Die Scheinschuld und die Schuldfalle I

Mittwoch, der 5. Juni 2019 18:30 Uhr tagsüber 31° M

Die Scheinschuld und die Schuldfalle I

  1. Bevor wir zur Scheinschuld gehen, müssen wir uns, auch wieder der etlichen Neueinsteiger wegen, denen die Neue Bibel, also Mein Fundamentalwerk unbekannt ist, welches in dem Lorberwerk besteht, ein wenig mit den Grundlagen der Seele befassen, sonst rauscht das, was Ich euch hier mitteilen lasse, auch nur an euch vorbei und ihr gleicht darin den üblichen Erdenkindlein, die zwar alles mögliche wissen wollen, doch da sie weder ihre Herzen vorgebildet haben noch im Gedächtnis geübt sind, dann auch nur mit den Ohren schlackern und trotz all ihres Wissens im Grunde genommen nichts verstehen. Das ist leider so bei denen, die da noch allezeit ihren kalten luziferischen Verstand pflegen in Ermangelung einer ihr Herz und ihr Gedächtnis erhellenden Nächstenliebe.

  2. Die Seele, und damit ist eine jede Seele gemeint, die noch nicht vollständig vergeistigt ist, besteht aus den Spezifikalpotenzen der Seele Luzifers. Da Luzifer seinerzeit der Erste von den Urgeistern war, die Ich aus Mir Selbst gebar, also aus Meiner Liebe und Meiner Weisheit, so bekam er auch sogleich ein größtes Maß des Lichtes zugeteilt, mit welchem er sich erkennen sollte um eben in sich den Urgrund, und das ist Meine Liebe, zu entdecken, welcher Liebe er mit seinem Lichte folgen oder sagen wir auch, dienen sollte. Luzifer ist demzufolge der Lichtengel oder auch Lichtträger, der Meiner Liebe willig folgen sollte.

  3. Da jedoch die Stärke des Lichtes stets vom Urgrund abhängt, aus welchem heraus das Licht leuchtet, denn wo wenig Öl, sprich Liebe vorhanden ist, da wird auch wenig erbrennen können, deswegen sollte Luzifer genau wie ihr als seine Nachfolger, die Liebe im Herzen freilegen eben durch die Taten der uneigennützigen Nächstenliebe, denn das genau ist der Ausreife- und Entwicklungsprozeß Meiner Liebe in eurem Herzen, welchen ihr freiwillig leisten sollt, wollt ihr die völlige Vergeistigung eurer Seele erhalten.

  4. Das darf Ich niemanden schenken und also auch Luzifer nicht, denn den Verdienst, sich zum Gottmenschen heranzubilden, den muß ein jeder selbst erwerben, doch erhält er von Mir alle nötigen Voraussetzungen um das auch zu schaffen.

  5. Luzifer jedoch hielt trotz bester Voraussetzungen diesen Prozeß der Seelenvergeistigung nicht durch und dominierte stattdessen ein Siebtel jener, die durch sein Licht ins Leben gerufen wurden. Hier könnt ihr nun die Parallele zu einer unreifen Mutter sehen, die ja auch versucht ihre Kinder auf sich zu fixieren um sie somit dem Vater abspenstig zu machen. Luzifer war allerdings weder Mutter noch Mein Weib, denn was ist das für ein Gott, der da eine Mutter oder ein Weiblein benötigt um neues Leben zu zeugen! Doch für euer Begriffsvermögen gibt es diese Vorstellung, daß Luzifer eben wie eine heutzutage typische Mutter bei euch auf Erden, die Kinder vereinnahmt und sie somit dem Vater stiehlt.

  6. Da der Vater jedoch die Liebe ist und sein Weib als Mutter dessen Licht, welches für ihn und aus ihm leuchtet, so wird also eine jede Mutter, die ihren Mann betrügt weil sie seine Kinder stiehlt, dann in ihrem Licht stets weniger und damit dunkler, denn sie erhält ja nun nicht mehr die Liebe ihres Mannes und selbst die Liebe der von ihr geraubten Kinder kann nicht das ausgleichen oder ersetzen, was ihr durch die Abwendung vom Manne verlorenging. Das könnt ihr sehr leicht an einem jeden Weib sehen, welches sich von ihrem Mann, also von ihrer Liebe, abgewendet hat. Um überhaupt noch einigermaßen funktionieren zu können, deswegen ist sie stets darauf bedacht sich die Liebe von woanders und dann eben zumeist von ihren Kindern, einen anderen Partner oder eben über eine äußere Arbeit zu besorgen, doch letztlich ist das auch nur ein hurenhaftes Verhalten!

  7. Stand sie an der Seite des Mannes im Licht, weil sie dessen Liebe war und demzufolge alles bekam, so steht sie nach der Abkehr vom Manne viel dunkler und weitaus weniger geliebt da, als ehedem. Schaut hin zur Hure England, welches noch ein ganzes Imperium beherrschte als es sich in der Liebe von Deutschland befand und nun seht ihr davon nichts mehr und im Grunde genommen ist solch ein Weib auch dekadent zu nennen.

  8. Für solch ein Fall steht also Luzifer, der allerdings als Träger des Lichtes männlich ist, denn der Mann trägt sein Weib. Luzifer trug nun in sich dieses Lichtweib, welches ihr als seinen Verstand betrachten könnt. Dasjenige was strahlte und ihn so unsagbar schön machte, war dessen Licht, war also das Weibliche in ihm. Doch er sollte, ebenso wie ihr als dessen Nachfolger, diesen Verstand als sein Weib in sich mehr und mehr auf Mich, also auf die Urliebe aufmerksam machen und seinen Verstand so zu Mir hinführen, damit er mehr und mehr Liebe und aus dieser Liebe heraus mehr und mehr Licht von Mir erhielt.

  9. Genau so versucht dies ein jeder Mann mit seinem Weib, welches er zuerst auf sich selbst fixiert, damit es sodann in der Liebe zu ihm erbrennt. Wenn solch ein Mann sich jedoch in der Hinsicht zu Mir ebenso wie ein treues Weib verhält, dann wird er auch sein Weib dahingehend führen und dirigieren können und das bedeutet, daß der Mann also schon zuvor eine beträchtliche Menge Meiner Liebe haben muß, will er dort keine Katastrophe mit seinem Weiblein erleben,

  10. Er sollte also, was Ich ja stets ausführe, mindestens halb Geistig Wiedergeboren sein um sein Weiblein zu halten und es erfolgreich auf Mich hinzuweisen. Es ist jedoch keinesfalls so, daß eine jede einigermaßen haltbare Verehelichung auf diesen Vergeistigungsprozeß des Mannes, der Frau oder auf beiden beruht, sondern die heute so übliche Ehe hat mit diesem Vergeistigungsprozeß nun überhaupt nichts mehr zu schaffen und deswegen sind auch solche, an sich haltbaren Ehen nichts als pure Gewohnheit, Abhängigkeiten und sonstiger routinemäßigen Handlungen, und haben nichts mehr mit der Verehelichung zu tun, so wie Ich sie extra der erfolgreichen Seelenvergeistigung wegen eigentlich ins Leben gerufen habe.

  11. Doch wenn nun heutzutage in eurer hochluziferischen Phase dieser Endzeit sich ein Mann oder ein Weib um die Vergeistigung ihrer Seele bemühen sollten und sich dazu den fundamental christlichen Werten der Enthaltsamkeit und des Patriarchats zuwenden würden, dann würde auch schon solch ein Vorhaben scheitern, denn welcher Mann ist so weit vergeistigt um das durchzuhalten oder welches Weib würde das überhaupt mittragen?

  12. Ihr seht daran, wie die normale, heute bei euch geführte Ehe ja nicht mehr das Papier wert ist, auf dem solch ein Ehevertrag formuliert ist und das bedeutet, daß solche Ehen eben nicht mehr ewig währen, so wie dies im Althochdeutschen noch das Wort "awe" bedeutete, sondern daß eine solche Ehe nur noch eine sehr kurze Lebensphase, nur einen äußerst kurzen Lebensabschnitt hat und zumeist schon am Tage der Hochzeit beendet ist.

  13. Luzifer sollte jedenfalls nicht seine, durch seinen Lichtanteil ins Leben gerufenen Geschwister dominieren, sondern er sollte sie in wahrer geschwisterlicher Liebe zu Mir, dem Gott der Liebe hinführen. Das war seine Aufgabe und genau das war auch seine Prüfung, um sich aus dieser luziferischen Entwicklungsphase hinaus zu begeben, damit er sich sodann im Herzen mit Meiner Liebe ewiglich verbindet.

  14. Luzifer war demzufolge anfänglich eher wie ein Bruder gestellt und er war keineswegs das Weib. Doch als Luzifer Mir Meine Geschöpfe gewissermaßen raubte, jedenfalls diesen Teil davon, da fiel er aus dieser Geistliebe, die der wahre Bruder ja eben vorbildet, heraus, und wurde zur Satana. Als Satana jedoch wurde er das Weib und gelangte dadurch in die Gegenposition zu Mir. Diese satanische Gegenposition allerdings machte letztlich aus Luzifer, nach euren menschlichen Maßstäben beurteilt, eine teuflische Mutter, die Mir Meine Kinder stiehlt, die Mich für böse erklärt und die alles tut, um Mich zu verleumden, denn nur dann kann sie als Weib oder Mutter auch schon wieder Liebe von den solcherart mißbrauchten Kindlein fordern um weiter zu leuchten, denn von Mir Selbst gibt es diese Liebe dann so nicht mehr.

  15. Versteht ihr jetzt diese ganze Dramatik eurer gegenwärtigen Endzeit, bei welcher dieser ganze hochdramatische Kindesraub im Prinzip 1:1 genauso abläuft!

  16. Ein jedes Weiblein, welches als Mutter dem Ehemann und Vater dessen Kinder raubt, steht in genau dieser luziferischen Situation und das eben deswegen, wenn erstens der Mann nicht genügend vergeistigt in seiner Seele ist und weil zweitens die heutigen Weiber aufgrund ihrer Emanzipation ja beinahe alle schon so extrem kalt in ihrem Verstand geblieben sind, daß sie sich ja niemals als irgendjemanden zugehörig fühlen, sondern sie selbst sich immer der Nächste sind. Und wenn sie denn doch einmal eine Ehe aushalten, dann eben nur einiger weltlicher Vorteile wegen und es versteht sich, daß der Mann ihr auch stets zu Diensten zu sein hat.

  17. Freilich kann auch der Mann luziferisch sein, denn da auch er über einen Verstand verfügt welcher ja zuerst sein inneres Weib vorbildet, deswegen ist ein in seinen Verstand verliebter Mann ebenso luziferisch und kalt gegenüber seinen Nächsten. Luzifer in seiner männlichen Modalitätsform verfügt ja nur über das kalte Verstandeslicht, denn die den Verstand wärmende, uneigennützige Nächstenliebe will und kennt er nicht, weil er immer nur auf sich selbst fixiert bleibt.

  18. In früheren Zeiten war dies ja auch eine scheußliche Angelegenheit, wie sich da oftmals die Männer dermaßen kalt und lieblos gegeben haben, daß sie viele unschuldige Frauenherzen mutwillig brachen und seht, so auch mußte dies einmal geschehen, daß die solcherart luziferischen, völlig lieblosen Männer eben in solch einer Endzeit auch dahingehend wieder ein Kreuz bekommen und an sich erleben, was die Männer früher den Weibern angetan haben. Das bedeutet nun nicht, daß jene Männer, denen heute soetwas widerfährt, so lieblos und kalt gewesen sind, sondern es bedeutet, daß auch aus der geschichtlichen Perspektive betrachtet einmal das Geschlecht der Männer in die tiefste Demut gelangen muß und genau das geschieht soeben. Das unmündige Weib schwingt das Szepter über den in seiner Seele gebrochenen Mann, denn er ist Mir gegenüber treulos geworden und wird als Folge davon, nun vom schwachen Weib besiegt!

  19. Nur der Mann, der sich ausschließlich an Mich hält, wird solche Weiber Furien überleben und früher haben das eben die Frauen ertragen müssen.

  20. Eure Seelen sind also aus dem "Seelenstoff" von Luzifer gebildet, denn nachdem Luzifer sich selbst zum Gott putschte, mußte Ich reagieren und habe seine Seele, die Ich Selbst ja vorher so großartig gebildet habe, dann wieder in kleinste "Parzellen" zerteilt, damit diese einstmals größte Seele nun also in all der Vielzahl aller gesamten Menschen, also auch von euch, wieder heimkehren kann zum Hause des Vaters. Nun liegt es an jedem von euch, ob er tatsächlich die Heimkehr zu Mir schafft und dies mit der erfolgreichen Seelenvergeistigung auch bekundet, denn in des Vaters Haus kommt ja nur der Geistmensch. Keine luziferische Seele wird jemals in Mein Reich gelangen und genau deswegen erlebt ihr ja nun diesen Prozeß der Seelenvergeistigung durch alle diese vielen Kreuzlein, die euch wieder zurechtbiegen sollen.

  21. Da jedoch der Geist Luzifers nicht geteilt werden kann, deswegen haucht Luzifer nun der gesamten Materie noch immer sein Erzböses ein und für euch bedeutet das nun in solch einer extremen Endzeitphase, daß ihr euch den unmöglichsten und unglaublichsten Versuchungen gegenüberseht, die noch vor wenigen Jahren und Jahrzehnten völlig unvorstellbar für die Menschen gewesen sind und es ging ihnen damit so, wie es jenen Lesern des sogenannten Geheimprotokolls von Johannes von Jerusalem ergangen ist, der vor beinahe 1000 Jahre schon solche höchst satanischen Entwicklungen eurer Gegenwart aufgezeichnet hatte. Der Templerorden wurde u.a. auch deswegen für ketzerisch gehalten und später vernichtet, denn diese völlig unreife, höchst bornierte Menschheit verfolgt ja stets die wahren Seher und Propheten und schaufelt sich damit auch wieder ihr eigenes Grab! Der an sich schon kalte und damit egoistische Verstand wird nun in dieser Endzeit noch extrem gestärkt und schon vor der Geburt des Kindes setzt der Prozeß der Entfamiliarisierung ein, der im Kindergarten noch verstärkt und in der Schule schon völlig durchexerziert ist und solche Kindlein, die ihren Vater ja kaum noch kennen, werden Mich doch eh so gut wie nicht beachten und seht, genau deswegen wird eine solche Zerschlagung der Familie oder des Patriarchats überhaupt so konsequent durchgeführt eben mithilfe dieser, ja auch im Buche des Johannes von Jerusalem beschrieben satanischen Prozeduren.

  22. Die heute lebenden Menschen sind oftmals dermaßen dümmlich geworden, daß sie allen Ernstes glauben, Meine alten Prinzipien von früher würden nun nicht mehr gelten und das Weib hätte sich tatsächlich weiterentwickelt und hätte so die alten, noch von Adam stammenden Moralvorstellungen überwunden. Luzifer läßt grüßen, denn das genau sind seine Worte, die er solchen geistig blinden und tauben Menschen in den Mund legt.

  23. Ihr jedoch, als Meine Kindlein, steht nun genau in dieser Zwischenzeit, wo sich das höchst satanische, eiskalte Verstandesprinzip nun selbst gewissermaßen dahinmordet und wo sich sodann das vergeistigte Bewußtsein der Neuen Schöpfung, zu welcher ihr ja nun gehören sollt, aus diesen Trümmern der alten Schöpfung erhebt und in der Liebe zu Mir aufersteht!

  24. Im richtigen Christentum sind sich die Eltern bezüglich ihrer Kinder immer einig, denn sie treten gemeinsam als der eheliche Verbund Meiner Liebe und Weisheit auf, doch in solchen Endzeiten gibt es diese eheliche Verbindung so nicht mehr und die Kindlein wachsen damit schon wie in der Hölle auf, wo sich jeder auch schon der Nächste ist.

  25. Solche rein luziferischen Seelen, die da nur über einen kalten Verstand verfügen, stehen allerdings in einer deutlichen Schuld sich selbst gegenüber, denn sie zeugen in sich doch nur das Kind der Lust bzw. der Genußsucht anstelle des Geistkindes, also anstelle ihres vergeistigten Bewußtseins, welches Ich euretwegen ja auch immer als das Geistkind anspreche, damit es für euch leichter zu verstehen ist.

  26. Der Antichrist wird immer nur dieses Genußkind zeugen wollen und der wahre Christ wird immer nur sein Geistkind zeugen wollen. Eure Schuld liegt darin, daß ihr nun auch Meine euch daraufhin gereichten Kreuze, die euch dahingehend korrigieren wollten, verworfen habt und also habt ihr sodann das Genußkind anstelle des Geistkindes in eurer Seele gezeugt. Das, Meine Lieben, ist eure reale Schuld einmal Mir gegenüber und einmal euch selbst gegenüber. Damit steht ihr also in einer quasi doppelten Schuld, denn ihr habt euch an eurem Ewigkeitsleben gröblichst versündigt, weil ihr anstelle die Ewigkeit erreichen zu wollen um nun auch wahre Gotteskinder zu sein, euch nur zu diesen rein zeitlich im Genußleben degenerierten Luziferskinder ausgebildet habt.

  27. Aber Ich will euch aufhelfen und Ich will euch wieder an Mein Herz ziehen, denn Mich dauert eure Pein und eure Not. Aber ihr müßt diesmal auch tatsächlich den guten Willen zeigen, auch wahrhaft meine Kinder sein zu wollen und deswegen müßt ihr euren Trotz bezähmen und ja, ihr Männer müßt vor allem eure Weiblein bezähmen und müßt ihnen auch tatsächlich ein gutes Vorbild sein und dürft nicht hinter deren Röcke her sein!

  28. Da Ich euch liebe, komme Ich euch stets entgegen, denn ihr seid ja eh uranfänglich aus Mir, doch da ihr euch leider von Luzifer habt versklaven lassen, deswegen ist eure Rückkehr zu Mir freilich nicht so leicht zu bewerkstelligen, wie ihr dies glaubt, denn ihr habt euch doch leider zu sehr in dieser luziferischen Welt des Nervengeistes und dem Nervenätherwahn beschmutzt.

  29. Eure Schuld liegt also darin, daß ihr anstelle Meinen Geist in euch einkehren zu lassen, zumeist nur den Nervengeist Luzifers samt dessen Genüsse habt einkehren lassen.

  30. Ihr wißt nun, daß dies nur wieder das Tier in euch geweckt und belebt hat und ihr wißt, daß, unabhängig was eure Eltern getan haben und wie sie sind, ihr selbst dies zu verantworten habt, denn Ich habe euch stets neue Möglichkeiten geboten um selbst aus einer katastrophalen Kindheit unbeschadet herauszukommen, allein ihr wart trotzig geblieben und habt Meine Erziehung nicht angenommen. Damals also nicht, doch heutzutage hoffentlich schon!

  31. Kommen wir nun zur Scheinschuld und warum mußte Ich jenen unter euch, die Meine Neue Bibel nicht kennen, solch eine lange Enthüllung des luziferisches Standpunktes beinahe aufnötigen?

  32. Nun, die Schuld ist alles das, was euch dort in der Fragmentierung eurer Seele beläßt! Also entweder will sich die menschliche Seele dem Prozeß der Seelenvergeistigung unterwerfen um solcherart aus diesem Kerker der Luziferisierung freizukommen - die vom Prinzip her die Seele eben in diesen Fragmenten gefangen hält - denn mit diesem besagten Prozeß der Seelenvergeistigung beginnt die Zentralisierung eurer Seele und die vorherigen Fragmente eures Ich-Bewußtseins als diese, sich rein vom Nervenäther beköstigenden Seelen- respektive Nervenmuster des luziferischen Menschen, lösen sich auf, oder aber eure Seelenfragmente ringen darum, wie im Tierreich auch nicht anders, stets der Erste und Beste zu sein. Dann schluckt das stärkste Seelenfragment alle anderen, doch mit einer erfolgreichen Zentralisierung hat das nichts zu tun und mit der Vergeistigung sowieso nicht, sondern solch eine Seele, wie es sie in hundertfacher Millionenzahl schon gibt, frißt ja nur gierig wie ein Polyp alles andere auf. Damit handelt solch eine Seele genau so, wie diese Frau des Fischers gehandelt hat. Nichts wird ihr reichen und niemals ist sie zufrieden! Wenn sich ein Seelenfragment sodann aller anderen bemächtigt hat, dann eben nicht um sie durch Meinen Geist in sich zu erneuern und harmonisch zu verbinden, sondern nur so, daß sie mit äußerster Gewalt und Brutalität alle andere Fragmente unterdrückt und sie daran hindert, sich in Meinem Geist der Liebe zu verbinden. Dieses Hauptfragment, welches die anderen Seelen-Anteile frißt, handelt dann so, wie ein jeder grausame Herrscher auch nicht anders handelt und der Antichrist ist das Synonym dafür!

  33. Amen. Ende des ersten Teils dieser Kundgabe, denn mehr könnt ihr nicht fassen und die nächsten Tage geht es weiter. Amen. Amen.