Der Absterbeprozeß von der Seelen-Mutter

 

Dienstag, der 22. Juli 2014   8:35 - 9:25 Uhr M

öffentliche KG - Der Absterbeprozeß von der Seelen-Mutter

  1. Ihr habt ja schon viel vom Absterben der Seele gehört und so habt ihr da gewisse Vorstellungen, was das für euch bedeutet. Allmählich jedoch könnt ihr es klarer erfassen und könnt diesen Prozeß, den Absterbeprozeß eures alten Ich's besser verstehen. Was bedeutet es nun, wenn vom Absterbeprozeß eures Egos die Rede ist? Wovon soll es freiwerden, wovon soll es die Finger lassen und wovor fürchtet es sich bei diesem Sterben, also, warum tut es sich so schwer damit?

  2. Daß es sich hier primär um die Überwindung eurer seelisch-nervlich gebildeten Ichstruktur handelt, die noch nach dem Nervengeist giert, die da also nach dem ihre Seele versklavenden Mittel Luzifers greift, dürfte euch allmählich ja schon bewußt sein, denn immerhin habe Ich euch zwei Jahre lang hier immer wieder darauf hingewiesen so sehr, daß ihr es kaum noch hören wolltet. Gut, euer Ich ist also für eine gewisse Zeit eurer Entwicklung an die Welt gekettet und benutzt von daher auch diesen Weltäther, also diesen Nervengeist. Ihr seid von daher gewissermaßen seelisch-nervlich programmiert worden in der Weise, daß ihr zum einen eben in der Gesellschaft mit ihren euch bekannten Vorstellungen aufgewachsen seid und daß ihr zum anderen, gerade durch euren Erziehungsprozeß den ihr da hoffentlich durch gute und eben auch strenge Eltern habt haben müssen, die sich in der Liebe zu Mir befanden, dann doch von eurem Trotz solltet weitgehend befreit worden sein. Den weltlichen Anforderungen, die dann eben mit Nervenäther begegnet werden, stehen Meine Anforderungen entgegen, die das Gegenteil bewirken und also mußte das Kreuz unbedingt sein, um aus euch den weltlichen Anteil auszumerzen. Dem Anteil von Nervengeist steht dann auch schon der entsprechende Anteil eines Kreuzes entgegen und dieser Prozeß, daß ihr da euren Kreuzweg erlebt damit ihr in eurer Seele wieder von all eurem Luziferismus gereinigt werdet, ist die euch ja schon bekannte Abödung vom Nervengeist.

  3. Doch weil es, eurer gesellschaftlichen Nervenmuster wegen, da schon diese extrem enge Verbindung zwischen der Nervenäther generierenden Mutter mit ihrem Kinde gibt, deswegen werden heutzutage weitaus größere Anteile vom Trotz in den Kindern verbleiben, denn die Reinigung davon mißlingt in eurer Zeit so gut wie immer und das bedeutet also, daß Ich der dekadenten und weitgehend schon degenerierten Menschheit (was die Geistbildung betrifft) dann eben ein entsprechend großes Kreuz entgegenhalten muß. Und eben diese Art der ihre Seele rettenden Reinigung und des ihr ewiges Leben bedingenden Prozesses der Abödung von all diesem Weltengeist wird von den Menschen umso mehr als Sterbeprozeß betrachtet, quasi als Tod ihres alten Egos, weil sie sich da mit eben diesem Weltgeist identifiziert haben.

  4. Dieser Weltgeist, also dieser Nervengeist, der eure Seele dominiert  und der dort diese nervlichen und teilweise auch schon seelischen Prägungen verursacht je nach dem Maß eures Trotzes Mir gegenüber, verfügt über ein begrenztes Bewußtsein in der Weise, daß er sich aus der Verbindung zur Seele, durch eben den Einfluß von dorther, als lebendig im Mitfühlen, im Mitleben dieser von ihm sodann beherrschten Seele wähnt. Er parasitiert also auf eurer Seele und nutzt sie für seine Zwecke aus, für Ziele also, die allein den Verstoß gegen sämtliche Meiner euch euer ewiges Leben garantierenden Gebote darstellen. Der Weltgeist zehrt also nur von eurer Seele und dezimiert in ihr die Kraft, die Energie und verhindert damit die ewige Existenz. Davon lebt er, davon schmarotzt er und von daher zieht er seine Illusionswelten auf.

  5. Euch nun aus genau dieser euch vom Nervengeist abhängig gemachten Verbindung zu befreien ist in Meiner liebväterlichen Art zu bewerkstelligen und ihr könntet es jederzeit erkennen und könntet euch darüber freuen, wenn ihr da eben nicht allzusehr in dieser, von eurer luziferischen Seelen-Mutter her stammenden Abhängigkeit stündet. Doch weil ihr eben da in genau dieser nervenätherischen Abhängigkeit seid oder gewesen seid, deswegen konntet ihr Meine liebväterliche Art nicht erkennen, sondern sie stellte für euch nur etwas Strenges und unter Umständen sogar schon etwas Böses dar, allein aus der Betrachtungsweise eures trotzigen Ich's heraus geschaut.

  6. Solch ein Ich hat dann auch schon Angst vor seinem Tod und es klammert sich an seine Seelen-Mutter, es klammert sich an seine Welt und es versucht eben alles, um sein Kreuz auszuschalten. Es will partout nicht absterben, es will nicht für ein größeres und weit höheres Bewußtsein in sich zurücktreten. Davor hat es Angst und weil es - im Gegensatz zum ewigen Leben, das es doch nach dem Freigeben von sich selbst erlangen könnte, - also nach dem Freigeben von all diesen nur zeitlich begrenzten seelisch-nervlichen Strukturen da in der Hinwendung zu Mir erlangen könnte, dennoch weiterleben kann obwohl es sich eben nicht an Mich wendet, deswegen muß es alles tun, um sich dem Nervengeist, dem Weltgeist dort zur Verfügung zu stellen, denn von dorther bekommt es seine parasitäre Versorgung.

  7. Es will in diesem, noch völlig versklavten Zustand seiner Seele eben nicht absterben. Allerdings nutzen alle solche Bemühungen nichts, denn eines Tages wird sich solch eine Seele ja doch dem Kreuz hingeben müssen, denn sonst ist ja ihr ewiges Leben verwirkt und solch eine Seele würde dann selbst ihr ewiges Leben auslöschen.

Amen. Amen. Amen.

Comments