Alles kommt wieder zurück

Sonntag, der 15. November 2015  9 Uhr regnerisch - trüb 13°

Alles kommt zurück

  1. Nein, euch braucht da nicht Angst und Bange werden angesichts dieser für euch unglaublichen Vorfälle und Zustände, die ihr da seht und erlebt. Zuerst wurde mit großem Pomp und falschen Versprechungen euer Europa als der Zusammenschluß der Nationen gepriesen, bei welchem nun Honig und Milch für alle diese europäisierten Länder fließen sollte. Freilich kam der Nektar nur aus eurem Lande und die anderen brauchten nur die Mäuler aufzusperren, ein an sich schon dümmster und diesem friedlichen Zusammenschluß Hohn sprechender Umstand, wenn das Geberland - hier das sich gerade erholt habende Vaterland Deutschland - alles hergibt oder besser gesagt alles wegschenkt und wegschmeißt, was da nach diesem letzten Kriege von den Überlebenden mit viel Mühsal aufgebaut wurde, nur damit diese anderen Nationen auch noch für ihre Faulheit und Unfähigkeit belohnt werden um dort zu ernten, wo sie nie gesät haben.

  2. Doch noch dümmer, wenn diese Steigerung überhaupt noch möglich wäre ist es, daß Deutschland dafür alles aufgegeben und verraten hat, was diese Nation als moralischen Sieger aus diesen letzten zwei großen Kriegen hervorgehen ließ und damit meine Ich nicht die rein wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, technologischen Mittel und Fähigkeiten, die es wieder an die Spitze der Völker katapultierte, sondern hier spreche Ich die Gutmütigkeit, die Tapferkeit, die Demut, die Bescheidenheit, die Hilfsbereitschaft, die Nächstenliebe insgesamt an, die es Mir erlaubt haben, diese Nation vor den wilden Bestien zu schützen, die sie vollständig vernichten wollten und also habe Ich diesem Volk wieder und wieder auf die Beine geholfen, denn Mich dauerte sein Schicksal und das Blut von Millionen unschuldig dahingeschlachteten Menschen erbarmte Mein Herz.

  3. Doch die nachfolgenden Generationen wurden dümmer und dreister, ehrten das Erbe ihrer Ahnen nicht, ließen sich all diese Lügen und Hetzen der von Satan besessenen Menschen gefallen und stellten sich den Teufeln auch noch freiwillig zur Verfügung, so daß nun endgültig ein Schlußstrich unter dieser völlig verdorbenen Menschheit gezogen werden muß, ein Schlußstrich, der schon das Maß der noahschichen Säuberungsflut hat. Dieses Volk, welches Ich so oft vor den Schergen Satans errettete, hat es Mir wieder nicht gedankt sondern im Gegenteil, es dient sogar freiwillig dem Baal und täglich werde Ich millionenfach verdammt und gekreuzigt.

  4. Bestand etwa die Notwendigkeit daß die Menschen, die hier auf dieser vom Blut durchtränkten Erde den Blutzoll mit ihrer Aufopferungsbereitschaft für die Erhaltung ihres Volkes bezahlt haben, dann sehen und erleben mußten (wenn auch zumeist vom Jenseits aus) daß all ihr Opfergang vergebens, daß all ihr Blut umsonst geflossen, daß all ihre Werte, die sich ja auf Mich berufen, von den eigenen Kindern sogar mehr noch als von den Feinden zertreten werden? Hätten sie nicht sehen und erleben sollen, wie ihr Opfergang ihrem Volke zugutekommt und wie es dadurch, gerade dadurch vor dem Bösen bewahrt wurde?

  5. Wie wäre es denn, wenn sich das von Amerika gemästete Stalinreich ganz Europas bemächtigt hätte? Ich sage euch, die Zahl von 100 Millionen dahingeschlachteten Menschen wäre noch zu niedrig angesetzt, denn jenen, die da mit Stalin zugleich geherrscht hatten, galten diese Menschen auch nur als Tiere, die man mästen und schlachten tut, ganz nach Belieben.

  6. Ich will ja gar nicht davon sprechen, daß die Nachkriegsgenerationen Mich ebenso an den Gegner verraten und verkauft haben und die heutige Jugend dermaßen dekadent geworden ist, daß der Begriff Mensch eigentlich anders definiert werden müßte und das Wort Tiermensch nun eine große Berechtigung hat, denn der gemeine Mensch kann und wird sowieso nichts Göttliches mehr nachvollziehen können und wollen. Aber er kann zumindest nachvollziehen, wenn er als Vater oder Mutter an sich selbst erleben wird, was er da im Zustand des Kindes seinen Eltern angetan hat.

  7. Also brauche Ich nicht zu fragen, was ihr und die euren Mir angetan habt, denn erstens weiß Ich es sowieso und zweitens wäre eure Antwort auch nur so ähnlich dümmlich wie die eurer Kinder, die es auch nicht wissen. Ich müßte Mir dann von euch anhören, was Ich denn gegen euch hätte? Was Ich gegen all diese Männlein und Weiblein hätte, die da nun zu Schaden kommen und ausgemerzt werden? Was Ich da gegen die Einheimischen oder diese Fremden hätte? Was Ich da gegen die Juden, Moslems oder Christen hätte und dergleichen mehr an diesen blödsinnigen Fragen.

  8. Diese Fragen habt ihr ja mehr oder weniger schon euren Eltern gestellt und deren Antwort hat euch nicht gemundet. Also werde Ich es euch nicht in der Weise anzeigen, denn den dazu notwendigen Geist um das zu verstehen hat ja beinahe niemand von euch und so werde Ich es euch zeigen und beantworten, indem ihr euren eigenen, höchst luziferisch-satanischen Zustand eurer Jugend und Erwachsenenzeit nun auch so erleben werdet, wie es euch eure Kinder und Nächsten anzeigen oder wie es nun auch sogar all diese bunten und unwillkommenen Fremden anzeigen, die weder eure Sprache sprechen, weder euren Glauben haben, noch eure Werte respektieren und somit könnt ihr auch sehr gut an solchen heuschreckenähnlichen Überflutungen mit solchen primitiven Menschen sehen und erleben, wie schlimm und höchst trotzig ihr selbst gewesen seid.

  9. Für solch ein Volk wie das eure, wird sich kein Engel mehr verwenden um es vorm Feind zu schützen, denn der Engel würde ja von diesen Menschen selbst als Feind betrachtet werden und die anderen Völker und Nationen sind ja noch schlimmer. Doch sagte Ich vorhin, daß ihr dennoch keine Furcht und Angst zu haben bräuchtet und das ist auch so! Wer nämlich von euch sich schon im Herzen bekehrt und seinen Kreuzweg gegangen und deswegen auch tatsächlich Mein Kind geworden ist und eben nicht jenes, nur nach Nervenäther schleckendes, gieriges, völlig verluziferisiertes Tiermenschlein geblieben ist, der hat da nun auch schon etliche untrügliche Eigenschaften und kann angesichts all dieser nun herrschenden Zustände ganz getrost und stark auf Mich vertrauend, völlig beruhigt sein.

  10. Für diese wenigen gelten diese Worte, denn ihr seid tatsächlich bei Mir und also fühlt ihr auch die Flügel des Geistes in euch. Ihr habt eure Schuld erkannt und zum großen Teil abgetragen, ihr habt eure schmerzende Seele schon geläutert und seid da endlich aus der Umklammerung eurer Seelenmutter freigekommen, ihr seid nun in Meiner Sphäre zumindest gedanklich und manchmal auch der Tat nach. Euch werde Ich noch deutlicher werden und ihr werdet Mich nicht nur aus den Wolken herabsteigen sehen, sondern ihr werdet Mich bei euch konkret erleben.

  11. Die Fähigkeiten des Geistes richten sich nach seiner Ausreife innerhalb eurer Seele und so habt ihr schon die gewisse, all diese Drangsale überwindende Geistkraft und die fühlt ihr besonders durch eure Ruhe und dieses Gefühl der Unerschütterlichkeit, was da nun auch immer um euch herum geschehen mag. Ihr fühlt Meine Anwesenheit, denn in Meiner Sphäre zu sein bedeutet, daß ihr dies auch fühlt und spürt und euch danach richtet, was Ich euch innerlich einflöße. Ihr seid ruhig, weil Ich euch beruhige. Ihr seid unerschütterlich, weil Ich euch diesen felsenfesten Glauben bestätige. Ihr werdet alles ertragen und aushalten, weil Ich euch lenke und leite und weil ihr es endlich gelernt habt, eurem Verstand die Zügel des Herzens anzulegen.

  12. Wer von euch nun nicht in dieser Ruhe ist, wer von euch nun nicht felsenfest und vertrauensvoll an Mich glaubt, wer von euch Mich nun nicht um sich herum fühlt und wer von euch sich nun nicht mit Mir in einer jedweden Situation besprechen kann, der hat es also noch immer versäumt, Mir die getreue Braut zu sein. Wielange soll und muß Ich auf solche ungetreuen Bräute und sonstige Ehebrecher noch warten?

  13. Nun, die Zeit der Ernte ist gekommen und Ich ernte die getreuen Früchte Meiner Liebe und wohl euch, wenn ihr euch als Meine Früchte bisher bewährt habt, denn dann könnt und werdet ihr im folgenden Sturm- und Hagelschauer nicht zu Schaden kommen. Jene Menschen des Schlages, wie sie seinerzeit mit und um Stalin herum die russischen Völker dominiert und abgeschlachtet haben, die da also ihren Antichristen Stalin die Steigbügel gehalten haben, sind ja nun wieder durch die Trägheit der Völker an die Macht gekommen und geben sich nun erdweit ihr Stelldichein und von diesen wird gegenwärtig die Verjüngung der Erdrasse geplant und ausgeführt in der Weise, daß dies eher dem Jüngsten Gericht entspricht.

  14. Da jedoch auch erdweit alle Völker und Nationen von diesem Sauerteig der heutigen Pharisäer zumeist in Gestalt der den Mammon huldigen Finanzpriester durchsäuert sind, so wird diese Verjüngung allerdings geschehen müssen, doch keinesfalls so, wie es diese etlichen sich vorstellen. Meine wenigen Streiter, Meine wahren Israeliten, also ihr, Meine Kinder, die ihr euch des Geistes befleißigt habt, ihr werdet nun angesichts dieser Drangsal noch gut ausreifen und also werdet ihr den Aufstieg und Fall dieser Meine Geduld nun zu sehr strapaziert habenden Teufelsdiener erleben. Den Aufstieg dieser Finanznomaden habt ihr erlebt sowie diese enorme Überhöhung und Überbewertung der Weiber - und zeitgleich auch den Fall der Männer und Familien, der Nationen und Völker, doch nun werdet ihr deren Fall erleben.

  15. Es werden wieder richtige Männer mit richtigen Frauen richtige Familien bilden, wo Ich das Haupt bin und es werden da all diese Weibermänner und völlig dekadenten, kindischen, übersexualisierten Tiermännlein ebenso ausgemerzt werden wie da all diese heutigen hochmütigen Tierweiblein ausgemerzt werden, die als einzige Lebensgrundlage die Beschäftigung mit sich selbst haben und die nicht mehr fähig noch willens sind, dort innerhalb einer Familie die getreue Gehilfin ihres Mannes zu sein, sondern die den Mann schon längst entmannt haben.

  16. Solche Männin sind Mir ein Greuel, denn sie wissen in allem ja schon besser Bescheid als Ich selbst!

  17. Niemand kann sagen, daß der Allmächtige Gott ein Gefallen daran hat, wenn sich diese Völker da abschlachten und es ist beileibe nicht so, daß Ich da eine Freude daran gehabt hätte, wenn, wie es in der Bibel steht, die Abschlachtung der den Juden feindlichen Völker geschah oder daß Ich es schon selbst bewirkt hätte. Nein, solch einen Unsinn dürft ihr nicht glauben. Doch hat eben eine jede Tat die gewissen, dieser Tat folgenden Konsequenzen. Und wenn sich nun aus der Konsequenz der Entmachtung und Entthronung des Vaters und damit auch des Mannes ergibt, daß nun die Weiblein und Töchter das Sagen haben, dann herrschen ja hier auf Erden schon die Zustände wie auf dem Monde, also auf der der Erde abgekehrten Mondseite, wo die weltsüchtigen Männlein ihre Weiblein auch stets herumtragen und von ihnen dominiert werden und wo diese Weiblein dennoch nichts gescheites tun, denn selbst das Essen wird ihnen von ihren höchst dumm-verliebten Männlein vorgekaut.

  18. Wenn also solche irren Taten geschehen, daß sich die Männer ebenso wie Deutschland und wie die übrigen Nationen da freiwillig abschaffen lassen damit dann höchst unreife Nomaden oder auch die noch unreifen Weiblein dominieren, ja, dann habe Ich es doch nicht getan, wenn sich dadurch die Menschheit selbst abschlachtet. Bin Ich etwa ein Weiberhasser, nur weil Ich es weiß und sehe welche Folgen solch ein dümmstes Verhalten zeitigt und soll Ich denn nicht solche Menschen gerade in Meiner Liebe aufklären und ermahnen? Wenn sich die Männer abschaffen lassen in ihrer Kompetenz und wenn sich der Vater schon dem hochmütigem Weiblein beugen muß, dann ist eine der Konsequenzen solch dümmsten Verhaltens eben, daß die Unfähigsten die Völker regieren und dann geschieht es also, daß da ganze Nationen überrannt und überflutet werden und also ist es auch kein Zufall, daß nun eine Frau in Europa genau diese Position innehat, um die Nationen zu zerstören (Merkel), denn ebenso wie vorher die Frauen ihre Familien weder gewollt noch gefördert haben, ebenso töricht ist jenes Weib, welches durch die Trägheit und Dummheit des Volkes auf dieser Welle von Dekadenz und tierhaftem Verhalten hochgespült wurde.

  19. Fakt ist - und das könnt ihr ja nun deutlich sehen, daß es eben die Weiblein sind, die durch ihre ungezügelte Herrschlust alles zerstören. Habe Ich etwa die Verantwortung, wenn solch bornierte Menschlein so entscheiden und solche Taten wählen, die solch ein Ergebnis zeitigt? Gerade Ich habe immer davor gewarnt und habe auch in diesen Schriften hier rechtzeitige Aufklärung gegeben, doch war dies den angeblichen Geistgeschwistern ja eh schon ein Dorn im Auge und so wurde alles versucht, von angeblichen Freunden wohlgemerkt, die Meinen Schreiber hier mundtot machen wollten.

  20. Sollte Ich also, wenn ihr da keinen Geist "gebildet" noch überhaupt nicht an eurer Schmerzenden Seele gearbeitet habt, euch dann eure euch selbst zugezogenen Schmerzen nehmen? Es gibt ja etliche unter euch, die selbst zum Lesen all dieser Kundgaben und sonstiger Mitteilungen hier gegeben schon zu blöde geworden sind und wie sollten und wollten es dann solche Blödlinge überhaupt beginnen, die Hand an ihrer völlig verunkrauteten Seele zu legen und deswegen war und ist es für sie sicherlich leichter und bequemer, all Meine Worte hier zu verleumden, Meinen Schreiber schmählichst zu verunglimpfen, als daß sie, wie gesagt, die Wahrheit dieser Worte einmal berücksichtigen und sich danach richten, was Ich ihnen zwecks Überleben in ihrem Sodom- und Gomorrha-leben ausrichte.

  21. Doch nun hat genau diese faule Klientel Angst und sorgt sich um ihr Heil. Nun, wenn das also keine Folgen ihrer höchst dummen und niederträchtigen Taten sind! Warum hat denn von euch vorher niemand darauf gehört, was Ich euch da nicht nur hier, sondern generell gezeigt und gesagt habe? Warum haben es viele von euch noch nicht einmal vermocht - und das im Verlaufe von Jahrzehnten, Mir einmal treu zu bleiben, einmal nicht die ungetreue Brautseele zu sein, einmal nicht fremdzugehen, einmal nicht sich in all diese Sekten und sonstigen Vereine zu begeben wo nur Menschen gepriesen und gehuldigt werden?

  22. Wie gesagt, wenn euch das nun alles böse und schlimm vorkommt, was hier geschieht, ohne daß ihr bedenkt daß und warum das gerade euretwegen geschieht und sein muß, dann dürft ihr keine Freude mehr am Weiterleben eures schmarotzierenden Lebens haben, denn diese Vorkommnisse hier, wo eine Frau Tür und Toren ihres Landes und sogar auch von Europa für die Fremden öffnet, damit sie diese Länder destabilisieren und zerschlagen, dieses Verhalten habt ihr selbst an den Tag gelegt indem ihr in eurer Seele Tür und Tor für die Triebgeister geöffnet habt und so sind diese Vorkommnisse dennoch nur wie die Ouvertüre zu einem weitaus größerem Geschehen zu sehen, bei welchem die größte Reinigung seit Beginn der Menschheit hier auf Erden ansteht und es wäre vielleicht noch mit der Absprengung der zwei Saturnschalen zu vergleichen. Doch da Meine Gnade währt, so werden es viele überleben und eine Neue Erde erhalten, denn die alte ist nicht mehr zu retten, denn so weit hat es die Menschheit in ihrer Unvernunft getrieben.

  23. An Meine wirklichen Kinder noch das Schlußwort gerichtet: Haltet weiterhin aus und bleibt Mir treu, denn euretwegen werde Ich dieses großartige Schauspiel der Erdneugestaltung eher vollziehen damit nicht auch ihr noch vorzeitig vom Glauben abfallt wie so viele eurer Geschwister und Nächsten.

    Amen. Amen. Amen.