Deutschland, England, Polen, Amerika

 

Freitag, der 25. Juli 2014  6:25 - 7:25 Uhr  M

Deutschland, England, Polen, Amerika -

  1. Ja, so ist es, die Kinder werden in erster Linie von ihren Müttern her nervlich-seelisch geprägt und je kleiner der Trotzanteil in den Müttern ist umso mehr gelangen die Kinder in die Sphäre des Vater und dennoch gibt es auch die seltenen Fälle, wo der Trotzanteil des Kindes so hoch ist, daß es von sich aus nicht in die Sphäre des Vaters kommen will. Doch bis zur Mutter gelangen alle allein schon aufgrund des natürlich biologischen Verhältnisses und selbst sehr trotzige Kinder, müssen sich der Mutter für eine gewisse Zeit fügen.

  2. Doch brechen sie andererseits so schnell es geht aus dieser Sphäre heraus und dann hängen sie ihr Leben lang unselbständig und abhängig von einer fremden Mutter in einem verpfuschten Leben herum, so wie dies bei vielen der Fall ist. Solche Kinder werden nun zu Millionen als Folge der Indoktrination der amerikanisierten Mütter geprägt, also gewissermaßen wie am Fließband hergestellt und deswegen steuert die Menschheit gegenwärtig in ihre schlimmste Katastrophe seit Anbeginn.

  3. Als diese mehr "englisch" geprägten Kinder überhand genommen haben, da gab es schon diese zwei Weltkriege als Folge, denn das "deutsche Vater-Element" mußte bekämpft werden mit allen Mitteln und ja, dazu wurden eben auch alle vorhandenen Mittel gewählt, doch nun, wo die Tochter das Sagen hat und wo sich ihre extreme Gier nach den Ressourcen der anderen Nationen immer mehr kundtut, da sind die Folgen noch weitaus schlimmer. Doch selbst hier können die Folgen für jeden einzelnen - und jeder Mensch ist auch davon betroffen - nicht über das von Meiner Gerechtigkeit gezogene Maß hinausgreifen, sondern alles was geschieht, muß und wird sich im Rahmen des Kreuzes abspielen und das bedeutet, daß die Schuldfrage jedes Einzelnen genaustens berücksichtigt wird und daß es also sodann für einen jeden Menschen hier auf Erden eine gesonderte Therapie dieser Wiedergutmachung gibt, mit welcher er seine verderblichen Nervenmuster zu tilgen beginnt und selbst, wenn Milliarden Menschen hier ihr Leben aufgrund dieser höchstluziferischen Verblendung lassen müßten und es so scheint, als wenn sie dann vorschnell und schlagartig durch Kriege, Seuchen oder Katastrophen abberufen würden, so ist dennoch eines jeden Menschen Schicksals äußerst genau auf Soll und Haben abgestimmt so daß sich da niemand, in Kenntnis der göttlichen Gerechtigkeit, darüber beschweren könnte, was ihm da an Schicksal widerfahren ist oder wird.

  4. Nein, Meine Lieben, selbst wenn da das Gestirn Duddes einschlüge, was Ich so ja nicht zulasse, selbst dann würde, sofern die gesamte Erde vernichtet würde, der göttlichen Gerechtigkeit Genüge getan sein und ja, wenn ihr allein nur von den Sünden und der großen Schuld ausgeht, welche sich die gegenwärtige Menschheit zugezogen hat, dann müßte sogleich ein ganzes Dutzend brennendster Kometen größter Art hier bei euch einschlagen und müßte alles Menschliche vernichten, doch was wäre mit den unschuldigen Tieren, was wäre mit all den Märtyrern, die ihr Leben für die weitere Existenz dieser Erde gelassen haben, was wäre für die Engel und all eure Verstorbenen, die für euer Seelenheil beten und ja, was wäre überhaupt mit Meinem Opfertod für euch?

  5. Das wäre dann ja wohl alles vergeblich und deswegen, weil Meine Rechnung anders aussieht als ihr es in eurer Begrenztheit seht oder denken könnt, deswegen wird eure Erde dennoch ihren Bestand trotz all der Lasterhaftigkeit der Menschen haben, aber sie wird eben dennoch von all diesem Schmutz und Unrat befreit werden. Nun ist das Übel ja nicht allein in Amerika zu finden und der amerikanisierte Westen sieht es ja eher schon auf Seiten der mohammedanischen Völker und sogar schon auf Seiten des mehr christlichen Rußlands, sondern das eine bedingt das andere und wenn Ich es von Meiner Warte aus betrachte, so kann Ich auch deutlich sagen, daß der Vater, hier in Deutschland vorgebildet, da tatsächlich schon vor über 100 Jahren durch seinen Stolz und seine Überheblichkeit auch Mir gegenüber, die Fähigkeit verloren hat, sein englisches Weib zu zügeln und also konnte sie, wie da alle solche Weiber, ihren dummstolzen Mann dominieren. Warum mußte sich denn der deutsche König Georg, als er im 17. Jhdt. die englische Königskrone erbte, da dem englischen Weib untertan machen, zog nach England gab sein Land und seine Sprache auf und ja später stahlen sie ihm auch den Namen, wo doch August, den ihr den Starken nennt, schon lange vorher die polnische Königskrone erwarb und dennoch in Dresden verblieben ist? Ja, und gerade diese zwei Nationen sind es gewesen, die da in schöner Eintracht die Überheblichkeit des deutschen Mannes bestraft haben, denn Polen selbst ist auch ein Weib und so haben da im Grunde genommen zwei Weiber dem Vater den Garaus gemacht und die Tochter Amerika hat dann nur noch vollendet, was da an sich schon begonnen hatte.

  6. Und wer will sich in Kenntnis all dieser familiären Verhältnisse der Nationen hinstellen und sagen, diese oder jene hätte Schuld. Nur Ich allein weiß es und Ich sage deutlich, daß solch ein intrigantenhaftes Weib wie England dort eben hätte strengere Zügel angelegt bekommen müssen und so sehe Ich also dieselbe Schwäche heutzutage bei beinahe schon allen Männer erdweit und so sagt nun selbst, wer da insgesamt die Schuld trägt, so das Weib entartet? Ja, und Ich selbst, der Ich alle jene diese von Mir nun gerügten Maßstäbe an Luzifer angelegt habe, habe Ich da also mehr Erfolg gehabt oder ist dieses intrigantenhafte Satansweib Mir nicht ebenfalls über den Kopf gestiegen? Scheinbar ja, nicht wahr?

  7. Und doch kann Gott da keinen Fehler machen und also ist es, im Zuge der Entwicklung eures menschlichen Bewußtseins hin zu Mir eben nicht anders möglich gewesen, denn Ich habe ja doch den Trotz und die Unreife meines noch nicht völlig vollendeten Geschöpfes beachten müssen. Ich habe es zwar vollendet geschaffen, wie das ja auch nicht anders geht, doch mußte Ich ja auch eine Möglichkeit schaffen, daß sich da Meine Kinder diese Vollendung auch wieder selbst erwerben oder anders gesagt, sie müssen sie bestätigen und ja, bei dieser Bestätigung hat eben das erste Kind dort trotz Meiner Fehlerlosigkeit seinen eigenen Weg gewählt.

  8. Und gut, diese Schwäche des ersten Kindes liegt nun also in der Schöpfung und so auch liegt es in den Weibern so zu verfahren und das kann ein jedes Weib in sich fühlen und muß da sorgsam auf sich aufpassen und ja, so kann auch ein jeder Mann da in sich diese Grundschwäche fühlen, sein Weib zu sehr zu lieben, es zu überhöhen - und dann läuft es eben so, wie es gelaufen ist. Doch kommt die Grundschwäche des Mannes, sein Weib zu sehr zu lieben, denn nun auch von Mir, habe Ich also diesen Zug in euch Männern gelegt?

  9. Welch eine Frage! Selbstverständlich ist Meine Liebe sehend und also habe Ich da niemals irgendetwas Blindes und Törichtes in euch gelegt, doch befindet es sich eben deswegen in euch, weil auch ihr Männer eben diese Grundschwäche Luzifers in eurer Seele traget, nämlich diesen anderen Anteil der blinden Liebe. Luzifer war ja seinerzeit, noch bevor Adam und Eva gebildet wurden, in der Einheit seines Wesens und erst durch die Abwendung Adams von Mir aufgrund seines Haderns und der darauferfolgenden Erschaffung Ervas wurden die Geschlechter da in die heutige Form gestellt und also trägt auch der Mann diesen Anteil der blinden Liebe Luzifer-Adams in sich.

    Amen. Nächstens mehr. Amen.






Comments