Das verzerrte Abbild der Seele

Sonntag, 21. März 2010  10:40 Uhr    M

Das verzerrte Abbild der Seele

  1. Es mag dem einen oder anderen nicht einleuchten, warum Ich das heutige, westlich orientierte Politik- und Wirtschaftsgebilde als magisch bezeichne, wo es doch scheinbar die technisch-wissenschaftlichen Errungenschaften sind, die es gerade aus der Magie des Mittelalters herausheben und wieso Ich denn, in Verkennung dieser Leistungen, dann trotzdem nur von einem Magier und dessen magischem Weltbild spreche.

  2. Gut, wenn es also stimmen sollte, daß ihr in einem wissenschaftlichen Zeitalter lebt, so muß Ich denn fragen, woran ihr das festmacht. Wo ist also der Aufhänger dieses eures Weltbildes, woran wird es denn festgemacht? Ist es eine Wissenschaft, die sich am Geist orientiert oder ist es eine Wissenschaft, die sich am Körper orientiert? Wenn es denn eine geistige wäre, so müßte sie doch von Mir kommen! Allein, davon weiß Ich nichts, denn Ich habe sie euch nicht gegeben, jedenfalls nicht so körperlich gegeben. Wir brauchen nicht länger darüber zu reden und können es deshalb gleich auf den Punkt bringen: Eure Wissenschaft ist nur körperlich fixiert, weil sie nur dem körperlichen Wohl dient. Sie hat da vieles bewirkt, um die harten Arbeitsbedingungen zu erleichtern, sie hilft dem Menschen, daß er ein angenehmeres Leben führen kann, doch der Seele nutzt sie in dieser Übertreibung nichts, sondern sie schadet ihr nur.

  3. Wenn also eure Wissenschaft nur dem Körper dient und sogar dazu verwendet wird, um eure Seelen zu beherrschen, so ist sie ja erst recht körperbezogen, denn der Seele bringt es nichts, wenn sie durch diese überbordende Technik in einem gewissen Luxusgefühl des Körpers schwelgen kann, weil sie dadurch ihre geistige Kraft und Beweglichkeit verliert. Und der Erde ist sie schon überaus lästig. Da eigentlich nicht darüber gestritten werden kann, außer von denjenigen, die der Seele Qual in sich betäuben durch ihre Abhängigkeiten von körperlichen Prozessen, so halten wir uns bei solchen geistig noch sehr trägen Gesellen auch nicht groß auf und gehen weiter. Da wir uns jetzt auch fragen sollten, wie es der Körper schafft, daß er den Seelen suggeriert, sich da etliche Vorteile durch die gewisse Annehmlichkeit der Wissenschaft und Technik auf Kosten der Seele zu erstreiten, so müssen wir nun berücksichtigen, daß die Kraft der Seele in dem Maße zurückweicht, wie die Annehmlichkeiten des Körpers steigen. Warum also kann es sein, daß die Menschen einen derartig hohen Preis zu zahlen bereit sind, indem sie der Annehmlichkeiten ihres körperlichen Wohls wegen, ihre Seele in Not und Kummer kommen lassen und sogar bereit sind, den Erdkörper zu zerstören?

  4. Nun, wenn das keine Magie ist? Wenn dieser Umstand, daß man gegen sämtliche Ausreifungsprozesse der Seele nur wieder das körperliche Wohl setzt, nicht an eine Verzauberung seitens eines Zauber- oder Hexenmeisters erinnert, so frage Ich euch, was denn die Magie sonst sein sollte! Kann denn Dümmeres geschehen und können solch dümmste Handlungen der sich selbst mit Krebs und mit sämtlichen Abhängigkeiten seitens der Materie verseuchenden Menschen etc, anders genannt werden als eine schlimme Verzauberung aufgrund einer Magie einiger wegen, welche die Masse der ihnen Anvertrauten versklaven? Ihr versteht die Umwandlungsprozesse zwischen der feingeistigen Substanz der Seele in jene des grobmateriellen Körpers noch viel zu wenig, und hier ist noch nicht die Zeit, um es genauer auszuführen. Aber ihr werdet verstehen, daß diese Umwandlung von Luzifer in Satan und die Rückverwandlung von Satan zu Luzifer für euch und für alle durchaus etwas Magisches an sich hat. Weil Ich es nicht will, daß ihr als Meine Kinder da unnötig den Umwandlungsprozeß von Luzifer zu Satan an euch selbst erlebt, sondern ihr wollt und sollt ja gerade die Auferstehung eurer Seele zur Geistseele in Mir erleben, deshalb mache Ich euch ja überhaupt erst auf diesen Umstand aufmerksam, wie sich eure Seele zu leicht wieder mit euren körperlichen Begierden verbindet.

  5. Auch darüber werden wir noch genauer sprechen, hier jedoch wollen wir unser Thema der zu früh entbundenen Begierlichkeiten des Körpers nicht außer acht lassen. Der Körper verfügt demnach über eine gewisse Begierlichkeit, was durch die im Fleisch gebannten Geister bewirkt wird, die, um zur rechten Zucht und Ordnung zu gelangen, dann von einer Mich liebenden Seele zur Räson gerufen werden sollten. Geschieht das der Trägheit wegen aber nicht, welche Trägheit sich aus dem Trotz des Eigensinns ergibt, so greifen diese noch sehr unreifen, im Fleisch gebannten Geister mittels der Nerven auf ähnliche Regungen der noch unreifen Seele über und erregen sie mit. Die Magie, der im Körper gefangenen Geister als zu Fleisch gewordene Begierlichkeiten, beginnt und die Erregung greift sodann auf die Seele über, und die hat nun zu tun, daß sie solche Begierlichkeiten wieder in die Schranken weisen muß. Der Körper muß demnach also wieder die rechte Disziplin verkosten, und die Seele muß diesen harten Läuterungsweg auch durchhalten, doch ob es solch einer Seele schmeckt, was sie dort mit ihrem Körper tun muß, um seinen Verfall aufzuhalten, ist eine andere Frage.

  6. Die von Mir so benannte Magie beginnt also damit, daß der Liebreiz des Körpers eben nicht in der Liebe zu Mir unschuldig bleibt und dadurch seinen Liebreiz sogar noch erhöht, sondern die Magie bewirkt das genaue Gegenteil von dem, was Ich tue. Die Magie stellt sich zwischen die Seele, die sich zum Göttlichen hin orientieren soll und lenkt die Sichtweise wieder auf den Körper zurück. Die Magie ist nur die Vorstellung von etwas, das göttlich sein soll, es allerdings niemals ist. Die Magie ist nur ein Abbild von Gott, das als Zerrbild verfälscht und in allen relevanten Aussagen verändert wurde. Der Magier ist deshalb jemand, der anstelle Meines Bildes in der Seele eines Menschen nur ein verzerrtes Abbild von Mir dazwischenschiebt, und dieses Abbild ist die auf den Körper fixierte Seele (Luzifer).

  7. Beispielsweise so, wie dies durch Hitler, Napoleon, Stalin, Mao etc. geschehen ist, die sich nur als körperlich-seelische Hülle ohne Meinen Jesusgeist den Menschen als falsche Führer und Verführer aufzwangen. Das Bild der geistlosen Seele, die sich zu sehr mit dem Körper identifiziert hat, ist anstelle Meines Bildes getreten. Ich schuf euch nach Meinem Bilde und ihr, die ihr Mich nun auch kennt, habt in Mir als Vater Jesus jenes Bild, nach dem Ich euch schuf, doch sonst dürft ihr euch keine Abbilder machen. Um Mein Bild in euch aber lebendig erstehen zu lassen, müßt ihr dem Magier das falsche Abbild eurer seelisch-körperlichen Begierden entreißen. Ihr müßt ihm deutlich entgegentreten, denn die bloße Kenntnis von Mir allein nutzt euch da nichts.

  8. Was Ich als Gott mit euch machen kann, ist deutlich und sollte euch ja auch nicht mehr unbekannt sein. Ich gebe euch die Möglichkeit, daß ihr aus eurem luziferischen Traumleben erwachen könnt, um in Meiner Liebe wunderbarer Kraft eure Welt mit Mir zu beleben. Der Magier indes schöpft nur Meine Liebe in euch ab, um sie dem körperlichen Genußleben zuzuführen. Damit schadet ihr euch und deshalb muß Ich sodann Meine Liebe vor euch verbergen, damit ihr nicht auch mit Meiner Liebe Mißbrauch treibt und alsogleich nehmt ihr die Liebe eurer Nächsten in Anspruch und mißbraucht dann eben diese und eure Nächsten tun es, wie ihr es tut.

  9. Aus eurem körperlichen Bewußtsein treiben die Begierden nach oben, erreichen eure Seele und diese fängt mit dieser Eigenliebe zu wuchern an und gebärdet sich wie Gott und das umso mehr, je mehr sie auch andere, noch körperlich-sexualisierbare Menschen für ihre Sache begeistern kann, womit auch schon erklärt ist, warum der Magier unbedingt die Dekadenz der Völker bezwecken muß. Wenn er sie nicht anders bekommen kann, dann eben dadurch, daß er euch im Überfluß sterben läßt, wozu eure Technik und eure Wissenschaft auch noch der Handlanger ist. Darum ist der Hungertod der armen Völker Afrikas/Asiens auch nur die andere Seite davon, daß ihr in Lust und Völlerei euer Leben fristet, doch beide Seiten stehen unter der Herrschaft des Magiers. Versteht ihr nun, warum gerade auch euer westliches, vermaterialisiertes Weltbild durch die Magie derjenigen entstanden ist, die sich zwischen Mich und euch gestellt haben?

  10. Für die Germanen bin Ich noch immer der Jude als Ausgeburt oder Fälschung einer judenchristlichen Verschwörung, und sie beschwören gleichzeitig die Anmaßung Meines Tuns, dort wie Gott sein zu wollen, während die Juden dann auch schon wieder unter ihren Verschwörungstheorien leiden und Mich nur als die Ausgeburt des herrschaftlichen Anspruches der katholischen Kirche betrachten. Im Islam bin Ich auch nur ein Name ohne Funktion, und sie haben ihrerseits ihre Verschwörungstheorien und leiden damit bevorzugt unter den zionistischen Verschwörungstheorien der verschiedensten Fraktionen von jüdischen Völkern, die schon längst ihre Einheit verloren haben ebenso wie es auch den anderen ergangen ist. Alle leiden unter den verschiedensten Verschwörungen, weil sie selbst auch wieder die Urheber von Verschwörungen sind, und darum erleben sie an sich, was sie dann anderen anlasten: Der böse Jude, der böse Deutsche, der grausame Hunne, der häßliche Amerikaner, der perfide Brite etc. Dies und noch viel mehr sind die Wirkungen der Einflüsterungen aus dem Fleisch, und jede Partei fühlt sich von den anderen verfolgt und betrachtet sich als einzig wahr und göttlich, ohne daß es da irgend jemandem zu Bewußtsein käme, daß sie alle doch nur Verführte und Betrogene sind. Dies und noch vielmehr habe Ich euch ja sehr deutlich in der Geistigen Sonne I und im Jenseitswerk von Robert Blum aufgezeigt.

  11. Wer nicht zu Mir, dem einzig wahren Gott, vordringen kann, der wird seine noch sehr unreifen magischen Vorstellungen auch nicht verlieren können, und somit bleibt er in seinem großmagischen Weltbild gefangen und das Imago einer körperlich-seelischen Gottheit tritt anstelle Meines reinen Geisttums, und das Dritte Drittel, das Dritte Reich Meiner Liebe, kann die nur phantasierend träumerischen Abbilder in dem Verstand jener Magier und vom Magier Beherrschten, nicht mehr zur Wirklichkeit führen, und das Herz bleibt leer und lieblos, und der Verstand bleibt in seinen Träumereien hängen. Diese, nur zu zwei Drittel ausgereiften Menschen, werden dann von ihren eigenen, durch den Dunst ihrer Phantasie erzeugten Götter an und in ihrem Traumleben zerbrechen.

  12. So muß jeder von euch in und an sich zuerst die Realisierung Meines Reiches gewahrwerden, bevor er aus den Träumen und Halluzinationen seiner körperlichen Begierden erwachen kann. In euren magisch erzeugten Vorstellungen mögt ihr ja wie Gott sein und ihr mögt auch glauben, daß ihr euch mit eurem Wirken auf Mich berufen könnt, doch wie es wirklich ist, das seht ihr an dem, wer oder was euch nachfolgt. Ist es Krebs oder eine schlimme Krankheit, so müßt ihr euch noch mehr Meines Lebens in euch vergegenwärtigen, denn euer Eigensinn frißt dort noch zuviel der Nächstenliebe auf. Liebt Mich so, daß ihr nicht mehr an euren Nächsten zerbrechet, denn sonst ist euer Nächster der Magier, der euch beherrscht und der euch zerbricht. Eure Taten folgen euch nach und bestimmen wie ihr lebt. Wollt ihr also, daß Ich euch nachfolge, so müßt auch ihr Mir tatsächlich folgen und nicht in der Krankheit eurer Herzen glauben, daß Ich euch nachfolge, nur weil ihr Mir mit eurem Verstand folgen wollt, denn diesem folge Ich nicht. Dann hätte Ich ja auch dem Teufel in der Wüste folgen können, der Mich ja auch mit allerhand Magie bezwingen wollte. Wem Ich folge, der hat sich vom Magier losgesagt, der hat sich also von seinen körperlichen Begierden und von seinem darauf gründenden Traumleben losgesagt.

  13. Folgt Mir also ganz, sonst kann ich euch vor den Verfolgungen des Magiers nicht schützen.

Amen. Euer Vater Jesus durch einen unbeholfenen Knecht. Amen



Comments