Die wahren Christen

Freitag, 20. Mai 2011   6:45 Uhr   M

Die wahren Christen

  1. Nun ist das Christentum, sofern es ein wahres sein will, nur dann möglich, wenn tatsächlich auch Brüder und Schwestern vorhanden sind, die sich in uneigennütziger Nächstenliebe helfen und sich und andere unterstützen. Unter dieser Prämisse auf die heutigen Verhältnisse geschaut, muß man also unweigerlich zu dem Schluß kommen, daß aus den Christen dann also Heiden oder Juden geworden sind, weil diese das Christentum bestimmende wichtige Voraussetzung bis auf höchst wenige Ausnahmen nicht mehr gegeben ist. Durch die schon angesprochene Dekadenz der Menschen mit ihrer Unfähigkeit, dort ihre Familien zu bilden, sie zu halten, sie zu schützen und diese inneren Werte des Christen auf die Kinder zu übertragen, hat sich das Christentum also seiner Stellung und seiner Funktion beraubt, und es ist deswegen auch nicht anders als es vor 2000 Jahren gewesen ist, wo Ich aus demselben Grund das Licht der Wahrheit den in der Nächstenliebe weitaus mehr bewanderten Heiden übergeben habe.

  2. Das wahre Christentum ist gegenwärtig dabei, nun auch die letzten Reste einer Hinwendung zu Mir an den Gegner zu verlieren und hat in seinem offiziellen durch die Kirchen vertretenen Charakter denn auch schon diese Bindung an Mich aufgegeben, und nur aufgrund des Volkes Beharrlichkeit und dessen "Altweiberglauben", werden dort gewisse Zeremonien geduldet und ausgeführt, doch von einer eigentlichen Liebe und Nächstenliebe, so wie Ich dies seinerzeit gelehrt und lebendig gezeigt habe, ist nun bis auf kümmerlichste Reste nichts mehr vorhanden, und genau deswegen haben solche glaubenslosen und liebeleeren Verstandeshelden der entfesselten Hauptleidenschaft ihrer größten Begierden, die wie die atomare Strahlung nach ihrem Fleisch und ihrer Seele greift, nichts mehr entgegenzusetzen.

  3. Es glaube keiner, daß Ich hier durch einen desillusionierten Menschen eine für Mich und der Menschheit höchst traurige Mitteilung gebe und also selbst desillusioniert bin und da etwa zu einer großen Abrechnung mit der Menschheit übergehe, denn weder bin Ich desillusioniert noch ist es diese Seele hier, derer Ich Mich zwecks Mitteilung an euch bediene. Die Desillusion gehört zum Bereich der luziferischen Seele, doch der Geist ist frei davon und weiß zu jederzeit, was das Stündlein geschlagen hat, und somit kann weder Ich noch kann irgendein Mensch, der sich nach Meinem Geist richtet, dann desillusioniert sein, denn der Geist hat eben keine Illusionen, und das auch deswegen nicht, weil der Geist für sich genommen die pure Wahrheit und die einzige Realität ist und darum der luziferischen Illusion diametral entgegensteht.

  4. Also dürft ihr nicht glauben, daß Ich etwa aus einer gewissen Enttäuschung heraus hier nun die Menschheit per Bausch und Bogen abqualifizieren würde und evtl. im Herzen enttäuscht wäre. Oh nein, solches ist Mir nicht möglich, denn Ich weiß ja jederzeit um alle Bedingungen und Umstände und kann Mir bezüglich euch auch keinen Illusionen hingeben, denn Ich weiß es einfach, was mit euch und diesen Pseudo- oder Heidenchristen geschehen ist, und deshalb, Meine Lieben, habe Ich zwecks eurer Seelenrettung eben höchst effektive Seelenrettungs- und Erhaltungsmaßnahmen getroffen, die für euch mehr und mehr sichtbar werden.

  5. Also greifen Meine Gegenmaßnahmen zur Rettung eurer unchristlich gewordenen Seelen ja auch schon, und ihr könnt, um das Christentum für euch wiederzubeleben, denn auch schon eure rein geschäftsmäßig gewordenen Ehe- und Familienbeziehungen wieder familiär werden lassen, wenn ihr all diese geschäftlich-luziferischen Strukturen eurer geistlosen Beziehungen endlich einmal korrigiert und euch gegenseitig in einer höchsten Geschwisterliebe ergreifet. Ihr könnt das noch freiwillig tun, bevor euch die äußeren Maßnahmen in diese für euch dann sehr demütigenden Umstände zwingen, wo ihr dann beinahe glauben möchtet, daß euch nun sogar schon das christliche Kreuz erschlagen wird.

  6. Für Mich ist es doch selbstverständlich, daß alles irdische Leben der Befreiung aus dem Körpergefängnis zustrebt, denn Ich habe, eurer Geistentwicklung wegen, ja nun die Seelen in solche körperlich-fleischliche Hüllen gelegt, damit ihr an eurem Fleisch auch schon eure christliche und damit also auch geistzeugende Fähigkeit erleben könnt, und so kommen ja auch alle seelisch-körperlichen Prozesse nach einer von Mir aus gesetzten Zeit zur Ausreife, und somit steht nun für euer gegenwärtiges Stadium eures Bewußtseins also diese Ausreifezeit an und die nun beinahe zweitausend Jahre dauernde Geistausreifungszeit des menschlichen Bewußtseins strebt auch schon ihrem Ende zu. Das ist ein ebenso natürlicher Prozeß, wie er sich im Leben eines jeden einzelnen zeigt, und nach Ablauf dieses Stadiums beginnt also ein neuer Reifezyklus, der für die kommende Menschheit dann auch schon den interplanetarischen Zusammenschluß und diese planetenübergreifende Liebe entwickelt, die euch in eurer Jetztzeit, wo ihr vorerst eine erdweite Liebesvereinigung und Verbrüderung hättet bilden sollen, dann auch nicht möglich ist.

  7. Auf eure Art habt ihr allerdings eine erdweite wenn eben auch mehr vandalisch-nomadische Beziehung zu allen Menschen entwickelt und dieses Geistchristentum hat sich dabei allerdings nicht durchgesetzt, doch das jüdisch-alttestamentarische durchaus, und so können die Jetztmenschen eben nicht in die Beziehung zu ihren "Sternengeschwistern" treten, denn es ist solch einem vandalistischen Bewußtsein von Mir aus ganz klar eine Grenze gesetzt, wo es ganz deutlich heißt: Bis hierher und nicht weiter!

  8. Ich habe auch keine Probleme damit, daß nun etliche Meine Aussagen hier belächeln und emsig im Lorberwerk und woanders nach diese Aussagen erhärtenden Texte und Kundgebungen suchen, denn Ich werde ja wohl auch mehr äußern und sagen dürfen, was Ich der damaligen Unreife der Menschen wegen nicht habe aufschreiben lassen, und wenn Ich Meinen damaligen Knechten also geistige Mitteilungen zum Wohl deren Völker gegeben habe, so werde Ich das heutzutage, gerade auch angesichts dieser Ablöse- und Befreiungsprozesse der gegenwärtigen Erdmenschheit, besonders berücksichtigen und es den luziferischen Menschen mit ihren luziferischen Kundgaben und Mitteilungen doch wohl nicht alleine überlassen, Meine Meinung zu vertreten. Das werde Ich ja wohl selber sehr viel besser können und muß Mir dazu nicht die schon zerbrochenen Seelchen aus der in den letzten Zügen darniederliegenden Freundes- oder angeblichen Geistgeschwisterkreisen zusammenklauben.

  9. Wer das Heil seiner Seele will und wem es ernstlich darum gelegen ist, der sollte, abseits des Lesens solcher Mitteilungen, sich auch gewaltsam darum bemühen, sie an sich zu verwirklichen, denn mit der Erkenntnis dessen steht ihr nur im Gericht, und somit sind etliche von euch auch schon im Gericht ihres Fleisches und also auch ihrer sich dem Fleische zu sehr angenäherten Seele geraten und haben auch schon keine Lust mehr, noch weiteres von Mir zu hören und greifen dafür lieber wieder zu den Seelenschriften ihrer täglichen Kaffeeklatschparaden, denn dort können sie, der Tullia gleich, sich mit solchem Seelenbrimborium umhüllen und glauben dann, dies wäre genügend, um den Geist in sich zu entwickeln. Ja, einen Geist schon, aber eben einen blinden und höchst untüchtigen Geist, der nicht befähigt ist, da irgend etwas von Mir aus zu bewirken, und so sage Ich hier zu euch als Meinen sich um ihre christliche Gesinnung bemühenden Kinder auch ziemlich deutlich, daß es sich mit der Gesinnung der letzten Generationen solch blinder Tullisten wie dieser ganzen doch sehr blödelhaften Kreise und Geschwisterkreise so nicht mehr tut, denn um ein wahrer Christ zu sein bedarf es mehr als nur von Kaffeeklatsch zu Kaffeeklatsch zu reisen.

  10. Wenn die Weltmächtigen auf euch schauen, dann sind sie sicherlich erschrocken vor so viel des blühenden Unsinns, was ihr da in eurer Blütezeit eures Lebens so alles verzapft, und sie haben dann auch kein Problem damit, euch zu denjenigen zu rechnen, die man ausmerzen sollte, denn für solche seid ihr Schmarotzer, und es ist leider so, wenn Ich Mir eure Reden, eure Brieflein und angeblichen Geistheftchen anschaue, daß ihr auch für Mich da noch ziemliche Tullisten seid und Ich es den Weltmenschen auch nicht verdenken kann, daß sie so über euch und euer verlorenes Häuflein eurer verlorenen Liebe denken, denn wo ist eigentlich der Mich in all der Liebe bekennende und Mich über alles liebende Mensch als Bruder oder Schwester der seinen?

  11. In diesen Swedenborg-, Dudde- oder Lorberkreisen sicherlich nicht, denn dort tummeln sich der Tullia gleich nur jene Stadtklatscher, und woanders sehe Ich sie auch nicht, und ihr seht sie vor lauter Spieglein an der Wand schon erst recht nicht, denn ihr habt ja noch zu tun damit, euch von den Wänden her beschallen zu lassen, und etliche glauben ungeachtet ihrer geistigen Blindheit immer noch, daß sie die Größten seien. Aber solche, Meine wahrlich letzten Streiter, sind dennoch vorhanden, still, bescheiden, abseits dieser Löwen- und Schlangengruben dieser Pseudochristen und Geschwisterkreise, doch dazu kann und wird jedenfalls keiner gehören, der da sein Leben im Müßiggang verlebt und mal hier oder dort nach Schriften zwecks innerer Erbauung greift und mal hier und dort vandalisierend mit seinem noch finsteren Lorbertourismus die grünen und fetten Triften und Weiden abfrißt und die wahren Werke der Nächstenliebe nur als Eselsfutter betrachtet.

  12. Jeder Tag ist für Meine wahren Kinder dagegen eine Endzeit, wo sie sich für Mich entscheiden und deshalb ihr Kreuz mit ihrem Nächsten auch ruhig ertragen, ohne sich in Urlaub, in die Arbeit oder in einen Nächsten zu verlieren, denn sie halten mit Mir ihrem Kreuz ruhig stand und verzagen nicht. Meine wahren Kinder korrigieren ihre familiären Gegebenheiten, sie erbitten sich die Kraft von Mir, Meine wahren Kinder ändern ihre rein geschäftsmäßigen Strukturen mit ihren Nächsten, denn wo noch Geschäft ist, dort lugt eben noch der Jude aus solchen Beziehungen hervor, Meine wahren Kinder bemühen sich um ihre Brüder und Schwestern und klammern nicht nur an ihren Ehepartnern. Meine wahren Kinder sind ruhig und fröhlich auch angesichts solch einer Welt, wo das Unterste zuoberst gekehrt ist und wo die Männer ihre Herrschaft an die Frauen verloren haben. Meine wahren Kinder werden sicherlich keinen Tourismus kennen noch praktizieren und weder von Treffen zu Treffen eilen noch Seminare oder Vorträge besuchen, Meine wahren christlich gesinnten Kinder werden ihre Ehepartner schon erreicht haben, werden an und mit ihren Kindern ihr Christentum bestätigen und werden Mich im Herzen und auf ihrem Antlitz tragen und Meine wahren Kinder werden nicht mehr die Verwandlung von Luzifer zu Satan an sich erleben.

  13. Das sind wahrlich nicht viele, die das vermögen, und es sind auch nur wenige von euch, die ihr zu solchen Kundgebungen Meiner Liebe und Aufklärung greift, denn die meisten greifen nach allem, wessen sie habhaft werden können und unterscheiden nicht, was ihnen aus der geistigen Sicht her auch bekömmlich ist. Ich jedenfalls kenne Meine wahren Kinder und werde sie und demzufolge auch euch schon noch über diese Endzeit hinweghelfen zu einer neuen Anfangszeit. Und so erleben Meine wenigen wahren Kinder auch schon eine neue Zeit, einen neuen, einen wahren christlichen Anfang, denn die neue Zeit ist schon eingeleitet, und somit kümmern sich Meine wahren Kinder auch nicht mehr groß um die Endzeit, denn sie leben nun in Meiner Zeit, wo gegenwärtig der Aufgang der Sonne geschieht und die morgendliche Röte den beginnenden Tag voller Liebe und Mitgefühl ankündigt.

Amen. Amen. Amen.

Comments