Den Steinen ist hart predigen

Mittwoch, der 27. Juli 2016 7:30 Uhr tagsüber 28° M

Den Steinen ist hart predigen

  1. Allerdings höre Ich da noch etliche von euch darüber klagen, warum sie das hier alles wissen müßten, warum sie sich mit solchem Wissen über die irdisch-politischen Zustände belasten müßten, warum Ich ihre doch an sich schöne und einfache Weltsicht mit solchen Dingen verkompliziert hätte, warum sie sich mit dem Nomaden, den Heiden, dem Alttestamentaren dort Auge um Auge und Zahn um Zahn "herumprügeln" müßten und dergleichen mehr an unsinnigen und geistlosen Fragen die nur immer eines zum Ziel haben und bezwecken:

  2. Daẞ eben Mein Vatergeist sich nicht in die Herzen solcher noch immer abtrünnigen, dem Egoismus in sich frönenden Seelchen durchsetzen soll und deswegen tun solche Scheingeister sich auch nur ständig beklagen und jammern da herzerweichend wie böse Ich doch sei, daß Ich auch das noch alles von ihnen abverlangen würde, doch merkwürdigerweise haben sie kein Problem damit, den Juden, den Mohammedaner, also diesen Auge um Auge und Zahn um Zahn und damit auch schon diesen Kopf um Kopf abschlagenden Alttestamentaren nebst der ganzen Horde von heidnischen Gebräuchen und sinnlosem nomadenhaften Verhalten in sich zu tolerieren und sie laufen dann beinahe schon zur Höchstform auf, wenn sie sich da auf ihre pharisäerhafte Einbildung und ihr eselsgleiches Geplärre berufen, mit welchem sie die ihren und auch schon ihre gesamte Umwelt verpestet haben, doch Taten der uneigennützigen Nächstenliebe wird man von solchen Hurern und Prassern allerdings nicht erwarten können, es sei denn, es käme da Lobpreis und Ehre über sie nebst vielen Dukaten in Gold, dann freilich sind auch solche Scheinchristen und Weiberpropheten und dessen Anhängsel, die sich auch unter euch noch befinden, gerne bereit, die eine oder andere Tat der Nächstenliebe wenigstens dem Wort nach zu bringen, doch der Tat nach sowieso nicht.

  3. Also für solche Taugenichtse ist Mein Wort nicht gedacht, denn sie gleichen den dornigen Hecken und steinigen Wegen und dort wird dieser hier von Mir in euch gelegte Samen allerdings nicht aufgehen und also bleiben solche letztlich auf der Strecke. Ja, Ich höre da nun wieder einige unter den Schlaumeiern sagen, wie es sich nun mit dem vorhergehenden Wort verhalte, wo Ich doch deutlich darauf hingewiesen habe, daß Ich der Vater aller sei und nun plötzlich anscheinend wohl doch wieder nicht.

  4. Wer den Geist nicht hat, der wird geistige Aussagen auch nicht verstehen und deswegen muß man Steinen auch nichts vorpredigen sondern erst, wenn durch gewisse Zeiten hindurch der Stein durch die elementare Gewalt der in Meinem Mußgesetz stehenden Naturordnung erweicht, zerbröselt und zu Erde geworden ist, dann läßt sich auch bei solchen was machen. Doch will Ich da einigen schon etwas erweichteren und nun durch die Folgen des Merkelregimes auch schon etwas demütig gewordenen, ehemals hartherzigen Pharisäerseelchen aber dennoch einen Wink geben, denn sie selbst würden in 1000 Jahren noch nichts Gescheites zusammenbringen und deswegen will Ich hier die Fährte legen, damit auch sie den Pfad wieder erkennen, den ihre Hartherzigkeit beinahe bis zur Unkenntlichkeit zerstört hat.

  5. Ich bin der Vater aller, doch gehört dazu allerdings auch, damit Meine Vaterschaft auch angenommen wird, der Beschluß und die Willensbekräftigung Meines Kindes dazu und wenn nun ein Kind dort noch den störrischen Juden oder Mohammedaner gleicht und nichts von Mir wissen will und Mich stattdessen wieder und wieder im Nächsten kreuzigt, etwas, was ja diese Weiberpropheten, Bibelchristen und sonstige Scheinchristen sehr gerne tun, dann ruht Meine Vaterschaft logischerweise solange, bis sich endlich einmal deren steinerne Herzen erwärmt haben und sie ihre ersten Risse bekommen und seht, Meine lieben Kinder, die ihr Mich hier schon erkannt habt, eure gegenwärtigen wirtschaftspolitischen, religiös-sozialen und ethnisch-moralischen Grundfesten werden nun extrem belastet eben auch deshalb, damit der augen- und zahnlose Kopfabschneider solch alttestamentarischer Gesinnung, wie dies der typische Bibelchrist durch seine Nähe zum Juden geworden ist, dann endlich einmal aus seinem tierhaften Larvenstadium herausgepreßt wird um zum wahren Menschen zu erstehen und bei den anderen Alttestamentaren, ob nun Jude oder Mohammedaner, geschieht dasselbe, doch den Zionisten oder andere Geheimbündler, die das gegenwärtige Spektakel hier auf Erden angerichtet haben, den muß Ich sicherlich weitaus härter anpacken und so ist alles das, was ihr hier nun um euch herum erlebt und wahrnehmt, noch das Paradies im Vergleich zu dem, was Ich solchen Volksmördern angedeihen lasse.

  6. So mal kurz die gesamte weiße Rasse auslöschen wollen und es noch so hinzudrehen, daß sich die Weißen selbst kräftig daran beteiligen sich auslöschenlassen zu dürfen, ist schon wahrlich ein teuflisches Ränkespiel erster Klasse, doch zeigt es auch deutlich, wie dümmlich da doch all solche Bibelchristen und sonstige christlichen Gaukler und Komödianten sind, vor allem all diese Priester und Pfarrer und die Weiblein sowieso, bis auf sehr wenige, Mein Auge erfreuende Ausnahmen, die Ich auch jenen bekehrten Juden und Mohammedaner gleich, ganz besonders herze und beschütze.

  7. Um solche Weißen, die sich dort selbst zum Affen gemacht haben und die da meist wie die Schweine leben und die nur ihren Bauch, ihr Geschlechtsteil, ihre Tiere und gewisse höchst unsinnige Nervenkitzel lieben, ist es auch nicht schade, wenn sie da nun vom Zionisten genötigt werden, sich aus diesem Leben hier zu verabschieden- und da kann und werde Ich auch nicht einschreiten aus dem einfachen Grunde heraus, weil eben Meine Vaterschaft dort noch ruht und sie sich dafür die Vaterschaft Luzifers und die Mutterschaft Satanas angeeignet haben. Doch sollten sie sich von diesem nun stärker werdenden Druck des Merkelregimes und des darauffolgenden noch erweichen lassen, und versuchen, Mich in sich nicht mehr zu kreuzigen, dann kann ihnen freilich auch geholfen werden.

  8. Nun, wie schwer ist es denn für die meisten von euch gewesen, ihren leiblichen Vater endlich einmal richtig zu sehen und ihn auch in seiner Liebe gegenüber euch wahrzunehmen und nicht immer nur zu glauben, der Vater sei schlecht und böse und wie schwer ist es euch gefallen, dies auch von eurem Vaterland anzunehmen und zu erkennen, daß das Ringen in eurer jüngsten Vergangenheit auch für euer Wohl gedacht war und daß mit dem Niederwerfen des Dritten Reiches und der anschließenden, vom Teufel selbst ausgearbeiteten Umerziehung erst eures und dann auch aller Völker eben durch diese Ränke der Zionisten letztlich die gesamten Erdvölker ihre Moral und innere Kraft verloren haben und sie sich damit erdweit unter dem Pantoffel des türkisch-zionistischen Weibes gestellt haben, denn das heutige Judenvolk ist in der Mehrheit ein Turkvolk und eben aus diesem alten asiatischen Stamm der Turk-Khasaren generiert sich der Finanzadel der Rothschilds, Warburgs und anderer, auch wenn solche Finanzmoguln meinen, sie wären da höherer Abstammung, so sind sie doch nur größenwahnsinnig gewordene Räuber, die sich, wie bei Räubern üblich, nun bald schon selbst an die Kehle gehen wo es um die Verteilung der Beute geht.

  9. Nun, wenigstens bin Ich als Vater schon zufrieden, wenn Ich bei einigen wenigen unter euch auch sehe, wie ihr soeben dabei seid, nun auch den letzten Finanznomaden, Heiden, Türken oder Juden in eurer Seele zu überwinden, denn alle diese Zustände und Völker stehen für Stadien eurer seelischen Entwicklung. Bevor ihr zum wahren Christen ersteht, müßt ihr diese Charakterzüge des Alttestamentaren in euch erkennen und überwinden und damit meine Ich nicht, daß ihr sie bekämpfen sollt, sondern ihr sollt euch über sie hinausgehend freilieben.

  10. So kann allerdings auch der typische Jude oder Mohammedaner seine Grundzüge erkennen und kann durch die Annahme des ihn von dieser Seelenprogrammierung befreienden Kreuzes freikommen, so daß auch er dem Christen gleich sich als Mein Kind erweist und Meine Vaterschaft akzeptiert. Warum sollte Ich das nicht wollen und ja, Ich werde weder dem Buddhist, noch Hindu noch irgend einem anderen Menschen etwas in den Weg legen und selbst der schon ins finsterste Heidentum abgedriftete Japanese sowie der ihm darin ähnelnde Sihinit (Chinese) kann den Weg zum Vater finden, denn der Spuren sind genügend gelegt worden.

  11. Doch ihr wenigen seid nun dabei, diese Vorstadien zum Menschen abzulegen und ihr seid nun die Menschensöhne, die wahrlich als Menschen Meine Söhne sind, weil ihr um diesen Geist gerungen habt. Genau das bezeichnet Meine Vaterschaft, die nämlich darin besteht, daß ihr um Meine Vaterschaft ringt indem ihr um diesen Jesusgeist ringt. Ja, Ich spreche hier absichtlich vom Jesusgeist und Ich meine hier nicht den Gottesgeist, denn den zu erringen blieb ja nur Mir allein zugänglich und möglich. Wenn ihr Meinen Jesusgeist errungen habt, dann habt ihr auch durch Mich sogleich den Gottesgeist errungen, doch ohne Mich gibt es ewig keinen Gottesgeist und eben deswegen ist all das Geplärr solcher Bibelchristen und sonstiger jüdischer oder islamischer Sekten sinnlos, denn sie berufen sich auf Gott, Der Ich, Der nur Ich bin, doch zugleich verwerfen sie Mich als Vater.

  12. Oh der unglaublichen Dummheit und Dreistigkeit all solcher Plärrer und Fanatiker, wie ekelt es Mich, wenn Ich solch Geschwätz von denen höre, die es doch hätten wissen müssen. Derjenige Priester, der sich nur auf Gott beruft ohne sich auf Mich zu berufen und der mit harten Worten den anderen, Mich auch nicht Bekennenden etwas vorwirft und sie missionieren will, den werde Ich in seiner eigenen geistlosen Gerechtigkeitshölle schmoren lassen, damit er mal lebendig erlebt, wie tot und mechanisch er seinen Nächsten mit seinem Unsinnsglauben das Haupt abgeschlagen hat, welches Ich als Jesus doch für die Gemeinschaft der Menschen bin. Diese Gemeinschaft heißt die christliche, doch das ist nur ein Wort und hier zählt eben der Inhalt und dort als Inhalt, dort werde Ich von den Meinen als Vater anerkannt und auch als solcher geliebt und da ist Mir der Jude oder der Mohammedaner gleich wert dem Christen, so er Meine Vaterschaft errungen hat! Doch freilich ist dies noch schwerer als für den eigentlichen Christen, doch zwischen den alttestamentarisch ausgerichteten Bibelchristen und den Juden oder Mohammedanern gibt es keine so großen Unterschiede, wie ihr glauben möchtet.

  13. Es ist sogar möglich, daß sich ein nicht mehr so fest im Koran verankerter Mohammedaner noch schneller zu Mir kehrt als wie dies einem fundamentalen Bibelchristen gelingt, doch kommt es hier wie üblich, auch immer auf den einzelnen Fall an. Doch schlecht steht es um die Talmud-Juden, denn sie haben sich da schon sehr weit entfernt von Mir und bei den noch weiter abgekehrten Zionisten ist es nach normalen Maßstäben gerechnet kaum noch möglich, sie zu einer Abkehr von Luzifer zu bewegen. Doch bei Gott ist auch soetwas möglich und deswegen rate Ich euch, daß ihr auch immer den konkreten Einzelfall berücksichtigen sollt.

  14. Wer Meine Vaterschaft nicht anerkennt, der wird so oder so zum Raub Luzifers, denn diese gegenwärtige Zeit ist eben die Entscheidungsschlacht zwischen der finsteren Armee Luzifers, hier besonders durch die Zionisten vorgebildet und Meinen Lichtmenschen, hier besonders durch euch vertreten. Luzifer ist allerdings gewaltig im Vorteil, rein diesirdisch betrachtet, doch wenn ihr die wahren Verhältnisse durchschaut, so habt ihr für die Streiter der Finsternis nur ein müdes Lächeln übrig, denn sie haben den Kampf schon verloren bevor sie angetreten sind Mich vom Thron zu stürzen.

  15. Doch für euch, die ihr um den Geist in eurer Seele ringt, stellt diese finstere Macht einen ernstzunehmenden Gegner da und seht, Meine Kinder, deswegen auch hat Luzifer mitsamt seinem Anhang auch seine Berechtigung, damit ihr es endlich einmal lernt, euch unter den obwaltenden, sehr schlimmen Zuständen deutlich und eindeutig zu eurem Vater zu bekennen. Einmal sicherlich das Bekenntnis zum leiblichen Vater, der euch auch seelisch erziehen sollte und hier gelten auch euer Vaterland, eure Sprache, eure Traditionen, eure Heimat dazu und vor allem ist hier der geistige Vater gemeint und Der bin Ich selbst.

  16. Doch wer von euch noch nicht einmal das Bekenntnis zum leiblichen Vater geschafft hat oder wer noch mit seinem Vaterland und dessen Werte über Kreuz liegt, wie will solch einer nun aus diesen Kundgaben hier, die euch doch genau auf diese Versöhnung schon seit Jahren hinführen, denn bis zu Mir vordringen, wenn er diese Aussöhnung und Versöhnung schon in den Vorstadien nicht vermocht hat! Für solche steht noch alle Zeit Luzifer bereit und er ist sodann der Vater jener, die, wie eingangs erwähnt, noch zu solchen luziferischen Selbstgesprächen neigen.

  17. Allerdings seid ihr noch gewaltig in der Minderheit, was die rein irdische Sichtweise betrifft, doch geistig geschaut sieht es völlig anders aus. Da dem Geist alles Seelische untertan sein muß und die Materie sowieso, so ist mit der erfolgreichen Vergeistigung eurer Seele auch schon der Bann aus der Hölle gebrochen und ihr erhaltet von Mir aus eine weitere Gabe: Ihr bekommt die Kraft zur Löse oder zur Bindung der Geister der euch Nahestehenden. Wem ihr sodann in Meinem Namen die Hände auflegt, der wird auch von Mir aus bedacht, denn Ich als euer Vater will in dieser eurer Liebe zum Nächsten auch gern erfüllen um was ihr bittet. Doch wird auch andererseits jemand gebunden, so er sich gegen euch versündigt hat und dies mit einer teuflischen Gesinnung auch weiterhin bekundet.

  18. Diese zweite euch gereichte Gabe wird nebst der ersten der geistigen Geburtshilfe auch schon die Verhältnisse hier auf Erden bedeutend verändern, denn der Gegner hat da nichts Gleichwertiges und er kann mit seinem gesamten Reservoir an Nervenäther nicht im Ansatz das, was eines Meiner Kinder in dieser Geistkraft kann. Bedenkt auch das.

    Amen. Euer Vater durch Seinen Knecht. Amen.