Das dritte Reich Meiner Liebe

Donnerstag, 25. Februar 2010  00:40 Uhr    M

Das dritte Reich Meiner Liebe

  1. Wer Mich im Herzen erkannt hat, der wird sicherlich alles ertragen und verkraften können, was die Mitmenschen oder was das Schicksal ihm aufbürdet, denn er wird die Kraft zum Bestehen einer jedweden Situation von Mir erhalten, wenn er sich auch darum bemüht. So wißt ihr auch schon sehr viel genauer als der typische Weltmensch, wie Ich Mir Meine Königskinder erziehe, damit auch das Göttliche Meines Wesens an euch offenbart werde. Zu dieser Meiner göttlichen Erziehung euch gegenüber gehört es also, daß ihr mit eurem alten Wesen, das euch so viel Leid und Kummer brachte, werdet brechen müssen. Doch wie soll das geschehen, wird nun der ein oder andere in seinem Herzen fragen?

  2. Die Antwort ist klar und einfach und lautet: daß Ich doch eigens deshalb zu euch gekommen bin, damit ihr Mich Selbst als Beispiel erwählet, um die große Drangsal eures Herzens zu überwinden. Ich Selbst zeigte und zeige es euch immer wieder, wie ihr zuerst mit eurem alten Menschen brechen müsset, doch gebt hier obacht, denn Ich zeige euch, wie ihr zuerst euch selbst überwinden müsset, bevor ihr andere überwinden könnet. Mein Wesen ist die Liebe und somit geschieht alle Überwindung irgendwelcher Probleme denn auch nicht anders als in dieser Meiner göttlichen Liebe. Wenn Ich also vom Brechen spreche, so sollte deutlich sein, daß Ich damit keinen irdischen Bruch meine, sondern es bedeutet, daß ihr konsequent mit eurem alten Wesen, dem alten adamitischen und dem luziferischen  Menschen brechen sollt, indem ihr diesen in Meiner Liebe überwindet. Niemals könnt ihr euer altes Wesen überwinden oder mit ihm brechen, wenn ihr es nicht in Meiner Liebe tut, denn Ich bin die Wahrheit und das Licht und die Kraft dazu.

  3. Habe Ich doch auch allen Versuchungen des Fleisches widerstanden und schaffte in Meinem Wesen die Einheit mit dem göttlichen Geist, weil nur durch diese Einheit zwischen Meinem Willen und dem väterlich-göttlichen Wollen die Überwindung der die Seele bedrohenden Zustände gelingt. Ich in Meiner Weisheit als in Vertretung eures Lebens habe also extra auch für euch die Einheit zwischen eurem sinnlich-verstandesmäßigen Leben mit der göttlichen, alle Wesen verbindenden Liebe praktiziert in der Weise, daß zwischen Mir und der Gottheit kein Unterschied besteht. Die Weisheit in Mir als das Licht eines eigenständigen und freien Lebens machte sich der väterlichen Liebe in Mir wieder völlig untertan.

  4. Ich sammelte Mein Licht im Vollmaße des Körpers und vermochte es aber auch - und das ist durch die Kreuzigung und der ihr nachfolgenden Auferstehung sichtbar geworden, das Licht Meiner Seele ebenfalls vollständig der allumfassenden Liebe zurückzuschenken. Was Ich tat war und ist freiwillig, und genau dasselbe möchte Ich von euch, daß die in allen Situationen freieste Liebe auch euch gehört. Einmal sollt ihr also euer Licht im Körper sammeln und es nicht zerstreuen, indem ihr die sinnliche Begierde beschneidet oder wie schon gesagt, indem ihr mit ihr brechet und zum anderen solltet ihr aber auch mit eurem seelischen Licht sorgsam umgehen und auch dort jene reinsten Jungfrauen sein, damit ihr nicht mehr - durch diesen luziferischen Treuebruch - in dieser irdisch-sinnlichen Welt strandet.

  5. Dazu benötigt ihr Mich, weil ihr es ohne göttlichen Beistand nicht schaffen könnet. Nun könnt ihr zwar wie so viele buddhistisch-hinduistische Kulte, aber auch wie so viele jüdische, christliche oder auch heidenchristliche Sekten es im Vertrauen auf die göttliche Kraft versuchen, mit eurer Sexualität ins Reine zu kommen, doch wenn es sich darum handelt eurem Verstandesgott, als die von Mir, - dem göttlichen Allgemeinwohl - abgetrennte Weisheit, wieder die Rückkehr in Meinem allväterlichen Hafen der Liebe zu gewähren, so müßt ihr dazu aber schon weitaus mehr als nur einen imperialen Begriff eines Gottes haben, denn ihr müßt zur vollständigen Rückkehr zu Mir, der ewigen Liebe, dann auch diese Liebe durchaus kennen und sie auch beherzigen.

  6. Sicherlich könnt ihr eure Eltern oder euer Vater- oder Mutterland als in jeder Hinsicht autoritär erleben und euch darüber empören, ihr könnt sie allerdings auch in Liebe betrachten und ihnen Verständnis gegenüber aufbringen, aber wie auch immer, ihr kommt im Prozeß eurer Ausreife nicht weiter, wenn ihr euch Meine Liebe nicht zum Vorbild erwählet. In Meiner Allmacht mögt ihr ja so manches Mal einfach auf vieles einschlagen wollen, doch was daraus wird, habt ihr wohl übergenügend an euch oder anderen gesehen. Meine Liebe löst und erlöst, doch Meine Allmacht bindet, und wenn Ich den Meinen sage, daß sie die Macht zum Lösen oder zum Binden haben, dann funktioniert dies nur bei den Getreuen Meiner Liebe, die sich vorher schon der Welt entbunden haben.

  7.  Allerdings muß Ich, nicht nur in der Eigenschaft als allmächtiger Gott sondern auch in Hinblick auf Meine Vaterschaft euch gegenüber, auch einiges an Gegebenheiten und Zuständen erlauben, damit ihr auch Meine oder auch nur eure Liebe und Kraft erproben könnt. Das tun ja schon weise Eltern mit ihren Kindern. So können die Menschen allezeit erproben, wo sie stehen und was die ein oder andere Seelenstruktur aufgrund einer Verletzung so bewirkt1. Deshalb ist euch euer Körper auch zur Probe und nicht zur Strafe gegeben und schon gar nicht zur Belohnung, und ihr könnt mit ihm tun wie es euch beliebt, doch für die Folgen müßt ihr selbst aufkommen. Ebenso ist es mit eurem Geist. Ihr könnt ihn völlig frei in alle Traum- und Phantasiereiche fliegen lassen und könnt euch dort wie ein Gott austoben, doch außerhalb eurer Vorstellungen geht das keinesfalls, denn dort lebt die harte Gegenwart. Das ist Mein Reich der Liebe.

  8. In jenen Zuständen, wo ihr euch nicht in Meiner Gegenwart bewegt, seid ihr also in eurer Sucht- und Traumwelt gefangen, seid ihr also in eurem eigenen Licht. Dort könnt ihr euch an eurer Größe berauschen oder ihr könnt dort auch völlig verzweifelt und einsam sein, weil ihr die Größe eures luziferischen Traumlebens immer wieder mit der Einsamkeit und dem traurigen Gefühl der Nichtigkeit bezahlt. Dort lebt das Reich von Schön und Häßlich, dort lebt das Reich von Gut und Böse, von Gesundheit und Krankheit etc. Und in diesem Schnittpunkt eurer beiden Reiche ist euer Ichbewußtsein beheimatet. Eure Gegenwart ist ein Gemisch zwischen Wunsch und Vorstellung, zwischen Angst und Lust, doch Meine Gegenwart ist jenes dritte Reich des Geistes, ist das Reich der göttlichen Liebe, ist dort also, wo die Begierde des Fleisches überwunden ist und wo auch die Träumereien und Phantasien überwunden sind, weil beide Bereiche von euch sich in Mir vereinigt haben. Eure Allmachtsphantasien, dort wo ihr sein wollt wie Gott und auch eure körperliche Welt, dort, wo ihr körperlich lustbetont lieben wollt, ist in Meinem Reiche überwunden.

  9. Dieses ist das wahre dritte Reich, und zu dem gelangt man nur, wenn man dazu auch den zweiten Bereich seiner Allmachtsträume überwunden hat. Auch Völker stehen selbstverständlich in der Summe ihrer einzelnen Glieder dort, denn die Anzahl ihrer Familien mit einem bestimmten Bewußtsein, gerade in Bezug auf die Einhaltung der Gebote, zeigen sehr deutlich an, wo sich die einzelnen Völker in etwa befinden, und gerade ihre Führer geben mit ihrer Einstellung kund wie es um die Reife des ihnen anvertrauten Volkes steht. Der erste Zustand, daß sich ein Volk noch dem primitiven Sinnlichkeitsstreben hingibt, ist in jenen heidnischen Kulturen zu erkennen wie sie auch heutzutage noch bestehen, und diesen Zustand kann man allerdings auch bei vielen westlich ausgerichteten Familien erkennen, wenn auch die größere Anzahl sich dem zweiten Zustande zuneigt. Im zweiten Zustande, der schon ein erhöhtes göttliches Empfinden mit einer gewissen Art der Nächstenliebe zeitigt, habe Ich seinerzeit Mein Volk der Juden geführt und habe sie vorbereitet auf den dritten Zustand dahingehend, daß sie Mein Kommen ersehnen und Mich von Herzen liebhaben sollten. Nun, das war denn doch deutlich genug, daß es die damaligen Juden in der großen Mehrheit nicht annehmen wollten, und so habe Ich Mein göttliches Liebeslicht eben den germanischen Völkern - und hier besonders den Deutschen - zugesprochen, indem Ich auch ihnen eine den jüdischen Völkern ähnliche Erziehungsmethode habe angedeihen lassen, damit sie gleich ihnen in die dafür nötige, seelisch- geistige Verfassung geraten. Um diese notwendige Vorstufe der Überwindung des Körperlichen zu erreichen, ist dazu auch das jüdische Volk als der ältere Bruder dem germanischem Volk zur Seite gestellt worden. So konnte bei hinreichender Nächstenliebe seitens der jüdischen Völker auch erreicht werden, daß die Seele des jeweiligen germanischen Volkes, bei welchem sie sich befanden, dann auch in die göttliche, wenn auch noch mehrheitliche luziferische Phase gelangte, und genau das ist dann auch geschehen. Die Geschichte der Spanier, der Franzosen, der Engländer und besonders der Deutschen zeigt dies auch, und im neuen gelobten Land Amerika tritt das auch wieder zutage.

  10. Trotz aller Bemühungen der jüdischen, aber auch der germanischen Völker, konnte eine Einheit des Glaubens kaum erreicht werden, und die jüdisch-christliche Religion blieb aufgrund der Stellung zu Mir unüberbrückbar, auch wenn es viele jüdische Konvertite gab. Die jeweilige luziferische Einstellung der Juden überwog, und damit überwog auch der Brauch dieser Juden, dann wieder ins sexuelle abzugleiten und viele, nicht anerkannte Kinder entsprossen solchen Verbindungen.

  11. Ebensowenig vermochten es aber auch die germanischen Völker nicht, dort in der konsequenten Liebe zu Mir und dem Nächsten zu verbleiben, und deshalb konnten sie die Kraft Meiner Liebe auch nicht deutlich machen. Als Folge solchen Unvermögens auf beiden Seiten ging die rohe Kraft der germanischen Völker dann gegen jeweils andere heidnische Völker, anstatt gerade diesen in der Liebe zu begegnen. Darum haben gerade die Spanier in Südamerika soviel Unheil gestiftet und sich aus dem Reigen einer Großnation durch das Hinschlachten dieser armen Völker verabschiedet, und ebenso erging es später Frankreich und England. Nach einem jeweils gescheiterten Experiment wurden die Juden mehr aus der Enttäuschung heraus vertrieben und gelangten in ein anderes germanisches Land. Gerade als die Engländer als beherrschende Macht durch den Einfluß ihrer Juden dann ihre großluziferischen Pläne verwirklichen wollten, anstelle daß sie den ihnen unterlegenen Nationen Meine Liebe zeigten, gerade dann verliebten sich viele Juden in ein neues, gerade im Entstehen befindliches Land und das umso mehr, weil in England und auch im alten Habsburgerland das Experiment zu scheitern drohte. Österreich-Habsburg verlor sein Imperium schon vor dem ersten Weltkrieg, und es war deutlich, daß die Kraft für die Auferstehung eines dritten Reiches nicht mehr kam, obwohl gerade das Haus Habsburg dicht vor der Realisierung des dritten Reiches gestanden hat. Das war in England so nicht der Fall, denn dieses Reich war im Glauben viel zu uneins, und die jüdischen Völker dort fühlten sehr wohl, daß durch die Insellage ein gewisser Hang zum Hochmut es den Briten unmöglich machte, mehr an ihrer seelisch-luziferischen Einstellung zu arbeiten, und darum beschlossen denn auch viele Juden, es mit Deutschland zu halten und kamen verstärkt unter Kaiser Wilhelm I ins Land.

  12. Hier vermochte es auch ein großer Teil dieser Juden, gerade das deutsche Volk in seiner Offenheit und Gutmütigkeit anzunehmen, und so erklärten sie die Belange dieses Landes zu ihren eigenen und empfanden sich später tatsächlich als Deutsche und die Möglichkeit bestand, daß sich nun die Juden innerhalb von Deutschland zum großen Teil assimilierten, denn genau das war die Fähigkeit des deutschen Volkes, die nun in der Liebe auf die jüdischen Brüder überging. Diesem Empfinden standen allerdings wieder andere, mehr luziferische Triebe der jüdischen Landsleute dagegen, die mit ihrem Zustande haderten und die von einem eigenen großluziferischen Judenstaat träumten. Unnötig zu erwähnen, daß es gerade diese jüdischen Kreise waren, welche aufgrund ihrer Unzufriedenheit wieder in das sexuelle Triebleben zurück sanken und damit den Gedanken und die Möglichkeit der sich nach Frieden sehnenden anderen Juden durchkreuzte und es deshalb wieder ein innerer Zwist innerhalb der sich aus vielen fremden Nationen zusammensetzenden Juden war, der eine bessere Völkerverständigung unterband. Der angenehmen Seite des guten Juden und des guten Deutschen stand dann auch schon der häßliche Jude und der häßliche Hunne gegenüber, wie der Deutsche daraufhin bezeichnet wurde. Es wurde nun äußerst schwierig, mit den guten Seiten von Juden und Deutschen jenen häßlichen Seiten von beiden standzuhalten, und der lachende Dritte war einmal wieder das an sich schon überwunden geglaubte England.

  13. Wäre sich das Hitlerreich seinerzeit darüber im klaren gewesen, was es mit der geistigen Funktion der Juden auf sich hatte und hätte es dieses deutsche Reich dann auch vermocht, Mich vor und über alles zu lieben, so wäre der Bestand des dritten Reiches auch erhalten geblieben, aber die jeweils häßliche Seite des anderen wurde nicht in der Liebe zu Mir und zu dem Nächsten überbrückt, und so taumelte auch Deutschland in jenen Zustand der Kriege und Tragödien, wie es vorher auch schon den anderen germanischen Völkern geschehen ist. 

  14. Diese hier aufgezeigte Sichtweise ist kein Widerspruch zu derjenigen, wo Ich England und Deutschland als Eltern bezeichnet habe, denn vorher handelte es sich um die Stellung des vierten Gebotes der Völker zueinander und um die innere Einstellung von England/Deutschland zu Mir, deren Qualität jedoch auch und gerade an der Beziehung zu den Juden deutlich wird, insbesondere dahingehend, daß sich in Meiner Liebe niemand an dem unreifen Zustand des anderen stoßen möge. Die durch das Hinmorden ihres Gottes, der ihnen zum Vater werden wollte, von aller Welt verachteten Juden, die ihres Landes beraubt nur noch ihre Stellung zu Mir als allmächtigem Gott innehatten, sollten und konnten durch eine herzliche Annahme der Liebe ihres Gastlandes wieder an Mein Herz zurück und Ich hätte das Volk vor allen anderen wieder ausgezeichnet, wo genau diese Verschmelzung Meiner Liebe durch die Überwindung des zweiten Zustandes im Bewußtsein der Seele erreicht worden wäre. In und mit Deutschland bestand eine große Chance, und das umso mehr, weil gerade auch bei diesem Volke eine große Treue und Liebe zum jüdischen Bruder vorhanden ist. Selbst das von vielen in der Grausamkeit der Darstellung verworfene Alte Testament wird hier ohne weiteres angenommen, und allein dadurch ist eine Annahme der jüdischen Völker schon gegeben, doch mit dem Wunsche und der Verwirklichung eines eigenen Landes und das sogar im alten Palästina, kann dieser Prozeß der Veredelung des jüdisch-germanischen Zustandes so nicht mehr erreicht werden. Der vorher nur unsichtbare Zankapfel ist nun sichtbar geworden und ein Land wie Amerika, das sich gegen seine eigenen Eltern gewandt hat, steht schon dicht vor dem Scherbenhaufen, den es selbst angehäuft hat.

  15. Je größer die Enttäuschungen des jüdischen Volkes wurde, weil sie bei allen Völkern, bei denen sie um Aufnahme baten, dann doch nicht zur sehnlichst erwarteten Heimat fanden, desto materieller und mehr auf eine Wiedergutmachung ausgerichtet wurde ihr seelischer Zustand, so daß heute mit dem amerikanischen Lust- und Konsumweg als neuer Religion schon das Ende der Fahnenstange erreicht ist. Doch Ich sage euch auch bei allen diesen Beschreibungen der seelischen Zustände dieser Völker, daß ihr euch trotzdem niemals an dem Volk der Juden vergreifen dürfet. Das ist allein Meine Angelegenheit. Jeder von euch hat im tiefsten Innern sowieso eine jüdische Seele, ihr wißt darum, denn mit diesem Begriff "Jude" bezeichne Ich doch denjenigen, der von Mir gekommen ist. Denn euch habe Ich das Herz beschnitten, um anzuzeigen, daß ihr dem Antichristen in euch eine Absage erteilt, und ihr könnt also, ebenso wie Ich dies getan habe, auch mit den Zuständen des alten Menschen in euch und außerhalb von euch fertigwerden. Ob nun Jude oder Heide oder wer auch immer. Ihr könnt ebenso, wie ihr euch die Kraft Meiner Liebe zur Erhaltung eurer Familie erbittet, dann auch um die Kraft Meiner Liebe auch gegenüber anderen Völkern und Nationen beten, denn jedes Volk sowie auch jedes Land lebt in eurer Seele, doch in allen Völkern und Ländern eurer Seele lebe Ich: der Heiland. Das wäre der dritte Zustand eures seelisch-geistigen Bewußtseins, wenn Ich in euch der Heiland aller Länder wäre und ihr dann mit Paulus empfindet, daß nun nicht mehr ihr in Mir, sondern daß Ich jetzt in euch lebe.

Amen. Das sagt euch der Heiland eurer Seelen. Amen



1Siehe dazu auch die Reihe „Schmerzende Seele“ hier besonders Heft Nr. 3

Comments