Die Christianisierung der Seelen

Sonntag, 20. Februar 2011    10:10 Uhr   M

Die Christianisierung der Seelen

  1. Ja, selbstverständlich wirft gerade die Behandlung solcher Themen, die sich mit den Auswirkungen der mangelhaften Christianisierung der Seelen befassen, auch wieder eine Unzahl an Fragen auf. Wenn diese Geistbildung, hier als Christianisierung angesprochen, sich tatsächlich in den Seelen durchgesetzt hätte, dann würden sie (die Seelen) allerdings nicht nur diese Thematik, sondern auch alle die sich daraus ergebenden Fragen von Mir selbst erklärt bekommen. Aber gut, es ist wie es ist, und so hat es eben kaum jemand verstanden, sein körperlich-heidnisches Bewußtsein über diesen Zustand hinaus bis in das Reich Meiner Liebe zu entwickeln, während ihr es mit eurer Seele wenigstens versucht habt und dort bis zu Mir gelangt seid.

  2. Deshalb sind sogar die meisten derjenigen, die doch voller Freude nach Meinen Offenbarungen greifen, dann trotzdem selten in der Lage, damit auch ihren Ehegefährten zu erreichen und darüber hinaus auch ihre gesamte Familie, weil sie in ihrem körperlichen Bewußtsein noch auf der Stufe des Heiden oder der Stufe des Juden stehen. Ohne entsprechende Nächstenliebe im Sinne des Kreuzes kann dann allerdings die Veredelung des eigenen körperlich-seelischen Milieus nicht verwirklicht werden, und das wird sich dann so nach außen zeigen, daß die Schwäche der Seele ihrem eigenen Fleische gegenüber die Kraft verzehrt, die sie bezüglich ihrer Familie hat - und wenn der einzelne Mensch dann in seinem körperlichen Heidentum alles an Liebe aufzehrt, was er besitzt, dann wird er in seiner schon luziferisch-jüdischen Seele einfach zu wenig Liebe übrig haben und kann darum auch nicht die Verwirklichung der Liebe Jesu an seiner Familie erblicken, weil er sie in seinem körperlichen Bewußtsein ja noch selbst nicht verwirklicht hat.

  3. So erlebt der Mensch zuerst an sich das Verhältnis zwischen seinem eigenen Körper und seiner Seele, welches er dann auch in dem Verhalten nach außen innerhalb seiner Ehe und seiner Familie erblicken kann. Wenn wir vorher von den nomadischen Völkern gesprochen haben, so stehen diese Völker für die noch dominierenden körperlich-heidnischen Strukturen, die in der Seele also noch das Sagen haben, und von einer höher stehenden geistigen Entwicklung kann deshalb noch nicht die Rede sein, weil dieses nomadisierende körperliche Bewußtsein noch alle notwendigen Kräfte der Seelenveredelung und Umwandlung verzehrt. Und genau so sieht es also in den seelisch-körperlichen Beziehungen der betreffenden Menschen aus, sieht es innerhalb deren Familien aus.

  4. Für euch ist das aber nicht so, daß ihr etwa einen nomadisierenden Ehepartner bekommen habt, eben weil ihr in eurer körperlichen Triebstruktur noch dermaßen unterentwickelt seid, denn dann wäret ihr mit Sicherheit nicht an Meine Offenbarungen geraten, aber für euch ist es eben so, daß auch ihr mangels Nächstenliebe dann eben an einen heidnischen oder muslimischen oder jüdischen Partner oder alttestamentarischen christlichen Streiter geraten seid, weil euer körperliches Bewußtsein damals noch auf genau dieser Stufe stand, und von daher erklären sich denn auch alle Ehekriege, wenn das Verhältnis zwischen Seele und Körper eben noch derartig belastet ist.

  5. Nun ist es freilich so, daß ihr, wenn ihr euch selbst um die Entwicklung eures eigenen körperlichen Bewußtseins bemüht, dann automatisch auch die Seele eures Nächsten erreicht und dieser sich dann um die eigene Entwicklung seines körperlichen Bewußtseins bemüht. Doch wenn selbst ihr mit eurer Seele im jüdischen oder im alttestamentarischen Stadium dieses judäo-Christentums verbleibt, dann könnt ihr weder euer körperliches Bewußtsein noch das seelische Bewußtsein eures Nächsten erreichen, weil ihr, wie Ich das schon ausgeführt habe, den Nächsten nur über die Nächstenliebe erreichen könnt, die ihr selbst schon praktiziert und darum nicht glauben dürft, eure nur aus dem jüdischen oder christlichen Seelenbewußtsein resultierende Sprache könnte einen Menschen in der Liebe erreichen, ohne daß ihr euch diese Fähigkeit mit eurem körperlichen Bewußtsein erarbeitet hättet. Das ist aber genau eurer Problem, und darüber sind denn auch zumeist eure Ehepartner verstört, und eure Familien wurden dort ge- oder sogar zerstört, weil ihr diesen wichtigen Punkt Meiner Lehre und Meiner Praxis der Kreuzträgerschaft nicht verstanden habt und es, des Trotzes der körperlich-seelischen Reaktionen wegen, auch nicht verstehen und anwenden konntet. Deshalb konntet ihr den Widerspruch eurer an sich schon christlichen Seele mit dem im besten Fall noch jüdischen Körperbewußtsein nicht weiter veredeln, und so wurde der Bruch zwischen seelischem und körperlichem Bewußtsein wieder deutlich und ist durch die Dramatik der Ereignisse gerade des Deutschen Reiches unter Hitler nach außen hin sichtbar geworden.

  6. Es ist und war durchaus schon eine Leistung dieser beiden Bewußtseinsstadien von Seele und Körper, daß sie ihren Ausdruck in dem Zusammentreffen zwischen Deutschen und Juden erlebten und sich beide Völker so miteinander verbinden konnten, wie das in einer jeden Ehe möglich ist und wie dies deshalb auch das Zusammenspiel zwischen Seele und Körper zeigt. Aber es wird niemals funktionieren und eine weitergehende Entwicklung hin zum Geistigen geschehen können, wenn nicht die Seele die Herrschaft über dieses körperliche Bewußtsein erlangt und dieses in der wahren Nächstenliebe über das alttestamentarische Stadium hinaus bis zu Mir führt. Weil genau dieser Bruch in dem damaligen Deutschen Reich als dem am weitesten entwickelten Seelenbewußtsein aller Völker geschah und dann dennoch mangels Annahme Meiner Liebe gegenüber diesem körperlichen Bewußtsein scheiterte und es die Familien deshalb nicht besser zeigen konnten, sie diesen letzten Schritt der Veredelung ihres körperlichen Bewußtseins nicht mehr richtig umgesetzt haben, so konnten darum auch jene Menschen jüdischer Herkunft, welche stellvertretend in der deutschen Volksseele diesen Stand der Reife des körperlichen Bewußtseins zeigten, nicht mehr weiter ausreifen und kehrten dieses Prinzip um, indem sie nun ihrerseits als körperliches Bewußtsein die Herrin der Seele sein wollten.

  7. Bis heute gilt dieses umgekehrte Prinzip, und jeder von euch wird auch darunter gelitten haben und noch leiden, bis er endlich einmal sich in seiner Seele aufrafft und die Nächstenliebe praktiziert, damit seinem Weib oder Manne und der ganzen Familie einmal geholfen wird, weil er nun auch seinem körperlichen Bewußtsein dabei hilft, die letzten Reste des Heidentums oder auch des alttestamentarischen Glaubens in aller Liebe zu überwinden. Setzt sich jedoch der Heide oder der alttestamentarische Glaubenseiferer durch, so wie dies meistens der Fall ist und womit die Familien so zerstört werden, wie unter Hitler das Deutsche Reich zerstört wurde, dann kehren sicherlich die Juden wieder zurück, und in ihrem Gefolge befinden sich dann auch schon die Khasaren und die Nomaden und andere werden folgen.

  8. Deutschland hatte seinerzeit die große Gelegenheit, nun auch das körperliche Bewußtsein auf die Höhe der wahren christlichen Nächstenliebe zu heben, doch aufgrund der eigenen Vergangenheit noch viele unreife Bestandteile seines körperlichen Bewußtseins eben noch nicht christianisiert, und deshalb ist es gescheitert, doch das Deutsche Reich lebt noch unerkannt unter euch und ist bis heute noch immer weltweit die einzige Möglichkeit gewesen, daß überhaupt solch ein Versuch unternommen worden ist, dieses seelische Bewußtsein eines Volkes mit seinem körperlichen Bewußtsein zu verbinden. Doch weil das Kreuz nicht erkannt wurde, eben weil Ich an einer entscheidenden Nahtstelle zwischen Seele und Körper nicht als Gott und Vater erkannt wurde, weil die Nähe zum alten Testament doch wieder zu groß gewesen ist, so mußte dieser Versuch scheitern. Aber Ich will hier auch wieder deutlich sagen, daß es bislang noch kein anderes Volk soweit gebracht hat und daß deshalb das Deutsche Reich noch immer unerkannt und unsichtbar unter euch besteht.

  9. Die Bundesrepublik als willkürlich eingesetzte Rechtsnachfolgerin dieses Deutschen Reiches ist keinesfalls der legitime Nachfolger, sondern sie ist nur die Verwalterin des alttestamentarisch-kabbalistischen Kindes, welches in England, Rußland, und Amerika residiert in Zusammenarbeit mit seiner Mutter und seiner französischen Tante, die ihren Vater und Bruder in die Verbannung getrieben haben. Auch dieses Muster ist in allen westlichen Ländern an den Familien zu erkennen, daß deren Väter, was das seelische Bewußtsein und die Kraft aus Mir bedeutet, dann ebenfalls in die Verbannung geraten sind, ihre Kinder kaum noch erreichen mochten, die Entbindung aus der mütterlichen Sphäre kaum geschah und so könnt ihr sehen, daß dieser Prozeß zwischen eurer Seele und eurem Körper bis heute nicht geklärt ist und es noch immer jede Familie zeigt, daß sie keinen eigentlichen Vater hat und in einem weiteren Reduktionsschritt nun kaum noch eine Mutter hat. So kehren dann die alten Geister des Heidentums wieder durch die Hintertür zurück, nachdem vorne aus dem Seelenhaus des Kindes der Vater vertrieben wurde, gesellt sich von hinten dann das Heidentum hinzu.

  10. Oh, Ich höre nun wieder einige störrischen Kindchen mit beleidigter Mine sagen, daß sie ihren Vater doch liebhätten und es bei ihnen keinesfalls so wäre. Auch gut, Meine Kindchen, aber dann hättet doch gerade ihr diesen Geist in euch doch schon längst gebildet haben müssen, dann hättet doch wenigstens ihr eine funktionierende Familie haben müssen, dann hättet doch gerade ihr auch durch die Kenntnis Meiner Offenbarungen genau das alles verwirklicht haben müssen, was Ich hier sehr mühsam innerhalb eines ebenfalls noch unreifen Menschen sage, und Ich hätte es doch in euch schon sehr viel besser und deutlicher mitteilen können, was Ich hier, in dieser noch störrischen Seele, versuche zu sagen.

  11. Nun, darüber brauchen wir also kein Wort zu verlieren, denn ihr wart dort keinesfalls gescheiter, nur weil ihr einen schwachen und hilflosen Vater gehabt habt, sondern gerade ihr habt unter eurem sehr schwachen körperlichen Bewußtsein deshalb gelitten, weil sich euer Vater auch nicht gegen euch durchsetzen konnte und es auch nicht durfte. Daß er lieb und gutmütig war oder ist bedeutet eben nicht, daß er euch hinreichend in seiner Sphäre auch hätte vom Eigensinn reinigen können, sondern im Gegenteil, er hat es erst gar nicht versucht. Nein, meine Lieben, Ich will euch wahrlich nicht fangen, sondern Ich will euch aus dieser mißlichen Lage befreien, doch ihr habt euch unnötigerweise selbst gefangen bzw. vom körperlichen Bewußtsein gefangen nehmen lassen. Es steht allerdings jedem frei, sich an dieser Stelle dieser Mitteilung zu verabschieden, und Ich habe darauf hingewiesen, daß die Wahrheit für viele nicht mehr annehmbar ist, denn es ist sehr viel einfacher, sich dem körperlichen Bewußtsein zu beugen, als an diesem zu arbeiten und es zu veredeln.

  12. Ihr habt allerdings nicht mehr die Zeit, in jahrelangem Seelenbalsam nur die einseitige Sichtweise des Opfers zu vertreten, denn dadurch bezichtigt ihr Mich der Härte und werft Mir letztlich vor, dann doch kein Gott und liebevoller Vater zu sein, und genau daran ist doch dieser damalige Versuch der Völkerverständigung gescheitert. Entweder bin Ich Gott, entweder bin Ich der Vater, der in Seiner Liebe zu euch gekommen ist und dann könnt ihr unmöglich noch diesen völlig falschen Standpunkt vertreten, daß man euch Unrecht getan hat oder in euch hat das körperlich-heidnische Bewußtsein noch zu viel Mitsprache und genau dann werdet ihr in eurer Ehe und in euren Familien die Auswirkungen eurer Einstellung erleben.

  13. Nun gut, genau das habt ihr ja erlebt, und so ist die Wahrheit dessen, was Ich euch hiermit sage, ja schon an euch sichtbar geworden, und deshalb ist es nun an der Zeit, daß ihr auch die Wahrheit des Kreuzes erlebt, die euch zur Auferstehung führt, denn genau das ist die Auferstehung des Dritten Reiches Meiner Liebe in euch. Ihr könnt und ihr sollt es besser machen als bisher, doch das könnt ihr nur, wenn ihr diesmal euren Vater mit eurer Seele und mit eurem körperlichen Bewußtsein akzeptiert und diesmal den Prozeß der Liebe und Nächstenliebe durchhaltet, umso mehr, wenn euch die Folgen bewußt sind, die aus der Nichtannahme des Kreuzes entstehen.

  14. Wenn ihr begriffen habt, daß gerade euer körperliches Bewußtsein in euren Nächsten zum Ausdruck kommt und ihr, je nachdem wie euer körperliches Bewußtsein beschaffen ist, dann auch mit Heiden, Khasaren, Juden, Judenchristen etc. vorlieb nehmen müßt und dann schon sehr froh sein könnt, wenn ihr mit Christen innerhalb eurer Familie zu tun habt, dann seid ihr einen großen Schritt weiter, und es dürfte euch dann auch nicht schwerfallen, diese unsinnigen Kämpfe zwischen Juden und Christen oder zwischen Christen und Moslems usw. zu vermeiden. Auch zwischen Christ und Christ gibt es diese unseligen Beziehungen, wo ihr euch zwischen Luzifer und Satan bewegt, weil erst mit der Annahme der beiden Ehepartner von Mir in all der Liebe sich die Einheit zwischen dem körperlichen und dem seelischen Bewußtsein eingestellt hat und das Kreuz mit dem Nächsten nun beide Bewußtseinsstadien erreicht und veredelt.

  15. Ihr werdet euch allerdings nun fragen, wo es denn solche himmlischen Ehen gibt und ob es sie überhaupt schon gibt oder noch gibt. Ja, da sieht es nicht so gut aus, denn die Nomadisierung des körperlichen Bewußtseins aufgrund der Sexualisierung der Völker ist schon weit fortgeschritten, und demzufolge sind solche ehelichen Verbindungen noch kaum anzutreffen, aber es gibt sie durchaus. Doch Ich habe sie auch den Blicken der Öffentlichkeit weitgehend entzogen, denn sie haben ja schon das Kreuz mit allem erlebt und brauchen nicht mehr ein weiteres zu tragen, und so bereiten sie sich unter Meiner Führung auf ihr neues geistiges Leben im Jenseits vor.

  16. Doch für euch muß das erst einmal vollzogen werden, und ihr könnt nun die bewußte Geburt und Neugeburt eures Geistes in der Seele mit allen Komplikationen und Implikationen erleben, und das könnt ihr nur, wenn ihr nun auch die bewußte Wahrnehmung und Verantwortung dafür übernehmt, was ihr getan habt und was ihr nun zu tun gedenket. Ihr könnt dieses Dritte Reich des Geistes in und an euch und den Euren erleben, aber dazu müßt ihr um die Fehler dieses alten Reiches wissen und müßt vor allem die Fähigkeit haben, diese Fehler zu vergeben, um sie eben nicht zu machen, damit das neue Reich in euch sich entfalten kann. Zuerst in euch - und dann erst im Nächsten.

  17. So, Meine Lieben, die Wahrheit ist nie angenehm, und selbst Mir als im Besitz der ultimativen Wahrheit ist es nicht möglich, die Wahrheit eurer Unreife wegen außen vor zu lassen, doch weil ihr nun erlebt habt, wie sich diese Unreife an euch und an euren Familien auswirkt oder ausgewirkt hat und ihr endlich aus diesem seelisch-körperlichen Kreislauf freikommen wollt, so gebe Ich Mir auch gerne diese Mühe, damit ihr nun zur Ausreife eures Wesens gelangen könnt in dieser einzigartigen Weise und begreift, daß es ohne Brautseelenzustand und ohne Kreuz nicht geht, denn Ich kann und darf nur dessen Seele in Meiner Liebe ergreifen, dessen Körper darüber nicht die Oberhand gewinnt, weil das körperliche Bewußtsein noch ein zu großes Mitspracherecht in der Seele besitzt.

  18. Ich muß sicherlich die Ordnung, die Ich der Ausreife eures Wesens wegen in dieser Liebe gegeben habe, auch einhalten, und so werdet ihr jetzt auch verstehen können, daß Ich euch nur geben darf, was euch weder an Leib, noch an der Seele schadet. Viele mögen ja immer nach Meiner Liebe für ihre Seele verlangen und sie möchten auch den Druck ihres Körpers damit erlösen, doch genau das ist nicht in Meiner Ordnung. Den Nächsten, den müßt ihr in der Liebe, die sich eure Seele durchaus von Mir erbeten kann, dann auch selbst erreichen wollen und genau diese Kraft und dieses Vermögen gebe Ich euch. Ich bin der Mittler zwischen euch und euren Nächsten, Ich bin der Mittler zwischen eurer Seele und eurem körperlichen Verlangen, Ich bin der Mittler zwischen Geist und Seele, denn Ich bin der Vermittler eures Geistes!

  19. Nicht Ich in euch darf diese Arbeit der Vermittlung zwischen euch und euren Nächsten tun, sondern ihr selbst, mit eurem euch selbst zu erwerbenden Geist aus Mir, müßt dieses tun. Ich hoffe, ihr erkennt das gewisse Dilemma und diesen Widerspruch daraus. Wenn Ich einmal sage, daß Ich doch der Mittler von euch und allem bin, weil nur Ich aus diesem Geist heraus vermittle, dann ist es andererseits ein Widerspruch, wenn Ich sage, daß ihr dies selbst tun müßt. Ja, genau an dieser Stelle ist eben der Geist aus Mir gefragt, mit welchem ihr diesen Widerspruch auflösen könnt. Überlegt einmal und ruft euch die vorherigen Mitteilungen über die Folgen eurer ins Fleisch und in die Seele gefallenen Zustände eures Geistes ins Bewußtsein zurück.

  20. Ohne Mich läuft nichts richtig, und andererseits darf Ich euch nichts gegen euren Willen geben. Gut, das seht ihr ein, und so stellt ihr diesen seelischen Willen als luziferisches Wollen unter Meine Herrschaft. Doch was ist mit eurem körperlichen Wollen und Begehren? Inwieweit wollt ihr diese körperlichen Regungen und Begierden unter Meine Herrschaft stellen? Der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach! Ihr wollt nun durchaus, doch ihr könnt es nicht immer, und dann wäre, würde Ich es für euch tun, es für eure Seele kein Gewinn, denn sie selbst hat sich ja die Umsetzung Meiner Liebe nicht mit und nicht in ihrem körperlichen Bewußtsein erarbeitet. Damit es nun aber euch gehört und ihr euer körperliches Bewußtsein nun auch veredeln könnt und aus dem alten Heiden oder Juden der körperlichen Begierden und der Anmaßung nach nun doch den demütigen und sanften Knecht im Dienste der christlichen Seele stellen könnt, müßt ihr also die Vorherrschaft dieses körperlich dominieren wollenden Bewußtseins in euch selbst überwinden, was freilich ohne Meinen Geist nicht gelingt. Ihr müßt es im täglichen Erleben also auch gegenüber eurem körperlichen Bewußtsein zulassen, daß Ich eure Seele berühre und ihr von Mir die Kraft verlangt und erbittet, die ihr zur Umwandlung eures körperlichen Bewußtseins benötigt.

  21. Und Meinen Geist bekommt ihr durchs Kreuztragen in aller freiwilligen Liebe, denn in dieser freiwilligen Liebe ist ja schon Mein Geist, und deshalb ist die Folge der freiwilligen Liebestragung eben diese Auferstehung vom Kreuz, und das besagt hier also, daß es eben die Auferstehung des körperlichen Bewußtseins hin zum seelischen ist und eure Seele sich nun zum Geist weiter entwickelt. Also wird durch das Kreuz und diese freiwillige Annahme dessen auch euer körperliches Bewußtsein erhöht und zum seelischen Bewußtsein rück- bzw. weiterverwandelt, in welcher verwandelter Seele Ich selbst als Nächster einziehe und alle vormals körperlichen, noch sehr isolierten Anteile der gefangenen Begierde erreiche und diese sich dann freiwillig Meinem Liebesgeist unterstellen.

  22. Ich tue es in euch, deshalb in euch, weil ihr dies dem Nächsten tut. Wenn es also heißt, daß Ich euch vergebe wie auch ihr den Euren vergebt, so heißt das also auch, daß Ich euch geben kann, was ihr dem Nächsten gebt, und wenn ihr also eurem Körper als in der Vertretung des Nächsten meine göttliche Liebe gebt und ihm helft, sich in der Nächstenliebe zu entwickeln, dann helft ihr auch euren Nächsten dabei und gebt diesen eben nicht mehr das, was die Heiden geben oder was die Alttestamentarischen geben, die da nur Auge um Auge und Zahn um Zahn geben.

  23. Aber diese Alttestamentarischen sind dann eben das notwendige Vorstadium, welches jeder Mensch durchlaufen muß, denn gerade in diesem Stadium kann die Seele sich endlich durch die Annahme des Kreuzes veredeln und ihr Kämpfen gegen die anderen einstellen und sich dadurch gewissermaßen freilieben oder aber es geschieht, was man zwischen den Moslems und Juden gegenwärtig sehen kann, die sich noch immer im Kampfesmodus befinden, indem die Seele doch wieder hochmütig bleibt und zu kämpfen beginnt. Daß nun sogar die Christen sich durch die Nähe der alttestamentarischen Juden und die Rückkehr der Khasaren in diese Kämpfe verstricken, ist völlig unnötig, erklärt sich aber durch die Rückkehr der Begierden des Fleisches, weil das körperliche Bewußtsein gerade der Oberen in Amerika diese Nächstenliebe nicht für wichtig erachtet, sondern sich lieber um die eigene Körper- und Seelenpflege kümmert und damit die Rückkehr der Moslems, der Heiden, der Khasaren bewirkt haben.

  24. Hier an dieser Stelle möchte Ich auch auf die Pläne der Illuminaten, der Freimaurer und allen anderen hinweisen, so wie ihr dies die Jahre verfolgt und erlebt habt. Sicherlich hat Albert Pike den Plan von Adam Weishaupt überarbeitet, der ja eben der Plan der kabbalistischen Völker ist wie sie das Christentum zerstören, um nicht mittels Liebe und Nächstenliebe Meinen Geist zu erhalten, sondern durch Kampf und List der alten Schlange nur den luziferischen Geist anstreben, den sie anstelle Meines göttlichen Geistes setzen. Doch wie untauglich solche Versuche sind, muß Ich euch wohl nicht mehr erzählen, und darum braucht ihr dort nicht auf solche sich nur äußerlich zeigenden Nebel schauen, die sich wohl schon dunstgeschwängert und neblig trüb dem furchtsamen Auge zeigen und ihm vorgaukeln, da wäre eine feste Substanz, doch dieser Dunst entsteht nur aus dem Dunst der körperlichen Begierden, die zur Seele aufsteigen.

  25. Solltet ihr diesem Nebel erliegen, so seid ihr an dem gescheitert, daß ihr dann doch noch eurem Körper zuviel gewährt, was diesen gegen seine Seele streiten läßt, denn ihr habt ihm dann die Herrschaft der 666 überlassen. Aber gut, es ist klar, daß ihr dann auch weder das Lorberwerk noch eine andere Offenbarung Meiner Liebe kennengelernt hättet und auch diese Worte hier nicht ruhigen Gemütes lesen könntet, doch es handelt sich hier nicht darum, was ihr tut oder getan habt, sondern hier geht es darum, was ihr nicht mehr tun sollt, damit ihr dann dem Nächsten dabei helfen könnet, es ebenfalls nicht mehr zu tun.

  26. Helft eurem Nächsten bei dieser so nötigen Christianisierung seiner Seele, denn dann wird dieser seinem Fleische auch schon gegen diese Begierden beistehen. Ihr werdet es dann auch erleben können, daß Ich euch in eurem Nächsten entgegentrete.

Amen. Amen. Amen.

Comments