Das Ende der Tage

 

Dienstag, der 7. Oktober 2014  8:40 - 9:45 Uhr regnerisch tagsüber 16° M

Das Ende der Tage

  1. Ich habe euch seinerzeit in den 12 Stunden ein getreues Abbild der alten Menschheit gegeben und habe dort die Nationen und Völker beschrieben, habe da ihre Religionskulte erklärt, habe euch die innere, also die geistige Beschaffenheit dieser Menschheit offengelegt und deutlich gemacht, daß es seinerzeit schon beinahe 12 Uhr geschlagen hat, doch jetzt ist die Zeit gekommen, wo diese 12 Schläge dieser alten Menschheit die Abrechnung bringen und ihr aufzeigen, wie gut sie mit dem Pfund gewuchert hat. Glaubt nicht, daß diese jetzige innere Schauung, die Ich euch da schon ein wenig offenbart habe, irgendwie positiver ausgefallen ist, im Gegenteil. Dieser gegenwärtige globale Erdmensch ist da völlig in den Bann der zwei Tiere geraten, dem Drachen und seiner Industrie oder, um es für euch noch ein wenig verständlicher zu machen, den Banken mitsamt ihrer Industrie.

  2.  Als sich seinerzeit mächtige Reiche hier innerhalb dieses letzten Zweijahrtausends gebildet hatten, angefangen von den Römern bis hin zu den Spaniern, den Portugiesen, den Holländern, den Engländern, den Franzosen, den Deutschen, bis hin zu Amerika um nur die für eure Hemisphäre wichtigen Gebilde zu nennen, da war es in dem ersten Jahrtausend noch so, daß der Glaube an Gott und hier eben zentral an Jesus sich im Mittelpunkt dieser Menschheit befunden hatte, doch schob sich da schon der Klerus immer mehr in den Vordergrund und also dominierte das kirchlich geprägte Pfaffentum sodann den an sich privaten und persönlichen Glauben jedes Einzelnen und diese Gläubigen unterwarfen sich damit ihrer Glaubensmutter, der Kirche und gelangten kaum noch bis zu Mir.

  3. Wenn in solch einem erstarrten Religionskult sodann die Gefahr bestand, daß die Glaubensmutter ihre Kinder so sehr seelisch mißbrauchte, daß die Kinder ihr ewiges Leben in Gefahr standen zu verlieren, dann ließ Ich es aufgrund Meiner Weisheit und Gerechtigkeit zu, daß sich die Juden, auf der Suche nach ihrer aus eigener Schuld verlorenen Heimat genau in solchen Ländern mit solch einer dominanten Glaubensmutter ansässig machten und die Folge war, daß diese die Kinder beinahe schon erstickende Umklammerung der Seelen-Mutter gelockert wurde und sie wieder atmen konnten. Doch der Nachteil und das Kreuz mit den Juden war auch, daß sie selbst begannen diese Glaubensmutter soweit dominieren zu wollen, daß, hätten sie sich durchgesetzt, es dann keine Nation mehr gegeben hätte und Ich solche Nationen dann ebenfalls hätte auflösen müssen, wie es den Juden geschah.

  4. Also haben die Juden jedesmal versucht sich eine Heimat zu erobern und sind dann letztlich dennoch an ihren Seelenmustern gescheitert und nur wenige dieses Volkes haben es vermocht, sich in Hinblick auf die Geistbildung dort weiter zu entwickeln und von einer großen Durchdringung mit christlichem Gedankengut innerhalb dieser Juden hat auch nie jemand gerechnet, obwohl es bedeutet hätte, daß die Juden dadurch ihre Heimat wiedergefunden haben würden. Doch wie gesagt, das gelang nur wenigen und so wurden die Juden, so sie wie üblich über die Stränge geschlagen hatten, dann trotz ihrer Verdienste um solch ein Land dennoch vertrieben.

  5. Schaut euch dazu beispielsweise das damalige Spanien an, welches für etliche Zeit die Völker des Abendlandes dominierte und welches diese neuen Länder Hispanoamerikas ebenfalls dominierte, so seht ihr, wie dort Unmengen an Gold aus den südamerikanischen Provinzen herausgepreßt wurde, wie da Millionen Menschen dieses gelben Drecks wegen abgeschlachtet wurden und wie sich dort ein Pomp, ein Glanz und ein Hochmut bildete, dermaßen übertrieben und nur auf den Rücken all dieser Abgeschlachteten aufgebaut, daß sich dann schon allein durch die Summe der Schuld gegenüber diesen sinnlos Getöteten das Pendel in die Gegenrichtung bewegte und das große Spanien in den Fluten der auf sie zurückgekommenen Schandtaten versank und die Juden, als die eigentlichen Antreiber und Nutznießer der Ausbeutung all dieser Länder und Provinzen wurden vertrieben und hatten noch Glück, denn hätten sie, ihrer Schuld nach dasselbe erlebt, was da diese ausgeplünderten Nationen erlebt haben, dann gäbe es sie nicht mehr. Die Jesuiten hingegen, die sich seinerzeit noch gegenüber diesen Juden durchsetzen konnten und da einige Jahrhundertelang im Geheimen weltpolitisch sehr erfolgreich tätig gewesen sind, haben es zwar vermocht, diese Juden aus Spanien und später noch aus anderen Ländern zu vertreiben, wo es ähnlich abgelaufen ist, doch den Niedergang ihres Landes konnten sie nicht aufhalten, denn zu groß war ihr Anteil an der Hinschlachtung ganzer Völker und die Juden haben aus demselben Grund ihr Heimatrecht verloren zogen mit Sack und Pack in ein neues Land und wiederholten dort dieselben Fehler.

  6. Doch das letzte Land, in welchem sie sich ihr Heimatrecht legitim erwerben sollten war Deutschland und gut, das haben sie wieder nicht hinbekommen und so haben sie sich durch ihre Gerissenheit dann eben ein Land erschlichen, welches so für sie nicht geeignet ist und deswegen bleibt ein großer Teil von ihnen auch wieder im Ausland und hier eben besonders in Amerika, welches sie da geholfen haben ähnlich groß zu werden wie all diese anderen Länder davor. Es sind immer dieselben Prinzipien, nach denen das abläuft und für euch sollte deutlich sein, daß dies nur aufgrund des Raubes und des Verzehrs von Nervenäther gelingt sich dort für eine gewisse Zeit an die Spitze solcher Nationen zu setzen, bis sie dann ihre und die Ressourcen der anderen zu sehr ausgeplündert haben.

  7. Das seht ihr gegenwärtig bei Amerika, das alle Nationen plündert und welches sich schon an die eigene Bevölkerung vergreift, denn Amerika hat es zulange versäumt sich dem wahren Christentum zuzuwenden und ist dafür lieber in seinem geldorientierten Calvinismus hängengeblieben und das war eben die Einladung für die Juden, die, auf den Rücken von Amerika dort nun ihre zionistischen Streiche spielen welche diesmal jedoch nicht nur eine Nation bedroht, sondern diesmal handelt es sich um das Schicksal der gesamten Erde.

  8. Die Juden hätten in einem jeden Land ein Bleiberecht haben können, so sie bestrebt wären, sich im Sinne der Vervollkommnung weiterzuentwickeln um eben ihre jüdische Schlangenhaut abzustreifen, um den Drachen eben nicht zu bilden, doch seit mindestens 100 Jahren haben sie da konsequent den Drachen in sich genährt. Die von ihnen besetzten Länder haben es bisher noch nicht vermocht, sich dieses Juden zu erwehren und haben es also nicht vermocht, das Tier in ihnen zu überwinden aus dem einfachen Grund, weil sie selbst in der Mehrheit Tier geblieben sind und so hat sich das Tierische all dieser Völker angezogen und wie Ich oben mit der ihre Kinder zu sehr knechtende katholischen Glaubensmutter erklärt habe, so ist solch ein Verhalten die Folge der Unterwerfung unter das Tier und dann kommt eben die Konsequenz, daß sich solch eine Nation eben unter der Herrschaft des Drachens befindet und das ist eben Amerika geschehen während gerade Rußland es noch soeben vermocht hat, seine Selbstreinigungskräfte wieder zu aktivieren und hat dort solche jüdischen Ströme isoliert und ist dabei, sie vollends auszuschalten.

  9. Doch war auch Rußland ihnen lange Zeit erlegen und die Folge davon war der Mord und die Vernichtung der Zarenfamilie und die Entstehung des Bolschewismus. Bisher hat es noch kein Land vermocht, sich so konsequent an Mich zu halten, daß Ich es vor solche Folgen hätte bewahren können. Kurzfristig schon, doch für ein längeren Zeitraum nicht und nun ist da sogar erdweit diese Struktur allen Nationen aufgezwungen worden und deswegen gelangt diese Menschheit an das Ende ihrer Tage.

    Amen. Amen. Amen.