Die feindlichen Geschwister

 Sonntag, 13. Februar 2011   1 Uhr nachts   M

Die feindlichen Geschwister

  1. Wenn ihr auf eure eigenen Familien schaut, so könnt ihr viele Verhaltensweisen sehen und ableiten, wie ihr sie auch bei euren Ländern und Staaten seht. Ich sagte ja schon, daß sich gerade Deutschland wie der Vater in Bezug auf viele andere Völker verhalten hat, während, durch seine materielle Einstellung bedingt, es England gewesen ist, das sich in diesem Vergleich wie eine kaufmännisch gebildete und materiell verbildete Mutter verhielt, die durch die Nähe zum alttestamentarischen Glauben eine mehr luziferische Beziehung zu ihren Kindern entwickelt hat, hier besonders den Juden und später gegenüber den Rothschilds als Nachfahren der Khasaren, die ja so eigentlich keine Juden der geistigen Bedeutung und ihres Blutes nach, sondern nur Juden ihrer Krämerseele und ihres Geldes nach sind. Deshalb könnt ihr an England, als der emanzipierten luziferisch dominanten Mutter auch gut erkennen, wie sie durch die Liebe und Eigenliebe zu und von ihrem Kind, den Juden, sich die Krone der Weltbeherrschung, erobert hatte. So ist demzufolge eine äußerst materiell geprägte Liaison zwischen Mutter und Kind, zwischen Englands Oberschicht und den Juden entstanden, wobei diese Mutter ihr Kind nicht in der Nächstenliebe geführt und stabilisiert hat, sondern wo dieses Kind durch seine luziferische Mutter in eine Postion gehoben wurde, wo es der Reife nach nicht hingehörte. Hinzu kam, nachdem die Juden einmal am Ruder von England waren, daß sich unter ihnen auch die Khasaren als Abkömmlinge eines Turkvolkes aus der Steppe Asiens befanden und dann in internen Auseinandersetzungen mit den Blutjuden die Oberhand gewannen und dadurch der englische Staat noch materieller wurde.

  2. Nach außen hin wurde diese Beziehung als Weltreich sichtbar, bei welcher ihr Kronkind, die Khasaren unter Führung der Rothschilds, dann mehr und mehr mündig geworden ist und sich gegenüber seinem Vater Deutschland durchgesetzt hat. So wurde in der Hauptstadt London ein eigener Bereich, die Krone, geschaffen. Dieser Bereich unterlag dann nicht mehr dem Einfluß der Mutter und schon gar nicht dem des Vaters, denn England mußte ihrem Kronkind sehr bald schon willfährig sein und kam damit im Geheimen unter die Herrschaft dieser Khasaren und geriet damit in die Abhängigkeit von den Banken. Darum sind die eigentlichen Juden, die letztlich in Deutschland mehr oder weniger erfolgreich ihre Heimat gefunden hatten, dann auch von ihrer materiellen Mutter England und ihrem khasarischen Kind gegen den Vater Deutschland aufgehetzt worden, denn diese deutschen Juden standen im Widerspruch zu den khasarischen nur angenommenen Juden und mußten also deshalb auch ausgeschaltet werden, was durch die Hetze der khasarischen Juden im Verein mit der Presse auch gelang, indem England diesen Juden ein Vaterland versprach. Die deutschen Juden durchschauten dieses Spiel ebensowenig wie der Kaiser.i

  3. Was hatte der Vater falsch gemacht, der hier in dem Deutschland des Kaiserreiches vorgebildet war? Nun, das können die meisten auch in und an ihrer eigenen Familie erblicken, weil sich diese Geschichte naturgemäß auch auf jede einzelne Familie auswirkt und gezeigt hat und es im Grunde genommen doch vorher in den einzelnen Familien geschehen sein mußte, bis es reif genug war, auf der Bühne der internationalen Beziehungen unter den Staaten sichtbar zu werden.

  4. Der Vater ist also in seiner Sphäre zu stolz und luziferisch gewesen und begann dadurch, sich lieblos, weil ohne Mich, gegen sein Weib und ihr Kind zu stellen und erkannte nicht die Absicht des khasarischen Stiefkindes, das sich in England an die Machtpostionen begeben hatte. Er machte ihr und ihrem Kinde die Stellung streitig, und weder England noch Deutschland wußten oder ahnten, was dieses Stiefkind so eigentlich im Schilde führte und Deutschland wollte die Kinder wieder unter seinem Einfluß haben. Was keiner wußte oder genügend berücksichtigte war, daß sich die anfänglichen Blutjuden nicht mehr in ihrer Stellung befanden, sondern von dem khasarischen Steppenvolk als eigentlichem halbmongolischem Volk ersetzt wurden und es deshalb zwei Kinder gab. Das ursprüngliche jüdische Volk, welches durch die Diaspora über Spanien, Portugal, Niederlande bis nach England und Deutschland kam und das asiatische Volk der Khasaren als Stiefkind, die also nur den Glauben angenommen hatten, ohne dieses zerstreute Volk der Juden zu sein. Einige wenige wußten wohl darum, und Rathenau als damaliger Reichsaußenminister der Weimarer Republik warnte davor, doch der Mehrheit und der Obrigkeit war es nicht so recht bekannt.

  5. Als es Deutschland nicht gelang, dann eben seinerseits Stiefkinder in den Kolonien zu ziehen und die Verständigung mit seinem Eheweib und dem khasarischen Stiefkind nicht so recht klappte, bekam es auch Probleme mit den eigenen Juden. Was der Vater nun allerdings nicht bedacht hatte war, daß sich sein eigenes jüdisches Kind mit seiner Mutter gegen ihn noch mehr verbünden würde, und so erlebten die Nationen nach außen nur, was sich zum Großteil in den einzelnen Familien auch nicht anders zeigte. Der Vater war sehr streng und hartherzig, die Mutter flüchtete in der Eigenliebe zum Kind und das Kind spielte beide gegeneinander aus. Kaiser Wilhelm I war seinerzeit darüber sehr erzürnt, daß die Juden, die er doch so großzügig aufgenommen hatte, sich gegen Deutschland gewendet haben und zu ihrer Mutter England hielten, und Hitler später war noch mehr erzürnt als er und seine Streiter erkannten, daß gerade die Versailler Knebelungsverträge und die Schuldzu-schreibungen des ersten Weltkrieges auch wieder vom jüdischen Kinde kamen, welches den eigenen Vater verleumdete. Das Kind, hier nun die Juden und Khasaren, hielten es also mehr mit ihrer Mutter, vertraten deren materialistischen Züge, wollten unbedingt ihr eigenes Reich als eigenes Land, allerdings ohne es in der Nächstenliebe zu erarbeiten, und die Folge davon war, daß der Vater in Ungnade fiel und ihm angedichtet wurde, sein Kind habe töten wollen. Hitler hingegen hatte das Spiel der Khasaren durchaus erkannt und wollte darum nichts gegen die Engländer unternehmen, aber England stand schon zu sehr unter der Fuchtel seines Kindes. Also wollte der Vater dieses Kind und ebenso dessen Mutter eigentlich von dem Einfluß der khasarischen Juden befreien, und von daher verschaffte sich die Mutter, die sich doch schon zu sehr mit der Eigenliebe ihres Kindes identifiziert hatte, dann auch die Berechtigung, ihren eigenen Mann als Bösewicht noch mehr zu verurteilen.

  6. Sie hielt noch mehr an ihrem Kinde fest, zog ihre anderen Kinder Rußland und Amerika auf ihre Seite und fiel dadurch aber selbst, denn sie hatte ja gerade ihre besondere Stellung vor allen anderen Nationen durch die Fremdliebe ihrer Kinder und der Nachlässigkeit ihres Mannes erhalten, weil Deutschland sich viel zu lange mit sich selbst beschäftigt hatte und es dabei versäumt hatte, sich schneller und straffer zu organisieren, und unter Bismarck wurde deutlich, wie schwer diese Einigung der deutschen Völker zustande kam. Allerdings hatten Amerika und Rußland wiederum auch ihre eigenen Pläne und wollten jeder für sich endlich aus der Umklammerung ihrer Mutter freikommen, und darum war dieses Zweckbündnis gegen den Vater auch nur eine behelfsmäßige Konstruktion, und dahinter lauerten auch schon die Strategien des Rockefellerclans in Amerika, der sich selbst an der Spitze der Welt wähnte und dabei kräftig die Befreiung von Rußland aus den Schatten von Deutschland und England beabsichtigte und dazu auch den Staatsstreich in Rußland von 1917 finanzierte, bei welchem die khasarischen Juden dort an die Macht gekommen sind. Im Prinzip ist dieses Verhalten der Kinder die Folge der Streitereien und Kämpfe ihrer Eltern, die beide nicht aus der Verwandlung von Luzifer und Satan freigekommen sind und diese Prinzipien ihren Kindern vermacht haben. Die Kinder, Amerika und Rußland, hatten dann allmählich genug von diesen Streitereien und unterstützten sich deshalb gegenseitig, um aus dem Griff ihrer beherrschenden Mutter, England, freizukommen. Sie beabsichtigten dabei allerdings nicht, daß sie dazu mit ihrem Vater übereinkommen würden, sondern sie übernahmen das Bild des Bösewichtes von seiten ihrer Mutter gegenüber ihrem Vater. Immerhin kam von seiten des Rockefellerclans noch die gewisse Unterstützung, so daß sich das Reich Hitlers schon etwas freier gegenüber dem Reiche Englands bewegen konnte, und so kann man im Ansatz noch sehen, wie es durchaus eine Verständigung und Unterstützung von Deutschland und auch von seiten innerhalb Englands gegeben hat, doch insgesamt war die Tendenz und der Wille zur eigenen Weltbeherrschung zu stark, und so verbanden sich die beiden Geschwister dann lieber, als daß sie ihren Eltern insgesamt beigestanden hätten. Deshalb ist nach diesem großen Krieg zwischen den Eltern und Kindern denn auch keine Ruhe eingetreten, sondern die beiden Geschwister Amerika und Rußland haben diesen Streit auf ihre Weise fortgeführt.

  7. Ihr könnt hier zwischen diesen Nationen deshalb sehr deutlich auch eure eigene Geschichte erkennen und sollt daran reifen, damit ihr nicht die Liebe oder Fremdliebe eines Kindes oder Stiefkindes, Enkelkindes etc. nehmt, um euch damit eine Position zu verschaffen, die ihr niemals lange halten werdet. Gut, die Habsburger hielten sich beinahe tausend Jahre und das viktorianische England beinahe 200 Jahre bis zum ersten Weltkrieg, der Zeit, wo es untreu wurde und strauchelte, doch anschließend begann durch den zweiten Weltkrieg und dessen Folgen eben auch der Niedergang der Mutter, weil sich ihr eigenliebiges Kind aus ihrem Schatten löste und die Folgen seiner luziferischen materiellen Beziehung, die in diesem alttestamentarischen Glauben, dem Judaismus, gipfelte, an ihrem eigenen Leibe verspürte. Eben noch gehätschelt und an ihrer materiellen Brust gesäugt und mit dem Gift der Eigenliebe infiziert, hatte dies Kind nichts weiter zu tun, als seine eigene Mutter zu verlassen und wendete sich Rußland zu, während sich ein anderer Teil der Juden dann an Amerika, die große Schwester, wandte. England bekam also zurück, was es vorher ausgeteilt hatte, und diesen Zustand könnt ihr heute sehen, und ihr könnt ihn auch bei jenen Frauen sehen, die ihren eigenen Mann auch nicht ausgehalten haben.

  8. Die Kinder aus der Ehe von Deutschland/England sind Rußland als der ältere Bruder und Amerika als jüngere Schwester, während Israel als Land der Juden eigentlich erst durch die Garantieerklärung ihrer Mutter (Balfour-Erklärung) ohne Einverständnis und Wissen des Vaters selbständig wurde und sein Land bekam, allerdings eines, was ihm nicht gehört und was es sich nicht in der Nächstenliebe, sondern nur wieder im Raub verschafft hatte. Die khasarischen Juden hatten ihr Ziel erreicht, denn sie wollten einen eigenen Staat, etwas, was den eigentlichen Juden bis dahin nicht so wichtig gewesen ist. Daß sie dazu ihren Vater gegen die Mutter ausspielen mußten, hat sie damals nicht groß gekümmert und heutzutage erst recht nicht. Und so hat die Mutter in der Schwäche zu ihrem Kind damit einen Zankapfel geschaffen, der zwischen den Geschwistern als Nationen immer bedrohlich wirkte und noch immer wirkt. Nun begann die Beziehung zwischen der großen Schwester Amerika mit ihrem calvinistisch luziferischen Christentum und den mehr kabbalistisch orientierten wieder heidnisch gewordenen Juden, die es dann letztlich doch wieder unternahmen, sich innerhalb Amerikas so zu verschanzen und es zu dominieren, wie sie es vorher bei ihrer Mutter vermocht hatten. Der Vater hatte dies seinerzeit nicht zugelassen und bekam die Folgen seines gestrengen Verhaltens zu spüren. Deutschland als Vater hatte dann schon keine Rechte mehr und mußte eine gute Miene zum bösen Spiel machen und versuchte allerdings, dieses problematische und höchst eigenwillige Stiefkind nach dem letzten Krieg zu besänftigen. Der Vater wurde als böse und gemein klassifiziert und muß nun diesem hochgradig luziferisch gewordenen Kind zu Diensten sein.

  9. Beide Elternteile, Deutschland als auch England, haben allerdings ihre Probleme hauptsächlich ihren Kindern überlassen, und das sind vorwiegend Rußland und Amerika. Auch Amerika hat sich mehrheitlich ihrer Mutter zugewendet, und das ist ja auch durch die Annahme der englischen Sprache schon deutlich geworden, und nun, wo anstelle der Demut im Herzen meist der Verstand in Amerika herrscht und es ihren Vater ebenfalls verleugnet hat, wollte sich diese, in ihrem Verhalten noch weitaus materieller gesinnte große Schwester also aufmachen, ihre Mutter zu dominieren, um dann auch schon die ganze Welt zu beherrschen. Doch da auch ihre Ichposition nun nicht mehr durch eine hinreichende Nächstenliebe gebildet wurde und ähnlich derjenigen Rußlands und Israels nur auf eine Fremdliebe aus ist und deshalb aus diesem Raub besteht, indem sie fast nur von der Eigenliebe ihrer Mutter gesäugt wurde und deren Prinzipien übernahm, den Vater überhaupt oder kaum noch akzeptiert und angenommen hat, muß sie zum großen Seelenschlürfer mutieren, um sich die Herrschaft über die Welt dann so hübsch anzufressen, und dazu benötigt sie Rohstoffe und sämtliche Ressourcen der Erde, derer sie habhaft werden kann, während ihr russischer Bruder versucht, sie in die Schranken zu weisen, weil er ähnliche Interessen hat.

  10. Das Klima zwischen ihnen ist durch den israelitischen Zankapfel vergiftet, und diese Folgen sind es, die ihr in den Wetterkriegen als klimatische Veränderungen in den Herzen der Menschen sehen könnt. Vorher war die kalte Zeit des Ringens um die Weltherrschaft, wo eben der kalte und luziferische Verstand seine Ziele verfolgte und nun soll es also die Warmzeit der Freude auf die beginnende Weltherrschaft sein, weil sich der Motor dieser Welteroberung warmgelaufen hat und dicht vor der Verwirklichung steht.

  11. Ein Teil der Juden, jener Teil, der explizit für das Luziferische steht und sich aus dem Turkvolk der Khasaren ergibt, die dieses zionistische Gedankengut der Weltherrschaft auf der Grundlage der Kabbala entwickelt haben, findet sich im Clan der Rothschilds wieder, und genau diese befruchten mit ihrem Gedankengut nicht nur England, sondern auch Russland und Amerika und sind unsichtbar unter dem Deckmantel der Juden abgetaucht. Ihnen ist egal, ob der Jude gut angesehen wird oder nicht und ob er die Schuld bekommt oder nicht. Ein anderer Teil der luziferischen Christen, die durch den deutschstämmigen Rockefeller-Clan vorgebildet werden und die das Deutsche Reich seinerzeit maßgeblich unterstützt hatten und den Juden aufgrund ihrer alttestamentarischen Einstellung nahestehen, versuchen allerdings ein Gegengewicht gegen diese khasarischen Juden zu bilden und kommen dennoch nicht von ihnen los, einfach deswegen, weil beide Gruppen ähnlich weltbeherrschende Züge und Absichten haben und also ähnlich luziferisch sind. So ergibt sich also in den letzten Generationen auch eine geheime Verbindung zwischen beiden Clans, wobei jeweils die eine oder die andere Gruppe nach der Weltherrschaft trachtet, sie letztlich aber nicht erringen wird, weil weder Rußland, noch Amerika, noch die Juden oder Khasaren sich um die geistige Liebe und Versöhnung mit ihrem Vater bemühen oder bemüht haben. Notabene: Dort steht auch ihr, und wenn ihr dabei gescheitert seid, dann wird in euch nun auch eine Kehrtwende geschehen.

  12. Jedenfalls reicht es nicht aus, daß man nach dem zweiten Weltenbrand, den man als großen Ehekrieg bezeichnen kann, sich nur die besten Wissenschaftler und Patente und die Arbeitskraft des Vaters gesichert hat, sondern ohne hinreichende Versöhnung und Vergebung wird es nun keinen Nachfolger von England oder Deutschland als Eltern vieler Nationen geben, denn weder Amerika noch Rußland sind in der Lage, sich in der wahren Nächstenliebe zu überwinden und die geistige Zeugungsfähigkeit ihrer Eltern zu übernehmen, um ihrerseits Kinder zu zeugen, und genau deswegen gibt es nun auch schon fremde Mächte und andere Nationen, so wie China, die den Status Quo bedrohen.

  13. Wäre es mehr im Kreuztragen verlaufen, nicht nur bei euch, sondern auch unter diesen Nationen, dann wären sicherlich diese beiden Kinder Rußland und Amerika jedes für sich zeugungsfähig geworden und hätten dann auch mit anderen Nationen, z.B. China, wiederum eine neue Ära gebieren können, aber so wie es ist, ist nun einmal das Endstadium in dieser Epoche der Bewußtseinsbildung angebrochen, und es beginnt im ganz Zarten auch schon eine neue Zeit. Wäre es bei euch und damit auch innerhalb eurer Nationen mehr nach Meinem Willen verlaufen, dann hätten sich weder bei euch noch innerhalb eurer Nationen diese militärisch-industriellen Komplexe als Ausdruck der luziferischen Welteroberungspläne bilden können, die in der Zusammenarbeit der luziferischen Christen mit den Juden und den khasarischen Juden ihren Ausdruck finden, dann wäre die Feindschaft der Geschwister aufgrund unreifer Eltern nicht geschehen. Doch so stehen sich die Geschwister trotz des jüdisch-christlichen Glaubens ihrer elitären Familienclans dennoch feindlich gegenüber und im Rockefeller- und Rothschildclan treffen nun alle Prinzipien dieser gegenseitigen luziferischen Anfeindung aufeinander. Auf der einen Seite die kabbalistischen Heiden unter dem Deckmantel der Juden getarnt und auf der anderen Seite das noch sehr luziferische Christentum derjenigen Schriftgelehrten und Pharisäer, wie es sie seinerzeit bei Meinem Erdenwandel auch gegeben hat.

  14. Anstatt, daß sie das im Sinne der Nächstenliebe hätten überwinden wollen und sollen, haben sie sich in ihre luziferischen Machtkämpfe verstrickt, und darum gibt es in diesem nebligen und trüben Gedankengut dieser feindlichen Geschwister, trotz aller Gemeinsamkeiten der christlich-judäischen Religion, keine Weiterentwicklung im Sinne Meiner Liebe, und nun beginnt sogar die Phase, wo dieser vormals nationale Familienkrieg von Deutschland und England, der in der zweiten Phase international wurde und die Kinder mit hineingezogen hat, sogar in der dritten Phase durch deren Kinder Amerika und Rußland in den Weltenraum getragen werden sollte. Es ist schon schlimm genug, was ihr alle eurer Erde und dem Himmel angetan habt, was ihr euren Eltern angetan habt,  und was eure Oberen nun dem Mond antun, doch daß sie nun noch Meine anderen Kinder außerhalb der Erde bedrohen und verderben könnten, das lasse Ich nicht zu, und so habe Ich einen Riegel vorgeschoben, und deshalb kommt nun auf die Streitenden alles zurück.

  15. Von außerhalb gibt es also keine Fremdliebe, und deshalb beginnt die Zeit des Drachens, weil durch die Besessenheit der Menschen und der dieser zugrundeliegenden Paranoia nun der Drache nach einer Herrschaft, nach seiner Herrschaft verlangt. Freilich wollte er das immer, in den 60er Jahren wieder und dann war der 3. Weltkrieg für die 80er Jahre geplant und letztlich wieder 2001 und nun 2012. Doch wie ihr seht, kann der von seinen Traumata verletzte und besessene Mensch planen wie er will, Ich halte dennoch die Zügel fest in der Hand, und deshalb könnt ihr auch schon gelassen in dieses und das nächste Jahr gehen, doch wenn ihr noch immer nicht begriffen habt, wie ihr durch eure Nichtbeachtung Meiner Gebote selbst für euren und dann auch für den Zustand eurer Erde verantwortlich seid, dann werden diese nächsten Jahre euch noch viel Wasser und Blut aus euren Augen und eurer Haut treiben.

  16. Der Drache kehrt zurück, weil nun alle diese luziferisch ausgerichteten Clans und Gruppen ihr körperliches Bewußtsein unterdrückt und verleugnet haben, denn sie haben sich weder in der wahren christlichen Liebe als Nächstenliebe, noch überhaupt in einer Liebe zu Mir, um ihre ihnen anvertrauten Kinder und Enkelkinder und Stiefkinder gekümmert, sondern sie haben gerade dort geraubt und betrogen, haben deren Güter, deren Arbeitskräfte, deren geistige und natürliche Ressourcen genommen und werden nun gerade durch die Empörung der muslimischen und der asiatischen Kinder erleben was geschieht, wenn das körperlich noch sehr unreife Bewußtsein der Menschen sich äußert. Dann kann der Drache zwar sein Militär auffahren, um dieses körperlich gesinnte Bewußtsein der Menschen niederzuringen oder er kann es mit seiner chemo-biologischen Keule oder seinen Weltraumwaffen tun, doch damit bekämpft er in ihnen ja doch nur die Bestandteile seiner eigenen Seele und unterliegt, weil er diesmal noch immer nicht die Nächstenliebe anwendet. Wenn die luziferischen Nationen sich streiten, und das auf der gesamten Erde, dann werden die anderen Nationen nur wieder vereinnahmt und müssen an Leib und Seele dafür herhalten, daß sie sich auf die eine oder andere Seite geschlagen haben. Doch diesmal gibt es keinen Sieg. Die Geschichte wird diesmal nicht so ausgehen wie zu den Zeiten der vorhergehenden Ehekriege, wo der luziferische Vater es versäumt hatte, sich an Mich zu wenden, sondern diesmal greife Ich direkter ein, weil der Fortbestand der Erde und Meiner Schöpfung bedroht ist.

  17. Warum gebe Ich euch also solche Mitteilungen? Doch nicht, damit ihr sie wieder beiseite legt und über die Schlechtigkeit der Welt lamentiert, sondern deswegen, damit ihr in und an eurer Seele die Rothschilds als Heiden (Kabbala, Esoterik, Mystik, Magie, Satanismus) und die Rockefellers als alttestamentarische Christen (Positivismus, Hexentum, Pharisäer und Schriftgelehrte, Luzifer) und all die anderen, die Hitler und Stalins, die Napoleons etc. endlich einmal erkennen und überwinden möchtet. Das sind alles Stadien eurer seelischen Entwicklung, und erst wenn der Mensch mit seinem Bewußtsein deutlich bei Mir angekommen ist, können diese ganzen Kriege Jehovas unterbleiben, kann auch einmal das Neue Testament sich gegenüber dem Alten Testament durchsetzen. Aber dazu müssen wenigstens einige beginnen.

  18. Ja, daß nun doch einige schwache Kinder dort beim Lesen solcher Kundgebungen ein wenig traurig und auch ärgerlich werden, das kann Ich nun wahrlich nicht vermeiden, doch ihr müßt dann auch bedenken, ob Ich nicht auch traurig werden könnte ob eurer Trägheit und Fahrlässigkeit, daß ihr von Mir noch immer über alle Zustände hinweg getragen werden möchtet und bloß nie solches vernehmen wollet, was Ich euch hier mitteile. Das ist dann auch eine wahre Schweine-Grippe dieser geistigen Trägheit, an welcher ihr zu Schaden kommt, denn an der äußeren ist nichts gelegen, und sie ist auch nur eine Erfindung kranker Menschen, die auf möglichst kunstvolle Weise diesen Planeten von dem Gewicht der Menschen ein wenig erleichtern wollen, doch diese geistige Grippe und Schwäche, daß man endlich das gewisse Verhalten der obengenannten Tiere und Menschen abstellen möchte, ist dann auch schon der eigentliche Grund, daß es solch eine Grippe überhaupt gibt.

  19. Damit will Ich allerdings nicht per Bausch und Bogen verurteilen, aber Ich will hier so einige Schwache im Fleisch und noch sehr träge geistige Gesellen aufrütteln, damit sie sich eben nicht unter diesen doch sehr unreinen Tieren wiederfinden, die eben durch solche Mittel vertilgt werden und dann ähnliches von außen erleben, was sie in ihrer Seele nach innen mit ihren Gedanken und Werken noch immer tun. Da Ich allerdings nicht alle von euch so ein wenig schroff anspreche, sondern nur diese trägen Gesellen, die das auch in ihrer Seele wissen, so möchte Ich zu Meinen anderen Kindern aber noch sagen, daß ihr euch allmählich bereit halten müsset in eurem Ichgefühl stabil zu sein, denn die Zeit ist nahe bei, daß nun auch bei euch die Erschütterungen zunehmen werden.

  20. Doch wenn ihr weiterhin im Herzen treu bleibt, so wird euch nichts geschehen und Mein Geist kommt über euch, noch bevor ihr damit rechnet. Aber wenn ihr damit rechnet, so kommt er allerdings nicht, denn Mein Geist steht über allen euren Rechnungen, und deshalb sollt ihr im Herzen festhalten, daß nun auch tatsächlich jeder von euch das Beste und Möglichste von Mir erhält, damit er seinen Geist auch bilden und entwickeln kann. Und dazu müßt ihr euch zu jeder Zeit immer wieder für Mich entscheiden, und deshalb möchte Ich auch nicht, daß ihr eure Sinne noch mehr in die Welt, in ihre Erfindungen, in ihre politischen Machenschaften, in ihren religiösen Wahn usw. hineinsteckt und euch dort verliert, denn Ich möchte doch sehr, daß ihr euer Kreuz in all der Liebe zu eurem Ehegefährten und den Euren ertragt, und wenn ihr denn auch schon mehr oder weniger einsam seid, so sollt ihr dennoch euren Leib ertragen, demütig diese bittere Medizin einer Krankheit schlucken und euch in all diesem Leid so verhalten, daß Mein Auge sanft und freudig auf euch ruhen kann, und seht, dann verspürt ihr sogleich diese große Freude und Erleichterung, weil ihr es Mir gleichtut, denn alles, was Ich tat, sollte den Vater in Mir verherrlichen, und deshalb bekam Ich auch alle notwendige Kraft, gerade auch durch und unter diesem Kreuze. Bedenkt auch, daß nicht nur eure nächsten Anverwandten davon gestärkt werden, sondern ihr könnt dann später selbst Geschwister aus den anderen Bereichen, den anderen Gemeinden, den Nationen und evtl. auch den anderen Welten, eurer Nachbarn im Planetensystem, einmal etwas zeigen und dafür zeugen, was sie bislang hier vergeblich gesucht, aber bis jetzt noch nicht gefunden haben, nämlich Mich, den großen Schöpfer und Vater aller Menschen. Sie tragen alle diese Sehnsucht nach Mir, und deshalb ist es gut, wenn zumindest ihr euch verschafft habt und es euch gehört und ihr dieses euch Gehörende umso mehr besitzet, je mehr ihr es an andere verschenken könnt. Es beginnt eine neue Zeit unter der Schreckensherrschaft der alten Zeit, weil sich nun auch auf eurer Erde der Lichtengel zum Drachen verwandelt und der Wolf, der all diese Zeit nur Kreide fraß, jetzt auch einmal nach einer besseren Speise verlangt. Wenn er seine Ernte einfordert, dann beginnt eure Zeit des Geistes, und ihr werdet das Unkraut verbrennen auf den Feldern der Welt, weil ihr es nun in euch sammelt und verbrennt auf euren inneren Feldern der Seele. Nächstens noch mehr dazu.

Amen. Das sagt euch euer Vater durch den Geist eines ebenfalls noch Unkraut sammelnden, mehr oder weniger störrischen Menschen, doch ihr könnt Mich dort und ebenso nun auch in euch erkennen, wenn ihr es wollt. Amen

i Vergl. Arthur Koestler – der 13. Stamm der Juden

Was den Menschen unbekannt ist, ist die Tatsache, daß die Khasaren die Juden dominieren, weil sie den größten Anteil innerhalb der Juden stellen. Sie sind von der Mündung der Wolga am Schwarzen Meer (dem khasarischen Meer) durch die Russen vertrieben worden. Sie hatten dort (8-12Jhdt.) ein eigenes Reich als Bollwerk gegen die Moslem und die Waranger (Wikinger), gebildet, aus diesen Warangern entwickelten sich später dann die Rus, die Russen. Die Khasaren nahmen, um ihre Unabhängigkeit vor Rom und Byzanz zu wahren, daraufhin das Judentum an. Eines ihrer Hilfsvölker waren die Magyaren, die Ungarn und dorthin sind dann später viele dieser khasarischen Juden gelangt und ein anderer Teil weiter bis nach Polen, wo sie mit den Slawen bei der Schaffung des polnischen Staates halfen, ebenso wie auch die deutschen Siedler daran einen großen Anteil nahmen und Polen deshalb letztlich nicht khasarisch jüdisch, sondern römisch katholisch wurde. Diese khasarischen Juden werden unter der irreführenden Bezeichnung der Askhenazis den semitischen Juden zugerechnet, während es in Wirklichkeit eben keine sephardischen Blutjuden, sondern eben diese Nachfahren des Turkvolkes sind. Die Khasaren stehen in einer langen Feindschaft zu den Russen und Christen, die bis heute andauert. Der damalige Staatsgründer der Russen, Wladimir, hat sie vernichtend geschlagen und ihr Reich zerstört und von dem byzantinischen Ostrom fühlten sie sich verraten, denn sie hatten jahrhundertelang ihre Haut für diese griechisch – orthodoxe Christenheit zu Markte getragen. Sie tauchten ebenso unter, wie es die semitischen Juden in der Diaspora erlebten und sie blieben innerhalb der eigentlichen Juden auch ein gewisser Fremdkörper. 1917 haben sie unter Lenin, Trotzki, per Staatsstreich das russische Reich übernommen, wurden dann später, als die Ära Stalins zuende ging, vertrieben und gingen u.a. auch nach Amerika, wo sie gegen die Rockefeller stritten, obwohl sie seinerzeit den Rockefellers beim Aufbau ihrer Konzerne geholfen haben. Das war dann später auch der Grund, weshalb die Rockefellers den Bolschewiken (Khasaren) bei dem Staatsstreich in Rußland halfen. Dieser Staatsstreich wurde und wird zwar als Revolution hingestellt, ist es allerdings nicht.

Comments