Die Entfesselung der Sexualität - öffentliche KG

 

 Sonntag, der 6. Juli 2014    9:00 - 9:55 Uhr   M

Entfesselung der Sexualität - öffentliche KG

  1. Die Entfesselung der Sexualität, seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts begonnen, also vor ca. 50 Jahren hat nun ihre Endphase erreicht, hat nun das Stadium des Tieres erreicht. Wenn durch diese zu lasche Erziehung der Kinder dort die Triebe des Körpers entfesselt werden, so wird der betreffende Mensch nur noch den Genuß, also nur noch die Befriedigung seiner Bedürfnisse suchen - und die sind für die Seele eben Gift. Das, was das körperliche Wohlbefinden entzückt, das vergiftet so allmählich die Seele und die Herrschaft des Nervengeistes über die Seele hatte in den 60er Jahren schon ein gewisses Stadium erreicht und die Menschen, amerikanisiert und dadurch dekadent geworden, begannen sich zu sehr nur mit sich zu beschäftigen und betrachteten nur sich als den Nabel der Welt und dabei vergaßen sie zum Wohl ihrer Familien beizutragen.

  2. Die Familie ist die Keimzelle einer Gemeinschaft und eben nicht der einzelne Mensch und deswegen gebe Ich es nur denen, die da zum Wohle ihrer und anderer Familien beitragen und Ich verweigere es denen, die nur an sich selbst denken und eben deswegen versuchen diese einsamen Wölfe, ihre Einsamkeit und ihre selbst gewählte Vereinzelung durch eben den Genuß von Nervenäther zu übertünchen. Doch soviel Geld wird es nicht geben und soviel Nervengeist kann nicht wiedergutmachen, was sie da in ihrer einsamen Seele verbockt haben und deswegen haben sie letztlich auch keinen Respekt und keine Achtung mehr vor dem Leben und ja, so ziemlich am Ende hassen sie all diese Familien und wollen sie nur noch zerstören.

  3. Von der Hölle aus steht die Familie ja sowieso schon ständig unter Beschuß, denn der Teufel mag es nicht, wenn da irgendwo sich eine Nächstenliebe zeigt bei welcher er nicht dieser Nächste ist und weil bei der Nächstenliebe, wie sie eine Familie unter Bezug auf Mich da tätigt nichts für den Teufel abfällt, deswegen erbost die Hölle über alle solche Familien und nun fühlt sie sich da schon beinahe im Hochgefühl, denn sie hat die Menschen in diese Hölle der Eigenliebe gelockt wo der Mensch nur noch seinen Trieben frönt und der Familie schon feindlich geworden ist.

  4. Deswegen ja auch diese ganzen Völkervermischungen an denen die Hölle ja besonderen Anteil hat, denn alles mit jeden vermischen , alles kreuzen, am besten noch die Menschen mit den Tieren, so wie das schon in den Geheimlabors praktiziert wird, ist sozusagen das Lieblingsspiel Luzifers, der diese Strategie der menschlich-tierischen Vermischung schon seit langer Zeit ins Auge gefaßt hat und nun denkt, daß er so ganz kurz vor seinem Ziel stünde.

  5. Nun gut, in der Bildung der heutigen Staaten, ihr habt es gehört, ist diese Vermischungsstrategie schon aufgegangen und da werden die Staaten so künstlich befruchtet und ins Leben gerufen, daß sie keine große Lebenserwartung haben und die Menschen wissen schon gar nicht mehr, wie diese ganzen Kunstgebilde und völlig verstümmelten Nationen heißen, die im Großen nach den Prinzipien der Durchkreuzung von menschlich-tierischen Eigenschaften gestaltet werden und das nimmt auch nicht Wunder, denn wenn der einzelne Mensch da in seiner Seele schon selbst so sehr mit dem Tier durchkreuzt ist, dann wird es die betreffende Nation oder eben dieser künstliche Staat auch nicht anders sein und wenn da die Exponate dieser letzten großen Familien, also des Geldadels, sich ihre Leiber mit Blut hochpuschen lassen, wenn sie vom Blute der Kleinsten leben, wenn sie sich da in diesen schlimmsten Kannibalismus hineingesteigert haben nur um dem Jenseits zu entgehen, was sowieso nicht möglich ist, dann können ja auch nur solche Irrsinnsgebilde entstehen, die vielleicht noch etwas menschlich aussehen, die jedoch nur den Anstrich des menschlichen haben und wo unter diesem Anstrich schon das schlimmste Tier wütet.

  6. Und was solche Luzifersgesellen vorhaben ist klar: Die Durchkreuzung der gesamten Menschheit nicht nur seelisch-nervlich mit dem Tier, sondern sogar biologisch-körperlich, denn das ist dem Gegner ja eine besondere Freude wie gesagt. Wenn Ich euch also nach Meinem Bilde erzeugt habe, so kann das dem Lebensfeind ja nicht gefallen und also muß er, weil dessen Seele tierisch ist, dann auch schon sein Tierbild den Menschen aufzwingen und wie das ausschaut, das könnt ihr ja in all diesen widerlichen Kinofilmen sehen, die dieses Thema da enttabuisieren und wo solche Filme dann auch schon die größten Preise einheimsen.

  7. Na, wenn das keine Endzeit ist, wo nicht nur seelisch diese Tiermerkmale vorherrschen, sondern wo sogar konsequent daran gearbeitet wird die menschliche Gestalt zum Tier verkümmern zu lassen. Es gibt ja kaum noch Kinder in den Familien, die sich da überhaupt noch als Familien begreifen, doch Hunde und allerlei anderes Getier gibt es da zuhauf und welche Frau geht denn schon hier bei euch allein oder in Begleitung ihres Mannes heraus, nein, da muß ja schon ständig mindestens ein Hund an ihrer Seite sein und niemand von euch will bemerken, wie krankhaft solch ein Verhalten ist und das sich das Weib schon allein dadurch mit dem Tier vermischt, wenn auch nicht leiblich, so doch in der Seele und wem nutzt es, wenn es schon mehr Hunde als Kinder gibt? 

  8. Was in den 60er Jahren als sexuelle Revolution begann, das kehrt nun als Orkan auf diese unreifen Kinder zurück, die da heute diesem Ansturm ihrer selbst entfesselten Triebe nichts mehr entgegenzusetzen haben und ja, da könnte solch ein Gestirn à la Dudde allerdings dreinschlagen, doch ist das von Mir vorerst nicht zugelassen, denn noch gibt es unter den Menschen gewisse Selbstreinigungskräfte und ein momentan schon geplanter Feldzug wird zuvor da etliche von diesen Tiermenschen aus dem Weg räumen. 

  9. Ist es nicht traurig für euch zu erkennen, wie in nur 40-50 Jahren sich alle Verhältnisse grundlegend gewandelt haben und wie diese sinnlich-körperliche Entfesselung des in ihre Versorgungsstruktur gefallenen amerikanischen Kindes da die ganze Erde durchseucht hat soweit, das nun die Herrschaft des Tieres ansteht, wo der Tiermensch über den wirklichen Menschen richtet. Wozu lasse Ich das geschehen, fragt ihr euch? Nun, damit ihr, die ihr selbst euch mit dem Tier da eingelassen habt, dieses innerhalb eurer Nerven lebend erkennt und es aus euch verbannt, damit ihr also wieder geläutert werdet von dem Tier, welchem ihr in eurem Trotz selbst gehuldigt habt.

  10. Ihr wißt doch, wie da das Schlangengift aus den Nerven getrieben wird und wie also durch das Einreiben auf der Haut mit diesem Schlangensud sich der Äthergeist, also das Nervengift durch diesen Absud binden läßt, also gewissermaßen löschen läßt und ja, ganz nach diesem Prinzip muß auch hier verfahren werden, daß ihr inmitten eures Nervengiftes da förmlich auf eurer Haut ähnliches aufgetragen bekommt damit sodann das Nervengift aus euch gesogen wird. Das ist eben die Heilung ganz nach Asklepios=Äskulap1, der damit seinerzeit weithin berühmt wurde und also heilt das Gift der Schlange auch wieder, zumindest dann, wenn es sich um die Vergiftung mit diesem Nervengift handelt.

    Dieses homöopathische Verfahren wird auch bei euch nicht ohne Wirkung bleiben.

Amen. Amen. Amen.



 

1Griechischer Arzt der Vorzeit, der damit viele heilte