Der innere Kampf in der Seele

Mittwoch, der 8. Juni 2016  nachts 1:11 Uhr tagsüber 32 ° M

Der innere Kampf in der Seele

  1. Ja, es erscheint euch unwirklich zu sein, was ihr da erlebt, nicht wahr! Nun, Ich sage euch, es ist noch viel unwirklicher für eure Väter gewesen, so sie denn den Krieg als Soldaten überhaupt überlebt hatten, wie sie in ihrem Heimatland, für welches sie einen hohen Blutzoll gezahlt haben, dann mit Schimpf und Schande empfangen wurden. Anstatt Trost, Mitgefühl, Verständnis und Ruhe um die Verletzungen ihrer Seele auszukurieren, erwartete sie zum großen Teil nur Verachtung und Verständnislosigkeit und viele, im Krieg furchtbar Zusammengeschossene sind an der Hartherzigkeit und Lieblosigkeit ihrer Nächsten noch schlimmer getroffen worden, als es die Granaten des Krieges vermocht hatten.

  2. Dennoch haben sie sich allesamt ermannt und haben das zerstörte Deutschland wieder aufgebaut, Männer als auch Frauen und ihr habt ja dort den Begriff der Trümmerfrauen zu recht geprägt und, während es den Oberen wieder anfing zu gut zu gehen, haben die einfachen Menschen diszipliniert und selbstlos am Wiederaufbau gewerkelt und sie konnten sich Meiner Hilfe gewiß sein. Hitler und das von ihm geschaffene Reich hatten sich erfolgreich der Bolschewisierung Europas entgegengestellt, doch dafür wurde den Deutschen kein Dank entgolten, sondern alle Völker handelten, als wenn Hitler eine Bestie gewesen wäre, während der wahren Bestie in Gestalt von Stalin noch hofiert wurde, wenigstens solange er den Zionisten diente. Doch als er endlich, wenn auch spät, das Treiben der Zionisten durchschaute, da wollte er es wiedergutmachen, doch der grausamen Taten seines auch grausamen Charakters wegen, mißlang ihm das.

  3. Und dennoch habe Ich überall die redlichen Menschen aus ihren Leiden erlöst und niemanden ist, von der göttlichen Warte aus betrachtet, eine Ungerechtigkeit geschehen.

  4. Es haben gerade diese Kriegsheimkehrer sich sehr oft gefragt, wo denn der Liebe Gott wäre und ob es Ihn überhaupt geben würde? Aber wenn sie denn einmal ehrlich gewesen sind, so mußten sie zugeben, daß Ich sie doch jedes Mal wunderbar vor dem Tod gerettet habe und sie hätten Wunder über Wunder erzählen können, so sie denn Zuhörer gehabt hätten. Doch kaum jemand wollte ihre Geschichten hören und so mußten sie seinerzeit schon diese Sprachlosigkeit erleben, wie ihr sie da nun ebenfalls erlebt. So suchten sie Zuflucht in der Sexualität um dort wenigstens einen gewissen Trost für ihre Leiden zu finden, ganz so, wie es von diesen finsteren Mächten geplant war, die im perfiden Zusammenspiel mit denen von ihnen dominierten Verlagen und Filmanstalten, diese sicherlich menschlich nachvollziehbare Handlungsweise der vollends enttäuschten Kriegsgeneration dazu mißbrauchte, Meine christlichen Völker vollends zu zerstören. Das war seinerzeit der Anfang um die Familien, und damit das Christentum zu vernichten, denn wie ihr durchaus wissen solltet, gehören zum Christentum eben diese, sich in der fürsorglichen Liebe und Opferbereitschaft gegenseitig aufrichtenden und in der hohen Nächstenliebe tätig seienden Familien. Diese, sich inniglich liebende und sich gegenseitig unterstützende Familie ist die Keimzelle des Christentums und deswegen wird, wer das Christentum zerstören will, er auch automatisch diese Familienordnung zerstören müssen, was eben durch den Frontalangriff in den 60er Jahren inmitten der Aufbauphase der Völker und hier eben besonders in Deutschland geschah.

  5. Ihr hingegen erlebt nun das Ende davon und es erscheint euch ebenso unglaublich zu sein, wie dies eure Eltern und Voreltern erlebten, doch letztlich war und ist es immer so gewesen. Doch wer glaubt es, wer sieht es, wer will es glauben oder wahrhaben was gegenwärtig hier bei euch auf Erden alles abläuft? Ist es nicht ebenso fremd für euch diese Zustände erleben zu müssen, wie eure Länder dort mit Absicht und vollbewußt an die Wand gefahren werden damit der Zionist sein Weltreich gründen kann, als wie fremd und unglaublich es euren Vätern und auch Müttern ergangen ist, die dort einen schlimmsten Krieg erlebten aus denselben Gründen, die nun bei euch obwalten! Auch sie haben ihren Seelenfeind nicht erkannt, haben nicht wahrhaben wollen diese Gefahr des Krieges, weil sie ihren christlichen Glauben und ihre Liebe nicht mehr auf Mich ausgerichtet hatten.

  6. Wenn ein Volk eine gute Moral hat, dann ist es auch stark und mächtig und kein Feind kann es bezwingen. Zur guten Moral gehört allerdings auch, dort intakte und gesunde Familien zu haben, die ja nur deswegen intakt sind, weil sie sich auf Mich ausgerichtet haben. Wenn die Moral sinkt, so wie sie nun schon völlig darniedergesunken ist, so steigt aus den Niederungen der menschlichen Seele, genauer aus dem Fleisch, sodann der Engel des Abgrundes auf und verführt als wahrer Satan all diese Fleischesanhänger dazu, daß sie sich eines sündhaften satanischen Tierlebens befleißigen und als Gegenzug verspricht er ihnen, daß sie in seinem Reich zu Lob, Ruhm und Ehre gelangten, endlose orgiastische Triebentladungen inbegriffen.

  7. Darum muß eine äußerst strenge Erziehung der Jugend gegeben sein, damit nicht der Engel des Abgrundes vorzeitig aus dem Fleisch befreit sodann die jugendliche  Seele bekriecht und sie zu allerhand Scheußlichkeiten antreibt. Doch ist eure Gesellschaft wieder schwach und ohnmächtig geworden, weil eben die Eltern und hier besonders die Mütter das Fleisch ihrer Kinder wieder lockerer haben werden lassen und so wiederholt sich, was sich durch all die Zeitenläufe beständig wiederholt, denn nichts ist dauerhafter als dieser Wechsel zwischen Luzifer und Satan, der sich dort mal als Lichtengel und mal als Drache zeigt und nichts ist beständiger als der Tod, der solchen Anhängern auf den Fersen ist.

    Mittwoch, 6:30 Uhr morgens

  8. Die Frauen werden gegen die Männer gepeitscht und dazu veranlaßt, sich ihr von Mir zwecks erfolgreicher Seelenausreifung zugedachtes demütiges Leben zu zerstören und somit zerstören sie die Familien. Die Männer werden in die Sexualität getrieben, werden dazu verführt dem Engel des Abgrundes auf diese Weise willig zu sein und Männer als auch Frauen wird damit  ihre Befreiung vom Zwang versprochen, sich nicht mehr an Meine Gebote halten zu brauchen. Nun, eure Eltern haben also erlebt, was daraufhin folgt, so die Befreiung von Seiten der Gebote gelingt, weil sie Mich in eine Ecke verbannt haben, doch ihr hingegen werdet noch viel Schlimmeres erleben, denn die Befreiung des Tieres in euren Gesellschaften ist schon beinahe am Kulminationspunkt angekommen, so daß nur wenig fehlt und Satan kann sich dort vollständig inkarnieren durch die Massen seiner Anhänger, die für sein Erscheinen gerne und freiwillig ihre Lebensressourcen hergeben, die sich freudig dem Seelenselbstmord hingeben und diesen für die Befreiung ihres Ichs aus der Fessel Meiner Gebote betrachten, während sie in Wahrheit jedoch nur zu Sklaven eines kotfressenden Götzen werden, der sie verschlingt, wieder ausspeit und erneut verschlingt.

  9. Nun, während Luzifer-Satan sein dauerhaftes Wechselspiel betreibt um seinen Anhängern ein beständiges Kotleben zu gewährleisten, werdet ihr bei Mir nichts von alledem erleben, doch dafür müßt ihr euch eben befleißigen, jenen Anteil in euch zu überwinden, der dem Gegner erlaubt, euch schachmatt zu setzen. Diese Schwäche eures Fleisches, aus welchem die Dämonie aufsteigt, sollte von euch nicht noch gefördert werden, sondern sollte in strenger Zucht eingedämmt werden. Daß dazu freilich eine wohldosierte Liebesstrenge von Seiten der Erziehung und hier auch besonders des väterlichen Staates gehört, dürfte für euch keine Überraschung sein und auch nicht jener Umstand, der da nun bei den heutigen Staaten obwaltet, die sich von der väterlichen Nation weg zur weibischen Natur hin umgewandelt haben. Die heutigen Nationen sind, geistig betrachtet, zur Unfähigkeit verkommene halb debile, weibische Hurenstaaten geworden deren Haupterziehungsmittel ihrer Untertanen darin besteht, daß sie diese nur ins Fleisch hineinverlocken.

  10. Wo früher Vater Staat um das seelisch-geistige Wohl seiner Bevölkerung besorgt war, ist heutzutage bei euch das genaue Gegenteil eingetreten, denn all diese westlichen Staatengebilde mitsamt ihres Oberweibes Amerika, haben in ihrer Volksseele dem Scheinjuden zuviel Spielraum gewährt und sind dadurch von der aktiven väterlichen Fürsorge gegenüber ihrer Bevölkerung in das passive, diesen Scheinjuden alles erlaubende unterwürfige Weib verwandelt worden, während diese Scheinjuden dort als quasi türkischstämmige Rasse (Khasaren) sich, obwohl vom Volks-Charakter her weiblich, sich wie ein Mann gebärden.

  11. Dieses Turkvolk, der von der Rothschildfamilie dominierten Scheinjuden, - die nichts mit den eigentlichen Juden gemein haben und die im Gegenteil dieses auch nur für ihre Zwecke mißbrauchen, was umso leichter geschehen kann, weil die Juden durch die Annahme des schmutzigen und gegen die Satzungen von Moses verstoßenden Talmuds dort eine Tür in ihrer Seele geöffnet haben, die schnurstracks zum Zionisten führt, also zum Nomaden hin, - mißbraucht auf der einen Seite durch die Dummheit und Trägheit der Christen deren Gastfreundschaft auf extremste Weise und mißbraucht ebenso die Anhänger Mohammeds und treibt sie im typisch perfiden Stil der pharisäischen Tempeljuden gegen die Christen, denn durch eine falsche Auslegung ihres Korans und eben durch die besagte lieblose und rein verstandesmäßige Befolgung etlicher Suren, die auch schon so ziemlich nahe am Talmud stehen, haben auch jene Mohammedaner in ihrer Seele die Tür hin zu ihren Verderbern geöffnet.

  12. Die Christen, durch ihre Trägheit und Nichtbefolgung Meiner ihnen zum Seelenheil gereichten Gebote und ihrer Verneinung Meines göttlichen Wesens sowie überhaupt der Dezimierung Meines Namens Jesus, haben allerdings ihre vor den Nationen innegehabte väterliche und auch brüderliche Funktion verloren. Das ist der erste Streich und auf den folgte sogleich der zweite Streich, indem die Juden durch die Annahme des schmutzigen Talmuds sich von Moses abgewendet haben und der dritte Streich liegt darin, daß die Anhänger Mohammeds nicht die Nähe zu ihrem, doch auch von Mohammed verkündeten Propheten Jesus, also zu Mir, gesucht haben um ihre Seele im inneren Liebes- und Glaubenskampf zu veredeln, sondern sie haben diesen Kampf auch nur wieder gleich Mohammed selbst nach Außen übertragen, aber dieser kämpfte gegen die damaligen Juden, doch seine Anhänger werden gegen die Christen gehetzt und seht, dies geschieht aus dem Grunde, weil alle diese genannten Völker der Juden, Moslem, Christen eben nicht in ihrer Seele den Nomaden und Heiden bezwungen haben, und dann kehrt er eben so wie jetzt nun von Außen in Gestalt dieser Khasaren, Zionisten und Erdoganisten zurück, denn Erdogan ist ja auch von jüdischem Blut mütterlicherseits oder glaubt ihr etwa, er hätte sich dort in der Türkei mit der Berufung auf seinen christlichen Vater halten können?

  13. So wie der Türke Erdogan sich dort in der Türkei als Sultan aufführt und sein Gehabe gegenüber Europa fortsetzt im Bewußtsein, von seiner khasarischen Zionistenmutter geherzt und gebraucht zu sein, weil er den Kampf in seiner Seele um seinen christlichen Vater schon verloren hat, so hat ihn ja auch der Obama in Amerika und auch die Merkel hier in Deutschland verloren und so bilden sie alle mit diesen Turkvölkern eine unheilige zionistisch-christlich-jüdisch-islamische Einheitssekte, in welcher auch die christlichen Kirchen und ebenso der Buddhismus eingewoben sind. Und sie alle, die in ihrer Seele ihren Vater verleumdet, verlassen, verraten und gekreuzigt haben, wollen nun im Kampf gegen Rußland als Mein letztes christliches Bollwerk denn auch den Sohn bezwingen, nachdem sie den Vater schon entmündigt und beseitigt haben. 

  14. Ihr braucht für Mich, als den großen, allmächtigen Vater, dort nur das frühere, noch christliche Deutschland als Meine Repräsentanz unter den Nationen einsetzen, welches jetzt jedoch schon am Boden liegt, genauso, wie der Glaube an Mich am Boden liegt und ihr braucht für Mich als Sohn, Der Ich ja ebenfalls als Jesus bin in der Weise, daß ihr Mir alle nachfolgen solltet damit Ich euch als Sohn zum Vater ziehen kann, also wie ein Bruder den anderen zum Vater zurück, dort auch nur Rußland einzusetzen und dann versteht ihr, warum diese, den Nomaden in sich großgezogenen Volksverführer mit ihrer Anhängerschaft nun vehement gegen das christlich orthodoxe Rußland streiten müssen. Erst gegen den Vater und dann gegen den Sohn. Sie haben das innere Ringen um die Reinheit ihrer Seele schon verloren, sie haben noch nicht einmal den Nomaden in sich bezwungen und so glauben sie, sie könnten von außen her wieder den Sieg über den Vater erzwingen und mit diabolischer Freude weiden sie sich am Untergange Deutschlands und träumen davon, nun auch Rußland den Garaus zu machen und letztlich wollen sie Mich, die allmächtige Gottheit der Schwäche und der Unfähigkeit überführen, die nicht willens noch in der Lage sei, den Vater und auch den Sohn zu beschützen. Das ist freilich ein ausgemachter Blödsinn, wie es nur völlig vertierte Gehirne zu denken imstande sind, denn solange Ich im Vater als Meiner Repräsentanz hier auf Erden bin, solange können sie nichts und solange Ich im Sohn bin, solange können sie ebenfalls nichts. Daß Ich nicht im deutschen Vaterland in Meiner Macht habe sein können, dies liegt eben an der Unreife seines damaligen Führers, der das Amt des Erlösers ja lieber selbst für sich beansprucht hatte, doch sollte niemand glauben, daß dem russischen Repräsentant derselbe Fehler zwangsläufig geschehen muß.

  15. Nachdem der westliche Zweig des Christentums, hier durch Meinen Paulus mit Eifer und innigster Hingabe eingeführt, nun so allmählich zu Ende gekommen ist, hat sich der östliche Zweig Meines Johannes dort noch länger gehalten, denn wie ihr nun auch schon wißt, steht solch eine tiefinnere Liebe auch über den besten Eifer, denn solch eine Liebe hat ja schon, worum der andere noch ringt. Rußland steht nun in der Tradition Deutschlands, was die Führung der Völker angeht, denn Amerika hat aus freiem Willen heraus seine moralische Kraft verloren und war als Tochter von Mir aus dazu eh nie vorgesehen, sondern Amerika hat sich selbst hochgeputscht und hat es damit ihrer englischen Mutter gleichgetan.

  16. Doch Rußland war als Erbe und Sohn von Deutschland vorgesehen und dagegen haben in den letzten Generationen all diese "Geistverweigerer" gekämpft und sie können es letztlich nicht verhindern. All eure Hellseher und sonstige "Wahrsager", die ja selbst kaum ihrer Seelenmutter entwachsen waren, haben diesen Punkt ihrer Schauungen nicht verstanden und erkennen können, denn sie haben immer nur Amerika als Sinnbild der Freiheit der Völker gesehen ohne zu beachten, daß Amerika schon seit den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts in dessen Volksseele versklavt worden ist.

  17. Rußland ringt um seine Freiheit, so wie auch Deutschland unter Adolf Hitler darum gerungen hat und so wie dies auch Napoleon seinerzeit getan hat und vor ihm andere. Der Hintergrund dieser nun eingeführt werden sollenden „Neuen Weltordnung“ ist die Einführung eines reinsten zionistisch-luziferischen Matriarchats unter der Führung Rothschilds, bei dem alle Völker entmündigt und verweichlicht werden damit sie unter der Fuchtel Luzifer-Satans zu stehen kommen. Das ist auch der wahre Grund des Untergangs von Hanoch-Atlantis seinerzeit gewesen, denn auch dieses Reich dort am Kaspischen und dem Schwarzen Meer gelegen, also der Heimat der späteren Khasaren, war in seiner Volksseele nicht mehr väterlich fürsorglich, sondern äußerst extrem in das tierhafte Götzentum des Matriarchats versunken und hatte seinen Vater, seinen Gott und Herrn verleumdet und verraten und nur Noah mit seinen wenigen blieb Mir treu.

  18. Also steht auch ihr in der Abkunft und Nachfolge von Noah und auch ihr wollt Mir treu bleiben und so auch wird euer heutiges, weitaus schlimmeres Atlantis wieder versinken und Ich werde ein neues Reich hier auf Erden entstehen lassen, denn das alte geht zugrunde. Auch ihr müßt euch durch euren Glauben und eure Liebe zu Mir und durch eure Nächstenliebe jene noahchische Arche unter Meiner Anleitung bauen und solltet ja schon längst begonnen haben, denn die Fluten, die Stürme, die Blitze und Naturgewalten werden kommen und sind ja schon da. Doch ihr müßt dazu, dem Noah gleich, auch alles tierische aus eurer Seele verbannen, sonst werdet ihr noch zu Schaden kommen.

    Amen. Amen. Amen.