die Familie im Brennpunkt II

 

Sonnabend, 7. Februar 2009 10:15 Uhr M

Die Familie im Brennpunkt II

  1. Es ist in dieser Zeit zu Anfang eines neuen Jahrtausends nicht so einfach für Meine Kinder, sich inmitten dieser beinahe vollständig auf die Geschäftswelt gegründeten Familien zurechtzufinden, denn im Herzen wissen und fühlen Meine Kinder, daß diese Art der nach außen gelenkten und das Heil von außen erwarteten Einstellung seitens der Eltern, die durch den letzten großen Krieg geschädigt nicht mehr in der Lage waren, eine normale Familienordnung zu gewähren, ja nur die Folge der Krankheit einer Seele ist und, da diese Krankheit schon die Menschen des ganzen Erdballs befallen hat, sind sie darüber im Herzen ebenfalls verletzt, fühlen sich leer, bemerken, daß sie nicht vollständig sind und suchen ihrerseits das Heil in der Erfüllung nach außen. Aber dieses Heil werden und können sie nicht finden, wenn sie nicht in sich selbst den Grund und die Ursache ihrer Krankheiten suchen.

  2. Die Familienordnung wurde nach dem letzten großen Krieg weltweit geändert, indem die nach innen orientierten, dem Herzen eingeschriebenen Werte den betreffenden Menschen nicht mehr vermittelt wurden, denn sie wurden ihnen auf Geheiß des Gegners vorenthalten und anstelle diesen, die Familie in ihrer Struktur stärkenden Grundwerten von Geduld, Mitgefühl, Hingabe, Aufopferung, Zurückstellen der eignen Interessen im Sinne des übergeordneten Ganzen, Diensteifer, Verantwortungsgefühl, etc., wurden beinahe ausschließlich nur noch die veräußerlichten Werte von Geld, Arbeit, Zwang, Pflicht, Schuldgefühl gelebt, und damit einher geht dann die enorme Freiwerdung der Triebe von Lust und Angst. Die Menschheit wurde demzufolge im großen Stil zwangssexualisiert, denn ihr wurde eine Freiheit sehr aufdringlich versprochen, die sie letztlich weder in der Wirtschaft, der Technik, der Politik noch sonstwo hat, außer in dem Bereich der explodierenden Triebe mit der schon krankhaft übersteigerten Sexualität.

  3. Also alle Werte, die der reinen Nächstenliebe entstammen, wurden und werden den Menschen vorenthalten, und dafür wurde und wird ihnen einzig die Freiheit im Triebleben erlaubt, denn wenn diese Freiheit im Triebleben nicht versprochen und erlaubt würde, so wären die Menschen unter dem Druck der Unfreiheit in all den anderen Bereichen dem Tier nicht mehr so freudig gefolgt. Nachdem die zwei Weltkriege die Verbindung innerhalb der Familien zerstört hatten, denn diese Kriege geschahen auf Veranlassung des Gegners, der die berechtigte Angst hatte, ein vereinigtes und starkes Deutschland würde die familiären Werte wieder herstellen, die doch weltweit bewußt schon so weit untergraben worden waren, konnte sich also in Deutschland nicht mehr die Korrektur innerhalb der Familien durchsetzen und die Trennung zwischen Gehirn und Herz konnte und durfte nicht mehr rückgängig gemacht werden. Diese Werte entstammen, wie allgemein bekannt, ja ausschließlich dem Herzen, und wie kaum bekannt, stand gerade Deutschland für diese Werte in der Verantwortung bei Mir, und Ich hätte diesen deutschen Ländern mit seinen Völkern auch alle notwendigen Kräfte erteilt, um dieser Verantwortung auch gerecht zu werden, aber leider wollten selbst Meine Kinder diese Hilfe nicht aus Meiner Vaterliebe heraus, sondern sie wollten sie aus dem luziferischen Trieb des Besserwissens und der Bevormundung - und wie sich die ganze Sachlage dann entwickelt hat, das erlebt ihr noch heutzutage an eurem eigenen Leibe.

  4. Die damaligen Führer waren zweifelsohne Christen, aber sie waren nicht in der bewußten Verbindung mit Mir, sie hatten sich nicht soweit mit ihrem Verstande im Herzen demütigen können, sie hatten diesen doch sehr wichtigen und für das Gelingen der Neuordnung doch dringendst bevorstehenden Schritt der Einswerdung mit Mir weder bewußt angestrebt, noch waren sie überhaupt davon in Kenntnis gesetzt, was es bedeutet, eine Neuordnung der Familie inmitten einer luziferisch dominierten Weltordnung durchzusetzen, und somit mußte scheitern, was ohne bewußte Ausrichtung und deshalb ohne Meine Unterstützung ausgeführt wurde. Anstatt in den deutschen Ländern zuerst die Stärkung der Familien durch die Hingabe zu Mir zu gewährleisten, schielten die verantwortlichen Führer auch nur auf einen großen und weit entfernten Gott, ohne den "armen Jesus" zu berücksichtigen und wollten es mit Gottes Hilfe besser machen, obwohl sie Mich als Gott weder anriefen noch erkannt hatten. O du arme und verblendete Menschheit, die du heute auch nicht soviel weiter bist. Jedenfalls war ihr Gott derselbe luziferische Blendgeist, der auch schon die Angloamerikaner beflügelte, und von daher konnten sich diese familienbezogenen Werte auch nicht durchsetzen, und vor allem deshalb nicht, weil die verantwortlichen Politiker selbst nicht in solch einem Familienverbunde aufgewachsen waren.

  5. Ihre Familienwerte und von daher auch diese Ideen des Völkerbundes und der neuen Rasse, entstammten alle der Irrlehre, die dem Irrglaube des Sozialdarwinismus entspringt, welcher sich die einzelnen Volksgruppen wie in einem großen Tierreich vorstellt und von der irrigen Annahme ausgeht, daß jenes Volk siegt und sich insgesamt gegenüber den anderen durchsetzt, welches im Konkurrenzkampf untereinander am besten vorgesorgt hat. Also nichts von einer reinen und uneigennützigen Nächstenliebe, so wie Ich dies für Meine Kinder vorgesehen habe. Nun muß man sich auch die Familiendynastien, welche in den Rothschilds, den Rockefellers, Warburg etc. vorgebildet werden, so vorstellen, daß dort von Meiner Familienordnung überhaupt nichts zu finden ist, dafür jedoch alles, was dem luziferischen Blend- und Truggeist gefällt, und weil gerade von diesen Dynastien, welche das Geld für ihre Zwecke instrumentalisierten, die Monarchien abgelöst wurden, wurden damit auch Regierungssysteme aufgelöst, die zwar meist einen großen Mißbrauch mit ihrer Macht getrieben hatten, die andererseits aber doch noch auf familiäre Werte gegründet waren und wo das Geld nicht diese Omnipotenz wie in der Gegenwart hatte.

  6. Es wurden durch die großen Kriege genau jene Familienstrukturen unterbunden, welche die Beziehung zum demütigen Jesus aufnehmen wollten, und anstelle der alten Monarchien traten sodann vordergründig jene Demokratien auf, die von den intellektuell kalten und auf ihren Eigennutz bedachten Familiendynastien der großen Finanzwucherer zugelassen wurden, die jedoch alles andere, was auf diesem Planeten sich als erfolgreiche Familie bilden könnte, systematisch verfolgen und zerstören. Zuerst wurden konsequent die nationalen Familienverbände geändert, und eine internationale Verflechtung mit Menschen anderer Herkunft wurde initiiert, und wer sich mit dem Wesen des Geldes auskennt und wer weiß, daß diese großen Familiendynastien der Rothschilds und Rockefellers sich mit dem inneren Wesen des Geldes verbunden haben, der weiß dann auch schon um den entsprechenden Charakter dieser Familien, die mit geradezu rasender Wut gegen jede familiäre Bildung sind, wie Ich sie von jeher für diese Erde ausersehen habe. Ich habe nicht gewollt, daß sich geschäftsmäßige und technologische Strukturen mit einer immensen Abhängigkeit vom Gelde bilden und daß man diese mehr in der Angst sich berührenden Menschen als Familie bezeichnet, sondern Ich habe vielmehr Familienverbände ohne eine geschäftsmäßige und politische Struktur den Menschen gegeben, doch weil die Menschen, ihres freien Willens wegen, sich auf die Stufe der Tiere durch ihre Art der tierischen Sexualität begeben haben, so sind dann als Folge eben genau solche luziferisch-satanischen Strukturen entstanden, wie man sie jetzt um das Jahr 2000 herum all überall sieht.

  7. Wer allerdings glaubt, solch eine Familienstruktur, wie Ich sie vorgesehen habe hier auf dieser Erde, würde nicht funktionieren und es wäre alles nur ein eitler Traum, dem sei gesagt, daß Ich dem glaubenslosen und liebeleeren Epikuräer, der sich nur mit seinem Bauch und allem, was dem Unterkörper entspringt, befaßt, sowieso nicht begreifbar bin, denn Meine Liebe, also Ich als Wesen, werde nur dann konkret, wenn der betreffende Mensch sich auch um die Konkretisierung seiner Liebe bemüht, so wie dies auch in den ersten Jahrtausenden unter Meinen Kindern auf der Höhe der Fall gewesen ist. War auch zu Hanoch alles so, wie es nun bei euch zu finden ist, so waren doch die Kinder der Höhe vor solchen Bestrebungen eines Geschäftes und anderer entpersonalisierten Triebe, gefeit. Meine damaligen Kinder dienten nicht dem Tiere, und es war ihnen auch bewußt, daß mit der Errichtung einer geschäftsmäßigen Struktur in diesem ganzen Unternehmertum ja gerade dieses überwundene Tierstadium zurückkehren würde, denn in solch einem Unternehmertum dreht es sich ja nur darum, die Bedürfnisse des Leibes in der einen oder anderen Form zu befriedigen, während es in Meiner Familie sich darum handelt, die Verbindung zum Vatergeist, also zu Mir hin zu vertiefen, damit solch eine Familie und der einzelne Mensch innerhalb dieser sich noch alle göttliche Kompetenz und Unversehrtheit seiner Seele bewahrt und nicht von Menschen abhängig ist, die, weil ohne Liebe, den anderen doch nur Schaden zufügen.

  8. Kurz und gut. Meine Familien würden sich nicht nach außen verlieren, weil sie innerlich reif und entwickelt sind, sie würden keine überbordenen Triebe dulden und bräuchten auch kein Geld und nichts, was ihr heute als so überaus selbstverständlich anseht. Um es ganz klar und deutlich zu sagen: Eure gegenwärtige Familienstruktur auf dieser Erde ist euch vom Gegner aufgezwungen und wird euch durch die Gewährung von sinnlichen Genüssen schmackhaft gemacht, und der Preis, den ihr mit Krebs, Aids, Parkinson, etc. zahlt, ist einfach zu hoch und doch tut ihr so, als müßte es so sein. Zu Anfang des 19. Jahrhunderts - und damit meine Ich die Zeit von 1900 bis 1940 - sollte eine Neuordnung geschehen und zwar von seiten eures Gegners aus. Die neue Weltordnung sah und sieht eine Zeit vor, in welcher die Familie nicht mehr an göttliche Rechte und Pflichten gebunden ist, wo nicht mehr die Nächstenliebe der zentrale Bestandteil der Beziehungen zueinander ist, sondern wo nur die innere Struktur aus der Welt der Tiere, die der äußeren Struktur eures Fleisches entspricht, euch aufoktroyiert werden sollte. Und daß das Fleisch sich durchgesetzt hat seht ihr, wenn ihr euch selbst anschaut, denn kaum jemand ist soweit, daß er sich gegenüber dem Fleisch oder auch gegenüber seinem Verstand durchgesetzt hat. Ebenso ist es mit der äußeren Sichtweise, dort seht ihr, daß sich die angloamerikanischen Bestrebungen durchgesetzt haben.

  9. Als die Vereinigten Staaten von Amerika sich während ihrer Bildung in einen unnötigen Bruderzwist hineinziehen ließen und die Frage der Sklaverei nicht der Grund oder die Ursache des Bürgerkrieges waren, wie man euch heute glauben macht, sondern der Grund lag schon darin, das familiäre Gefüge innerhalb der Völkerschaften in dem neuen Lande zu brechen - und dazu mußte dann später auch das indianische Volk gebrochen werden - war die Vorentscheidung im Grunde genommen schon geschehen. Ebenso wie schon früher in Lateinamerika sich unter Simon Bolivar kein großes, zusammenhängendes Gebilde entwickeln konnte und die Europäer, hier auch die Finanzstrategen der Fugger und Walser, es verhindert haben, ebenso wurde auch in Amerika ein Verbund freier Familien verhindert, die sich auf Mich hätten ausrichten sollen. Aber immerhin konnten sich die Vereinigten Staaten in einer Fassung finden, die nicht ganz so egoistisch und geschäftsmäßig war, wie die von England, Spanien oder Frankreich, und von daher waren viele Ansätze im guten Glauben da, und einiges wurde auch erfolgreich umgesetzt, so vor allem auch die große Aufnahme von Verfolgten anderer Nationen, wobei auch die Deutschen einen der größten Anteile stellten. Weil aber weder die Indianer noch die Afrikaner in der Nächstenliebe assimiliert wurden, so wurden auch nicht die Deutschen so assimiliert, wie es mit den Engländern geschehen ist, die so eigentlich die kaufmännische, d.h. die geschäftsmäßige Struktur, also das Gerüst dieses Landes bilden und von daher hatte das amerikanische Volk dann später auch nicht mehr die Fähigkeit, wie sie dem Gehirn eigen ist, sich mehr auf die Belange der Menschen zu konzentrieren, und sie beschäftigten sich später dann ausschließlich mit sich selbst, und selbst heute ist der Amerikaner in seinen Grundzügen sehr oberflächlich und entbehrt z.B. der Tiefe, wie sie dem normalen Deutschen zu eigen ist.

  10. Weil die Fähigkeit nicht richtig ausgebildet wurde, sich wie in einer Familie um die Belange der einzelnen Völker, die den amerikanischen Boden beheimateten, zu kümmern, so wurde also durch diese ungenügende Nächstenliebe auch nicht die Verbindung zum Herzen manifest und eine 1000jährige Monarchie oder überhaupt eine Familienstruktur, wie sie z.B. die Habsburger gelebt und vorgelebt haben, ist ihnen nicht möglich gewesen, und von daher kommt dann auch dieser Zug im amerikanischen Wesen, daß man nur eine oberflächliche und mehr dem Konsum fördernde Familienstruktur hat und im tiefsten Innern Angst vor dem Fremden zeigt. Diese gewaltige Angst durch die ungenügende Nächstenliebe zu den einzelnen Völkerschaften aufgrund der mehr kaufmännisch interessierten Struktur der damaligen Engländer, kulminierte dann auch in den letzten Kriegen zu den Weltkriegen, denn erst durch den Eintritt dieser ihre eigene Angst nach außen bekämpfen wollenden Amerikaner ist der Krieg zum Weltkrieg geworden, und die Ursache lag in den vergangenen Jahrhunderten, wo die Deutschen gegenüber den Engländern die Unterlegeneren gewesen sind und sich die deutschen Grundzüge ihrer Familien nicht durchsetzen konnten. Und dieser Mangel in der amerikanischen Volksseele ist bis heute geblieben und erklärt auch die gegenwärtigen Schwierigkeiten. Von Amerika kann daher auch niemals das Heil kommen, und eine Familie, so wie Ich es gerne möchte, ist weitaus eher im so geschundenen Deutschland zu finden, als dort in Übersee.

  11. Auch die jüdischen Interessen, die sich in allen Nationen dieser Welt wiederfinden, haben zwar eine rein jüdische Familie bewahrt, aber daß darüber hinaus auch andere Völkerschaften hätten eine Anerkennung oder ein ihnen ähnliches Lebensrecht wie diese Juden, ist nicht möglich, und von daher hat sich der Mangel in der angloamerikanischen Volksseele mit dem Mangel in der jüdischen Seele verbunden, anstatt sich die Familienstruktur der Deutschen mit jenen der Juden und insgesamt mit Amerika hätten verbinden können. Es ist aus dieser Darstellung ersichtlich, daß eine Familienstruktur, die den reibungslosen Ablauf innerhalb der Entwicklung aller Mitglieder gewährleistet haben würde, dann auch nur von einem Volk kommen kann, das sich in der innigsten Verbindung zu Mir befindet und daß es nicht funktioniert, wenn man, wie die Juden, da nur wieder eine rein auf die Gerechtigkeit gründende Gottesvorstellung ohne Meine vergebende Liebe praktiziert, denn eine Familie ohne die Grundlage einer göttlichen Vergebung bilden zu wollen, ist eben keine Familie, sondern nur ein Interessenverband seiner Mitglieder, und von daher ist der Mangel in der Seele dieses Volkes auch jener, daß sie nicht vergeben wollen und es, ihrer geschäftsmäßigen Struktur wegen, auch nicht mehr können. Durch den Abfall von Mir ist dieses Volk zu sehr auf die wirtschaftliche und damit körperbezogene Struktur konzentriert und versucht darüber, sich als Ersatz selbst zu beglücken. So ist auch die Natur des amerikanischen Volkes im Hinblick auf ihre Seelenkonstitution eine, die ähnlich wie die Juden auf ein starkes und klares Gottesbild aufgebaut ist, aber weil es sich von ihrem Gott eine rein verstandesmäßige Vorstellung wie in einem fest umrissenen Bild gemacht hat und dies nicht Ich als gütiger Vater bin, so können die Amerikaner zwar der Welt ihre Art der nach außen greifenden Konsumbeglückung vorpredigen, doch ein weiteres und erfolgreiches Umsetzen gelingt ihnen nicht.

  12. In jedem einzelnen Menschen kann man dieses Verhältnis wiederfinden, der in etwa so funktioniert, wie es dieses mehr wirtschaftspolitisch ausgebildete jüdisch-englisch-amerikanische Imperium tut, und um diesen Vergleich auf ein festeres Fundament zu stellen, kann man die jüdische Struktur des alten Testaments so wie das Stammhirn des Menschen betrachten, während die entthronten Engländer dann schon eher wie das Kleinhirn reagieren und alle übrige verstandesmäßige Kraft den Amerikanern als rational und logisch denkender Menschenschlag zuzuschreiben wäre, aber alles das fließt ineinander über. Auch innerhalb einer Familie - und, weil diese nicht auf Mich gründet ist auch alles wie eine Sekte, - findet sich solch eine Struktur wieder, und so ist es auch in der Bewegung von Menschen, die um Mich ringen. Da gibt es diese kleinkarierte, krämerhafte Angst und Profilierungsneurosen, wie die Engländer sie noch immer haben als Folge der Durchdringung mit dem Geist der Rothschilds und anderer Bundesgenossen, die glauben, alles und jeden mit Geld kaufen und verkaufen zu können, und ebenso gibt es den Hang nach Dramatik und großen Inszenierungen, nach Lob und Anerkennung, wie dies die Amerikaner mehr im Rockefellergeist tun, und für das deutsche Volk gibt es eine innere Leere, gibt es die Zerschlagung von Heimat, Familie, Geschichte, also von Herkunft und Zukunft und so auch benehmen sie sich, als wenn sie keine Zukunft hätten, und sie haben auch keine, solange sie an diesen Familiendynastien festkleben und ihre eigene Seele und die Abkunft von Mir leugnen. Gerade das deutsche Volk hat in seiner Seele die Stammlinie des alten Testaments eingeschrieben und ist im Herzen jüdisch und darüber hinaus hat es das Neue Testament, hat also Mein neues Leben bekommen und ist von daher im Herzen mit allen Nationen und Völkern verbunden und hat durch die Ausrichtung auf die Materie nun auch den angloamerikanisch-jüdischen Krämergeist übernommen und ist im hohen Grade in die Sinnlichkeit verstrickt und betäubt seine innere Leere, die von daher kommt, weil es sich von Mir abwendet mit einer Zuwendung nach diesen, nur äußerlichen wichtig erscheinenden Chimären und bändelt mit den luziferischen Kräften weltweit an, gebärdet sich ähnlich luziferisch und verwirft Mich ständig aufs neue.

  13. Was soll Ich von diesem Volke halten, das sich von dem Gegner seine Meinung aufzwingen läßt und seine eigene Geschichte, seine Herkunft und Abkunft von Mir und damit sich selbst verleugnet. Und doch kann und wird von diesem Volke eine große Kraft ausgehen, dann, wenn es sich im Herzen wieder mit Mir verbindet, und Ich werde allhier auch Familien gründen und beschützen, die, da sie das Tier in sich erkannt und überwunden haben, dann auch in dieser Welt bestehen werden. Aber das neue Deutschland wird - ebenso wie die neue Menschheit - zuallererst an seiner Einstellung zur Familie arbeiten müssen, sonst wird es nur wieder die alte und unseligmachende adamitische Struktur zeigen.

Amen. Amen. Amen.