Der mutwillige Eigensinn

Samstag, 14. März 2009 10:34 Uhr


1.    Wir haben - wenn auch nur in sehr vereinfachter Form - so einige Punkte betrachtet: als da sind die Bildung des Ichs unter dem Druck des vermaterialisierten Verstandes sowie anschließend die Folge daraus, wie sie sich in der sexualisierten Einstellung des Menschen kundgibt, der Mich nicht mehr kennt und wahrnehmen kann und von daher denn auch schon leichten Herzens gegen die Einhaltung der 10 Gebote Gottes polemisiert und nicht eher ruht, bis er sie denn möglichst schnell und brutal alle auf einmal bricht und auch schon gebrochen hat. Seht, das ist im Grundzug die gegenwärtige Situation hier auf Erden.

2.      Warum ist die Ichbildung aber nun so komplex und äußerst gefährlich und weshalb ergeben sich denn diese genannten Schwierigkeiten? Wer Meine großartige Offenbarung kennt, wie Ich sie schon vor über 150 Jahren meinem damaligen Geheimschreiber Lorber1 diktiert habe, der ist freilich in einem großen Vorzug, denn er weiß, daß und warum diese Erde zur Erde geworden ist, daß und warum gerade hier der böseste und konzentrierteste Eigensinn und die mutwilligste Empörung gegen Mich in Form der größten Gottvergessenheit seinen Ursprung hat, daß und warum man Mich gerade hier auf eurer Erde hat töten wollen und dies dem Leibe nach auch getan hat, aber daß und warum gerade diese Leibestötung wiederum der größte Triumph Meiner Göttlichkeit geworden ist und Ich sodann als ein euch liebender Vater Jesus auferstanden bin. Nun hat aber nicht jeder von euch, der diese Offenbarung gelesen hat, diese mit seinem Herzen gelesen, denn krank und gebrochenen Geistes wie ihr seid, habt ihr sie zumeist nur mit dem leeren Verstande beäugt und seid nach wie vor krank und gebrochenen Geistes - und daß dies so ist, das könnt ihr leicht an eurer Familie sehen, vorausgesetzt ihr seid überhaupt in die nötige Geduld und Demut gekommen, um eine Familie bilden zu können, denn ihr in und mit euren Familien seid noch immer isoliert, ihr erlebt dort noch immer den Eigensinn, entweder von euren Frauen und Kindern oder von euren Männern und Kindern und den übrigen Verwandten.

3.      Kurz und gut, eure Art der "Nichtfamilie" zeigt euch ziemlich deutlich, daß und warum ihr weder euren Eigensinn noch den Eigensinn der euren habt überwinden wollen, noch können. Also müssen wir nochmals, diesmal ganz vorsichtig und konsequent, so einige Steinchen auf dem Wege eurer Gemüts- und Ichbildung ansprechen, damit ihr überhaupt begreift, wo der Hund für euch begraben liegt, anders gesagt, wo ihr das tierisch-ängstlich Unreife in euch mit dem Mantel des Schweigens oder auch mit der Mauer des Nichtwissens und Nichtverstehenwollens überdeckt und zementiert habt. Es ist nicht alleine das sich im Sexuellen Austoben, was euch in der geistigen Entwicklung hemmt und euch anstelle Meiner göttlichen Kraft dafür die Senilität und Geisteskrankheit der Syphilis vererbt, denn selbst, wenn ihr diesen den Geist krankmachenden Zustand überwunden habt, ist da noch so vieles, an welchem euch der Mut für das Weiterschreiten in Meine Vaterarme gebricht! Was ist mit dem in der Welt herumirren, wie es sich im gegenwärtigen Tourismus zeigt, was ist mit der Suche nach dem Schönen, nach dem Genußvollen, nach den schönen Unterhaltungen und den schönen kulturellen Ereignissen etc. Ist das nicht gleichfalls dieselbe Art der Sinnlichkeit und wird sie von Mir denn nicht seit Jahrtausenden mit dem Worte der Hurerei verglichen?

4.      Gute Unterhaltungen, gutes Essen, gutes Ambiente, gute Menschen, gute Reisen. Es gibt da den Begriff des "Gutmenschen" den da einige auch sehr gottlose Gesellen geprägt haben, die sich von solchen Gutmenschen genötigt und beleidigt fühlen, weil sie tiefinnerlich spüren, daß solche Gutmenschen ja geradezu die Bevormundung in Person sind. Nun, diese Gutmenschen und auch die Gegner dieser wissen nicht, was das Kennzeichen ist, was sie einerseits zum Gutmenschentum reizt und welches andererseits das Kennzeichen ist, was andere Menschen vor den Kopf stößt. Es ist eben das luziferisch Bevormundende, es ist also die gewisse Art und Weise des Eigensinns, wie er sich im typisch konventionellen, noch alle Dogmen verteidigenden oberflächlich-materiellen Denken zeigt, der eines so haßt wie der Teufel angeblich das Weihwasser, nämlich die Demut und Bescheidenheit. Gut, so haben wir jetzt einige Pünktchen auf unserem Kontostand, und wir wollen einmal schauen, ob wir sie nicht zu einer Ziffer oder sogar zu einem Betrag addieren können, damit wir da aus dem Minus in das Plus gelangen.

5.      Also zurück zur Erde - und immer eingedenk, daß ihr Mich in den Lorberwerken nicht richtig verstanden habt, denn sonst hättet ihr ja nicht das Problem, daß eure Familien keine Familien sind - und von daher solltet ihr vorzüglich zu diesem Werke greifen, welches für euch der Garant für die Umkehr aus eurem Triebleben hin zu Mir ist, - werden wir uns dieser Erde und ihrer Bildung ein wenig zuwenden. Die Erde entstand, als nach Ewigkeiten der Zeit nach, allerdings im Augenblicke Meiner zeitlosen Liebe, Ich den Zeitpunkt gekommen fand, daß sich der von Mir in freier Selbstüberhebung abgewendete Engel Luzifer eine Unterlage brauchte, um seinen Fall in die Vernichtung und Auflösung seines Ichs zu stoppen. Alles Unreife dieses sich in der Abkehr von Mir gebildeten ersten Verstandeswesens wurde, seinen Atomen gleich, in allen Sternen und Planeten der sichtbaren Schöpfung materialisiert, weshalb die für euch sichtbare Schöpfung außerhalb eurer Erde mit all diesen Gestirnen und Nebeln und Globen, die ihrerseits komplette Universen darstellen, so eigentlich das luziferisch Gefallene und von daher aus der Verbindung mit Mir sich selbst isoliert habende gedanklich Lieblose dieses Geistes abbildet.

6.      So wurde auch diese Erde aus diesem Abfall des Verstandes-Engels Luzifer gebildet mit einem Unterschied allerdings: daß hier auch die Umkehr, also die Rückkehr dieses Verstandes in Mein Herz hin geschehen könnte, denn es mußte ja irgendwo ein Ort sich befinden, an welchem sich der tiefste Fall zeigt und wo sich dadurch dann sogleich die Möglichkeit zur Rückkehr zurück an Mein Vaterherz ergibt. Und genau dieser Punkt im gesamten Universum - oder genauer, in allen Universen, denn ihr selbst habt noch keine Anschauung über die Größe und Erhabenheit dieser luziferisch geschaffenen Struktur, wo schon das kleinste Atom dieses Großmenschen für einen eigenen Kosmos, also für ein ganzes Universum für sich steht - ist eure kleine Erde, und genau deshalb heißt sie auch Erde. Nur hier findet die Rückkehr an Mein Herz statt, also nur hier kann und wird die Verbindung zwischen Verstand und Herz wieder aktiv in der Weise, daß die Herzen der Menschen sich in der Liebe treffen und damit eine Nächstenliebe annehmen, die im Grunde des Grundes wieder göttlich ist, weil sie eben über keinen Eigensinn verfügt. Der reinen Nächstenliebe in Mir ist es nicht möglich, sich im Eigensinn, in der Eigenliebe oder anders gesagt, ist es ihr nicht möglich, sich im satanisch-Sexuellen oder luziferisch-Verstandesmäßigen zu artikulieren, sondern über die Abfolge in der Familie, wo es Eltern und Geschwistern gibt, wird der Eigensinn höchst weise und effektiv abgearbeitet.

7.      Luzifer kam also in Gestalt von Adam zurück auf diese Erde und hätte sich durch dienende Demut in all der Geduld seiner Erziehung wieder den Platz an Meinem Herzen erobern können, d.h. sein Verstand wäre mithin gesegnet worden durch die Verbindung zu Meinem Herzen, aber sein Eigensinn war noch nicht gebrochen. Ich beließ ihn ja in seinem freien Willen, jenem Willen, der ihn zu Fall gebracht hat. Nun ist Adam nicht automatisch Luzifer gewesen, aber in Adam ebenso wie in jedem Menschen befanden und befindet sich noch immer der Anteil Luzifers, also derjenige nur nach außen schauende Teil des Verstandes, als Eigensinn angesprochen, das sich als selbst Getrenntes und damit als Abgetrenntes von Mir wahrnimmt und darüber auch sehr unglücklich ist, und gerade durch Adam hätte dieser Anteil des luziferischen Eigensinns überwunden werden können. Adam hätte in der tiefsten Verbindung zu Mir, die ja auch eine große Seligkeit bedeutet, seinen Eigensinn, also sein eigenes Empfinden durch seine Sinne, die sich durch den Abfall von Mir nach außen gerichtet haben, überwinden können. Er hätte also ebenso wie ihr nicht der äußeren Welt und ihren Betrachtungen nachgeben sollen, hätte sie nicht gedanklich analysieren und verifizieren und daraufhin nur äußerlich verstehen sollen, sondern er hätte in der Sprache mit all diesen Erscheinlichkeiten, die ja auch seiner Seele entstammten und nur nach außen abgebildet wurden, nicht sich mit sich selbst besprechen dürfen, denn damit besprach er sich ja nur mit den Erscheinlichkeiten seiner eigenen Seele und von daher nur mit dem luziferisch sichtbar Getrennten aufgrund des Abfalls von Mir, anstelle daß er sich bei jedweder Sichtbarwerdung und Kommunikation mit seinen nach außen geschauten Anteilen der Seele nur wieder mit Mir besprochen haben würde. Adam hätte sich also stets nur mit Mir besprechen sollen!

8.      Dadurch wäre die ihn von Mir isoliert habende Seelenstruktur wieder an Meiner Liebe angeschlossen, und Teil für Teil seiner Seele wäre wieder durch Meiner Liebe veredelnder und das Eigensinnige überwindender Zug verbunden worden. Doch weil ihm das nicht gelang, so mußte all das eigensinnig in ihm noch immer Lebende nun für ihn sichtbar nach außen gestellt werden, denn innerlich wollte und konnte er es seines Eigensinns wegen nicht annehmen. Also bildete Ich die Eva als das aus ihm konkretisierende Eigensinnige, die er nun mit seinen sich nach außen gerichteten Sinnen wahrnehmen konnte, und er hatte eine große Lust an ihr, denn sie war schön und tat ihm gut. Das Eigensinnige in Adam wurde - als etwas, was er sehr liebte - für ihn sichtbar nach außen gestellt, wohingegen Meine Liebe, die für ihn hätte ebenfalls sicht- und damit konkretisierbar nach außen gestellt werden können, wie dies später in den Zeiten der Zeiten Meiner Niederkunft auf dieser Erde geschah, noch nicht konkretisiert wurde. Aber Ich kann innerhalb einer luziferischen Struktur eines Menschen sehr viel leichter erreicht und in der Liebe sichtbar werden als dies nach dem Falle der Geschlechter möglich ist. Warum, das sehen wir noch.

9.      Also der Eigensinn wurde als Eigenliebe nach außen sichtbar, aber Ich als der gütige Vater Jesus eben noch nicht, denn Adam hatte erst den anderen Teil gewählt. Jenen Teil, nach welchem seine Liebe zuvorderst strebte. Wenn Ich als Vater noch immer innerlich in dem Gefühle Adams lebte, so konnte er Mich dennoch nicht nach außen wahrnehmen und stand somit noch immer in der luziferischen Entfernung zu Mir, der ähnlichen, wie sie auch Luzifer seinerzeit hatte. Wäre jedoch die innere Beziehung zum Vater, also zu Mir, dennoch stärker als die äußere triebhafte zur seiner Eva und wäre die Eva auch die demütige und ihn im Geiste unterstützende Helferin geblieben als wie Ich sie ihm geschenkt hatte, dann wäre der Eigensinn letztlich auch so überwunden worden und der Verrat des Verstandes, der Mich nicht kennt und nichts von Mir wissen will, wäre mithin vermieden worden. Jener Verrat des Verstandes, so wie er sich heute noch offenbart, zeigt sich in der Gestalt des männlichen Geschlechts in Form seines schlangenähnlichen Gliedes, weil der pure Verstandesmensch, der seine Liebe schauen möchte, dann eben nicht Mich wahrnehmen kann noch will, sondern nur wieder das - sein Genußleben und der Wollust fördernde - Geschlechtsleben, und diese Formen der Geschlechtigkeit, also diese sogenannte Sexualität, sind die Früchte und Ausbildungen des gefallenen luziferischen Verstandesmenschen.

10.  Freilich hatte Luzifer noch nichts mit solch einer geschlechtlichen Tätigkeit zu tun, aber das Prinzip des luziferischen überhaupt ist es ja, daß der Mensch sich von Mir abwendet und meint und glaubt, es aus sich selbst heraus tun zu müssen, damit er den Genuß seiner Arbeit, seiner Gedanken und Handlungen ähnlich verkonsumiert und genießt, wie jener sexualisierte Mensch, der selbst seinen Nächsten, anstatt ihn göttlich rein zu lieben, dann doch nur wieder unrein und tierisch sexuell mißbraucht. Adam kam also seinerzeit als der erste, sich seiner Möglichkeiten vollauf bewußte Mensch hier auf diese Erde, denn es gab noch viele andere Menschen, die in ihrem Bewußtsein aber bei weitem nicht so weit entwickelt waren, und von daher begann die Bewußtwerdung des Menschen tatsächlich erst vor ca. 6000 Jahren, und die Menschen vorher und auch andere nachher, die nicht der adamitischen Schöpfung entstammen, sind eigentlich mehr Tiermenschen als Menschen. Adam war ein vollkommener Mensch, d.h. er konnte in und außerhalb von sich alles erschauen und sich mit allem besprechen, alle Tier- und Pflanzenwelt und ebenso auch alle Gestirne waren von seinem Geist durchdringbar. Luzifer war selbst das größte und mächtigste aller Wesen, die Ich jemals geschaffen habe, und so war es auch mit Adam, dem ersten Menschen. Durch den ersten Fall, den luziferischen, bildete sich ein Verstand heraus, der primär nach außen schaute und sich an den Wesen und Erscheinlichkeiten ergötzte, welche die Sinne wahrnehmen konnten, und gerade diese äußere Sichtweise wurde sodann das Gericht, denn Ich als Geber alles Lebens wurde nicht mehr wahrgenommen. Die Liebe wurde zu sehr nach außen abgezogen.

11.  Dann sollte die Korrektur geschehen, und mit der Eva bekam Adam ein Wesen geschenkt, das ihm gleich die Liebe und Anmut vorbildete, die beide in Betrachtung Meiner Liebe darstellten, doch in der Betrachtung aus der Eigenliebe, geboren aus dem Eigensinn, war der Adam der Harte, Verstandesmäßige, Luziferische, Gerechtigkeitsempfindende und die Eva die liebreizende, sinnliche und wohltuende, weiche und sanfte Partnerin, die zwar die Möglichkeit vorzüglich besaßen, Mich in all der Liebe als göttlicher Vater wahrzunehmen und danach zu handeln, die jedoch den anderen Weg wählten und sich selbst weitaus stärker wahrgenommen haben und sich an sich selbst ergötzten, als ihnen und euch gut tat. Der zweite Fall war also programmiert, und die Erde als feste und harte Unterlage, die zum Fall oder zur Auferstehung der Geschlechter dienen kann und soll, ist gebildet worden aus der Ungeduld und Unzuverlässigkeit der ersten Menschen.

12.  Im ersten, den rein luziferischen Abfall von Mir hat sich also nur der harte und sich selbst genügende Verstand gebildet, der allerdings ja auch eine Liebe braucht, um bestehen zu können, und diese, sich aus sich selbst bildende Liebe aufgrund der eigenen Wahrnehmung durch die Sinne, die sich dem Verstande unterordnen, heißt Gottvergessenheit und ist somit der Eigensinn, der sich ausschließlich mit sich selbst befaßt, und die Liebe, die sodann nach außen Gestalt annimmt, ist die Eigenliebe, in der Frau vorgebildet. Wenn sich dann der Eigensinn des luziferischen Verstandes, also der Gottvergessenheit und Überhebung, mit der Eigenliebe als Substrat dieses Verstandes trifft und sich beide, der Eigensinn als auch die Eigenliebe nur wieder Gott vergessend in sich selbst finden und sie damit ihr göttliches Erbe als Mensch verspielend also nur auf der Ebene des Tieres zusammenfinden, dann ist der zweite Fall von Mir hinweg geschehen und Ich bin den Menschen so gut wie unsichtbar geworden, denn deren sinnlichkeitsabhängige Wahrnehmung hat ihre Gehirnstruktur vermaterialisiert, hat sie völlig nach außen gezogen, und dort ist Gott deshalb tot, weil gerade die äußere Welt das Ergebnis der Gottvergessenheit und Selbstüberhebung ist.

13.  Der Mensch, den Ich will, den Ich in Meiner göttlichen Ordnung zeugte, dieser Mensch durchdringt die Welt, die geistige als auch die materielle, kraft seiner Liebe, die, in seinem Herzen geboren, Meine Liebe ist, also durchdringt er die gesamte Welt kraft Meiner Liebe, die er sich zu eigen gemacht hat, und Ich bin ihm ein liebend Vater geworden und er ist Mir das gehorsame Kind, welches sich wieder wie in einer großen Familie mit allen Wesen verbunden fühlt. Aber Luzifer, also das Luziferische in einem Menschen, durchdringt diese Welt nicht mehr rein geistig und damit nicht mehr in dieser göttlichen Liebe, nicht mehr mit dem Herzen, sondern solch ein Mensch kann die Umgebung nur mehr in kurzen genußsüchtigen Zuständen rein äußerlich penetrieren, wie da penetriert das männliche Glied seine Opfer und Gespielinnen. Der Verstand solch eines luziferischen Menschen kann die Menschen also nur wieder äußerlich erreichen mit Hilfe der Vehikel von Lob, Ruhm, Anerkennung und, da kein Herzensmitgefühl vorhanden, kann somit auch kein Druckabbau geschehen, und solch ein Mensch entleert sich damit rein sexuell in den Nächsten, und für solche rein luziferischen Menschen habe Ich seinerzeit den Ausdruck des Schriftgelehrten und Pharisäers gebraucht, der allerdings unversehens auch ebenso automatisch sexualisiert ist und wird und die dann auch schon grobe Unzüchtler werden, weitaus schlimmer noch, wie solches Adam und Eva geschehen ist. Ihr seht also, wie eines auf das andere aufbaut und wie Ich, eurer Reife gemäß, zuerst alles in leichte Kost verpacken muß, wie dies auch die Geschichte von Adam und Eva darstellt und Ich dann, immer eurer Reife eingedenk, dann schon zu tieferen Einsichten und Erkenntnissen greifen kann, um sie euch in der größten Liebe zu vermitteln.

14.  Die Erde ist also der Ort, wo der Eigensinn von Luzifer als auch die Eigenliebe von Adam und Eva überwunden werden sollen. Nun heißt es aber nicht, daß solches für die rein luziferischen Sternenkindlein etwa leichter wäre als für die rein irdischen Menschen, die beiden Fällen unterworfen sind, denn gerade auch die Kinder von oben, diejenigen, die aus den Weisheitssphären von Luzifer stammen, die also von den Gestirnen kommen, sind hier auf dieser Erde beinahe völlig wehrlos den Einflüssen Satans ausgesetzt und erleben dann gleichfalls den Fall in die Sinnlichkeit, und bis auf sehr wenige, hat dies noch keiner erkannt und oder gar vermocht, diesen zweiten Fall rückgängig zu machen. Und weil also auch Meine Kinder von oben da dieselben Fehler produzieren wie jene Menschenkinder, denen sie doch so eigentlich helfen wollten, so sind sie um nichts besser, ja zuallermeist sind sie sogar noch schlimmer als die anderen, denn sie können sich geradezu wie ein Wüterich im Fleische benehmen. Zum Eigensinn gehört auch immer der Zorn darüber, daß man nicht bekommt, was man möchte und daß man sich das dann eben mit Gewalt holt, wovon man glaubt, daß es einem zustehe. Und auch das ist der Zustand auf dieser Erde, die aus dem luziferischen Eigensinn gebildet, sich dann noch mit der Eigenliebe und dem Zorn darüber aufhält, daß sie nicht das göttliche Erbe so ohne weiteres erhält. Aber Ich werde schon besser wissen als der rein irdische Verstandesmensch und also auch der luziferische Verstandesmensch, was Ich Meinen Kindern zuerteilen werde und lasse Mir da von niemandem hineinreden, denn ein Vater, der sich von den Kindern dominieren läßt, ist ja kein Vater, sondern ist seiner wahren geistigen Männlichkeit beraubt nurmehr ein Epigone.

15.  Diese luziferische Sichtweise nach außen hat nun auch all diese geschäftsmäßigen und weltlichen Strukturen von Banken, Handel und Gewerbe aufgebaut, an denen momentan die ganz normale Familie zerbricht, denn innerhalb des luziferischen Denkens gibt es keine Familien, und diese Art der Liebe, die sich aus der Sexualität gebiert, verfügt auch nicht über die Möglichkeit, trotzdem eine Familie zu erzeugen, zu erhalten und Nachfolger zu gebären, sondern diese Liebe wird der geschäftsmäßigen Luziferliebe sogar noch zum Raube werden, und von daher gibt es kaum noch richtig funktionierende Familien im eigentlichen, also im rein geistigen Sinne. So sage Ich immer wieder, daß ihr doch die Früchte derjenigen Menschen prüfen sollt, die euch da etwas in weltlicher oder auch in geistiger Hinsicht erklären oder vormachen oder die euch auch raten etwas zu tun oder zu lassen. Wenn ihr noch immer in diesen Strukturen der zwei Fälle von Luzifer und Adam euch bewegt, so habt ihr nicht die Möglichkeit, die Lüge von der Wahrheit zu scheiden, und selbst die Kenntnis von dem Lorberwerk oder solchen kleinen Nebenschriften wie diese hier vermögen euch da keine Hilfe zu sein, denn ihr werdet sie nicht verstehen.

16.  Der luziferische Mensch wird das innerste Geistige nicht verstehen und der adamitisch-sexuelle Mensch wird an sich überhaupt nichts Geistiges verstehen, und erst wer verstehen und sich ändern möchte, muß an seiner sexualisierten Einstellung arbeiten, damit er wenigstens das wenige begreift, was in seiner Reichweite liegt, und dann, erst dann beginnt mit dem luziferischen Teil der so dringendst nötige Schritt, zu dem Ich auch hier auf diese Erde gekommen bin. Ich bin ja nicht - Schumi hat mich da nicht richtig verstanden - nur der Ursünde wegen hergekommen. Sicherlich ist das die Voraussetzung, damit ihr überhaupt erst die Möglichkeit erhaltet, daß ihr den weiteren Weg auch gehen könnt, aber Ich bin auch der Überwindung Luzifers wegen gekommen, denn Adam tat es nicht und nach ihm auch keiner, aber Ich letztendlich doch. Also bin Ich Luzifers und Adams wegen gekommen, aber Adam nur Luzifers wegen.

17.  Ich bin also euretwegen gekommen, damit ihr an euch erkennt, wie es um euch steht und was euch noch immer hindert, trotz all der großartigen Werke, die ihr doch schon kennt, nun endlich den richtigen Schritt zu Mir hin zu tun, damit auch ihr in Meiner Familie seid und bleiben könnt. Ihr müßt euch tatsächlich noch erst den Vater und die Mutter in ihrer Liebe und Weisheit verdeutlichen, und Ich sehe nicht, daß ihr das überhaupt verstanden habt, wie wichtig und umfassend das vierte Gebot für euch ist. Denn dort seid ihr ja auch mit eurem luziferischen Verstand und dem versexualisierten Gefühl gebildet worden, dort habt ihr eure Verletzungen her, aber genau dort könnt ihr auch durch die tiefste Vergebung wieder freiwerden, und diese Freiheit der neuen Liebe könnt und solltet ihr in euren nun erst möglichen Brüdern und Schwestern bestätigen, denn niemand von euch kann einen Bruder oder eine Schwester lieben, der nicht seinen Vater oder seine Mutter und damit in Vertretung auch Mich endlich liebt. Bittet um Vergebung und euch werde aus eurer Versuchung geholfen, doch bittet ihr nicht um Vergebung und hadert ihr noch mit Menschen, so wird euch die tierische Liebe und deren Krankheiten auch nicht verlassen können, von dem Luziferischen ganz zu schweigen. Keine Zugehörigkeit an einer wie immer gearteten äußeren Struktur, sei es eine Firma, sei es ein Verein, sei es ein Verlag, sei es ein Projekt in der Nächstenliebe ohne diese tiefste Demütigung und Geduld, wie sie in der Familie unter Meiner Obhut gelernt wird, kann euch näher zu Mir führen, denn Ich bin allein innerlich, also von innen her zu finden und niemals in einer rein veräußerlichten Sinnenlust- und Tröstungsstruktur, denn solches gehört allezeit dem Gegner. Also prüfet euch, ob ihr da auch tatsächlich Meine geistige Liebe anstrebt oder ob ihr nicht wieder nur in eurer typischen geistigen Trägheit euch da ein X für ein U vormachen lasset. Prüfet genau, wem ihr dient, und wo ihr nicht eine Familie in und um euch vorfindet, da werdet ihr nicht viel von Mir vorfinden und alle eure Schwierigkeiten sind somit offenbar. Arbeitet also zuerst daran, euch eine Familie auch dienstbar zu machen und damit meine Ich nicht irgendeine, sondern eure eigene, und dann werdet ihr ja sehen, wie schwer das ist und daß es ohne Meine Konkretisierung durch eure Liebe zu Mir nicht gelingt, ihr aber immer sehr viel leichter in eurem luziferischen Denken und Glauben euch dieses Druckes entledigen wollt, indem ihr weglaufet zu Treffen, zu Organisationen, auf Reisen geht, zu Veranstaltungen geht, und alles nur immer äußerlich ist und äußere luziferisch-satanische Triebstruktur damit nur genährt wird, ihr damit also nur wieder geschlechtlich sexuell reagiert, und ihr glaubt tatsächlich, das alles sei von Mir oder sei von Mir aus gewollt? Oh, da irrt ihr euch noch sehr.

 

Amen. Amen. Amen.

 

1 geheim nur dem Verstandesmenschen