vom Himmel verspricht nur um sie mehr und mehr versklaven zu können. Da wurde dann also in den 60-70 Jahren die grüne Revolution initiiert mit welchem diese Agrar-Industrie in Form des Lichtengels all diese kleinen und größeren Nationen angeblich befreien wollte, doch die Ketten der industriellen Versklavung wurden verstärkt. Gleichzeitig begann in den westlichen Ländern diese extreme Kampagne der angeblichen Befreiung der Frau aus dem Fesseln der Sklaverei des Mannes und dazu wurde diese Art der sexuellen Befreiung propagiert, mit welcher die Frau die Macht über solch einen sexuell abhängigen Mann erhielt. Dadurch wurden die Triebe der Menschen geöffnet und ebenso wurde die Stellung der Juden ähnlich der der Frauen überhöht, indem sie vom Tätervolk zum Opfervolk stilisiert wurden und damit einher ging die Endphase der Vernichtung und der Zerschlagung der Familien, der Familienbetriebe, der Abschaffung der Lohntüten, der Einführung der Konten und letztlich wurden die Systembanken an die Stelle der Kirchen gesetzt, das Geld wurde nun allgemein gesellschaftsfähig, die Juden und die Frauen ebenso, Amerika mit seinem Way of Life wurde das Vorbild der westlich orientierten Staaten, die Emanzipation zerstörte den Rest an Liebe in den Familien, soweit sie überhaupt noch vorhanden war, der Mann und Vater sah sich einem Komplott zwischen der Gesellschaft, dem Geldverdienen, den sexuellen Begierden, den Frauen und Kindern gegenüber, gleichzeitig wurde sein männlich ausgerichtetes inneres Bild zerschlagen, wurde durch diese Ausuferung der Sexualität besudelt, seine männliche Kraft erlosch, seine väterliche Kompetenz erlosch und in der Weise, wie der gewöhnliche Mann und Vater alles an Kraft und Kompetenz verlor erhielten es die Frauen und Mütter, doch diese waren überfordert und konnten damit nicht umgehen.

  4. Auch die Juden, die Schwarzen und all die vorher unterdrückten Völker erhielten mit einem Mal ihre Freiheit vom Lichtengel zurück, der mit seiner Industrie, mit seinen diese Industrie finanzierenden Banken all diese Menschen in die Illusion der Befreiung führte. Die Befreiung von harter und knechtischer Arbeit, die Befreiung vom harten Ackerbau und der althergebrachten Viehzucht, die zwar für Jahrtausende gültig gewesen ist, die jedoch vom modernen Menschen so nicht mehr geduldet wurde, die Befreiung von rigiden Sexualitätsformen als die Befreiung des Tieres schlechthin und damit einher allerdings ging durch die Befreiung (Entartung) der Industrie eine Überversorgung mit Waren und Gütern, von deren Vorhandensein kein Mensch etwas wußte bis es ihm ins Gehirn geprügelt wurde daß er da all dies Zeugs bräuchte, von der Befreiung der Frau aus der Abhängigkeit vom ach so bösen Mann, der sie zwar jahrtausendelang behütet und beschützt hatte, doch das, so glaubten es solche Weibsfurien, könnten sie doch weitaus besser. Der afrikanische Kontinent mußte befreit werden aus der so bösen Abhängigkeit von den Weißen mit der Folge, daß nun überall Chaos herrscht und die Schwarzen in Amerika mußten dann ebenfalls befreit werden und einen Präsidenten stellen, mit dem es erst recht bergab geht und die Deutschen mußten ihre Kanzlerin erhalten die dem Land den Todesstoß versetzt, die Chinesen mußten ebenfalls befreit werden, indem man sie in diese Konsumfalle der Industrialisierung lockte und die Inder mit ihrer großen Phantasie mußten natürlich ebenfalls befreit werden und ihre besten Köpfe schaffen nun für Amerika für diese Computerindustrie jene Programme, mit welcher die Menschheit noch mehr überschwemmt und verblödet wird.

  5. Doch nichts hat sich zum Guten gewendet und keine von diesen Versprechungen ist wahr geworden und wie sollte es auch. Das Land, welches den Juden versprochen wurde bringt nur Unheil über die Völker, die grüne Revolution brachte den ärmeren Ländern nur Tod und Elend, die Emanzipation zerstörte nur die Familien, das Geld zerstörte nur die Beziehung zu Gott und zum Nächsten, die Sexualität zerstört nur die Seelen der Menschen und und und. Das kann Ich noch seitenlang fortführen, doch ist es wohl deutlich genug, was da diese beiden Tiere in den letzten Jahrzehnten geleistet haben: nämlich die Vernichtung beinahe aller Werte und aller Moral.

  6. Wo ist die Musik hin, wo sind all diese Trachten und stolzen Errungenschaften der Tradition, der Handwerkskünste, wo ist die Volksmusik geblieben, wo sind die schaffenden Künstler, wo all diese Maler, Musiker und Bildhauer, die sich nicht dem Tier unterworfen haben? Wo ist die gute Erziehung geblieben, wo ist der gute Umgang miteinander geblieben, wo ist die Achtung und der Respekt vor dem Vater, vor den Eltern, vor den Älteren geblieben, wo ist der Schutz der Familie hin, wo sind die Ehen geblieben, die da noch funktionieren etc. Ich erspare euch auch her eine seitenlange Aufzählung.

  7. Nun, einige von euch denken, daß dies alles doch unmöglich der Industrie und diesem Drachen angelastet werden kann, sondern die Menschheit hätte sich eben so weiterentwickelt. Oh ja, sage Ich zu euch, die ihr da noch allezeit euer Tier, euer Geld und eure Sexualität anpreist und verteidigt, ihr habt da wohl auch Recht, denn ihr selbst tragt da ebenfalls eine sehr große Mitschuld daran und genau deswegen habt ihr nie den Geist erreichen oder bilden können, denn diese beiden Tiere sind euch ja lieber als das ewige Leben es ist. Schaut in den Spiegel und dort könnt ihr den Schuldigen sehen und euer Mea Kulpa wird euch zu Boden werfen so ihr einmal aufwacht aus der Nacht eurer Sünden.

  8. Doch gut, hier ist nicht der Platz wo Ich mit euch rechte, doch Meine Therapie für euch ist ja schon gestellt.

  9. Doch ihr anderen könnt es euch ja merken und ihr könnt euch selbst daraufhin betrachten, wo euch dieser Lichtengel in Gestalt der Industrie hingeführt hat. Sodom und Gomorrha vernichteten sich durch ihre Entartung selbst und ihr wißt, daß sie da auf Erdpech und Schwefellagerstätten standen, doch wißt ihr auch, daß eure heutige Gesellschaft weltweit auf Schwefel und Erdöl/Erdgas beruht und das die Kernkraftwerke noch schlimmer sind? Ja, ihr wißt es! Und warum, wenn ihr doch wißt was mit Sodom und Gomorrha geschah, warum wißt ihr denn nicht, was da mit euch geschieht und geschehen wird, so ihr euch nicht von all diesen euch benebelnden Schwefel des Drachen und all dem Erdpech eurer Industrie verabschiedet? Also denkt einmal darüber nach, wie es sich mit einem weniger an Industrie machen läßt.

  10. Wer kocht beispielsweise noch ein, wer macht da noch selbst in Bezug auf seinen Garten etwas, wer baut da noch an, wer kümmert sich um seine gewisse Unabhängigkeit von diesen Konzernen, wer nutzt da einen Brunnen, etc. Das, Meine Lieben, solltet ihr schleunigst tun.

    Amen. Amen. Amen.