Die Organisation eurer Gemeinden als...

Sonntag, 6. März 2011   13 Uhr   M

Die Organisation eurer Gemeinden als Sinnbild eures Körpers

  1. Jetzt können wir einmal versuchen, diese in den vorherigen Mitteilungen ein wenig nebulösen Gedanken wieder ein wenig fester und gediegener werden zu lassen - und ihr merkt schon, so, wie Ich Mich dieser Seele mitteile um ihr Geistiges aus Mir heraus einzuflößen, so will Ich Mich doch in euch selbst auch eurem noch mehr seelischen Bewußtsein mitteilen. Ihr sollt auch diesen Geist mehr und mehr an euch erfahren und an eurem Ichbewußtsein erleben, wie sich dort ein neues und vor allem ein freies Leben entfaltet, welches sich inmitten eures körperlich-seelischen Lebens entfaltet.

  2. Niemand von euch erwarte, daß dies sofort und vollständig geistig geschieht, denn erstens mußtet ihr ja vorher körperlich und seelisch in vielen Stadien und in einer sehr langen Entwicklungsperiode ausreifen, und selbst Ich als Gott darf euretwegen keine Sprünge machen, und vor allem müßt ihr euch ja diesen Geist selbst erwerben wollen, denn wie wollt ihr denn sonst ein freies und gottgleiches Wesen an euch erleben, wenn ihr die dazu notwendigen Voraussetzungen nicht selbst eingehalten und angewendet habt? Also, wie könnt ihr diese 52 körperlich-seelischen Begierden an euch erkennen und wie zeigt sich deshalb eure körperliche Präsenz innerhalb eurer Seele und wodurch wird verhindert, daß diese körperliche Präsenz zurückgefahren wird, daß die Seele solche Muster erkennt und überwindet und der Geist im Herzen entwickelt werden kann?

  3. Ihr müßt nun nicht auf diese heidnische Lehre der Inder und andere asiatischen Völker schauen, müßt nicht mehr die Chakren Theorie oder den kabbalistischen Lebensbaum oder die Bhagavadgita noch andere, mehr seelisch-körperliche Harn und Kottheorien hervorkramen oder versuchen, sie für eure geistige Lebensbildung anzuwenden, denn wenn all diese Seelen- und Körperlehren stimmen würden, dann hättet ihr es doch schon längst geschafft, dieses Mein göttliches Leben in euch zu bilden. Ihr dürft auch nicht glauben, als wenn etwa da die gewissen indischen oder tibetanischen Priester oder Meister da irgend diesen Geist erreicht hätten, sondern was ihr dort noch immer seht, ist wie sie die Verwandlung von Luzifer zu Satan verhindern wollen, indem sie es allein nur über die Befolgung ihrer Lehren, aber doch niemals über die Ausführung dieser Nächstenliebe tun, und somit bleiben all solche Menschen, Priester, Meister etc. nur immer luziferisch, aber doch niemals so, daß sie etwa ihr Kreuz akzeptieren würden. Dafür haben sie ja denn auch alle ihre Schüler, ihre Yogi und Adepten und Mönche etc. die es für sie tragen, und wenn das nicht reicht, dann muß eben das unreife und für dumm gehaltene Volk dafür Sorge tragen.

  4. Aber Ich sehe durchaus, daß ihr das schon ein wenig erkannt habt, und somit wollte Ich es nur noch einmal betonen, daß euch solche falschen Harnstofflehren auch nur wieder unnötig vom geistigen Leben abhalten. Wie also könnt ihr demgegenüber dennoch sehr deutlich dieses Bild eurer Begierden und dieser 52 Leitenden erkennen? Indem ihr euch einmal eure Gemeinden, in denen ihr lebt, sehr genau anschaut. Freilich müßt ihr vorher euch selbst und eure Familien genauer angeschaut und verstanden haben, und weil wir die letzten Jahre euren Zustand und dann auch den Zustand eurer Familien beleuchtet haben, so können wir wieder etwas mehr auf die Zusammenschlüsse der Familien schauen, wie es sich in der Gemeinschaft mit diesen verhält, und das seht ihr also gut, wenn ihr auf die kleinen Gemeinden blickt, die nicht mehr als ca. 30000 Einwohner zählen.

  5. Dort seht ihr zuoberst den Bürgermeister, dann den Stadtkämmerer, die einzelnen Ratsherren und die Bediensteten, die den einzelnen kleinstädtischen Bereichen vorgesetzt sind und dort das Wesen z.B. der Forst- und Landwirtschaft, der Einwohnermeldung, der polizeilichen Führung, der juristischen Fragen und der richterlichen Beschlüsse, der Wohnungen und der sozialen Dienste usw. bestimmen und leiten, und vor allem könnt ihr dort auch sehen, wie diese Gemeinden mit ihrem Strom und Abwasser, mit der Entsorgung der körperlichen Ausscheidungsprodukte und den dafür zuständigen Klärwerken umgehen.

  6. Alle solche und andere Bereiche oder Sparten werden von einem Verantwortlichen betreut und je nach seinen Fähigkeiten entwickelt und ordnungsgemäß abgearbeitet und zum Wohle dieser Gemeinde umgesetzt, und die Krankenhäuser oder sonstige ärztlich-medizinischen Einrichtungen zeigen deutlich an, wie es sich mit der Effizienz dieser 52 Spartenleiter verhält, ebenso die sozialen Dienste, die Situation mit dem Wohnungsbau und andererseits die Kriminalitätsrate. Nun, am besten wäre noch, ihr hättet das Prinzip der Kreisstädte mit ihren jeweiligen Bezirken behalten, aber weil schon in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts hier die Entartung und Materialisierung der Seelen zu weit fortgeschritten ist, so konnte dieses doch sehr nächstenliebende und taugliche Wirtschafts- und Verwaltungsprinzip nicht mehr fortgesetzt werden, und somit sind die 52 Leitenden mehr oder weniger von den großen Städten abhängig und zinspflichtig gemacht worden. Als die Reform eurer Kreisbezirke umgesetzt wurde und sie ihre Selbständigkeit verloren, da konnte dies nur geschehen, weil die Menschen vorher schon zu tief in das körperlich-materielle abgetaucht sind und vorher schon selbst die Kontrolle der Seele über ihren Körper verloren haben, und daß diese Kontrolle verlorengegangen ist, daran schuldet niemand anderer etwas als jene Menschen, die im vierten Gebot einfach ihren Vater, ihr Vaterland, ihre Mutter, ihre Muttersprache, ihre Eltern, ihre Familie und damit sich selbst aufgegeben haben und nun im fünften Gebot als logisch nächsten Schritt an sich selbst auch erleben mußten, wie ihr eigenes Leben und das Leben der Nächsten und wie die Gesundheit ihres Körpers und ihrer Gemeinden als Konsequenz davon bedroht ist. Diese Bedrohung ist deutlich an der Zunahme der Kriminalität abzulesen, und vor allem auch deswegen, weil die Richter, durch ihre mangelhafte Ausbildung bedingt, die Arbeit der Polizei eher erschweren, als daß wenigstens diese beiden Fachbereiche Hand in Hand arbeiten und der lachende Dritte dabei ist der Straftäter. Auch ist die Bedrohung bei jenen deutlich zu sehen, die mit ihrem Einkommen nahe der Armutsschwelle stehen und mangels innerer Werte und Moral sehr leicht in Alkohol und andere Drogen abgleiten. Weder gibt es in diesen Bezirken noch so etwas wie Unternehmen und Kleinbetriebe, die dafür Sorge tragen, daß die Einwohner auch tatsächlich dort arbeiten können wo sie leben, noch gibt es überhaupt genügend innerlich gefestigte Familien. Wenn schon die Oberen deutlich zeigen, daß sie nicht bereit sind, ihr Kreuz zu tragen, so muß man es den Kleinen nicht verübeln, wenn sie sich daran ein Beispiel nehmen. Die Zusammenarbeit jener 50 Fachbereichsleiter ist jedenfalls nur noch mangelhaft, und so muß sich auch niemand von euch darüber wundern, daß auch dort nichts mehr funktioniert. Daran könnt ihr sehen, wie sich das Siechtum der Familien auch nach außen hin fortsetzt.

  7. Die 68er Schule derjenigen, die den Sex und den Eigensinn, den Trotz und den Genuß an die erste Stelle gesetzt haben, hat sich dann doch noch durchgesetzt. In der ersten Ziffer der "Sechs" könnt ihr das sehr deutlich sehen, denn die Geduld als göttliche Eigenschaft wurde zur Ungeduld verkehrt, und damit wurde die Liebe und Nächstenliebe zur Sexualität verkehrt und die Emanzipation der Frauen bewirkt als Folge dieser sexuellen Einstellung. Im Zusammenhang der Sichtweise mit der "Acht" die hier aber nicht Mein göttliches Wesen, sondern eben die luziferische Ausrichtung zeigt, ist die Hinwendung des körperlichen Bewußtseins zum luziferischen Bewußtsein sehr deutlich zu erkennen, so daß insgesamt diese 68er Bewegung eine extrem nächstenfeindliche und die göttliche Liebe auslöschende Empörungsbewegung jener khasarischen-kabbalistischen Kräfte gewesen ist, die auf diese Art und Weise dazu beitrugen, daß Deutschland als Bollwerk des Christentums sehr effektiv von innen heraus zerstört wird.

  8. Wenn man die Frau aus dem hingebungsvollen Verband dieser familiären Liebe herauslöst und den Mann ebenfalls nur in die Sexualität lenkt, dann wird als Folge dessen das Christentum zerstört, weil kaum noch jemand bereit ist, sein Kreuz zu tragen. Genau diese zersetzende Tätigkeit könnt ihr deutlich bei der Reform jener Kreisbezirke erkennen, denn im Zuge dieser gebietskörperlichen Reformen wurden die einzelnen Ressorts neu geschaffen und eben anders strukturiert. Aus den vorher 52 Fachbereichen mit dem jeweiligen Verantwortlichen sind dann nur noch eine Handvoll Bereiche mit einem überdimensionalen Verwaltungsapparat entstanden und aus diesen dann in den späteren Jahren, wo die Finanzierung nicht mehr gewährleistet war, dann eben die Pensionierung und zwangsweise Enthebung aus den Ämtern, die bis heute soweit fortgeschritten ist, daß nun eigentlich kein einziger Bereich mehr richtig funktioniert und die Gemeinden in nur dreißig Jahren derartig heruntergewirtschaftet sind, daß im Prinzip eine jede Gemeinde so gut wie pleite ist und dieser Zustand auch nur aufzeigt, daß die körperlichen Begierden hier gegenüber der geistigen Disziplin und Sauberkeit gesiegt haben. Und wo könnte sich dieser Zustand deutlicher zeigen als in jenen Bereichen, wo es sich zum einen um die Klärung der Abwässer und Fäkalien handelt und zum anderen, weil dies von euch ja kaum jemand mitbekommt, dann eben dort, wo ihr es mitbekommen könntet, wenn die Presse ihre Arbeit einmal ordnungsgemäß verrichten würde, nämlich im Bereich der Kriminalität und letztlich dann, damit ihr es wirklich einmal mitbekommt, im Bereich der Arbeit und Ausbildung.

  9. Kaum eine Gemeinde verfügt über ein funktionsfähiges Wasser- und Abwassersystem, und die Kläranlagen und sonstigen Bereiche der Entgiftung der Abfallprodukte der Bewohner können ihrer Aufgabe nicht mehr richtig nachkommen, und das Grundwasser wird vergiftet, die Feldfrüchte sind vergiftet, die Luft ist vergiftet, weil die Seele der betreffenden Menschen ebenfalls verpestet und vergiftet sind. Kaum eine Gemeinde verfügt über eine funktionsfähige Polizeidienststelle und kaum eine Gemeinde verfügt über fähige Richter und Staatsanwälte, und mit den Arbeitsmöglichkeiten und den Situationen der Schulen sieht es ebenfalls sehr düster aus. Gewisse Prozesse werden zum Teil gar nicht mehr geführt, wenn es sich bei der Kosten-Nutzenrechnung erweist, daß solch ein Prozeß zu teuer wäre und der Erfolg, ihn erfolgreich zu führen, auch nicht mehr gewährleistet ist. Resignation bei der Polizei und Resignation auch dort, wo noch gute Richter und Anwälte zu finden sind. Diese haben dann allerdings ein besonders großes Kreuz zu tragen, und anstelle, daß sich diese Dienststellen untereinander organisieren und helfen, organisieren sich lieber die Straftäter gegen diese Fachbereiche, isolieren die einzelnen, noch guten Kräfte, treiben sie in die Isolation oder Krankheit, manchmal auch in den Tod, und der Rest hat dann zuviel Angst, um die Arbeit ordnungsgemäß weiterzuführen. Und ist es bei den Arbeits- und Ausbildungsbedingungen etwa besser? Wohl demjenigen, der unter Zuhilfenahme Meiner Liebe und Kraft dort auf der Arbeit seinen Dienst am Nächsten verrichten kann und nicht unter dem Kreuz der Lügen und Intrigen zusammenbricht. Doch wie selten ist das der Fall, und selbst wer sich in die Rente geflüchtet hat oder diese, selten genug, ordnungsgemäß erreicht hat, wird noch manche Schäden an Leib und Seele davongetragen haben. Wie viele nutzen allerdings auch die Situation aus und gehen vorzeitig in Rente, nicht etwa, weil sie krank wären, sondern deshalb, weil sie mangels Nächstenliebe es nicht länger einsehen, für andere zu arbeiten, weil sie ihr Kreuz ablehnen und resigniert haben.

  10. Doch weil sie dabei vergessen, daß derjenige, der für andere arbeitet, letztlich auch für seine körperlich-seelische Gesundheit arbeitet, so verlieren sie ihre körperlich-seelische Gesundheit erst recht und haben ihren ausbrechenden Trieben nicht mehr viel entgegenzusetzen. Sieht es in der Schule vielleicht anders aus? Haben es die Kinder dort besser? Werden sie in Liebe betreut und sind sie überhaupt in der Lage, das Engagement der wenigen geistig gesund gebliebenen Lehrern anzunehmen? Nun, darüber sprechen wir lieber ein anderes Mal, denn das ist ein Thema für sich.

  11. Nun achtet bitte einmal auf eure Wohnungen und Häuser, denn dort könnt ihr diese körperlich-seelischen Kot- und Harnstoffe ebenfalls sehen, könnt diese zersetzende Tätigkeit eurer inneren Organe nicht nur bei euch, sondern auch an und in euren Häusern und Wohnungen erkennen. Eure Bücher und Werke zeigen es, eure Fernsehgewohnheiten zeigen es, euer Computer zeigt es, eure Nahrung zeigt es, eure Kleidung und Mode zeigt es, eure Worte und Werke zeigen es, eure Kinder zeigen es - und gehen wir eine Etage tiefer, dann sehen wir Feuchtigkeit und Salze an euren Grundmauern, wir sehen Ungeziefer und Pilze oder Schwämme an und in den Wänden, wir sehen Ölzentralheizungen oder Gassysteme als Wärmequellen, wir sehen oftmals auch schon Wärmedämmsysteme auf der Außenhaut der Wände, damit nichts mehr atmen und nichts mehr gesund leben kann. Wir sehen jedenfalls überall jenes, was Ich weiter oben bei den Fachbereichen der Gemeinde sehr kritisch angesprochen habe.

  12. Das Fernsehen sagt es ja schon, denn es schaut ja kaum noch jemand auf sich und seine Nächsten und sieht die Probleme, hilft bei der Lösung oder will überhaupt helfen und kann überhaupt bei der Lösung helfen, sondern dort schaut man nur in die Ferne. In euren Büchern steht jedenfalls auch nichts über das Kreuz, kaum etwas über die Nächstenliebe, kaum etwas darüber, wie eine Familie funktionieren sollte, kaum etwas über die richtige Vergebung. Was dort steht ist höchstens der erste Vergebungsschritt, der jedoch nur luziferisch ist. Das Internet dient meist auch nur noch, daß die restliche Zeit, die man für seine Nächsten und vor allem für Mich haben könnte, dann ebenfalls nur sinnlos vernichtet wird. Jedenfalls sind in euren Häusern oder Wohnungen beinahe ausschließlich nur seelische Schriften zu finden und Apparaturen und Gerätschaften, die dem Körper helfen oder ihn stärken sollen, aber es findet sich so gut wie nichts wirklich Geistiges. Wenigstens ist dort aber bei einigen noch das Lorberwerk zu finden, doch das bedeutet allerdings nicht, daß dieses Werk denn auch wirklich verstanden worden ist.

  13. Was bedeuten diese Öl- und Gasheizungssysteme, was bedeutet die Feuchtigkeit im Keller und all diese Schwämme und Pilze im Haus? Was bedeutet es, wenn ihr der Heizungseffektivität wegen euer Haus von außen dämmt? Gut, das wißt ihr vermutlich doch noch, und so könnte Ich Mir die Erklärung schenken, aber Ich sehe doch einige, die ihre Hausaufgaben seinerzeit nicht richtig gemacht haben und wo Ich hier notgedrungen wieder einmal den Oberlehrer abgeben muß. Wenn denn schon Sodom und Gomorrha dadurch vernichtet wurden, weil diese Städte trotz Warnung über Schwefel- und Pechlagerstätten errichtet worden sind, die eben die verderbensbringende Eigenschaft für den Menschen haben, daß durch die Ausdünstung dieser Öl- und Schwefeldünste das körperliche Bewußtsein extrem angeregt und primitiviert wird, so könnt ihr daraus auch die entsprechenden Schlüsse ziehen, ohne daß Ich dies für euch tun muß. Aber gut, auch hier muß Ich wieder den Oberlehrer spielen, und so erkläre Ich also, daß in eurem Erdöl ja ebenfalls Schwefel enthalten ist und daß euer Erdöl für eure Seele dasselbe bedeutet, wie es mit dem Erdpech ist. Nämlich die Ausdünstungen von Pech und Schwefel, die im Mittelalter doch dem Teufel zugeschrieben wurden und die bis heute ja zurecht keinen guten Klang unter euch hat, bewirken eben, daß eure leicht erregbaren Nerven, die ohnehin schon ziemlich belastet sind durch anderes, beinahe gierig nach diesen Dünsten sind und sie willig einschlürfen und sodann die Seele dazu bewegen, sich in der Sphäre der Sexualität besonders hervorzuheben. Das ist bei den alten Feuerungsmitteln mit Holz so nicht der Fall, und selbst die Steinkohle dünstet nicht so aus, dafür jedoch die heute so übliche Braunkohle. Ja und was das Gas betrifft, das ist dann noch um einiges schlimmer, nicht so sehr deshalb, daß da die Leitungen undicht wären und es zu Explosionen kommt, sondern deshalb, weil gewisse im flüssigen Gas befindliche Stoffe bei der Zündung und dem nachfolgenden Verbrennen sich ebenfalls im ganzen Haus verteilen, und wie gefährlich diese für den menschlichen Körper sind, sieht man eben daran, wenn es zu den erwähnten Explosionen kommt. Was die Menschen trotz Meiner Warnungen nicht beachten ist, wie sie diese giftigen und gasförmigen Fluide über ihre Nerven dem Körper und letztlich auch ihrer Seele zuführen. Warum nun diese Dämmsysteme, die Pilze und Schwämme, ebenfalls sehr schädlich für euch sind, erspare Ich Mir hier, denn das könnt ihr euch an allen Fingern selbst abzählen.

  14. Ich könnte diese Aufzählung beliebig fortführen, doch Ich weiß, daß ihr es auch so schon erkannt habt, was Ich damit so eigentlich sagen will, nämlich wie tief ihr schon selbst in die Fachbereiche eures Körpers hineingezogen seid, und anstelle, daß ihr sie lenkt und verantwortungsbewußt führt, habt ihr kaum eine Möglichkeit der Beeinflussung, außer in sehr wenigen Fällen, die allerdings als Ausnahme auch nur die Regel bestätigen, und wenn Ich nun noch den Bereich der Medizin und der Gesundheit oder den Bereich der Banken und Versicherungen mit hinein genommen hätte, dann wäret ihr noch mehr betroffen über eure Versäumnisse und über die verlorenen Leiter und Hauptleiter eurer Seele. Und wenn nun sogar über Europa kommend höchst giftige Substanzen in den Glühlampen, in den Nahrungsmitteln und all diesen Schriften, Worten, Werken auf euch zukommen und ihr damit zusätzlich eure Probleme bekommt, wenn nun sogar aus Nahrungsmitteln Betriebsstoffe gemacht werden und dergleichen mehr an Unsinn, so habt ihr damit noch eine euch zusätzliche belastende Situation von Angriffen des Tieres außerhalb eurer Gemeinden.

  15. Ja, um das zu verstehen und die Lösung zu finden, dazu brauchen wir also keine Bhagavadgita und keine anderen esoterischen Schriften, brauchen keine Kabbala und keinen Talmud, noch überhaupt irgendeinen Harn- oder Kot in Form solcher Schriften, solcher Werke und Worte, denn das alles gilt nur für den Körper und seine Bestrebungen, sich innerhalb der Seele durchzusetzen, und das Beste ist es noch, wie bei der Bhagavadgita, wenn es sich nur um den Harnstoff handelt, doch noch besser, sehr viel besser ist es, wenn ihr alle diese heidnischen Schriften verbrennt und euch weder mit solchen, noch mit anderen körperlich-seelischen Abfallprodukten befaßt, sondern wenn überhaupt, dann nur im Herzen bei Mir verweilt und es eurem Nächsten zeigt, ob euch das schon gelingen kann.

  16. Nun, wo stehen also eure Gemeinden? Gibt es noch Gasthäuser, wo die Menschen sich treffen, gibt es noch Möglichkeiten, wo die Menschen zu Mir schauen, gibt es noch Liederabende und ein reiches Gemeinschaftsleben? Nein, natürlich kaum noch, aber dafür gibt es diese Isolation der Einwohner untereinander, wo kaum noch jemand außerhalb der Vereine Notiz vom Nächsten nimmt. Nur im Vereinswesen ist noch einigermaßen eine gewisse Struktur der Nächstenliebe anzutreffen, doch außerhalb davon kaum noch. Wenn nun allerdings dieses letzte Glied der veräußerlichten Nächstenliebe fällt und es diese kleinen Feuerwehren und sonstigen vereinsmäßigen Einrichtungen nicht mehr gibt, dann ist auch schon das Ende erreicht, und ihr steht nun schon sehr dicht davor, denn gegenwärtig wird das Leben eurer Vereine gegängelt und geknebelt und die einstmals so reiche deutsche Vereinskultur, die Mir allerdings auch schon immer ein gewisses Unbehagen bereitet hat, ist nun bald völlig am Boden.

  17. Wie also steht es um euren Körper? Besser als es euren Gemeinden ergeht? Besser als es euren Familien ergeht? Wenn also, dann könnt ihr ja den Euren noch sehr viel schenken und haltet nun also auch allen Druck aus, der nun überall geschieht, weil nun überall das körperlich-seelische Bewußtsein um seine Freiheit ringt und sich von Mir als Vater und strengem Herrn entbinden will. Könnt ihr euch diesen gegenüber tatsächlich schon oder noch durchsetzen, könnt ihr diesen Familien, euren Nächsten, euren Verwandten, Nachbarn, euren Gemeinden, Vereinen wirklich im Guten widerstehen und den Druck und die Sorgen und den Kummer derer auffangen und umleiten, indem ihr es Mir übergebt, um dafür Meine Kraft der Nächstenliebe zu erhalten? Seid ehrlich, denn das könnt ihr doch nicht. Aber ihr sollt euch diese Fähigkeit wieder zurückholen, ihr sollt alle diese 52 Leitenden in eurer Seele wieder einsetzen, ihr sollt zumindest eure innere Gemeinde wieder auf Mich ausrichten, und wenn ihr das vermögt, dann schauen wir einmal, wie es sich mit dem Kreuztragen nach außen verhält, denn bedenkt, ihr müßt es doch zuerst an euch erwerben, ihr müßt doch zuerst euren Körper und eure Seele in den Griff Meiner Liebe und Nächstenliebe bekommen, bevor ihr irgend etwas nach außen hin im Guten aus Mir heraus bewirken könnt.

  18. Wenn ihr es gelernt habt, euer Bewußtsein stabil zu halten und von daher dem Druck eures körperlichen Bewußtseins widerstehen könnt und damit auch eure Nächsten erreicht und stabilisiert, dann könnt ihr euch auch um die Gemeinde, die Vereine und anderes kümmern, doch vorher wird das nicht funktionieren.

Amen. Amen. Amen.

Comments