Die noch immer Lauen

Sonnabend, der 29. November 2014  11:00 - 12:05 Uhr hellgrau 1,5° M

Die noch immer Lauen

  1. Ihr habt erfahren, wer eure eigentlichen Feinde sind, ihr wißt nun, daß gerade die euren euch jahrzehntelang ausgeplündert haben, was da eure Liebe und euer Verständnis anbegeht während eure damaligen "Feinde" dies nicht getan hatten, sondern sie waren deswegen feindt, weil sie es nicht zugelassen haben, da eine Beziehung mit euch eingehen zu wollen und so erlebt ihr nun genau das Gegenteil von damals. Nun sind eure Freunde und Geschwister euch feindt geworden, weil ihr ihnen keinen Nervenäther mehr geben dürft und jetzt seid ihr dadurch freigeworden.

  2. Ihr könnt diesen neuen Feinden also dankbar sein, denn durch ihr unreifes Verhalten bedingt seid ihr freigeworden während sie als Folge ihres Verrats sich noch tiefer in der nervlichen Abhängigkeit verstrickt haben. Während ihr also freigekommen seid durch die Annahme dieses Kreuzes, so haben sich die euren nur immer tiefer eingegraben. Ihr habt auch erkannt, daß ihr ihnen vorerst nicht helfen könnt und dürft, denn solange sie nicht demütig geworden sind, solange gibt es da keine Umkehr und ihr würdet nur mitschuldig sein daran, wenn sie durch eure Hilfe da wieder zu früh auf die Beine kommen.

  3. Nun ist die Zeit für euch, bei allen Familienangehörigen, bei allen Freunden und Bekannten etc. bewußt auf Abstand zu gehen, denn ihr müßt da unbedingt aus diesen alten, euch auf ein bestimmtes Verhalten reduzierenden seelischen Strukturen herauswachsen, in denen die euren euch da ständig eingezwungen haben, denn nun seid ihr diejenigen, welche die euren da auf ihr Verhalten aufmerksam machen und ihnen zeigen, daß sie sich selbst nur eingezwängt und determiniert haben. Wer das annimmt, dem wird von Mir aus auch geholfen werden, doch wer euch weiterhin verwirft, der wird auch von Mir verworfen sein.

  4. Wer von den euren, wie gewöhnlich noch dazu neigt euch zu verurteilen, der wird nun von Mir verurteilt aufgrund dessen, daß er da verleumderisch, heuchlerisch und sonstwie übel wollend tätig ist und so kehrt zu ihnen zurück, was sie da in ihrem Trotz und Haß euch gegenüber ausgesendet haben und euch ficht es nicht an, was sie daraufhin erleben, denn ihr wißt es, daß sie nur so und nicht anders von ihrem Nervenwahn kuriert werden können und von daher müßt ihr besonders darauf achten, daß ihr nicht gerade solchen Exemplaren von angeblichen Geschwistern, Freunden oder sonstigen Bekannten, Verwandten aufhelft, die gerade deswegen böse gefallen sind, ob in eine Krankheit, einem Unfall oder sonstwie, weil sie euch vor allem übel verleumdeten.

  5. Helft ihr wie gewöhnlich und achtet ihr nicht darauf, ob sie tatsächlich in diese ihr Wesen bekehrende Demut gekommen sind, dann helft ihr ihnen wieder nur dazu auf, sich als Lichtengel zu betätigen und als Folge davon werdet ihr von diesen Drachen dann noch mehr beschuldigt und verleumdet, nämlich dann, wenn ihr ihnen wieder deutlich zu verstehen gebt, daß sie ohne Nervenätherraub einmal klarkommen müssen. Deswegen dürft ihr, von Mir aus, bei solchen Übeltätern und Verleumdern erst dann helfen, so es Mein Geist in euch aufzeigt. Beachtet das, sonst erzieht ihr nur wieder eure eigenen Teufel. Ihr müßt sehr eindeutig und unmißverständlich diesen Standpunkt klarmachen, daß ihr da nichts mehr mit diesen luziferischen Strukturen zu tun haben wollt und daß euch da ein jeglicher Genuß von Nervenäther abhold ist und daß solche, die euch bedrängen und bestürmen um von euch wieder nur Energie im Weglaufen vor dem Kreuze zu holen, von euch nicht mehr bedient werden. Im Gegenteil, die erhalten von Mir auch noch eine Ohrfeige, denn allmählich könnten sie es wissen.

  6. Und ja, zu denen gehören auch all jene, die sich in den letzten Tagen bei euch gemeldet haben und die sich, wer weiß in welche himmlischen Höhen verstiegen haben und die allen Ernstes glauben, sie hätten schon Geist. Da ist noch nichts oder eben so gut wie nichts außer daß sie alle dort Meister im Träumen und Halluzinieren sind und von denen hat sich eh noch niemand als Bruder oder Schwester gegenüber euch erwiesen, was ja unweigerlich der Fall wäre, so sie den entsprechenden Geist in sich hätten. Ihr müßt dort all diesen Nebel, den ihre Nerven da ausströmen, durchschauen und dürft dort keinesfalls diesen Worten glauben, denn diese entstammen ja nur dem einen Seelenmuster bzw. Seelenfragment welches noch lange nicht das Gesamt-Ich integriert hat.

  7. So mag sich bei denen durchaus die Meinung bilden und sie glauben auch, daß sie so weit schon wären, doch ist dies eben nur die Folge ihres noch immer fragmentierten Bewußtseins und so sind im selben Augenblick, so sie euch schreiben oder mit euch sprechen, dennoch diese anderen, noch unreiferen Seelenfragmente wach und lauern förmlich darauf hervorzuschießen, um überfallartig mit einer gänzlich anderen Verhaltensweise zu reagieren und ihr seid überrascht, daß solch ein "Bruder" oder solch eine "Schwester" doch nicht so ist, wie sie vorgeben zu sein. Nein, das geht auch nicht, denn ihre Seelenposition ist in diesem Fall ja auch nur eine aufgrund des Raubes von Nervenäther gebildete Scheinposition und deswegen fallen sie sehr leicht heraus und ihr seht sodann ihre anderen Züge, die da meist trotzig und kindlich sind oder im besten Fall fallen sie in Selbstmitleid und verlangen von euch, daß ihr sie dort herausholen sollt.

  8. Habt ihr den nötigen Geist, dann werdet ihr all diese Szenarien erkennen und werdet wissen, wie ihr mit solchen umzugehen habt, die ja noch nie oder kaum an sich gearbeitet haben und die alle Leistungen von euch fordern. Laßt sie links liegen, denn auch sie gehören noch zu den Lauen und seht zu, daß ihr euch noch mehr mit Mir verbindet, denn sonst halten euch all diese Lauen nur ab und auf um wirklich bis zu Mir zu gelangen, denn in jenem Stadium, wo ihr wenigen Geistbildner euch befindet, dort werdet ihr von diesen Lauen nur zu leicht bestürmt und aufgehalten, denn sie riechen eure seelische Kraft und sind darauf aus, eine noch größere Portion von Nervenäther zu erhalten. 

  9. Es sind also nicht nur Gewohnheiten, Triebe und Süchteleien, die euch da zu schaffen machen so ihr nicht konsequent zu Werke geht, sondern hauptsächlich sind es all diejenigen, welche da dem luziferischen Fundus angehören und die auf euch immer dann zukommen, so ihr gerade an irgendeinem Punkt eurer Seele arbeitet, den ihr da zu Mir kehren wollt und genau dann trefft ihr auf solche Laumeier, die nach außen hin für eure innere Bemühung stehen, euch tatsächlich eindeutig und effektiv von diesen unreifen und euren Geist sabotierenden Zügen zu trennen. Und so müßt ihr dies auch nach Außen hin sehr deutlich zeigen und dürft dann gerade nicht solchen schwachen, jedoch in ihrer Raffinesse auch für euer Seelenheil gefährlichen Seelchen aufhelfen, sondern ihr müßt sie deutlich und eindeutig abweisen mit dem Hinweis darauf, daß das, was sie tun, nur wieder Hurerei bedeutet und ihr seid für solche gewiß nicht mehr das Bordell, in welchem sie sich dort austoben können und das gilt für Männlein sowohl auch für Weiblein.

  10. Gut, das habt ihr zu beachten und haltet euch also daran und für einen jeden Lauen, den ihr da aus eurer Seele speit, werde Ich euch stärken und ihr erhaltet einen entsprechenden Anteil an innerer Kraft und ein gewisses Verstehen, was da so alles abläuft und ihr bemerkt, wie euer Geist dort innerhalb eurer Seele die Flügel streckt. Bedenkt, daß ihr gerade in all diesen angeblichen geistigen Geschwisterkreisen besonders auf solche schmarotzenden und parasitierenden, noch sehr unreifen Seelchen trefft, die letztlich nur eines richtig gut beherrschen, nämlich, wie sie dort von jemanden, der über gewisse Seelenkräfte verfügt, dessen Energie für sich selbst vereinnahmen und sie saugen ihn aus und kümmern sich nicht darum, was mit solchen dann geschieht.

  11. Du (Schreiber) und deine Schwester, ihr habt ja mit solchen eure Erfahrungen gemacht und deswegen ist es richtig, daß ihr dort den Riegel vorgeschoben habt und solche nicht mehr zu euch lasset. Denn die haben euch auch nur alle Zeit belogen und bestohlen und von all euren Werken der Liebe gelebt und damit Schindluder getrieben und sie für ihre eigenen Zwecke mißbraucht. Also, was wollt ihr mit solchen noch bereden, die da sogar noch stolz auf ihren Diebstahl sind?

  12. Laßt sie da in ihrem Wahn und kümmert euch nicht mehr um sie, denn dafür habe Ich ja Meine sich bestens bewährten Helferlein und so werden sie da für ihre Lauheit entsprechend belohnt. Denkt ihr nur daran, daß ihr wenigstens durchhaltet, damit euch nicht ebenfalls noch ein Kreuzlein ereilt.

    Amen. Amen. Amen.