Aufwachen der Träumer

Freitag, der 21. November 2014  9:05 - 10:10 Uhr  hell 5° tagsüber 8° M

Aufwachen der Träumer

  1. Ja, das ist richtig, ihr müßt dort makellos sein, beherrscht sein, dürft euch da nicht in diese ganzen Auseinandersetzungen und Intrigen der luziferischen Seelenwelt hineinziehen lassen. Genau auf diese Weise, wie der sexuelle Mensch triebmäßig reagiert und sich dadurch verluziferisieren läßt, wird er in all diese Nerven- und Seelenmuster hineingezogen. Diese Seelenwelt ist eine Genußwelt, sie ist die Welt der Annehmlichkeiten und all dieser Trägheit von daher und deswegen steht dieser Trägheitswelt alsogleich die Geistwelt entgegen, doch diese ist den puren Seelenmenschen nicht erschließbar, denn an der Geistwelt kann nur derjenige teilhaben, dessen Seele eben vergeistigt ist.

  2. Und diese Brücke hinüber zur Geistwelt, ihr wißt es, bin nur Ich und das Mittel, mit welchem Ich euch hinübertreibe, denn freiwillig würde dies keiner wollen, ist eben das Kreuz. Oh ja, ihr würdet es alle wollen an diesen geistigen Fähigkeiten teil zu haben, doch da dies ohne Kreuz nicht geht, so schreckt ihr  noch davor zurück und tröstet euch also mit eurer Seelenwelt und ihr wollt darin sogar von Mir getröstet werden, der Ich diese Seelenwelt auch nur zeitlich zulasse als Anreiz, euch da endlich geistig zu entwickeln.

  3. Das Verhältnis zwischen eurem Leib und eurer Seele zeigt dies noch deutlicher auf, denn eurem Leib habe Ich auch nur eine zeitliche Bestimmung gegeben, die jedoch von der Kraft und Gesundheit eurer Seele abhängt und aus dem ehemals beinahe tausendjährigen Leben des seinerzeit noch gesunden Menschen hat sich nun also eure Lebenszeit auf höchstens ein Zehntel reduziert und also muß Ich euch in diesem Zehntel an Zeit da die Erfahrungen zukommen lassen, damit ihr dennoch ausreifen könnt. Daraus ergibt sich allerdings für euch, daß sich da auch der Seelendruck insgesamt erhöht hat, denn wenn ihr nur ein Zehntel an der Zeit zur Verfügung habt um zu Mir zu gelangen, dann bedeutet dies auch eine gewisse Beschleunigung in eurer Wahrnehmung und in dem, was eure Seele dort zu leisten hat.

  4. Doch wenn, wie dies bei euch noch immer der Fall ist, ihr diese Gnadenzeit der extra für eure Seelenausreife bedingten Beschleunigung der Zeit nicht annehmt, sondern weiterhin so tut, als wenn ihr dort das tausendjährige Lebensrecht genießet, dann ist euch nicht zu helfen und der Druck, euch da endlich geistig entwickeln zu müssen nimmt dann enorm zu oder aber, wie es diese Reaktion all der Lauen zeigt, sie blenden dann einfach alles aus und träumen sich innerlich in ihre Illusionswelten gleich den bedauerlichen Menschen, die ihre Realität nicht ertragen wollen und zu den Drogen greifen. Nun, die Abödung wird, so sie dann endlich auf solche zukommt, nicht angenehm sein und all ihr Klagen und Schreien nutzt dann nichts, sondern sie müssen Atom für Atom ableisten und sühnen dafür, was sie sich in ihrem Wahn selbst angetan haben, indem sie ihr ewiges Leben da beinahe ausgelöscht und ihre Seele da sinnlos verbrannt haben.

  5. Nun, einige von euch haben damit durchaus ihre Erfahrungen und sind dabei, den Weg zu Mir zurück zu erkämpfen, doch lauert in ihnen noch immer diese Gefahr, daß sie, meist durch die Verzärtelung ihrer Eltern und hier besonders ihrer Mutter bedingt, nun ständig auf der Hut sein müssen sich da nicht in diese wahnwitzigen Träume und Illusionen zu flüchten, denn für einen jeden Tag, den ihr dort der Realitäten flieht oder entflohen seid, müßt ihr tausend Tage ableisten, denn ihr habt mit eurer Flucht tausendfältiges Elend bei euch und anderen zu verantworten. Und so mögt ihr schon träumen, daß ihr euer Geistkind von Mir erhalten hättet, doch in Wahrheit ist da nichts und all eure Träume diesbezüglich sind völliger Unsinn.

  6. Wer dort den Geist in sich hat, der wird mit ihm ja gerade in dieser Realität bestehen, denn einzig der Geist ist Realität und insofern vermag nur er es, euch da von dieser momentan erlebten "Wirklichkeit" eurer luziferischen Weltbeschreibung zu befreien, euch also aus all dieser seelischen Welt und ihren Abhängigkeiten herauszuholen, doch wer da den Geist in sich nicht hat, der wird da also diese Illusion seiner Seelenwelt nicht erkennen und wird dort für Realität halten, was keine ist und er wird dort einer Realität entfliehen wollen, die keine ist und er wird dort in eine noch minderwertigere Traumwelt abgleiten, die noch weniger real ist und so muß er es sich letztlich gefallen lassen, dort aus dem Traum eines Traumes zu erwachen, denn die Flucht aus der luziferischen Welt hinaus in eine weitere, noch illusionärere Traumwelt hat zur Folge, daß er diese leiblich-körperliche Welt, die ihn ja gerade zum Erwachen daraus führen sollte, dann doch wieder ablehnt.

  7. So sind da etliche von euch noch immer in diesen zwei Welten gestrandet, daß ihr zum einen eurer normalen alltäglichen Welt und Arbeitswelt geflohen seid, denn dieses Kreuz, das Ich euch gesendet habe damit ihr daraus erwacht, habt ihr abgestoßen und daß ihr zum anderen dann auch noch in eure Träume abgeglitten seid. So befindet ihr euch damit in der Situation eines Träumers, der nicht erwachen will, sondern der dafür lieber seinen Traum wechselt um in einen neuen zu fliehen, anstatt daß er endlich beginnt zu erwachen. Ja, und dann glaubt ihr also, daß ihr es mit Mir in euren Illusionen zu tun hättet? Wie sollte das sein?

  8. Ja hier, hier kann Ich euch durch einen Kanal, den Meine Liebe dort zu euch öffnet, durchaus in euren Träumen erreichen und kann euch ansprechen, kann dort wie die Stimme eines euch aus dem Traum herausführenden Traumführers darauf hinweisen, daß ihr erwachen müßt aus all euren Illusionen, denn der Tag ist nahe, an dem euch eine weitere Flucht euer irdisches Leben kostet und so steht ihr also mit dem Rücken zur Wand und müßt euch nun endlich mit einem großen Ruck aus all euren Träumen erheben und müßt wieder zur Wirklichkeit zurückkehren, die Ich bin und die Ich euch offenbare.

  9. Nein, ihr seid noch nicht wirklich, ihr seid noch immer nicht angekommen im realen Leben und ja, ihr träumt noch immer euren luziferischen Traum, daß ihr da den Geist schon hättet mit welchem ihr euer Leben bemeistert. Wo geht es euch denn wirklich gut im Sinne, daß ihr da auch wirklich bei Mir seid, daß ihr dort auch wirklich von Mir angesprochen werdet, daß ihr euch tatsächlich real mit Mir besprechet und daß Ich euch wirklich schon jene Liebeskraft spenden kann, mit welcher ihr eure Seelenwelt bemeistert? Ich sehe da nichts! Was ihr denkt, sprecht und wie ihr handelt, das ist doch noch Traum und Alptraum! Wie mögt ihr also glauben, es mit Mir zu tun zu haben, wo Ich da nur eine Stimme in eurem Traumleben bin, welche euch da zum Erwachen anleitet, doch wach seid ihr keineswegs. Ich bin für euch nur eine Stimme im Traum und von euch hört und bemerkt niemand diese Stimme in eurem realen Leben, denn das habt ihr nicht.

  10. Doch euer Traum von einem Leben, so wie ihr dies all die Jahre geträumt habt, ist vorüber und nun werdet ihr erwachen müssen, denn es geht um eure irdische Existenz, die ihr über euer Traumleben völlig vergessen habt. Die verdrängten und ins Abseits geschobenen Erinnerungen, all diese Folgen eurer Sündenlast und eurer Versäumnisse kehren zurück, kehren zu euch zurück und all eure ins Nirwana eurer Illusionen gesteckte und damit eigentlich verlorene Energie, die ihr doch zum wirklichen Erleben bräuchtet, klagt euch an, all eure Träume und all diese darin unsinnig verplemperten Traumgestalten und Pseudo-Erlebnisse klagen euch an, denn ihr habt sie da alle um ihr Leben betrogen, denn ihr habt dort nur geträumt und nie gehandelt.

  11. Ihr habt dort tausendfältiges Leben geträumt und habt dort euren Leib, als gewissermaßen diese Batterie eurer Träume, sinnlos geschwächt und ihr habt eure Seele, als einzigartiges Wunderwerk, welches euch zum ewigen Leben des Geistes hinbringen sollte, da nur wieder in die Traumwelten geführt und habt euch darin verloren. Wie glaubt ihr, daß ihr es mit Mir zu tun hättet, Der Ich alles andere als ein Traumgebilde bin!

  12. Doch gut, Ich bin allerdings auch in euren Träumen noch erreichbar für euch, doch das bedeutet, daß ihr dann endlich daraus erwachen müßt. Ich sage euch, ihr seid doch auch nicht anders als jener globale Erdmensch, der da in seinen Weltmachtsphantasien liegt und von der Herrschaft über die Galaxie träumt und der dennoch nur seine Träume aus all diesen Triebgedanken seines Erdöls, seines Erdgases und all seiner Wirtschafts- und Militärmacht bezieht und der zur selben Zeit, wo er sich unsterblich wähnt, schon im Sterben liegt. Wo unterscheidet ihr euch denn von diesem Gesamtmenschen eurer Erde?

  13. Doch tragt auch ihr in euch noch völlig unentwickelt da Meinen Geistfunken, der da zwar noch immer von euch ins Abseits gedrängt ist, so wie dies auch Meine tatsächlichen Geistkinder innerhalb des globalen Erdmenschen erleben, die ja auch ins Abseits gedrängt werden, noch immer. Doch die Zeit für diese steht nun an und sie werden schon noch kommen, doch ihr, zu denen Ich nun spreche, ihr noch immer kleinen Träumer, ihr habt euren Geist da nicht "entwickeln" wollen, noch immer nicht, denn Träume sind euch allezeit lieber als die Tat. Glaubt ihr wirklich, daß ihr schon ein reales Leben in Mir hättet wo doch alles von euch nur rein illusionär ist?

  14. Nein, in Mir lebt ihr nicht, noch immer nicht und deswegen auch sind da etliche Szenarien vorbereitet, die ihr wie einen Alptraum erleben werdet, damit ihr einmal schweißgebadet und voller Entsetzen erwachet, denn besser ist ein Erwachen voller Schrecken als ein schreckenloses Nichterwachen. Hört da endlich auf mit all eurem Unsinn, denn es geht ja für euch um Leben und Tod.

    Amen. Amen. Amen.