Beruhigt eure Nerven ...

Montag, 3. August 2009 16 Uhr M

Beruhigt eure Nerven …

  1. Luzifer kennt, wie gesagt, nur die zwei Bereiche von Körper und Seele und stellt diesen Bereichen noch den dritten der Nerven hinzu, während ihm das Reich des Geistes also versagt bleibt und auch bleiben muß, denn sonst würde er seine Herrschaft tatsächlich über Meine Himmel ausdehnen und sie damit in seine irdische Sphäre hineinziehen und sie dadurch automatisch zerstören. Eure Seele steht genau zwischen dem körperlich nervlichen Komplex, der auf sie einwirkt und andererseits steht sie unter dem Einfluß Meines Geistes, welcher sie zur Höhe ziehen möchte, während der Gegner naturgemäß die unteren Regionen des menschlich tierischen Bewußtseins anstrebt.

  2. Von daher ist eure Seele einem gewissen Druck ausgesetzt, und das Ichbewußtsein, welches sich aus dem Anteil Meines Geistes und dem Anteil des luziferischen Geistes zusammensetzt, sieht sich ständig einer Entscheidung gegenüber, welchem Zug es nun folgen soll. Soll es den Weg der Begierden, des Lobs, der Anerkennung folgen, soll es also der Welt folgen oder soll es still und bescheiden bei Mir verweilen? Dieser Druck ist es, den eure Nerven empfinden. Die Begierden leben in eurem Fleisch und entstammen dem Anteil der gefallenen Schöpfung Adams und Evas, es sind dies noch sehr gebundene Geister, also noch sehr unreife, geistig gefesselte Ideen, die sich miteinander verbinden, um den Ausbruch aus ihrem gebannten Zustand zu bewerkstelligen. Ihrem Lebensinhalt liegt noch die ausschließliche Beschäftigung mit sich selbst zugrunde, sie wollen wachsen und gedeihen, sie wollen sich mit Hilfe der tierischen Zeugung vermehren und durch die tierische Verhaltensweise einander bekämpfen, und sie wollen den anderen mehr oder weniger gewaltsam in ihr eigenes Lebensfeld ziehen oder aber verschlingen wenn es nicht anders geht, denn sie kennen Meine Liebe nicht. Diese Verhaltensweisen, die eurem körperlichen Fleisch zugrunde liegen, könnt ihr an dem Verhalten der Tiere genauestens ablesen.

  3. Diese Muster sind eurem Fleisch innewohnend, während auf der anderen Seite eure Seele schon einem höher entwickelten Geistzustand entspringt. Adam und Eva waren vor ihrem Fall in das Reich der Tiere keinesfalls so körperlich wie das bei euch der Fall ist oder wie ihr euch das noch vorstellt, sondern sie waren mit einem leichten, aber festen Seelenkleid umhüllt, und Adam war der Herr über diese doch mehr körperliche Tierwelt. Seine Seele jedoch war noch luziferisch, und inmitten seines Herzens hatte seine Seele schon einen deutlichen Bezugs  und damit auch Ankerpunkt zu Mir hergestellt, so daß sie die Beziehung zu Mir aufnehmen konnte und Mich bewußt wahrnahm, um Meine leichten Ratschläge auch konsequent umzusetzen. So, wie man sich den Antichristen vorstellt und ihn mit dem mächtigsten Tier auf Erden vergleicht, dem Tier also schlechthin, so war dies bei Adam seinerzeit nicht der Fall, denn er war tatsächlich der Herr der Tiere und stand damit über diesen tierischen Begierden, welche der gefallenen Schöpfung zugrunde liegen und sollte nun seine Seelenpartikel, welche ja auch dem luziferischen Nervenkleid vor dem Fall entsprechen, wieder vergeistigen, indem er sich konsequent an Mich hielt. Doch Luzifer ist nicht der Herr über seine tierischen Triebe, sondern ist aufgrund der stärksten Triebkraft aus dem Tierischen heraus als das Großtier schlechthin anzusehen und könnte, wenn er so bleibt wie er ist, auch niemals der Herr über die Tierwelt sein, denn dazu bedarf es der göttlichen Kraft aus Mir heraus, die er ja konsequent ablehnt. Dieses Ichbewußtsein, sich als Großtier gegenüber allen Begierden aufzuspielen, ist dem Luzifer bis heute geblieben, doch seine ehemalige Seelen  und Nervenmaterie wurde zur Körper- und Seelenmaterie der materiellen Schöpfung umgestaltet und bekleidet somit auch euren Körper und eure Seele. Adam wäre also damals der Herr über Luzifer geworden, doch das größte und mächtigste aller Tiere hatte ihn herausgefordert und zu Fall gebracht mittels einer kleinen List und Täuschung.

  4. So entspricht, wie schon gesagt, euer Fleisch der einstigen Seelenmaterie Luzifers und eure Seele entspricht der einstigen Nervenmaterie Luzifers. und von daher erklärt es sich, daß noch immer euer Fleisch und eure Seele dem Gegner unterstehen und vor allem das Bindeglied zwischen beiden, euer Nervensystem, nur immer so fest und ausgeglichen sein kann, wie es sich dem Zugriff Luzifers entzieht. Eure Seele ist hier auf dieser Erde also ständig dem Pesthauch Luzifers ausgesetzt, denn sein Nervengeist, der Nervenäther, umweht noch ständig alle Materie und will, daß ihr euch aus dem Reich der Tiere, also dem Reich der Begierden, gütlich tut, denn dort in seinem Bereich unterliegt ihr auch dessem Einfluß. Der eigentliche, für euch so gefährliche Geist Luzifers ist demnach wie ein Pesthauch, der eure Nerven bekriecht, sie durchdringt und damit auch schon besetzt und, wenn er sie erfolgreich durchsetzt hat, euch sodann seine für euer Leben gefährlichen und höchst zersetzenden Ideen und Vorstellungen einflößt, die das Resultat seiner unerbittlichen Feindschaft zu Mir sind, denn in Mir, vermutet und behauptet er, würde die Eifersucht Gottes ihn daran gehindert haben, nun selbst Gott zu sein. Daß er aus seiner Vorstellung heraus - eigentlich schon Gott selbst gewesen zu sein und so auch von anderen betrachtet zu werden, dann umso schmerzlicher auf den Boden der Tatsache gefallen ist, doch nur ein Geschöpf Meiner Macht zu sein - im tiefsten Innern verletzt ist und nun alles unternimmt, um Mir und euch seine Göttlichkeit zu beweisen, das sollte euch ja nicht weiter verwundern.

  5. So gehört die Eifersucht auf Mich und die daraus folgende Besserwisserei auch schon zur finstersten, luziferischen Eigenschaft und das Gegenteil, die erfüllte und erfüllende Liebe zu Mir, mit welcher man sich dem Nächsten zuneigt, wird dann als größte Bedrohung empfunden. Von daher spaltet die Eifersucht und die Besserwisserei die Herzen der Menschen, indem das eigene Ich, welches nicht nur Mich, sondern in der Summe doch auch all die Nächsten enthalten soll, sich dann von Mir und als Folge dann auch von all den Nächsten, den Geschwistern trennt und sich sodann als einsame und isolierte Ichpersönlichkeit wahrnimmt – weil es mit seinem Zustand hadert.

  6. Beim luziferischen Menschen, der noch sehr nervenschwach- und krank ist, ist das Ichbewußtsein von daher gespalten, denn die geistige Kraft und Anbindung zu Mir wird durch die Hinwendung der körperlichen und/oder luziferischen Begierden geschwächt, und so ergibt sich kein folgerichtiges Handeln in der Gegenwart, und viele Projekte und Pläne müssen mißlingen, weil nur durch Meinen Geist die für alle Menschen geltenden und ihn mit Liebe und Frieden erfüllenden Bedingungen mitgeteilt und umgesetzt werden. Der Körper und dessen Begierden stellt für den luziferischen Menschen denn auch schon die Welt dar, die er durch die Spiegelfunktion des göttlichen Geistes innerhalb seiner Seele nach außen, extra für ihn sicht  und erlebbar, mitgeteilt bekommt. Ruht sein Ichbewußtsein in einer bestimmten Situation bei Mir, so sind die Nerven des Betreffenden beruhigt und gestärkt und können die für die Umsetzung nötige Energie von Mir aufnehmen, welche zwecks Realisierung eines beliebigen Projektes benötigt wird, doch verweilt der Ideen  und Gedankenstrom nicht bei Mir, sondern befindet sich in der Sphäre des Gegners, der ja innerhalb des Ichbewußtseins auch noch über ein Aufenthaltsrecht verfügt, so kann Ich den Nerven nicht mehr die notwendige Energie für die Realisierung von Plänen geben, die, wenn sie ausgeführt würden, ja für andere Menschen von Nachteil wären, und wenn der betreffende Mensch trotzdem noch auf die Umsetzung seiner verderblichen Pläne beharrt, dann muß und kann er die dafür notwendige Energie nur aus seinem eigenen Fleisch oder dem Fleisch der anderen ziehen und muß dazu dieses Fleisch in seiner Struktur auflösen und zersetzen, wodurch die Form einer Krankheit auftritt. Dem Fleisch fehlt dann diejenige Energie zur Aufrechterhaltung seiner Struktur, welche dieser Mensch für die Umsetzung seiner Ziele verbraucht hat, und diesen Verbrauch nennt man allgemein den Krankheits- und Alterungsprozeß, der also immer abhängig vom geistigen Entwicklungszustand des Betreffenden ist.

  7. Wenn eklatant gegen die 10 Gebote verstoßen wird, so wird der Alterungsprozeß sicherlich eine umso größere Rate annehmen und die Seele des Betreffenden auszehren, als dies bei denjenigen zu beobachten ist, die sich weitgehend der tierischen Triebe enthalten. Als nun Adam und Eva durch den Einfluß Luzifers gefallen sind, weil die Eifersucht und die Besserwisserei aufgetreten ist, da wurde der Alterungsprozeß des körperlichen Fleisches, welches nun gebildet wurde, auf ca. 1000 Jahre begrenzt, denn solange sollten diese Körper halten, sofern die Menschen nicht noch weiter sündigen würden. Doch heutzutage seid ihr bei kaum 70, 80 Jahren angekommen, denn durch die Zeitenfolge erhöhte sich der Druck des Fleisches, weil die Nerven von Generation zu Generation die noch immer vorhandene Gesundheit des Fleisches zerstörten, indem sie die für das Leben erforderlichen Grundstrukturen durch den weiteren Verstoß gegen die 10 Gebote umwandelten und damit das gesunde Fleisch in ungesundes Fleisch veränderten. Die Sexualisierung der Menschen, welche ihre Seelen schwächte und somit die erforderlichen Lebenskräfte aus dem Körper zogen, hat zu einer enormen Verkürzung der körperlichen Lebensspanne geführt.

  8. Heutzutage ist der Druck des Fleisches enorm, der auf der Seele lastet, denn euer Fleisch ist schon so weit durch die Sättigung aus den Nerven geschädigt, daß eure Seele schon die Qual der gepeinigten und vom Gegner besetzten Nerven hört und spürt. Direkt auf eure Seele kann nur Mein Geist einwirken und nur Ich bin imstande, im Nu den völlig erkrankten, körperlich seelischen Organismus zu heilen, doch ihr müßt dazu einen sehr starken Willen und ein Höchstmaß an Vertrauen zu Mir aufbringen, müßt euren eigenen Willen demütig in Meine Vaterhände legen und euch im innersten Wesenskern, also im innersten Ichbewußtsein, in aller Intensität mit Mir verbinden und müßt dadurch gegen eure euch aufpeitschenden Nerven und all diese emotionalen Überreaktionen angehen, indem ihr ruhig und in völligem Vertrauen euch Mir hingebt. Nur eine zutiefst hingebungsvolle Liebe ist dann noch in der Lage, euch von dem Unheil eurer einstigen und jetzigen Taten und Begierden zu kurieren. Wenn ihr zu sterben bereit seid und dazu den Willen freigebt, den euer luziferisches Erbe besetzt hält, dann stirbt in euch der luziferische Trieb, der luziferische Überlebenstrieb und ihr fügt euch ein in den göttlichen Willen und werdet durch die solcherart befriedeten Nerven dann auch eine im Herzen beruhigte Seele erhalten, eine Seele, die sich weit dem göttlichen Liebegeist aus Mir öffnet und dann ... wird euch die Heilung gewährt, um die ihr bittet. Fahrt ihr in dieser Weise fort, so könnt ihr, bei hinreichender Übung in aller Geduld und Demut dann auch schon die gepeinigten Zustände eurer Nächsten ertragen, ohne in den vorherigen Unwillen zu fallen, also ohne aus Meiner Liebe herauszufallen und dort bestätigt ihr den zweiten Grad eures menschlichen Bewußtseins und ergrimmt den luziferischen Gegner umso mehr, denn freiwillig würde er eure Nächsten nicht aufgeben und somit kämpft er im Nächsten wieder gegen euch und auch darum, daß ihr ihm eure Nächsten nicht entreißt.

  9. Alle Krankheiten entspringen dem Umstand, daß sich die Seele nicht fest genug an Mich gehalten hat, so daß Mein Geist sie nicht in allen Teilen umhüllen und damit auch nicht schützen konnte, alle Krankheiten verdanken ihren Grund darum der Gottesferne, also der Eifersucht und der Besserwisserei, und jedwede Krankheit entsteht, weil der luziferische, sich von Mir selbst aus eigenem Willen herausgetrennte Mensch, dann aus seinen eigenen Vorstellungen und Ideen oder den Ideen und Vorstellungen anderer Menschen heraus seine Überzeugungen entlehnt, ohne daß diese Überzeugungen von Mir selbst zeugen oder sich auf Mich berufen könnten. Und weil diese noch sehr menschlich tierischen Überzeugungen dann auch die gewisse Energie zur Umsetzung in die Realität benötigen, die sie allerdings nicht von Mir entlehnen können, so müssen eben die eigenen oder die Ressourcen der anderen Menschen angezapft werden, indem die anderen Menschen sich mehr oder weniger freiwillig diesen unreifen Ideen und Vorstellungen öffnen, diese mit ihrer noch sehr unreifen und blinden Liebe ergreifen und dadurch an sich selbst die Auflösung ihrer körperlichen Struktur erleben und somit nervlich seelisch kollabieren, weil die nach außen angestrebten Ziele umso mehr Energie der Menschen benötigen, je größer und wahnwitziger sie sind. Wenn man das für Luzifer größte erreichbare Ziel der angestrebten Weltherrschaft betrachtet, so bedeutet das auf der Basis des Körpers, daß nun das Großhirn letztlich den gesamten Organismus dominiert, ein Umstand, der nicht möglich ist, und auf der Basis der Welt, wie sie sich nach außen zeigt, bedeutet dies, daß die Weltherrschaft auch nur der nervlich kollabierenden Vorstellung zutiefst kranker Menschen entspringt, denn der gesunde Mensch würde niemals um die Welt streiten.

  10. Solange Ich ein Wörtchen mitzureden habe, wird es keine Weltherrschaft im Sinne Luzifers geben, denn die dafür nötige Energie zur Umsetzung würde auch bei milliardenfacher Versklavung der Menschen nicht reichen, denn der körperlich nervliche Raubbau, der dazu nötig wäre, um ein weltumspannendes Gebilde der Macht Luzifers zu etablieren, bzw. in der Gegenwart zu konkretisieren, würde diese Menschheit vorher zugrundegehen lassen, und weil das in Meiner göttlichen Allmacht und Liebe nicht vorgesehen ist, so müßte und so werde Ich bei einem gewissen Punkt der Drangsal und der Demütigung der Völker dann schon selbst eingreifen, und nicht zuletzt würden auch etliche Meiner Getreuen da ein ernstes Wort mitzusprechen haben. Allein aus dem Umstand heraus, daß eine luziferische Allmachtsträumerei, die für die Umsetzung ihrer Träumereien notwendige Energie nicht aus dem Körperlichen allein heraus entlehnen kann, denn zur Umsetzung aller Projekte gehört nun einmal, daß Ich selbst da auch involviert bin - und selbst der Turm zu Babel blieb unvollständig. So bleibt denn auch alles nur Träumerei und unvollständig, und auch die besagte Formel, einem kranken, nervenzerriebenen Gelehrten entsprungen, wonach die Lichtgeschwindigkeit die Zeit beherrscht, ist absoluter Unsinn, denn kein Licht oder anders gesagt, keine luziferische Weisheit vermag es, sich über die Zeit zu erheben, denn das ist einzig Meiner Liebe vorbehalten.

  11. Nun, andererseits ist es so, daß ihr, wenn ihr euch da noch zu sehr auf dem luziferischen Grund bewegt, dann auch eine hinreichende Angst vor der luziferischen Weltherrschaft haben müßt und ihr dann auch alles versucht, um dieser irgendwie zu entgehen. Diese Angst kommt auch in den Werken Duddes zum Tragen. Doch das ist auch nur die allseits bekannte luziferische Konkurrenz und dieser Kampf darum, wer von den Tiermenschen nun der Bessere ist. Keiner derjenigen, die Mich wirklich lieben und die Mich darum auch verstehen, würde einen etwas größeren Gedanken an diese Weltmachteroberungspläne verschwenden, denn das war und ist allezeit das Ziel der luziferischen Menschen, und trotzdem nehmen die Dinge ihren gewohnten Lauf, und die Sonne bricht sich noch immer ihre übliche Bahn, und selbst den Mond juckt nicht, was da einige der größeren Luziferisten in ihrem Nervenwahn anstreben. Gewiß, die Zustände häufen sich im Negativen, sie spitzen sich zu, der Druck auf die arme Menschheit wird größer, der Kampf ums Überleben wird stärker, aber erstens ist das in einigen Teilen der Erde schon immer so und zweitens seid ihr in euren luziferisch aufgepäppelten, hochgradig sexualisierten Ländern nun auch selbst zur Zielscheibe derjenigen geworden, nach denen ihr mit Steinen geschmissen oder anders ausgedrückt, die ihr mit Minen und Bomben an ihrer eigenen Entwicklung gehindert habt.

  12. Ob nun im Jahre 2010 oder 2012 der große Zusammenbruch kommt, wen kümmerts, wenn er denn in seinen Nerven geheilt, sich dann in Meiner Liebe befindet oder ob der Zusammenbruch vorher oder später kommt. Das sind noch mehr theoretische Erwägungen aus dem Dunstkreis Luzifers, die euch mit Angst beladen und euch blockieren und euch daran hindern, in die so nötige Vergebung und die notwendige Demut zu gelangen. Ihr könnt, wenn ihr sterbt, ja auch nicht abschätzen, wieviele mit euch sterben und welch große Aufgabe das für Meine Engel ist, denn ihr habt mit eurem eigenen Sterbeprozeß schon genügend zu tun. Befleißigt euch vor allem, da aus dem zweiten Dunstkreis Luzifers, in welchem ihr euch noch befindet, freizuwerden, und wie frei ihr schon seid, daß könnt ihr doch innerhalb eurer Familie und den Nachbarn erkennen. Habt ihr dort tatsächlich schon alles getan oder wollt ihr lieber durch diese Konzentration auf die Weltherrschaft Luzifers da nur wieder nach außen fliehen und euch den Euren versagen? Das sage Ich nur zu einigen, denn freilich ist Mir bewußt, daß schon etliche von euch in die so dringend benötigte Ruhe und Gelassenheit gekommen sind, weil sie Meinen Rat an sich erleben, die Wahrheit dessen erleben und sie durchaus wissen, wie wunderbar Ich sie nun schon geführt und geheilt habe.

  13. Also bleibt Mir treu, und befaßt euch lieber mit euren noch unreifen Zuständen, und wollt nicht als Weltverbesserer in eurer luziferischen Ungeduld unter euren Geschwistern mehr Schaden anrichten als euch lieb ist. Wer Mich wahrhaft liebt, der kann auch inmitten des dritten Weltkrieges in aller Ruhe seinen Weg gehen, denn in und mit Mir gibt es keine Drangsal für denjenigen, der in Mir ist, sondern er sieht das Leid der anderen und hilft, weil er sich selbst keiner großen Bedrohung mehr ausgesetzt sieht, fühlt und weiß er sich doch von Mir geliebt. Selbst bei bester Vorbereitung, rein weltlich betrachtet, hättet ihr keine Möglichkeit, der kommenden Unbill zu entgehen, doch wenn ihr eure Nerven beruhigt und bei Mir verweilt, dann seid ihr gerettet und mit euch die Eurigen.

Amen. Euer Vater Jesus. Amen.