Das Bett der Liebe teilen

 Mittwoch, der 1. September 2010  8:50 Uhr  M

Das Bett der Liebe teilen

  1. Ihr seid, gerade in der Wirkung nach außen, für andere die "gute Seele". Ihr wißt das, ihr erlebt das! Ihr seid das gute Seelchen, und das gilt besonders für die Frauen, die sich für ihre Familien oder für die Arbeit oder auch für beides aufreiben. Ja, ihr Lieben, so ist das, denn die Welt will geliebt werden, und ebenso will auch eure Familie geliebt werden. Wenn jedoch die Welt, so wie ihr das erlebt, schon einen großen Einfluß auf die Familien hat, so wird eure Familie also ebenfalls schon sehr weltlich geworden sein, und ihr als gute Seelchen steht in der Situation, daß ihr der Welt und euren Familien geben müsset, was sie als Tribut von euch abfordern kann, weil ihr euch der Welt gegenüber zinspflichtig gemacht habet.

  2. Ihr zahlt deshalb einen beständigen Zins an diese Welt, und also auch an eure Familie, insoweit ihr euch dieser Welt gegenüber geöffnet habt, insoweit ihr euch als gute Seele habt in diese familiäre Welt eurer Eltern und darüber hinaus in die äußere Welt integrieren lassen. Entweder habt ihr euch von euren Eltern oder von zumindest einem Teil davon für oder gegen etwas hineinziehen lassen und habt den anderen Teil, der euch nicht hineinziehen wollte oder konnte, dann nicht von innen aus Meiner Liebe heraus betrachtet, sondern ihr habt ihn dann nur noch äußerlich wahrgenommen, und seht, aus diesem veräußerlichten Anteil, den ihr zum Trotz selbst aus eurer inneren Liebe verbannt habt, ist dann später der gewisse, euch noch immer bedrohende Anteil der sichtbaren Welt geworden. Daß diese, von euch abgelehnten und auch weggestoßenen Lebensumstände als eigentliche Liebesumstände dann zu einem Mangel in eurer Seele führten und daß dieser Mangel sodann von dem sich daraufhin frühzeitig gebildeten körperlichen Bewußtsein ausgefüllt wurde, das könnt ihr nun bei den Kindern eurer Nächsten sehr gut beobachten und es freilich auch bei euren eigenen Kindern sehen. Sofern diese Kinder aus dem irdischen Reich stammen, wird sich deren Bewußtsein dann zu früh ins Körperliche begeben, doch wenn ihr an euch oder an euren Kindern die gegenteilige, noch sehr träumerisch veranlagte Herangehensweise erlebt oder erlebt habt, dann könnt ihr wissen, daß solche Weise noch immer aus dem luziferischen Hintergrund resultiert und ihr oder solche Kinder aus den Sternen stammen. Wenn das der Fall ist, dann werden diese Kinder sich eben angesichts der Problematik der Eltern dann noch mehr in den träumerischen Pol hinein verlieren, wo sie nur eine liebevolle, aber strenge Erziehung wieder zurechte bringt. Wie auch immer, was ihr beachten sollt ist der Umstand, daß ihr oder eure Kinder in den jeweiligen Bereich eurer Herkunft zurückgeht, also entweder zu früh in diesen körperlichen Bereich oder aber ihr verweilt zulange in diesem träumerischen, luziferischen Bereich.

  3. Da Ich euch liebe und auch immer geliebt habe, so weiß und wußte Ich es aus Meiner Liebe heraus auch immer, wie da eure beste Erziehung und Ausreife zu bewerkstelligen ist, und ihr könnt das ohne Abstriche jetzt auch sehr leicht bestätigen, daß dies mit euch auch gelungen ist, andernfalls würdet ihr mit solchen Schriften nicht klarkommen, und eine Empörung würde euch ergreifen, und der alte Trotz würde auferstehen, und die Flucht in die Welt der Träume oder der Sinnlichkeit würde weiter fortgeführt werden. Aber einmal müssen auch solche umkehren und sich geduldig anhören, weshalb sie an sich und der Welt gescheitert sind.

  4. Da durch den Bereich der Seele, die in sich noch dunkel und trotzig ist, dort auch nichts von Meiner Liebe bewirkt werden kann und die zwei Zustände des gefallenen Bewußtseins dem entgegenstehen, daß Ich dort bewußt wirken könnte, so muß ja in Ermangelung Meiner bewußten Liebe also eine andere Liebe und deshalb eine andere Möglichkeit gefunden werden, und diese ist sogleich in der Liebe zum Äußerlichen gefunden, und solch eine Liebe nennt sich eben die Weltliebe. In dieser Welt und deren Liebe tummeln sich also nun all jene, die an ihren Seelen verletzt, mehr oder weniger in diese zwei Bereiche des Bewußtseins gefallen sind, und darum sieht diese von euch nun beschaute Welt auch so ungeordnet und völlig unverständlich, ja für einige sogar noch sehr bösartig aus, ist sie doch das Ergebnis aller möglichen Positionen, welche das menschliche Ich einnehmen kann. Jenseits dieser zwei Hauptpositionen gibt es eine Unzahl gefallener Bereiche des Bewußtseins, wo das kindliche Ich sich gewissermaßen aufspalten kann. Die Psychiater verstehen davon nichts und wollen auch nichts von diesen Ursachen jener Spaltpersönlichkeiten wissen, und wenn sie ohne Meine Liebe die Zusammenführung solch "multipler Persönlichkeiten" versuchen, dann wird die ganze Sprengkraft solcher Seelenabspaltungen deutlich und zieht solche Therapeuten immer weiter von Mir ab, bis sie ebenfalls anfangen, an Meiner Liebe zu zweifeln und dann ihrerseits ihre seelischen Brüche aufreißen und entsprechende Spaltungen geschehen.

  5. Die gute Seele ist eben jene herausragende Position nicht nur eures Ichbewußtseins, welche als dominierender Faktor eben diese euch umgebende Struktur dieser Welt aufbaut. Es sind meist gute Seelen von Menschen, die hier auf dieser Erde sich in allem ergehen und die ihre "guten" Vorstellungen dieser Welt aufprägen, wo sie doch selbst in sich gescheitert sind und deshalb nach außen etwas bewirken wollen, was sie doch schon längst nach innen verloren haben. Ihr könnt und ihr dürft nicht von außen her etwas suchen oder versuchen, was ihr doch von innen her euch zuführen solltet. Sicherlich ist es allezeit leichter, daß ihr für die Menschen, die euch sichtbar umgeben, etwas bewirken wollt, anstelle zuerst einmal euch mit Mir zu verbinden, Den ihr doch nicht seht. Aber genau das ist doch die notwendige Korrektur von damals, wo ihr diese innere Liebe ja auch nicht annehmen wolltet und sie einfach vergessen habt, und dadurch habt ihr vorzugsweise gelernt, die Welt und alles, was euch bewegt, mehr von außen zu erfassen. Ihr habt also verlernt, euch mit Mir, der inneren und einzig guten Seele zu befassen, und ihr seid dadurch zur guten Seele nach außen hin geflüchtet. Diesen nur äußerlichen Zustand eurer guten Seele habt ihr in vielen Jahren und Jahrzehnten in euch manifestiert, bis ihr dann so hübsch festgefressen in der Welt gewesen wart, um dann erst wieder nach innen zu Mir zu gehen.

  6. Allerdings dürft ihr die Hinwendung zu Mir nicht dazu benutzen, daß ihr mit neuer Kraft und größerer innerer Stärke nun erst recht die gute Seele spielt - und genau das geschieht noch zu oft - denn dann missioniert ihr nur und stellt euren luziferischen Standpunkt recht anschaulich euren Nächsten dar, sondern ihr sollt die Hinwendung zu Mir dafür verwenden, daß ihr euch als gute Seele abschaffet, und das bedeutet im Klartext, daß ihr diesem System der Welt, welches euch seelisch zinspflichtig gemacht hat und in der Abhängigkeit hält, ganz konsequent die Absage erteilt. Ihr solltet also an eurer Seele soweit ausheilen, damit ihr nicht unnötig die Zinsen dafür bezahlt, daß ihr die körperlichen oder die luziferischen Dienste der Welt in Anspruch nehmen müsset, um nur von dem einen in den anderen Zustand zu springen, denn dadurch verzehrt ihr euer Kapital sinnlos.

  7. Die Ausheilung geht leichter als ihr denkt, aber immer noch schwer genug für euch, die ihr euch in diese Welt verloren hattet oder die ihr dieser Welt geflohen waret, ohne jedoch zu Mir zu gelangen. Jetzt, nach all den Jahren, seid ihr durchaus schon mit Mir bekannt und habt eure Herkunft überwunden und seid zu Mir gelangt, aber die alten Narben, sie jucken noch und sie lassen euch noch nicht völlig freikommen, und darum leben diese alten Muster der guten Seele noch immer wieder in euch auf.

  8. Was wäre geschehen, wenn ihr euch seinerzeit nicht unnötig gegenüber Meiner Erziehungsmethode empört hättet und in der Folge euch also nicht in der Welt oder ihren Illusionen verloren hättet? Nun, ihr hättet durch eure demütige Art eine viel stärkere Liebe in euch großziehen können, bis dahingehend, daß diese unbewußte Liebe für euch bewußt geworden wäre und Ich euch selbst bewußt ansprechen würde und ihr Mich also auch bewußt wahrgenommen hättet und mit Mir zusammen die Klippen und Gefahren dieser Welt umgangen wäret. Ich bin von jeher an eurer Seite, aber ihr hättet dies auch erkannt, und ein neues geistiges Leben in eurer Seele hätte sich die Bahn gebrochen. Nun steht ihr vor der Tatsache, daß dies um vieles später geschieht und ihr kaum noch die Kraft, bzw. kaum noch über jenes Lebenswasser verfügt, was ihr und die Euren so dringend bräuchten, und nun müßt ihr euer Lebenswerk in der Weise mit Mir ändern, daß in eurem - von euch als gute Seele bezeichneten Zustand, ihr endlich einzusehen lernt, daß weder ihr, noch all die anderen jemals solch eine gute Seele gewesen seid, sondern daß ihr eigentlich an diesem verderblichen Zustand der Welt, den ihr auch in und an euren Familien seht, eine Mitschuld traget. Wer das jedoch noch immer nicht einsehen kann oder will, für den wäre es gescheiter, er würde alle diese Schriften beiseite legen und er würde sich einmal voll ernstlich mit der Haushaltung Gottes (Lorberwerk) befassen, denn dort steht es um vieles deutlicher.

  9. Erst, wenn ihr so recht einzusehen imstande seid, wohin euch eure Eigenschaft der guten Seele gebracht hat und wie sie euer falscher Führer ist oder gewesen ist und erst, wenn ihr das an eurem "großen Führer Hitler", freilich in einem weit überzogenem Maße, erkennen könnt, was auch ihr im Kleinen mit euch traget, erst, wenn das für euch in bestürzender Weise erkannt wird, erst dann seid ihr willens und in der Lage, die Finger von diesem das Unrecht und die Lieblosigkeit nur erhöhenden Zustand zu lassen, und erst dann könnt ihr ein wenig begreifen, wer Ich überhaupt bin und warum Ich als einzig gute Seele für euch und für alle Menschen auf diese Erde kommen mußte.

  10. In Meinem Fleisch, das Ich, ähnlich wie ihr euer Fleisch tragt, auch getragen habe, bin Ich nicht einer Sünde fähig gewesen, und von daher konnte Mein Fleisch auch rückhaltlos zum Seelenleib umgewandelt werden, und aus diesem Grunde stellt Mein körperlicher Leib, der stellvertretend für euch alle ans Kreuz geschlagen wurde, eure Seelen vor. Also das, was Mein Leib war, wurde zur einzig guten Seele umgewandelt, denn Mein Geist blieb Mein Geist. Ich bin für euch gekommen, damit sich eure Seelen so wunderbar neu gestalten, wie Ich dies mit Meinem Fleische für euch alle sichtbar gezeigt habe. Mein körperlicher Leib wurde zur Seele verwandelt und ist damit auch das sichtbare Kleid Gottes für euch geworden, damit ihr Gott nun auch als Vater schauen könnt. Eure Seelen können sich aber nur dann wunderbar verwandeln, wenn ihr Meinem Fleische nachfolgt und euch von den Sünden fernhaltet, und wie das geschieht, das zeige Ich euch ständig immer wieder neu und ermahne euch, das Kreuz auch zu tragen, was mit Meiner Liebe eben wunderbarerweise gelingt, doch ohne Mich nimmer.

  11. Ich führe eure Seelen weiter zum Vater in Mir - und das ist die ewige Liebe - und das kann Ich nur deswegen, weil Ich mit dem Vater eins geworden bin durch den sündelosen Zustand Meiner Seele. Weil Meine Seele rein und makellos ist, habe Ich alle Kraft, um euch als Mensch zu Gott zu ziehen, wie ein Vater sein Kind zieht, doch bei Meiner Ziehung könnt ihr, anders als es euch die leiblichen Eltern zeigen, noch sehr viel weiter gezogen werden als nur zu diesen, denn ihr könnt sogar über den Zustand eurer Eltern hinaus bis zum himmlischen Vater gezogen werden, weil Ich auch Gott selbst bin, damit dann in euch selbst Mein Geist eure Seele eben also himmlisch berührt und eine neue, eine geistige Zeugung geschieht, wo Ich in euch in eurer Seele einen göttlichen Ableger, Mein Kind, erzeuge. Dieses Kind in euch, Mein Kind, seid ihr, das mit Meinem göttlichen Geist gezeugt, sodann die gute Seele ist, die alles, was sie tut, mit Mir zusammen tut, und die alles, was sie schafft, nur aus Meiner Liebe heraus schafft. Ist das nicht ein für euch unglaublicher Zustand, den ihr jetzt allerdings auch kaum fassen werdet? Die damaligen Jünger faßten es vorher auch nicht, was sie hinterher mit Meinem Geist alles zu schaffen vermochten, und an einer ähnlichen Stelle verharret auch ihr.

  12. Jetzt, in eurem Zustand der guten Seele, die allerdings nichts bewirken kann und die sich nur unnötig aufreibt, müßt ihr - ähnlich Meinen damaligen Jüngern - schweigen und solltet Mir dafür in eurem Herzen umso aufmerksamer zuhören. Lernt, Mich in euch noch bewußter wahrzunehmen, denn es kommt die Zeit und ist schon nahe bei, daß ihr aus Meinem Geist heraus tätig sein sollt. Aber bevor ihr soweit seid, müßt ihr das Stadium eurer guten Seele überwinden, müßt ihr also Luzifer in euch überwinden, und erst dann, wenn Ich als Jesus eurer Seele hinreichend Kraft und Trost spenden kann, daß ihr euch nicht mehr an euren Körper oder an eure Seele verliert, daß ihr dort also keinen Zins bezahlet, habt ihr diesen alten Zustand überwunden und habt überhaupt ein Gespür und ein Gefühl für Mich.

  13. Ihr teilt mit eurem Liebsten oder eurer Liebsten doch auch den Tisch und das Bett und so lernt ihr vorerst, mit Mir auch den Tisch zu teilen, was bedeutet, daß ihr Meine Lehre im Gedächtnis, in eurem Verstand aufnehmt. Doch wenn ihr nicht auch nach etlichen Jahren bereit seid, das Bett mit Mir zu teilen und dafür lieber das Bett mit eurem Nächsten teilet, so lernt ihr es auch nicht, Meine Lehre in der gebührenden Liebe aufzunehmen, und so verbleibt Meine Lehre in eurem Gehirnkasten steril und kann sich nicht in der nötigen Liebeskraft in der Welt entfalten. Ihr solltet Mich auch fest in eurem Bette halten, denn wie will sich eure Seele sonst mit Mir vermählen oder anders gesagt, wie will euer Fleisch und wie will eure Seele sich denn sonst in der Liebe zu Mir verwandeln, wenn euer Ort der Liebe, das Bett, was in Wahrheit den Glauben bezeichnet, wenn also euer Bett respektive euer Glaube noch liebeleer ist, weil Ich darin noch keinen Platz bekomme?

  14. Oh, solange Ich nur in eurem Verstande bewahrt werde - und euren Gehirnkasten nicht verlassen darf oder höchstens wenn, dann so, wie Mich die katholischen Pfarrer aus ihren Tabernakeln holen, um die noch sehr dummen Menschen zu beeindrucken, - wenn also so, dann holt ihr Mich auch nur aus eurem Kästlein heraus, um eure noch sehr dummen Geschwister zu beeindrucken, doch bei den schon recht Gescheiten traut ihr es euch nicht, weil sie dieser eurer sehr schwachen Tischliebe nicht trauen, sondern das Bett suchen und weil sie Mich in eurem Bett nicht finden und sie Mich darum auch nicht von euch in der nötigen Liebe angebetet finden, so wenden sich diese von euch ab, weil ihr gleich ihnen auch noch Ehebrecher seid. Und der eine Ehebrecher kann dem anderen nichts von Liebe erzählen, noch ihn zu einer Änderung bewegen.

  15. Die Lehre allein kann deshalb niemanden beseelen, weil doch der Liebe innerstes Wesen allein Mein Wesen als Jesus ist, welches pur Liebe ist. Teilet deshalb viel lieber den Tisch und das Bett mit Mir und ihr werdet auch schon noch gewahr werden, ob ihr dann noch immer keine gute Wirkung als gute Seele erzielet, denn in Meinem Bette der göttlichen, der himmlischen Liebe, wird sich schon zeigen, ob Ich tatsächlich die gute Seele in euch erzeugen konnte, weil ihr Meinen Geist ergriffen habt oder ob ihr nur wieder mit eurer luziferischen Seele zeugen wollet.

Amen. Amen. Amen



Comments