Die Blockade der Geistzeugung

Sonntag, der 16. September 2012   7 Uhr   M

Die Blockade der Geistzeugung

  1. Mit der Bildung eures Geistes, dem Geistkind eurer Seele, verhält es sich so, daß, wenn eure Seele also ihre beherrschende Dominanz des Seelenguten aufgibt, sie durchs Kreuz gepeinigt ihren Nervenäther-Raub aufgibt, dann ist diese mütterlich-satanische Vormachtstellung eures seelischen Bewußtseins gebrochen. Wenn euer seelisches, an sich normal luziferisches Bewußtsein, durch die Liebe zu Mir und der daraus erfolgenden Nächstenliebe seine luziferische Dominanz erkennt und abstellt, dann ist im eigentlichen diese, sich zur bevormundenden Mutter aufspielende Bewußtseinshaltung eures seelischen Ichs entlarvt und damit ist von euch selbst, aus dem nun geistigen Bewußtsein heraus, Luzifer enttarnt und wird im weiteren Verlaufe eurer Entwicklung mehr und mehr die Zügel seines nur seelenguten Zustandes aufgeben. Euer seelisches Ichbewußtsein, das zur Aufrechterhaltung seiner seelisch-mütterlichen Dominanz sich ja nur des Nervenäthers bedienen kann und muß, wird demnach durch die euren Geist stärkenden kreuzertragenden Erfahrungen der Liebe zu Mir und zu euren Nächsten schwächer und nimmt in eurer Geistbildung dann so ab, wie ihr dies im Vergleich mit der Abnabelung von eurer eigenen Mutter innerhalb eurer Seelenbildung erlebt habt.

  2. Ob ihr es so erlebt wie Mein Täufer, der in dieser seinen Geist bevormundenden luziferischen Haltung sprach, daß nun er (Luzifer) abnehmen müsse, damit Ich (sein Geist) wachsen könne oder ob ihr es so auffaßt in einem für euch deutlicheren Bilde allwo sich Satana als Meine Frau und Mutter ausgibt und Mir Meine Kinder abspenstig macht, das bleibt sich gleich. Fakt ist jedenfalls, daß euer seelisches Bewußtsein, weil aus dem Seelenstoff des gefallenen Engels stammend, noch diese Erreichbarkeit gegenüber Luzifer hat eben über diesen so vielzitierten Nervenäther.

  3. Daß nun also in dieser "Endzeit eurer Seelenbildung" hier bei der Geistbildung in euch sich diese mütterlich - luziferischen Dogmenstrukturen zeigen, die eure Geistbildung hintertreiben und daß damit in eurem seelischen Bewußtsein, - einem Luzifer, einem Papst oder anderen, nur weltlichen Führer gleich, - dann diese seelenguten Verhaltensweisen des auf den Raub von Nervenäther beruhenden seelischen Ichs sich allerdings auch manifestieren wollen, um in eurer Seele nicht nur diese Geistbildung aufzuhalten, sondern sogar noch das Kind des Teufels in euch zu gebären, ist ein weiterer, euren Seelenkampf vergrößernder Umstand.

  4. Mit der Eingeburt des Geistkindes in eure Seele ist andererseits diese Gefahr gebannt, daß sich etwa das Kind des Höllenengels in euch bilden konnte. Dafür habt ihr gekämpft, dafür habt ihr gerungen, dafür hat Mein Geist in euch gesiegt, denn Ich habe dem Gegner dessen Vormachtstellung über eure Seelen abgerungen, die er sich aufgrund des adamitischen Falls verschafft hatte. Durch den adamitischen Fall bedingt konnte keine menschliche Seele mehr diese göttliche Geistbildung erwerben, denn das Recht und die Fähigkeiten dazu sind durch den Raub Luzifers, als diese betörende Schlange der Sinnlichkeit, verlustig gegangen.

  5. Das Zeugungsrecht des himmlischen Vaters, daß die Seelen in sich ihre luziferische Zugehörigkeit überwinden und sich nun selbst in freier Liebe und Entscheidung zu Mir zum Kind Gottes gestalten, war mit dem Fall der Seele in das Fleisch verlorengegangen, denn nun stand die menschliche Seele, die vorher im reinen Licht Gottes glänzte und makellos war, dann doch wieder im Schmutz der tierischen Liebe, der Eigenliebe also und hat sich damit wieder freiwillig in diese luziferisch-satanische Sphäre zurückbegeben und somit war es nicht mehr möglich, daß in solch einem, diese Ursünde begehenden, in den tierischen Zustandes zurückgefallenen Wesen eine göttliche Zeugung hätte stattfinden können.

  6. Deshalb mußte zuerst dieser Fall in das Fleisch korrigiert werden, welches, ihr wißt es, durch Meine Niederkunft hier auf Erden geschah und im Zuge dessen wurde von Mir sogleich auch eine neue Ordnung aufgestellt, nach welcher dieser luziferische Nervengeist bzw. Scheingeist mithilfe des Kreuzes entlarvt und überwunden wird. Dem Luzifer, als sich über euch stellende Rabenmutter, wurden seine Kinder weggenommen ganz so, wie man einer Rabenmutter eben deren Kinder wegnimmt und sie in die Obhut richtiger Mütter gibt. Diesen Weg, wie man sich aus dieser Abhängigkeit gegenüber Luzifer befreit, habe Ich euch vorgelebt und in Meinen Lehren deutlich gemacht. Nur so wird diese Dominanz des sich zum Gott erhebenden luziferischen Scheingeistes entlarvt, denn mag der Nervenäther noch so rein sein, er hat noch nichts mit Meinem göttlichen Willen gemein sondern erst dann, wenn innerhalb dieses Ätherraumes Mein Wille aufgrund der Liebe zu Mir vorherrscht, weil ihr euch Meinen Willen damit zu eigen gemacht habt oder anders gesagt erst dann, wenn ihr in eurer luziferischen Seele euren Geist bildet und in ihm erwachsen werdet, erst dann herrscht in diesem Ätherraum Mein Geist und diese satanisch-luziferische Verwandlung des allein auf den Nervenäther beruhenden Schein- und Lügengeistes ist vorbei. 

  7. Dieses luziferische Prinzip des sich zum Gott erhebenden Scheingeistes stammt demzufolge von eurem Seelen-Ich ab, das seiner Herkunft nach eben deshalb luziferisch ist, weil es sich zwischen Mich als Schöpfer und Vater sowie Luzifer als geschaffenen Geist und Mutter stellt. Dasselbe Verhältnis obwaltet in jeder Ehe, denn der Vater hat die Zeugungskraft aus Mir was bedeutet, daß er in seiner Seele aus Mir und mit Mir zeugen soll, für den Geist zeugen soll und die Mutter ist dabei die Aufnehmende dieses göttlichen Geistes und ist nicht die Zeugende. Stellt sie sich jedoch so, wie dies Luzifer deutlich zeigt, und behauptet, daß sie sogar die Zeugende sei und daß die Kinder ihre Kinder seien und stiehlt sie diese Kinder so, wie dies gegenwärtig auf dieser Erde schon millionenfach geschieht, dann verlieren diese Kinder eben ihre göttliche Zeugungskraft und können in ihrer Seele keinen Geist mehr bilden, dafür jedoch den Geist Luzifers.

  8. Das Weib ist demzufolge das Aufnahmegefäß der seelischen Zeugung und sie gebiert den kindlichen Leib mitsamt dessen Seele, doch dieser göttliche Geist in der Seele des Kindes, der gehört ihr nicht und auf diesen hat sie deshalb keinen Anspruch und doch behauptet die luziferische Seele einer noch unreifen Mutter und vor allem auch euer seelisches Bewußtsein, daß sie dort den Anspruch Gottes gegenüber diesem Kinde verträten.

  9. Ich will es hier nicht zu kompliziert machen und muß auch die Unreife dieser sich Mir zur Verfügung stellenden Seele des Schreibers beachten, aber eine andere ist nun einmal noch nicht in Sicht und somit müssen wir, ob wir wollen oder nicht, uns dieses doch sehr wichtigen Themas auch schon hier annehmen, damit ihr mehr Licht in das Dunkel eurer von Luzifer geblendeten Seele bekommt.

  10. Nochmals:

  11. Ich vergleiche eure seelische Haltung mit jener der eigenliebigen Mutter, die das geistige Wachstum des Kindes deshalb nicht zuläßt, weil sie Angst hat, ihr Kind an dem „bösen“ Vater respektive ihrem Mann zu verlieren. Als Folge dieser Eigenliebe Luzifers in den Müttern und hier allerdings auch in eurer seelischen Grundhaltung ist es nicht mehr möglich, daß sich in solchen Kindern, die nicht in die Sphäre des Vaters gelangen, dann der Geist bilden kann und ebenso geschieht es mit euch, wenn ihr in eurem seelischen Bewußtsein verbleibt, denn dieses lebt vom Raub des Nervenäthers. Diese nervenätherische Versorgung des luziferisch-mütterlichen Seelengeistes bewirkt in euch die Aussaugung der euren und später, wenn sich euer Anhang abwendet und ihr eure körperlich-seelischen Ressourcen selbst erschöpfen müßt- werdet ihr krank, ihr altert und ihr sterbt. Das ist also diese Folge dieser luziferischen Grundhaltung, wie sie noch in allen Sekten vorherrscht und wie sie heute auch überall zu finden sind, ob nun in der Religion, der Politik, der Wirtschaft oder der Medizin.

  12. Die mütterliche Position euch gegenüber, wie ihr dies als Kind erlebt habt und so wie ihr deren nervliche Muster übernommen habt bewirkt in euch, daß ihr ebenfalls zu Räubern der Nächstenliebe werdet und damit euren eigenen Geist in dessen Wachstum blockiert und für die noch irdischen Menschen bedeutet das, daß sie dann kein Beispiel einer von Mir zeugenden Vaterliebe haben und sie zeugen als Folge in sich das Kind ihrer Begierden, nämlich Luzifer, sprich, den Antichristen.

  13. Es findet demzufolge ein Kampf zwischen Mir und Luzifer darüber statt, wem denn eigentlich die Kinder gehören und diesen Kampf erlebt ihr an und in euch selbst und erlebt ihn innerhalb eurer Familien. Luzifer in euren Frauen gewinnt zuerst diesen Kampf und macht euch eure Kinder abspenstig eben so, wie ihr selbst seinerzeit durch eure Mutter abspenstig eurem Vater geworden seid. Daraufhin übernehmt ihr diese nervlichen Muster und erlebt dann später die Position eurer Eltern und in euren Kindern kehrt eure seinerzeitige Unreife zurück. Auf die Bühne der Nationen bezogen hat also England als Mutterland diesen Kampf gegen Deutschland als Vaterland gewonnen und die Kinder, Amerika und Rußland, dominieren dann die Eltern. Und selbst, wenn einmal ein Kind bis in die Sphäre des Vaters gelangt, so bedeutet das noch nicht, daß solch ein Kind von ihm auch tatsächlich die Anbindung an Meinen Geist erhält, denn der Vater steht meist selbst noch in seinem mütterlich-luziferischen Bewußtsein und erst, wenn Vater und Mutter in eine geschwisterliche Haltung aufgrund ihrer gemeinsamen Liebe zu Mir kommen ist gewährleistet, daß nun auch deren Kinder die Fähigkeit zur Geistzeugung erhalten.

  14. Deshalb bin Ich gekommen, damit die Blockade der Geistzeugung wieder überwunden wird und damit nicht das luziferische Bewußtsein der Eltern und hier besonders des Vaters dort die Kinder verdirbt, denn so war es in alter Zeit Gang und Gäbe, weil der Vater damals noch in einer stärkeren Stellung stand als heutzutage. Doch in neuerer Zeit, zumindest seit über 100 Jahren und jetzt sehr vehement, bestehen gegenteilige nervliche Muster und die besagen, daß es nun eben die sich auf die Position des Mannes begebenden Frauen sind, welche in diesem hochgepeitschten luziferischen Bewußtsein ihre eigenen Kinderseelen "auffressen".

  15. Versteht, daß dieses luziferische Bewußtsein, also euer ganz normales Ich genau diese Haltung des ersten Engels und Weibes vertritt, unabhängig davon, ob ihr nun Männer oder Frauen seid. Euer seelisches Bewußtsein ist so geartet - und wenn Ich in vielen Mitteilungen hier die Frauen so gezielt anspreche liegt es nur in dem begründet, daß es eben für eure Zeit diese nervlichen Muster sind, welche die Frauen aus der Demut haben fallen lassen und die sie nicht mehr die Gefährtin und Gehilfin des Mannes sein lassen, sondern das schwache Geschlecht will nun selbst führen und verführen. Deshalb auch Meine deutlichen Worte hier diesem Schreiber eingeflößt, der ja auch die Verselbständigung seines Weibes mitsamt seiner Kinder und die "Verbösung" und Verleumdung seiner Liebe erlebt hat.

  16. Doch im Gegensatz zu vielen von euch ist ihm bewußt, warum dies geschah und geschehen mußte und er weiß, daß damit vieles seiner Kindheit abgegolten wurde, wo er selbst zum Spielball Luzifers durch seine Eltern wurde und so hat ihm dieses Kreuz auch wieder eine Menge des alten Trotzes genommen. Glaubt nicht, ihr kämt ohne Kreuz und Leiden zu Mir und vor allem glaubt nicht, daß Ich etwas gegen die Mütter hätte. Doch ist es eben so, daß diese mütterliche Stellung gegenüber euren Seelen sich ähnlich artikuliert, wenn es sich um die Bildung eures Geistes handelt.

  17. Das will Ich ja gerade hier deutlich werden lassen, damit ihr begreift den großen Fehler eures mütterlichen Bewußtseins gegenüber eurem eigenen Geist. Von woher sollten denn wohl eure nervlichen Muster stammen, die euch in eurer Seelenbildung aufhalten und die euch das vierte Gebot vor allem, sowie das fünfte und 10. Gebot ständig brechen lassen? Ihr sollt, dem fünften Gebot nach nicht töten. Nun, den Geist könnt ihr natürlich nicht töten, aber ihr könnt durchaus die Liebe in euch ertöten und das eben dann, wenn ihr diese Fehler weiter begeht, die Ich hier so deutlich anspreche. Luzifer will die Liebe zum Vater und damit die Liebe zu Mir ertöten. Daß damit die uneigennützige Nächstenliebe getötet wird, versteht sich von selbst und seht, dieses geschieht eben dadurch, daß sich diese eigenliebige Liebe der Satana, hier als luziferisch bezeichnet, ihrer eigenen Kinder bedient um sich deren Seelen einzuverleiben, um also über diesen Nervenäther die Herrschaft über diese Kinder zu haben auf genau diesen Wegen, wie es ja gegenwärtig in millionenfacher Ausprägung auf dieser Erde geschieht.

  18. Diese Eigenliebe des seelischen Bewußtseins will in sich selbst die Herrschaft über die anderen Menschen erstreben, indem sie das über den Nervenäther versucht. Und weil der noch geistlose Nervenäther nur in verletzten und beleidigten, noch der Materie hingewendeten geistlosen Seelen vorkommt, müssen die Menschen also von Luzifer aus verletzt, empört, beleidigt, etc. werden, denn das ist ja selbst dessen Grundhaltung und mit dieser sinnlichen Erregung seiner sich ihm nun untertan gemachten Kinder kann und wird er den Nervenäther einsaugen, den er zwecks der Versklavung der Menschen benötigt. In solchen Seelen spalten sich Bereiche ab, die mehr und mehr unter seine Herrschaft kommen und diese, ihm unterstellten Bereiche tragen in sich diese Empörungen und das Beleidigtsein und wollen und können vom Geistigen nichts mehr hören. 

  19. Sie sind der geistigen Liebe und Wahrheit nicht mehr zugänglich und Luzifer, als so bezeichnete Seelenmutter, begibt sich in die göttliche Position und bereitet sich in solchen armen, sich mit ihren Nervenmustern selbst gefangenen Wesen darauf vor, daß er nun in diesen Seelen sein Kind der Begierde zeugen kann. Die in vielen Bereichen zerfahrene Seele verliert ihr einheitliches, seelisches Bewußtsein, verliert ihre einheitliche Stimme und wird von etlichen Nebenstimmen regiert, die auch in verschiedenen Organen krebsig hausen bzw. hausen können. Wenn diese verschiedenen Fraktionen des seelischen Bewußtseins nicht mehr zentral, also nicht von Meiner Liebe aus durch das Kreuz erreicht und vereinheitlicht, also zentralisiert werden können, dann versucht Luzifer mit allen Mitteln, dieses fraktionierte seelische Bewußtsein mitsamt dessen vielen Neben- oder Spaltpersönlichkeiten zu dominieren und das bedeutet die Zeugung des teuflischen Kindes, welches bewirkt, daß solch eine Seele eben von Satan zeugt und ihn mit seinem Wesen auch bekundet und zum Schandflecken seiner Nächsten wird.

  20. Aber bevor es soweit kommt, lasse Ich in Meiner Erbarmung solch ein Leben erlöschen, denn bevor die dritte Hölle schon ganz deutlich hervortritt und ein größerer Schaden an die Nächsten entsteht, lasse Ich Gnade vor Recht walten und schaffe solch eine ärmste Seele hinüber. Doch in der Endzeit, der so bezeichneten Endzeit, tritt nun der Umstand auf, daß Ich zum einen Selbst in Meinen Kindern, also in euch, möchte geboren werden und auferstehen, während auf der anderen Seite Luzifer selbst an Meiner Statt herrschen- und euch dominieren will. In euren Seelen, in euch also, findet dieser Stellvertreterkrieg zwischen Mir und Luzifer statt, den man auch als Ehekrieg bezeichnen kann, wenn es mehr auf die irdischen Verhältnisse herunter gebrochen wird.

  21. Freilich gibt es keine Ehe zwischen Luzifer und Mir in diesem Sinne, wie ihr das für eure Verhältnisse kennt, aber in einer gewissen Entsprechung könnt ihr dennoch davon ausgehen, daß Ich einen Bund mit Luzifer geschlossen habe in welchem dieser größte und schönste Engel sich als Aufnahmegefäß Meiner geistigen Zeugung bereit halten sollte.

  22. Daß Satana in ihrer Position als seinsollende Mutter, also als Gebärerin eurer Seelen sich selbst in diese göttliche Stellung begeben hatte und Mich mithilfe ihres kindlichen Anhangs ausschalten wollte, ist ein bis heute in euch obwaltender Zug in euren Seelen, denn ähnlich, wie durch Adam und Eva dieser fleischlich-sinnliche Zug in euch gelegt wurde, ähnlich wurde schon Äonen vorher dieser seelische Zug der Satana in euch gelegt, daß ihr mehr auf eure Seelen, dem Seelenguten höret, damit ihr die Beziehung zum Geist, zu eurem göttlichen Vater verliert. Genau das geschieht in dieser erneuten Endzeit sehr vehement und es zeigt sich das in vielen Millionen von Menschen, ja sogar in all diesen Milliarden, die Mich nicht mehr wahrnehmen und Mich auch nicht lieben können und darum versinkt eure Welt im finstersten Materialismus seit Anbeginn.

  23. Da jedoch auf der anderen Seite in euch nun auch die Auferstehung Christi geschehen kann und ihr, wenn ihr das vollernstlich anstrebt und euer euch dabei helfendes Kreuz auch annehmet, das auch erreichen werdet, so kann diese dunkelste Zeit und Herrschaft Satans, also des Trieblebens, auch schon wieder beendet werden und die höchste Blüte des christlichen Bewußtseins hier auf Erden kann geschehen, weil Ich in etlichen Meiner Kinder zur Vollreife erstehe. Ihr seht also, es hängt nun auch von euch selbst ab, inwieweit ihr das neue himmlische Leben hier auf Erden erlebt, doch vorher müßt ihr dazu durch die Taufe des Feuers gehen, denn eure Erde wird mit Feuer getauft, damit dann auch alle Schlacken und Unreinheiten für etliche Zeit getilgt sind. Diese Zeit der Feuertaufe der noch sehr irdischen Menschen steht nun an und sie wird euch selbst nur dann belangen können, wenn ihr noch nicht die Taufe mit Meinem Geist erhalten habt. Aber seid unbesorgt, von denen, die sich nun um das Verständnis bemühen und die diesem Knecht gleich um den inneren Geist ringen, kann schon jeder getauft werden, weil doch zuerst das Kind des Geistes geboren sein muß bevor es getauft werden kann und so habt ihr wenigsten schon euren Geist gebildet.

  24. Doch etliche sehe Ich auch, die noch kein hochzeitliches Gewand tragen, die also noch immer dieses Geistkindes in sich verlustig sind und für euch, Meine armen Kinder als diejenigen, welche noch mehr der irdischen Schöpfung ihrer Seelenmutter Luzifer anhängen, wird es sehr schwer werden. Ihr versteht diese Worte hier nicht, ihr verdreht sie, ihr verlacht sie auch zum Teil und vor allem, ihr bemüht euch nicht, euch durch das Blut Jesu zu reinigen und dieser Ausdruck bedeutet, daß ihr euch der reinsten Nächstenliebe befleißigen müßt, denn Mein Blut ist diese Liebe und Nächstenliebe. Ihr solltet euch noch einmal ernstlich mit den Schriften Schumis befassen, denn dort steht genügend für eure Seelenbildung und ihr solltet die Schriften eurer Weltgelehrten beiseite legen.  

  25. Gut, ihr saget, daß gerade Schumi doch von eigener Hand gestorben ist, doch Ich sage, daß gerade Schumi durch Mich gerechtfertigt ist, denn er war und ist Mein Knecht und Kind, doch ihr selbst seid nun dabei euch zu töten, indem ihr die Nächstenliebe vergesset und euch nur an euren Vorträgen berauscht und das besagt auch nichts anderes, als daß ihr euch von eigener Hand tötet. Schumi stand wenigstens sichtbar und deutlich in Meinen Diensten und die seinerzeitige Lorberschaft hat sich grob versündigt, auch heutzutage noch, denn sie hat ihren Fehler nicht korrigiert - und darum gelingt ihr bis heute auch nichts mehr. Doch ihr dürft nicht denselben Fehler begehen, einen Meiner eifrigsten Arbeiter zu töten, denn dann ist es mit der Bildung des Geistes vorbei. Seht, ihr noch sehr zu beleidigenden Seelchen, dafür steht euch der Schumi, denn Menschen gleich ihr habt ihn getötet.

  26. Darum spreche Ich also diese deutliche Warnung aus, denn Ich sehe in eure Herzen und weiß um eure Anhängerschaft zu Luzifer, dem ihr noch immer treulichst dient, wenn auch mit gleisnerischem Gehabe und mit einer gewissen Demut verbrämt deshalb, weil ihr im Teich Meiner Liebe wie der Hecht wütet um die Meinen zu verzehren. Aber bedenkt, ihr selbst werdet von eurer Liebe nach unten gezogen und von eurer Eigenliebe verzehrt.

  27. Nun wieder zurück zu Meinen wahren Kindern, die Mich bisher erkannt und bekannt haben. Ja, Meine Lieben, wo die Apostel sind, da ist auch ein Judas nicht weit und so gebet nun mehr darauf acht, wo in euch noch ein Judas sich zum Wortführer aufschwingen kann um eure Seelen zu verderben. Ihr erhaltet von Mir die Fähigkeit zur Scheidung der Geister und so dürfte es euch nicht mehr schwerfallen, den Judas in euch und euren Geschwistern, euren Familien etc. zu erkennen und Ich sage euch hiermit, daß ihr auch dem Judas gegenüber eindeutig und konsequent, aber doch liebevollen Herzens sein möchtet. Ihr seid von Judas umgeben, denn die Welt ist nun einmal so und in eurer Seele leben eben noch all diese Reste der weltlichen Wurzel, die ihr noch nicht völlig verbannt habt und somit müsset ihr auch einen Judas ertragen wollen gleich Mir und Meinen Aposteln.

    Soweit erst einmal. In all der Liebe eures himmlischen Vater zu euch. Amen.

Comments