Die Entstehung der Industrie als Folge der Schuld

Mittwoch, der 2. Oktober 2019 5:45 Uhr tagsüber 16° M

Die Entstehung der Industrie als Folge der Schuld

  1. Nein, mit der Schuldfrage sind wir noch lange nicht durch, denn sie ist so komplex, daß ihr hier höchstens einen allerkleinsten Abriß darüber bekommen könnt und doch werden diese Mitteilungen über die Schuld euch, und den Menschen insgesamt, enorm helfen, die Tiefe eurer Schuld Mir und damit auch eurem Nächsten gegenüber zu erkennen, damit endlich einmal eine konsequente Rückkehr zu Mir eingeleitet wird. Nur wer seine Schuld erkennt, vermag es sich zu ändern!

  2. Ich will euren Blick einmal auf eure typische Industrie hinlenken, so wie sie sich aus der Betäubung des Gewissens durch diesen ungeheuren Mißbrauch von Nervenäther, also der nach altem Sprachgebrauch so bezeichneten Hurerei ergibt. Ihr wißt es nach der Lektüre dieser vorherigen Kundgaben durchaus, daß die Betäubung des Gewissens ja deshalb geschieht, um die spezifische Schuld Mir gegenüber und damit meiner euch gegebenen Ordnung, scheinbar auszulöschen.

  3. Die Lust in Form der Eigenliebe will auf ihren Genuß nicht verzichten und schon beginnt ein Teufelskreislauf der ja nur durch den Prozeß der Abödung, sprich durch das Loslassen von sich selbst überwunden werden kann - und die konsequente Hinführung zum Nächsten geschieht. Dieses Sichselbstloslassen bezeichnen wir hier im christlichen Sprachgebrauch auch als Absterbeprozeß von sich selbst, damit sodann eine effektiv geleistete Nächstenliebe auftritt, mit der erst diese verderbliche Eigenliebe mitsamt ihrer Sündenschuld überwunden werden kann.

  4. Wenn es jedoch im Zuge der Ableistung eurer großen Schuld, nicht anders geht, dann muß auch schon eine äußere Arbeitsstruktur her, mit welcher die Schuld gegenüber den Nächsten getilgt wird und das bedeutet, daß euer gesamtes Arbeits- und Berufsleben letztlich nur die Folge eurer Schuld Mir gegenüber ist. Ihr werdet durch diesen Arbeitsdienst gegenüber euren Nächsten dann mehr und mehr von eurem Genußleben gereinigt, so daß sich das Verhältnis von Eigenliebe zu Nächstenliebe wieder auf ein normales Maß und Verhältnis einpegelt. Eure Arbeit wird damit zu eurem Beruf und euer Beruf wird zu eurer Berufung und eure Berufung wird zur Gnade aus Mir, die euch zum Nutzen eurer Nächsten überkommt und euch damit aus dem Gefängnis der Ich-Sucht herausholt und euch so von euch selbst befreit.

  5. Das Berufsleben vermindert also erheblich den Anteil eurer Eigenliebe und wenn es nicht anders geht um einen Menschen von seiner nichtsnutzigen Eigenliebe zu befreien, dann muß eben eine gesunde Arbeitsstruktur her. Diese nichtsnutzige Eigenliebe ist nun jedoch die fleißige Beschäftigung mit sich selbst, bei welcher eben absolut kein Nutzen für den Nächsten "herausspringt" und für die Entwicklung des eigenen Ich-Bewußtseins jedoch auch nichts taugt.

  6. Der Begriff eurer Industrie und das Wesen eurer Industrie überhaupt ist somit das genaue Gegenteil von einem Nutzen für den Nächsten, denn hier wird durch diesen maschinellen Einsatz nicht das Maß der Nächstenliebe erhöht und die Eigenliebe damit verkürzt, sondern solch eine Industrie, wie sie hier auf der Erde vorherrscht, betäubt erst recht euer Gewissen, denn sie dient nun nur noch ausschließlich der Eigenliebe und der angebliche Nutzen für den Menschen ist ins pure Gegenteil umgeschlagen.

  7. Wie ihr wißt ist die Eigenliebe derjenige Faktor, welcher die Genußliebe gebiert, denn das Kind von Schuld, und hier ist auch die Angst gemeint, und der sie kompensieren sollenden Lust ist der Genuß. Der Genuß verzehrt letztlich alle guten seelischen Früchte des Menschen und hinterläßt in der Seele des Betreffenden gewissermaßen ein tiefes und finsteres Loch, aus welchem mit der Zeit die Vorseelenkreaturen wieder ins menschliche Bewußtsein emporwuchern so daß die an sich mit dem menschlichen Dasein überwunden geglaubten tierischen Züge wieder die Seele des Menschen dominieren.

  8. Ist das reale Christentum, welches ausschließlich auf Mich schaut, so nicht mehr gegeben, sondern liegt es völlig zerstört am Boden, so wie nun bei euch auf Erden, dann tritt an dessen Stelle das Reich des Tieres und dieses Reich ist eben auch das Reich dieser Industrie, weil diese Industrie eben nur von den Tiermenschen gefördert, entwickelt und aufgebaut wird um deren Lust und Gewinn zu steigern, um also deren Eigenliebe zu frönen. Kein wahrer Christ würde eine Industrie am Leben erhalten oder auch nur auf den Gedanken kommen, eine Industrie aufzubauen, sondern das Wesen der Industrie ist dem wahren Christentum und damit der wahren Nächstenliebe völlig entgegengesetzt, weil sie ja nur eine konzentrierte Eigen- sprich Genußliebe darstellt.

  9. Die Folge der Genußliebe oder anders gesagt, die Folgen, die entstehen wenn man das Genußkind gewähren läßt, ist die Entstehung der satanischen Industrie einmal als fleißige Beschäftigung mit sich selbst, und zum Zweiten dadurch automatisch als die Zerstörerin einer jedweden Nächstenliebe. Die Industrie und mit ihr alle ihre Anhänger als diese sogenannten Profitgeier haben mit der Nächstenliebe, so wie sie vom Wesen her gemeint ist, nicht das Geringste zu tun sondern im Gegenteil: Die Industrie verzehrt auch noch den letzten Rest der Nächstenliebe unter den Menschen.

  10. Der zuvor angestrebte Genuß und die Erleichterung der Menschen darüber nun in gewisser Weise auch leichter und einfacher arbeiten zu können oder sich auch die verschiedensten Güter und Waren zu erlauben, die sonst unerschwinglich für sie wären, sowie überhaupt diese Entstehung von Bedürfnissen, die seitens der Industrie befriedigt werden, schlägt mit dem Erreichen des Erwachsenenstadiums dieser zuvor kindlichen Industrie nun ins Diabolische um, denn sowie diese Industrie erwachsen geworden ist, treten alle höllischen Züge dieses höchst boshaften satanischen Tierwesens auf. Solche erwachsen gewordene Industrie, wie ihr sie hier auf Erden etabliert habt, stellt vom Wesen her auch ein höchst grimmiges Tier da und es verschlingt die gesamte, vormals christliche Arbeitsstruktur allüberall, wo dieses Tier nur seine Pfoten hinsetzt. Selbst die Familienordnung wird zerschlagen und muß sich dem industriellen Kalkül unterwerfen, denn diesem Tier ist nichts mehr heilig, sondern im Gegenteil. Also müssen auch die Weiber aus der Geborgenheit und dem Schutz ihrer Familie gerissen werden und dem häuslichen Dasein damit entzogen ihr Leben dieser Industrie opfern, also diesem Tier, welches sie ja nun letztendlich selbst ins Dasein gerufen haben.

  11. Jene Eigenliebe, die auch im Wesen der Weiber zu finden ist und welche ebenfalls jene Männer umtreibt, die da nicht mehr real christlich sind und die damit ihre Seelenvergeistigung eingestellt haben bzw. so gut wie gar nicht begonnen haben, zeigt sich nun nach Außen in der Form dieser Industrie. Die Industrie ist also definitiv eine Bestie, wenn sie so erwachsen geworden ist wie nun zu eurer Zeit, und sie verschlingt alles Gute!

  12. Die vormals christliche Volksseele einer Nation wird im Zuge der Erhöhung ihrer Eigenliebe und der dadurch automatisch vernichteten Nächstenliebe dermaßen vertiert, daß sodann diese "Inkarnationen" von Tiermenschen das Sagen haben!

  13. Wenn solches geschieht, dann ist es auch schon an der Zeit, daß Ich eingreife und diesem Genußtier die Zügel anlege oder auf deutsch gesagt: Ich werde dieses Tier seiner, in seinem Wesen liegenden Zerstörung, übergeben. Im Wesen des Tieres, also dieses Genußtieres hier, liegt ja deutlich die Zerstörung der Nächstenliebe, liegt also deutlich die Vernichtung aller christlichen und damit aller familiären Werte, denn genau deswegen ist diese Industrie als Tier aus dem Meer der Begierde, also der Triebe, emporgestiegen. Und so vernichtet sich das Tier letztlich auch selbst, denn durch den unmäßigen Anteil von Nervenäther, den es von den Menschen fordert, wächst es bis zu einer Größe, die seine eigene, rein nervenätherisch erzeugte Struktur nicht mehr verkraften kann.

  14. In der Johannesoffenbarung, jener sogenannten Apokalypse, ist dieses apokalyptische Tier ja hinreichend beschrieben und nun erlebt ihr ungeschminkt und hautnah die Verwirklichung dieser apokalyptischen Zustände.

  15. Die Industrie zerfrißt eure Familien, sie zerschlägt eure Landwirtschaft, sie mordet euer Handwerk und euren Handel und euer Gesundheitswesen sowieso. Sie hat die Kirchen schon besetzt und übernommen, sie hat eure Wirtschaft, eure Wissenschaft, euer Militär und eure Politik erst recht fest in der Hand und die Menschen taumeln und haben ihr ehemaliges christliches Herz diesem Tier geopfert.

  16. In der Landwirtschaft wird ein kleiner bäuerlicher Betrieb nach dem anderen von diesem Tier gefressen, denn euer sogenanntes Europa ist ja ein ebensolches Tier, welches sich aus den satanisierten industriellen Herzen solcher Tiermenschen gebildet hat und wer da etwa aus dem Bauernstande meint, man könne diesem Tier Einhalt gebieten, der wird sich wundern wie leicht und schnell er von diesem Tier gefressen wird und kein Landwirt, ob nun Bio-Bauer oder nicht, kann diesem Tier, welches er ja nun selbst in seiner Seele großgezogen hat, entkommen.

  17. Wie wollen denn auch ein sexualisierter und damit geistloser Mann oder ein emanzipiertes und zusätzlich sexualisiertes oder zumindest hochluziferisches Weib diesem Tier entkommen, wenn sie sich doch selbst zu solch einem Tierwesen gestaltet haben? Die Summe dieser sich selbst zum Tiermenschen degradiert habenden Menschen läßt doch erst solch eine Industrie erwachsen werden, denn sie beten, wie es eure Agla ja ziemlich deutlich zeigt, dieses Tier an und sie haben ihre Seele diesem Tier verschrieben.

  18. Selbst diese sogenannte Bewegung der Grünen ist gegenüber der Industrie heuchlerisch und letztlich machtlos, denn sie sind doch selbst die Inkarnation solcher Tierwesen! Europa ist genau das Gebilde, welches alle solche in ihre Vorseelenkreaturen gefallenen Menschlein da anstreben und gutheißen und nun erleben diese Gebärer solcher antichristlichen Gebilde, wie sie selbst vom Tier in sich, hier nach Außen durch Europa, der Industrie, dieser industriellen Landwirtschaft etc. dargestellt, gejagt und gestellt werden. Das Tier ist zur Gänze erwacht und fordert seinen Tribut in Form der menschlichen Seele, die es zerfrißt!

  19. Bestien in Form dieser großen Aktiengesellschaften treten heuschreckenartig auf verzehren die Länder; der Boden als Gemeingut der Völker wird den Einheimischen gestohlen und so kaufen diese fremden invasiv auftretenden Tiergestalten in Form dieser Kapitalgesellschaften nicht nur diese Böden, sondern sie rauben und sie verzehren sie und hinterlassen am Ende nur solche großen wüstenartigen Einöden, wie sie das in Amerika vor ca. 100 Jahren ebenso getan haben und auch Rußland leidet schon unter diesen Auswüchsen und in China ist die Zerstörung der Böden ebenso fortgeschritten und dann nimmt es nicht wunder, wenn selbst die Chinesen wie die Heuschrecken in andere Länder einfallen um dort die Ressourcen auszuplündern, also etwas, was die westlichen Länder und hier besonders Angloamerika, ja eh schon im größten Stil getan haben.

  20. Warum jedoch kann der einzelne Landwirt sich dem nicht entgegenstellen sondern wird von diesen industriellen Komplex der Pharma- und sonstiger Industriegiganten so einfach verschluckt? Ganz einfach deswegen, weil auch dieses Landvolk schon seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts der von Satan-Luzifer losgetretenen Welle der Emanzipation und Sexualisierung nichts entgegengesetzt hat. Durch die Vernichtung des alten deutschen Vaterlandes und dessen christlichen Traditionen konnte nun endlich von Angloamerika ausgehend, dieses letzte Bollwerk des christlichen Restlandes überwunden und damit ausgemerzt werden und die jahrzehntelange Umerziehung der einstigen stolzen und mächtigen Nation zu haltlosen und debilen Trotteln tat ein Übriges, so daß selbst das einstmals sehr konservative Bauerntum schon in den 70er Jahren von den Zionisten und deren Handlangern unterminiert wurde und das alles unter dem Deckmantel der damaligen EG.

  21. Die Bauern haben diese damalige Schlacht um ihre Unabhängigkeit verloren und die Tierseuche mit jenen, von dem sogenannten BSE befallenen Rindern - die ja deswegen erkrankt sind, weil man absichtlich Rindfleisch, sowie überhaupt Fleisch unter dem Futter der Rinder gemischt hat - gab den Industrie Magnaten und deren Handlangern sodann die Macht, diese Bauern in die Knie zu zwingen. Und weil sich aus dem damaligen Bauernstand leider kein seelenvergeistigter Mensch rekrutierte, der das alles hätte durchschauen und sich erfolgreich dagegenstellen können, deswegen wurde diese Bastion schon ziemlich früh vom Gegner geknackt. Die eigenen Kinder wandten sich mehrheitlich von dieser doch sehr schweren Arbeit ab, von ihren unreifen Müttern völlig verzogen und verhätschelt und ließen ihre Väter im Stich. Nun ist dort die Industrie dermaßen ausgeufert und etabliert, daß die heutigen Bauern letztlich keine Chance mehr haben, sich erfolgreich dagegenzustellen. Freilich, mit Mir schon, vor allem, wenn der Prozeß der Seelenvergeistigung von ihnen wieder begonnen würde. Doch wer tut das noch!

  22. Hinzu kommt dieser teuflische Tourismus, welcher den trägen und sattgefressenen Einheimischen ebenfalls ihre Nächstenliebe in Form eines Arbeitsdienstes einstellen läßt und dann wollen sie lieber vom Nichtstun leben und vermieten also ihre Wohnungen oder Häuser an Touristen mit der Folge, daß dadurch einmal diese handwerkliche oder überhaupt kleinbürgerliche Arbeitsstruktur verödet und immer mehr Menschen vom Tourismus leben müssen, weil eben alle anderen Verdienstmöglichkeiten vernichtet werden. Dann geschieht es, daß diese Wohnungen oder Häuser sodann einen ständigen Wettbewerb um die Gunst der Touristen erleben mit der Folge, daß sie einem Renovierungs- und Modernisierungsprozeß unterworfen werden. Dadurch werden dann wiederum selbst ihre Wohnungen oder Häuser für die Besitzer nicht mehr lukrativ und sie müssen sodann an die großen Heuschreckenunternehmen verkauft werden und am Ende, nach spätestens einer Generation, hat dieser Lust- und Genußtrieb im Volk, welches dem Tourismus frönte, alles Gute aufgezehrt was die Vorfahren durch ihren Fleiß angehäuft haben und die Masse der Menschen versinkt im nun aufkommenden Elend.

  23. Anderen, die da fleißig durch die Länder jetten um ihren Tourismus dort zu befriedigen, schreibt der Teufel ebenfalls alle krankhafte Gier nach fremden Ländern und Menschen in deren krankes Herz und eine große Obsession ergreift und zerstört solche Massen- oder individual-Touristiker, die dann letztlich auch nur wieder wie die Nomaden leben und verkümmern. So gibt es im einstmals reichen Amerika schon zig Millionen von Touristikern, die da zwar nicht ins Ausland, jedoch mit ihren Luxus Reisemobilen kreuz und quer durch ihre Staaten fahren, während andererseits Millionen von Armen nicht wissen, wie sie den morgigen Tag überstehen sollen.

  24. Satan hat sie alle geködert und gefangen und die einzige Möglichkeit zur Umkehr, die aus ihnen wieder richtige Menschen machen könnte, verwerfen sie. Also muß Ich schauen, wie Ich die genußsüchtige Menschheit wieder einfange in ihrer Obsession mit sich selbst und sie sodann aböde. Das gelingt durch den vehement auftretenden, durch die antichristliche Praxis noch verstärkten, sklavenhaften Arbeitsdienst so einigermaßen, und so müssen alle solche Menschen, die ja letztlich nur Luzifer in sich gedient haben, weil sie ihrer Eigenliebe frönten, dann unter sklavischen Bedingungen arbeiten und die Apokalypse erreicht solche Landwirte, Handwerker, Kaufleute, Touristiker, Unternehmer, Länder und Völker, welche ihre Seele und Volksseele schon vertiert haben.

  25. Ich muß dann wieder schauen und zusehen, wie Ich solche Selbstmörder an Leib und Seele zurechtbiege und Meine Engel haben übergenügend mit solchen Wahnwitzigen zu tun.

  26. Also Meine Lieben, bleibt ihr nur immer bescheiden und genügsam und laßt euch nicht oder nicht mehr vom Genuß oder von Genußmenschen bestimmen und in die Schuld treiben und seht zu, daß ihr eure Lüste noch möglichst schnell loswerdet, denn sonst werdet ihr euer Leben los. Ihr seid ja nun deutlich vom Tier umzingelt und gestellt und deswegen müßt ihr auch gute Dompteure werden um wieder Herr über eure Tierwelt zu werden.

  27. Und hütet euch ebenfalls vor den gewissen seelischen Produktionen der angeblichen Christen oder auch Geschwister, wie diese völlig verdrehten Erklärungen und Zurechtbiegungen des Lorberwerkes oder hier Meiner Lebenswinke durch diese falschen Propheten und deren Entsprechungen, die alles aus dem Zusammenhang reißen und ihr Luziferisches unter Meinen Worten mengen, sondern arbeitet mit Meinen originalen Kundgaben im Herzen und ohne, daß ihr euch von solchen, allezeit noch Luzifer dienenden Verstandesbekrittlern sowie eurem eigenen luziferischen Verstand betäuben und vernebeln lasset. Sonst werdet ihr das Tier, welches ihr selbst noch seid, nicht überwinden können.

    Amen. Amen. Amen.