Der dritte Durchgang

Sonntag, 15. Januar 2012    01:34 Uhr M

Der dritte Durchgang

  1. Beim luziferischen Plan handelt es sich darum, wie aus der Gesamtheit eines Meiner Liebe und Weisheit unterstellten Organismus nur wieder Fragmente herausgeschlagen werden und wie diese Fragmente, Meiner Ordnung verlustig, dann so angeordnet werden, daß anstelle Meines Liebegeistes dann eben der luziferische Besserwissergeist, die gute Seele an sich, auftritt und sich anschickt, die von ihm selbst zerschlagene göttliche Einheit wieder herzustellen, allerdings nach seinem eigenen Empfinden und nicht nach dem wie es die göttliche Liebe und Weisheit vorsieht. Luzifer als Prototyp der guten Seele kann und wird nur nach seinem eigenen Empfinden und nach seinen eigenen Vorstellungen, geboren aus seiner Unreife und der Unfähigkeit heraus, sich seinem Schöpfer freiwillig zu unterstellen, dann eben alles in seiner Macht Stehende tun, um eine neue Ordnung, um eine neue Einheit zu gründen, die allerdings von vornherein schon den Mangel der Abwesenheit alles Göttlichen aufweist.

  2. Warum die alten Weisen auch richtigerweise feststellten, daß der Teufel, der Diabolus, alles durcheinanderwürfe, um dann aus seiner eigenen Anschauung heraus es wieder neu anzuordnen, doch daß dabei der göttliche Odem als Lebens  und Erhaltungsträger einer jedweden Kreatur und eines jedweden Organismus verlorengeht, das ist dem luziferischen Besserwissergeist an sich einerlei. Zum einen sieht er den Einfluß des Göttlichen nicht und will ihn in seinem Trotzverhalten auch nicht anerkennen und zum anderen denkt und sinnt er ja immer nur darüber nach wie er das, was die "unfähige Gottheit" da in ihrem Wahn auf der Erde veranstaltet, korrigieren und verbessern könnte. Mit der unfähigen Gottheit meint er freilich Mich, und das deshalb, weil solch eine gute Seele aus ihrem luziferischen Empfinden heraus doch überall nur Elend und Verzweiflung, Kummer und Sorge, Überfluß und Verblendung etc. erschaut, ohne zu begreifen, daß Ich für einen jeden Menschen seiner eigenen Reife gemäß doch eine göttliche Bewußtwerdung einleite und daß alle Bewußtwerdungsentwicklungen der gesamten Menschheit eben für den kleinen und ohnmächtigen Luzifergeist dann eben so ausschauen als wenn Chaos und Verzweiflung herrschte.

  3. Und in einer jeden Familie ist die Entwicklung zu erkennen, vor allem dort, wo die Kinder einem fähigen und Mich liebenden Vater gegenüberstehen, der in seiner Liebe zu ihnen doch auch alle diese verschiedensten Entwicklungsstufen und Phasen seiner Kinder aber auch seiner Frau und letztlich sich selbst gegenübersteht und nur durch die Hinwendung zu Mir es vermag, diese verschiedensten Interessensgruppen unter einem Dache zu vereinen. Verfügt solch ein Vater nicht über die von Mir ihm überlassene Fähigkeit zur Führung und zur Integration seiner eigenen Familie, weil er sich eben nicht an Mich wendet, dann wird allerdings diese Einheit und Vereinigung des familiären Liebegeistes nicht funktionieren und die luziferische Herrschaft des Teilens, Zerteilens und Neuordnens tritt auf. Die Frau als Mutter ihrer Kinder wird den einen Teil für sich beanspruchen und wird die Kinder dann selbst so erziehen wie sie es für richtig hält, ohne zu begreifen, daß Ich doch bestimmt eine andere Vorstellung von der Erziehungsweise der Kinder habe und der Vater wird mehr oder weniger in die Arbeitswelt flüchten und wird seiner Frau diesen Erziehungsprozeß überantworten, und wenn er sich dann doch einmal selbst um die Kinder kümmern wollte, dann ist das Geschrei nur umso größer.

  4. In dem Moment, wo der Vater die Führung und Fühlung zu Mir nicht aufnimmt oder sie aus eigenem Antrieb unterbricht und vor allem, wenn er sowieso nicht die Führung zu Mir sondern nur eine illusionäre Beziehung zu einer äußeren Religionsgemeinschaft unterhält, ohne den inneren Liebegeist in sich entwickelt zu haben, wenn er also freiwillig wieder aus der Entwicklungsstufe des Christen herausfällt, um sich in den niederen Stadien des Heiden, des Nomaden oder auch des Alttestamentaren zu tummeln, in dem Moment geht die Fähigkeit zur Integration seiner sich innerhalb dieser Familie befindenden Glieder verloren und Teilpersönlichkeiten, Spaltpersönlichkeiten treten auf, die in ihrem Mutwillen gegeneinander streiten und wo jeder auf Kosten eines anderen eine bessere Stellung einnehmen möchte. Diejenige Seele mit dem größten Potential wird dann auch am meisten durch ihre Beredsamkeit die anderen übertölpeln oder für sich einnehmen, wird also in einem größeren Maßstabe die Liebe der anderen auf sich vereinigen, wird sich in allerlei Versprechungen ergehen und alle möglichen Handlungen  - fern von Mir - unternehmen, um auf ihre Art und Weise die Vereinigung der Familie dann doch wieder zu erreichen, die durch das Abtauchen in das Heiden  oder Nomadentum verlorenging. Auch jene alttestamentarischen Zügen, die seinerzeit durchaus in Ordnung waren, weil es eben dieses christliche Bewußtsein noch nicht gab, sind für die heutige Zeit ein Rückschritt, jedenfalls dort, wo es schon die höhere Reifeform des Christen gibt.

  5. Überall dort, wo sich innerhalb einer Familie noch diese alttestamentarischen, Heiden- oder Nomaden-Bewußtseinsphasen befinden, überall dort besteht die Gefahr, daß sich Teile der Familie aus diesem christlichen Bewußtsein verabschieden und weil dies in der Jetztzeit eigentlich überall der Fall ist, eben durch den Verlust der Stellung des Mannes und Vaters, deshalb treten diese fragmentarischen Strukturen vermehrt auf und das allgemeine luziferische Empfinden der guten Seele ist anstelle des sich unter dem Kreuz bildenden Geistes aufgetreten, so daß es kaum noch eine geistbildende Funktion innerhalb einer beliebigen Familie gibt und überall nur Teilpersönlichkeiten bzw. Fragmente einer Familie vorhanden sind. Und daß diese Familienfragmente als unreife, als nicht vollständige Familien geltende luziferische Spaltpersonen oder auch als Einzelindividuen auftreten und die Fähigkeit zur Integration, der christlichen Integration, verloren haben, seht ihr ja schon in eurer eigenen Familie sehr deutlich. Die durch das Kreuztragen erworbene Fähigkeit zur christlichen Integration bedeutet auch hier, daß ihr euch diese Qualität der geistigen Liebe verschafft hättet, mit welcher ihr eure Familien in der göttlichen Liebe und Weisheit führt. Aber ihr seht ja selbst, daß ihr dies bisher noch nicht vermocht habt, und ihr erkennt immer deutlicher, wie sehr ihr eigentlich gescheitert seid.

  6. Meine göttliche Liebe und Meine göttliche Weisheit fließt als göttlicher Odem gerade in solche Familien ein, wo sich der Vater ausschließlich an Mich hält und wo sich die Mutter hingebungsvoll an Mich wendet, wo sich also schon ein christliches Bewußtsein entwickeln konnte, denn wenn Ich vorher, also noch in dem Zustand des Heiden, Nomaden oder auch des Alttestamentaren in das Bewußtsein solcher Eltern einfließen würde, so würden deren Bewußtseinsfelder dort, wo sie, noch  durch ihren Trotz bedingt, sich auf der Stufe des Heiden, Nomaden oder Alttestamentaren befänden mit Meiner Liebe sehr undankbar und sehr nachteilig für ihre Nächsten umgehen, und genau deswegen ist euch ja auch das Kreuz gegeben, damit ihr eure unreifen Bewußtseinsfelder erforscht und sie Meiner Liebe übereignet. Gut, das haben wir schon öfters besprochen und so muß Ich einmal davon ausgehen, daß euch das endlich einmal aufgegangen ist und wir also ein wenig fortfahren können mit der Betrachtung, wie euer menschliches Bewußtsein geartet ist und was ihr tun könnt, wollt ihr das göttliche Erbe erhalten.

  7.  Was euch als Eltern da noch abgeht könnt ihr daran ermessen, was ihr euren Kindern im Hinblick auf das christliche Bewußtsein beibringen konntet oder noch immer könnt. Dort, wo bei euch noch eine Blockade bezüglich dessen gegeben war, dort konnten eure Kinder auch nicht weiter ausreifen, und sie und ihr mußtet die weiterführende Ausreifungsmöglichkeit also über die äußere Gestaltung wahrnehmen. Das habt ihr erlebt und das erleben noch viele von euch, und das sind eben diese vielzitierten Apokalypsen, die ja eigentlich auch nur Korrektionshilfen oder Maßnahmen zwecks Rückführung und Weiterentwicklung eures in die niederen Bewußtseinsformen gefallenen Ichbereiches ist. Immer dort, wo ihr eine noch sehr unreife Ichposition in euch traget, wo also noch immer der Heide oder Nomade oder Alltestamentar in euch haust, immer dort werdet ihr von Mir von Zeit zu Zeit geprüft, und dort müßt ihr sogar mit dem Kreuz konfrontiert werden, denn sonst würdet ihr, gerade mit Meiner göttlichen Kraft versehen, noch mehr Schaden und Unheil anrichten als es ohnehin schon der Fall ist.

  8. Da gegenwärtig die zwei Weltkriege geschehen sind und somit für die Entwicklung eures Bewußtseins der Umstand eingetreten ist, daß die Frauen zum einen den Mann herausfordern und ihn ersetzen wollen, weil gerade der Mann sich in der Weiterentwicklung zum Vater da sehr untauglich benommen hat und weil sich eben diese beiden Fragmente, welche in der Einheit eine Familie bilden sollten, eben nicht mehr mit dem inneren Liebesgeist unter Meiner Obhut treffen, so ist, wie Ich es in der Vergangenheit ausgeführt habe, zum einen also der Mann an seiner Entwicklung zum Vater gehindert worden und damit seiner Integrationskraft verlustig gegangen und die Mutter hat sich ihrer Stellung letztlich auch beraubt, siehe den zweiten Weltkrieg und hier eben die Stellung von England und Amerika, ist in ihrer beherrschenden Stellung also ebenfalls von ihrem Kinde Amerika entthront worden, nachdem sie vorher ihren eigenen Mann an seiner weiteren Ausreife gehindert hat. Die Mutter hat also die Kinder gestohlen und gegen ihren Mann und den Vater der Kinder aufgehetzt, und somit sind dann auch in allen diesen sich dem westlichen Lebensstil andienenden Kulturen jene nervlich luziferischen Muster etabliert worden, nach welchen sie sich alle noch im Stadium des ersten oder zweiten innerfamiliären Weltkrieges befinden, ohne daß sie darum wüßten.

  9. Im dritten Stadium, dem dritten Durchgang, den wir ja vor kurzem auch schon beleuchtet haben, handelt es sich eben darum, wie die Stellung der Eltern, also von Deutschland und England, völlig bedeutungslos wird und daß dann die Kinder ohne diese elterliche Führung und vor allem ohne Meine Führung übereinander herfallen, weil sie, durch die Zerschlagung des vierten Gebotes, auch noch keine elterlichen Fähigkeiten in sich entwickeln konnten. Wer von euch noch blind ist - und eigentlich seid ihr das noch alle - der wird diesen Umstand schwerlich in der Beziehung der Staaten untereinander sehen oder nachvollziehen, doch wenn ihr einmal jenseits eures Trotzes und ohne irgendwie Partei für andere Trotzlinge zu ergreifen nach außen schaut, so könnt ihr zweifelsohne den Selbstmord Deutschland-Englands, könnt also die Auslöschung der Eltern sehr genau an der Tatsache festmachen, wie Deutschland sich dem rein luziferisch gebildeten Europa hingibt, jenem Europa, welches Deutschland doch, weltlich betrachtet, getötet hat, und ebenso könnt ihr sehen wie gerade auch England, wie also diese herrschsüchtige und machtgierige Mutter von ihren eigenen Kindern und hier insbesondere von Amerika und Israel getötet wird. Europa tut da nicht mehr soviel dazu, das gilt eher für den deutschen Vater.

  10. Jedenfalls könnt ihr alle innerfamiliären Konflikte und Brennpunkte, so wie sie in jeder einzelnen Familie vorzufinden sind, doch auch in den Beziehungen der Staaten untereinander festmachen.

  11. Eine Familie ist nur dann eine Familie, wenn Mann und Frau sich zum Vater und zur Mutter weiterentwickelt haben und aufgrund dieser geistig seelischen Bewußtseinsbildung dann auch schon Kinder erhalten und mit der Aufzucht und Erziehung ihrer Kinder in das christliche Stadium eintreten. Kinder werden also erst dann auftreten und geboren werden, wenn beide Eheleute da ihr viertes Gebot genügend abgeleistet haben oder wenn zumindest der eine Partner da gehörig an sich gearbeitet hat und den anderen dann mittragen mag. Weil das den Nomaden und Heiden ebenso gelingt wie den Alttestamentaren und den Christen, deshalb gibt es also auch überall Kinder, doch weil es nur dem wahren Christen gelingen kann, dort auch Brüder und Schwestern tatsächlich zu bilden und sie nicht nur in der luziferischen Scheinliebe als Illusion daran glauben, sondern dies auch wirklich so erleben, so werden zwar allerorts Kinder geboren, doch daß sich eine Familie dann auch als bleibend und generationsübergreifend in der Liebe erlebt und sich gegenseitig hilft, ist und bleibt dann auch schon die große Ausnahme.

  12. Gerade heute erlebt ihr das Auseinanderbrechen der Familien und Kinder werden gerade in christlichen Ländern oder in denen, die sich noch dazurechnen, kaum geboren. Es bestehen zwar auf der Papierform noch etliche Familien, doch in Wahrheit sind auch das nur luziferische Konstrukte und können deshalb auch nur als Fragmente, als Familienfragmente betrachtet werden. Solange die Kinder innerhalb des Nomadenstadiums sind, vermögen es noch relativ viele Eltern, da ihre Kinder vernünftig zu führen, doch schon innerhalb des Heidenstadiums, also im Alter ab ca. 10 Jahren, wird diese elterliche Beziehung schon schlimmer und daß die Kinder auch die christliche Erziehung ihrer Eltern bis in das 20. Lebensjahr und darüber hinaus annehmen, ist jetzt erst recht die große Ausnahme. Überall dort, wo eben bei den Eltern noch selbst diese unreifen Züge vorhanden sind, überall dort werden sie im Hinblick auf ihre eigene Familie mit ihren eigenen Kindern scheitern, solange sie nicht das Kreuz und vor allem nicht Mich selbst annehmen und inniglich zu lieben vermögen.

  13. Gut, wir sprachen darüber, daß dieses luziferische Bewußtsein die Einheit der Familien zerstört und anstelle dessen die eigene aus seinem Seelengut gebildete Neuordnung dieser Familien anstrebt. Nach außen hin erlebt ihr das durch die Neuordnung, welche gegenwärtig alle Staaten ergreift und wo die unreife Menschheit davon faselt, daß nun endlich eine neue Weltordnung auftreten müßte und wo gerade ihr innerhalb von Europa seht oder es sehen könnt, wie ein debiles Deutschland sich aller geistigen Kraft und Kompetenz beraubt, wie es sich selbst in seinem Trotz zerstört, indem es Meinen Geist schon gar nimmer will und den Wohlstand erst recht in einer irrsinnigen Verschwendungs  und beinahe auch Tobsucht unter die europäischen Völker verschleudert, einen Wohlstand, der immerhin noch unter Meiner Aufsicht geschah und den es deshalb in Ablehnung Meines Wesens vehement verschleudert. Diesem Deutschland wird schon längst nicht mehr als Vaternation vertraut und und diese europäischen „Kinder“ fordern selbst in ihrem Trotz noch mehr und verhalten sich damit genau so, wie sich ein rotziges und trotziges Kind verhält, das gegenüber seinen Eltern alles mögliche verlangt, ohne selbst dafür etwas zu geben oder ohne überhaupt etwas zu leisten.

  14. In dem Moment, wo Deutschland die geistige Fühlung zu Mir abbrach und sich eher luziferisch benahm, konnte also auch schon das sehr materiell gesinnte England die Herrschaft an sich reißen, und als Deutschland es nicht unter Meiner Führung und Aufsicht, sondern nur unter seiner luziferisch guten Seele unternahm, diese aufmüpfige Mutter und vor allem seine aufmüpfigen Kinder Rußland und Amerika zu maßregeln, da wurde es als gestrenger und böser Vater weltweit gegeißelt und geächtet   und das gilt bis heute.

  15. Und also hat die Liaison zwischen England und Amerika dann keinen inneren, von seinem Gewissen ausgesprochenen Korrektor, also ist Angloamerika seitdem Meiner geistigen Führung in dieser bewußten Form entbunden, solange entbunden, bis sie das vierte Gebot wieder korrigiert haben.

  16. Weil aber genau das bis heute nicht geschieht, deshalb ist die Fähigkeit zur Integration der Völker bzw. der Familie, die seitdem besteht, eben nicht mehr Meine göttliche, auf die Liebe und Weisheit aufbauende Geistkraft, sondern es ist dafür die luziferische, rein auf dem Geld basierende materielle Versorgung und Ausbeutung von Gütern und Nahrungsmitteln entstanden. Eine äußere Geschäftsstruktur ist entstanden anstelle einer inneren Familienstruktur. Alle diese Fragmente einer Familie, die durch die Zwietracht von Deutschland und England entstanden sind, haben sich über diese äußerlich gebildete Geschäfts  bzw. Versorgerstruktur noch ein wenig über Wasser halten können. Inwieweit es kaum noch einheitliche Familien gibt, insoweit gibt es kaum noch einheitliche Staaten oder gibt es keine vollwertigen Nationen mehr, sondern es gibt ähnlich wie bei jeder Familie nur noch Staatsfragmente. Hier ist wiederum besonders Deutschland zu nennen, denn dieses Gebilde, was sich heutzutage Deutschland nennt, hat mit dem alten Deutschland, mit dem kompetenten und vollwertigen Deutschland, mit dieser einheitlichen Nation kaum noch etwas gemein. Es ist nur ein Fragment eines Staates, entstanden eben aufgrund der Bevormundung seitens seiner Restfamilie.

  17. An Deutschland ist also das Exempel statuiert worden, nach welchem diese luziferische Herrschaft vor sich geht, und das seht ihr doch an jeder einzelnen Familie deutlich. Der Vater wurde eigentlich entmündigt und die Mutter kommt von alleine nicht mehr klar, mag sie auch durch Geld und gute Worte getröstet sein. Was nutzt es denn dem reichen Amerika, wenn es mit seinen Gütern und Werten um sich schmeißen kann, wenn gerade diese materiellen Güter keinen inneren Geist und damit keinen inneren Friedens  und Beruhigungsgeist mehr besitzen, sondern alles, was ohne den Vater und also auch ohne Mich geschieht, ist nur unruhig, ist höchst kriegerisch, höchst aggressiv, und alle solche Güter können niemanden mehr beseligen oder auch nur befriedigen. Es bleibt eine leere Phrase, eine leere Hülle, denn vom Geld allein oder auch vom äußeren Brot allein kann niemand leben. Nachdem einmal der Vater seiner Stellung beraubt wurde, die er von Mir erhalten hatte, werden nach diesem Muster nun alle Staaten, also auch alle Nationen, maßgeblich unter die Lupe genommen, und wenn sich nur irgend ein väterlicher Staatsführer zeigt oder sich gerade etablieren will, dann wird er von diesen "Vatermördern" sehr konsequent unter Beschuß genommen, und da ist es unerheblich, was solch ein väterlicher Führer verbrochen hat: Er muß weichen! Das luziferische Prinzip an sich kann nicht dulden, daß sich noch irgendwo auf dieser Erde ein Regent zeigt, der da etwa eine Beziehung zu Mir hätte, und selbst wenn es diese noch sehr unreife Form wäre, wie da etwa Allah vergöttert wird, so gilt ihnen das genauso als verbrecherisch.

  18. Also wird eine Nation wie das alte Persien bzw. wie das heutige Iran keinesfalls von diesem angloamerikanischen System der materiellen Herrschaft, der Geschäfts  und Bankenherrschaft geduldet werden können, denn solch ein System wie z.B. das von Libyen oder nun auch vom Iran, steht dem materiellen Luzifersystem diametral entgegen. Wo ist nun aber das Land, wo ist dessen Führer als väterlicher Vater, der sein Kreuz geduldig trägt und der aus der Liebe zu seinem Volk, aber eben vor allem auch aus der Liebe zu Mir, da geduldig standhält? Ich selbst werde dessen Führer sein. Und dasselbe, was für ein solches Land gilt, das gilt allerdings und vor allem für euch selbst. Erst wenn Ich euer Führer bin und es nicht irgend ein Mensch ist  - nun, ihr kennt ja eure Geschichte und darum auch den Fehler Hitlers - dann braucht ihr dessen Fehler nicht zu wiederholen. In dem luziferischen Neuordnungssystem wird natürlich gleichfalls wieder ein Mensch angehimmelt, und insofern kann man dieses Eine Welt System auch sogleich als eine Diktatur Luzifers betrachten, die auch nicht besser sein kann, sondern um vieles schlechter als was seinerzeit unter Hitler gelaufen ist, der sich von Mir auch nicht hat beeinflussen lassen.

  19. Also, meine Lieben, beachtet, daß ihr da nicht und gerade nicht in euren Familien noch mehr in diese Fragmente zerschlagen werdet, denn eines Tages werden diese gegeneinander streiten, und so fern ist dieser Tag nicht mehr. Gebt also obacht und verhindert ihr wenigstens, daß euch da die Nerven einen bösen Streich spielen. Ich selbst will euch davor bewahren, doch dazu bedarf es noch immer eures Kreuzes. Ohne dieses würdet ihr Luzifer in euch erliegen, und das muß auch nicht mehr sein.

Amen. Amen. Amen.

Comments